Schlagwort-Archiv: RACING STUDENTS:

Zehn Jahre RACING STUDENTS


Gut_links_Kindle_mitte


Kindle_links_Gut_rechts

Ein Interview mit den Teamgründern
Das Interview führte Pressesprecher Christian Emrich mit Alexander Gut und
Christoph Kindle.
Emrich: Die erste Frage zur abgelaufenen Saison 2017 – wie ist das Fazit?
Kindle: Die Saison war gut, zahlreiche Siege wobei bei den Männern rein sportlich der
zweite und dritte Platz bei den Bundesligarennen am Bilster Berg und im Erzgebirge
herausragten. Bei den Frauen sorgte Jasmin Rebmann mit dem vierten Platz bei den
Deutschen Meisterschaften für das Highlight. Es war dieses Jahr nicht einfach an die
herausragenden Leistungen von 2016 anzuknüpfen, wo wir nur aufgrund der
unverhältnismäßig vielen Zeitfahrkilometer der Gesamtsieg der Radbundesliga mit
Rang zwei knapp verpasst haben.
Emrich: Nach der Gründung im Herbst 2007 nahm man dieses Jahr die zehnte Saison
in Angriff. Hätte man damals bereits erwarten können, dass das Team zehn Jahre
bestehen wird?

Weiterlesen

Die Saison neigt sich dem Ende zu:Kriterien in Obergünzburg und Wangen im Allgäu


170605_Merdingen_J_Tenbruck_links_Fischer_Mitte_Foto_Haumesser

Zum Ende der Saison standen die RACING STUDENTS in dezimierter
Mannschaftsstärke zu zweit bei den Rennen in Obergünzburg und Wangen im Allgäu
am Start.

Auf einem engen und technischen 750 m langen Kurs galt es am Samstag 80
Runden zu bewältigen. Nachdem gleich zu Beginn ein Fahrer dem Feld enteilen
konnte organisierten sich Florian Tenbruck und Marcel Fischer in den
Wertungssprints und konnten immer wieder Punkte sammeln. So stand am Ende ein
vierter Platz durch Marcel und ein siebter Platz durch Florian zu Buche.
Am Sonntag wurde auf einer 1,1 km langen Runde durch die Altstadt von Wangen
der Herbstklassiker “das Goldene Rad von Wangen” ausgefahren. Mit am Start
standen einige der besten deutschen Radprofis, unter anderem Emanuel Buchmann,
15. der diesjährigen Tour der France. In einem äußerst schnellen Rennen konnte
sich Marcel als 16. platzieren.

Kommendes Wochenende steht mit dem Märchenseekriterium in Wendelsheim, dem
Heimrennen der Tenbruck-Brüder, der Saisonabschluss statt.

DM ohne Top-Ergebnis: Dreimal Podium beim V+R-Cup


170622_VRCup_Heni_zweiter
Eine Hälfte der Mannschaft trat am Sonntag in Chemnitz bei den deutschen
Straßenmeisterschaften an. Nach zwei Top 10 Platzierungen durch Marcel Fischer
und Florian Tenbruck in den Jahren 2015 und 2016 bei den deutschen
Meisterschaften der Profis konnten die RACING STUDENTS diese Erfolgsserie
dieses Jahr nicht fortsetzen. Auf einer mittelschweren 19,5 km Runde mit knapp über
200 Höhenmetern wurde von Beginn an sehr hart gefahren. Die RACING
STUDENTS pilotierten Marcel Fischer an den entscheidenden Stellen, so dass
dieser sich bis zur Rennhälfte schadlos halten und Kräfte sparen konnte.

Die zweite Rennhälfte gestaltete sich unberechenbar, es folgte Attacke auf Attacke.
Leider sollte das Rennen nicht am Berg, sondern in der Abfahrt und den
Flachstücken entschieden werden, wodurch sich Fischer zum Finale in der dritten
größeren Gruppe wiederfand. Letztendlich konnten sich die RACING STUDENTS mit
zwei Mann in den ersten 50 Fahrern platzieren und zeigten sich damit nicht glücklich.
Trotzdem überwiegt die Freude als eines der wenigen Amateurteams an der
deutschen Meisterschaft der Profis teilgenommen zu haben und die dabei erworbene
Rennhärte in den nächsten Rennen in Ergebnisse ummünzen zu können.

Die verbliebenen RACING STUDENTS waren derweil beim V+R-Cup im
Zollernalbkreis, wo auf den vier Etappen zwei zweite Plätze durch Jakob Heni und
ein dritter Rang durch Pascal Husterer in den Sprintankünften heraussprang.
Bereits am Freitagabend werden die RACING STUDENTS in Steinbach zum
nächsten Rennen antreten, bevor es am Sonntag nach Achkarren geht.

RACING STUDENTS in Hatzenbühl und Hofweier


170605_Merdingen_J_Tenbruck_links_Fischer_Mitte_Foto_Haumesser

Rennwochenende ohne Top-Ergebnis bei den Männern
Samstag wurde das Rennwochenende der RACING STUDENTS im pfälzischen
Hatzenbühl eingeläutet. Jonas Tenbruck schaffte dabei zunächst den Sprung in die
entscheidende Spitzengruppe, stürzte aber und musste das Rennen daraufhin
aufgeben. Ohne Fahrer in der achtköpfigen Gruppe des Tages fuhren die vier
verbleibenden RACING STUDENTS die Gruppe kurz vor Ende des Rennens wieder
auf, im Finale konnte aber kein Top-Ergebnis erzielt werden.

Etwas enttäuscht vom Vortag reiste man umso motivierter nach Hofweier, wo man
die Siege aus den Vorjahren verteidigen wollte. Da sich zu Beginn keine Gruppe
entscheidend lösen konnte, war das erste Renndrittel sehr schnell. Marcel Fischer
versuchte immer wieder, sich vom Feld zu lösen, es wollte aber kein Fahrer so richtig
mit ihm zusammenarbeiten, so dass es zum Sprint aus einer größeren Gruppe kam.
Fischer wurde dabei fünfter.

Schon Sonntagmorgen dagegen konnte Jasmin Rebmann beim Kriterium in
Hatzenbühl für ein gutes Ergebnis sorgen. Auf der kurzen Runde wurden fünf
Wertungen ausgefahren, bei denen Rebmann viermal zweite wurde und sich somit
wertvolle Punkte sicherte. Im Rennverlauf wurden zahlreiche Prämien ausgefahren,
was zu hohem Tempo im Rennen führte. Am Ende sicherte sich Rebmann den
zweiten Platz hinter der Profi Daniela Gaß.

Bereits am Dienstag steht traditionell das Kriterium in Schifferstadt auf dem
Programm, bevor es Donnerstag nach Eglosheim und Sonntag nach Hohenheim
geht.

Marcel Fischer gewinnt in Merdingen: Pfingstklassiker im LBS-Cup


170605_Merdingen_Heni_vorne_und_Husterer_Foto_Haumesser

Am Sonntag starteten die RACING STUDENTS zur nächsten Etappe des LBS-Cup
in Schwenningen. Trotz zahlreicher Versuche gelang es den RACING STUDENTS
nicht, eine Gruppe zu stellen und so baute man mit Florian Tenbruck auf den Sprint.
Kurz vor Ende des Rennens erlitt dieser jedoch einen Defekt und musste das
Rennen aufgeben. So versuchte Jakob Heni im Sprint sein Glück und wurde dabei
fünfter.

Weiterlesen

Doppelter Doppelsieg in Wendelsheim zum Saisonabschluss für die RACING STUDENTS

Am vergangenen Wochenende stand für die RACING STUDENTS mit einer Doppelveranstaltung in Wendelsheim das letzte Rennen der Saison an. Da das Rennen gleichzeitig das Heimrennen der Tenbruck-Brüder war, wurde die Taktik auch auf diese ausgelegt.

Bilder oder Fotos hochladen
Die Tenbruck Brüder dominierten in Wendelsheim_Foto Haumesser

Beim Straßenrennen am Samstag auf einer selektiven Strecke gab es schon kurz nach dem Start etliche Attacken und eine zunächst größere Spitzengruppe um Marcel Fischer, Jonas und Florian Tenbruck konnte sich an der Spitze etablieren. Nach dem ersten Renndrittel wurde diese Gruppe gesprengt und es blieben sechs Rennfahrer übrig . Mit dabei die Tenbruck-Brüder. Bis 20km vor dem Ziel waren sich alle einig und der Vorsprung wuchs stetig. Es war dann zuerst Jonas Tenbruck, welcher mit einer Attacke ein schweres Finale einläutete. Nachdem sich weder er noch ein anderer Fahrer der Spitzengruppe durch zahlreiche Attacken lösen konnte, ging es in die letzte Runde. Hier war es dann wieder der gewinner des Berg- und Sprinttrikot der Bundesliga-Gesamtwertung, Jonas Tenbruck, der rund 1,5km vor dem Ziel eine Attacke eines Gegners konterte und einem Solosieg beim Heimrennen entgegen fuhr. Bruder Florian hielt sich in der Gruppe zurück, gewann den Sprint um Platz Zwei und krönte so die Leistung der beiden bei Ihrem Heimrennen in Wendelsheim. Timon Lederer (Erdgas Schwaben) wurde Dritter, Marcel Fischer aus der Verfolgergruppe heraus noch Zehnter.

Bilder oder Fotos hochladen
Jonas Tenbruck sorgte mit seinem Bruder für einen überragenden Saisonabschluss für die RACING STUDENTS_Foto Haumesser

Sonntags sollte Florian Tenbruck der Kapitän beim Märchenseekriterium sein. Gleich die erste Wertung konnte er so auch gewinnen. Daraufhin setzte sich ein Fahrer alleine ab, sein Bruder Jonas konnte aber noch aufschließen. Rund die Hälfte des Rennens teilten sich die beiden vorne die Punkte, bevor weitere zehn Fahrer aufschließen konnten. Mit dabei drei RACING STUDENTS. Die folgenden Wertungen konnte Florian Tenbruck weiter Punkten und lag so vor der Schlusswertung nur einen Platz hinter seinem Bruder Jonas. Mit dem Gewinn der Schlusswertung wurde das Ergebnis des Vortages umgedreht und es siegte Florian vor Jonas. Arne Burkhardt (Team Gesundshop24) wurde durch die an der Spitze eingefahrenen Punkte Dritter.

Bilder oder Fotos hochladen
Jonas_li_ und Bruder Florian_re_ sorgten für zwei Doppelsiege_Foto Haumesser

Damit rundeten die RACING STUDENTS eine sehr erfolgreiche Saison 2016 ab. In den nächsten Wochen werden die Weichen für 2017 gestellt. Eine Zusammenfassung der Saison folgt in den nächsten Wochen.

RACING STUDENTS: Marcel Fischer Zweiter der Radbundesliga

Bilder oder Fotos hochladen
Jonas_Tenbruck_Links_Fischer_Rechts_Foto_Haumesser

Mit einer Stunde Verspätung starteten die RACING STUDENTS am Sonntag beim auf 92 km verkürzten Bundesligafinale in Düsseldorf. Die hügelige Runde, auf der 2017 die ersten Kilometer der Tour de France zurückgelegt werden sollen, galt es zwei Mal zu befahren. Marcel Fischer stand mit nur 26 Punkten Rückstand auf den Führenden Jan Tschernoster (rad-net ROSE) als zweiter der Gesamtwertung am Start. Ziel war ein Massensprint und so kontrollierten die RACING STUDENTS das Feld, sodass keine Gruppe einen Vorsprung von über 30 Sekunden herausfahren konnte. Im hektischen Finale des schnellen Rennens fuhr Fischer auf den zehnten Rang und verteidigte souverän seinen zweiten Platz in der Gesamtwertung. Damit fuhr Fischer bei jedem Straßenrennen in der Serie in die Top-Ten. Lediglich in den Zeitfahren konnte er nicht unter die ersten Plätze fahren.

Jonas Tenbruck waren Berg- und Sprinttrikot schon vor dem Rennen kaum noch zu nehmen. Trotzdem fuhr er aufmerksam, ließ keine Angriffe zu und verteidigte so die Trikots auch auf der letzten Etappe.

Damit feierten die RACING STUDENTS einen ihrer bislang größten Erfolge und ließen dabei als Amateurteam in der Einzelwertung fünf der sechs in der Bundesliga gestarteten KT-Teams hinter sich. Spätestens mit diesen Erfolgen sind sie RACING STUDENTS auch auf Bundesebene an der Spitze angekommen.

Marcel Fischer gewinnt in Dachau / Stark besetztes Bergkriterium geht an die RACING STUDENTS

Bilder oder Fotos hochladen
Dachau_Fischer_Foto_Baechtle

Am Montag waren die RACING STUDENTS zum beim schweren Bergkriterium in Dachau. Der Innenstadtkurs führte über 44 größtenteils gepflasterte Runden über insgesamt gut 60 km. Marcel Fischer konnte sich direkt die ersten beiden Wertungen sichern und im Folgenden immer wieder Punkten. Die restlichen RACING STUDENTS sorgten derweil dafür, dass sich keine Gruppe entscheidend absetzen konnte, sodass sich Fischer mit dem Sieg der Schlusswertung nach 2014 zum zweiten Mal ganz oben auf das Treppchen zwischen Hannes Baumgarten (Bayer Landshut) und Florenz Knauer (Radteam Herrmann) stellen durfte.

Bilder oder Fotos hochladen
Dachau_Fischer_Foto_Baechtle

Bilder oder Fotos hochladen
Dachau_Podium_Foto_Baechtle

Marcel Fischer Sechster in Cottbus

Bilder oder Fotos hochladen

Nachdem Marcel Fischer durch einen 39. Platz im Zeitfahren am Samstag die Gesamtführung in der Radbundesliga erwartungsgemäß abgeben musste und auf den dritten Platz abgerutscht war, ging es am Sonntag auf das gut 200 km lange Straßenrennen in Cottbus. Ziel der RACING STUDENTS war es, Fischer so schonend wie möglich über den Tag zu bringen und ihm im Finale den Sprint anzufahren.

Weiterlesen

Erfolgreiche Oderrundfahrt: Ein Etappensieg, zwei Mal Podium

Wie im Vorjahr standen die RACING STUDENTS auch dieses Jahr am Start der Oderrundfahrt. Die erste Etappe am Donnerstag führte über einen schweren 70 km-Stadtkurs in Frankfurt/Oder. Marcel Fischer war Teil einer achtköpfigen Spitzengruppe, die mit ein paar Sekunden Vorsprung ins Ziel kam und wurde Dritter.
Die zweite Etappe führte über 165 flache Kilometer in der Oderniederung. Der leichte Wind reichte nicht aus, um eine Windkante zu initiieren und so konzentrierten sich die RACING STUDENTS auf den Sprint, in dem Jakob Heni Sechster wurde.
Samstagmorgen stand das flache Zeitfahren über 20 km auf dem Programm. Bester RACING STUDENT war Andreas Schreier als Zwölfter.
Am Nachmittag ging es auf eine 3,5 km-Runde mit kurzer Pavé-Passage im Anstieg. Nach der Hälfte des 90 km langen Rennens konnte sich Jonas Tenbruck mit einem Mitstreiter absetzen und zum Duo an der Spitze aufschließen. Den Sprint der Gruppe konnte er für sich entscheiden und damit die Etappe gewinnen.
Die Schlussetappe am Sonntag führte über einen steilen Kopfsteinpflaster-Anstieg. Zu Beginn konnte sich eine größere Gruppe ohne RACING STUDENTS lösen und so musste diese wieder gestellt werden. Die Konterattacke setzte Florian Tenbruck, der sich mit einem weiteren Fahrer absetzen konnte. Allerdings musste er diesen gegen Ende des Rennens ziehen lassen. So ergriffen die RACING STUDENTS erneut die Verantwortung und stellten den Ausreißer wieder. Im Finale konnten sich aber erneut zwei Fahrer vom Feld absetzen, wovon einer fünf Sekunden ins Ziel retten konnte. Im Sprint des Feldes wurde auf Marcel Fischer gesetzt, der sich nach 150 km erneut den dritten Platz sichern konnte.
In der Gesamtwertung landeten Andreas Schreier und Marcel Fischer auf den Plätzen zehn und 16.

Rennwochenende in Hatzenbühl: Jasmin Rebmann gewinnt, Männer auf dem Podium


Hatzenbühl Fischer


Hatzenbühl Heni

Am Wochenende waren die RACING STUDENTS gleich zweimal im pfälzischen Hatzenbühl am Start. Am Samstag fuhr Marcel Fischer auf den dritten Rang, Jakob Heni wurde Fünfter. Am Sonntag konnte Heni als dritter auf das Treppchen steigen. In der Gesamtwertung beider Tage landete er damit hinter Florenz Knauer, der an beiden Tagen gewinnen konnte, auf Platz zwei, Fischer komplettierte das Podium.
Auch Jasmin Rebmann ging am Sonntag beim Kriterium in Hatzenbühl an den Start. Das Rennen war von einigen Attacken geprägt, jedoch konnte sich keine Fahrerin erfolgreich absetzen. Deshalb hieß es volle Konzentration auf die Punktewertungen. Rebmann konnte zwei Wertungen sowie die doppelt zählende Schlusswertung für sich entscheiden und somit das Rennen gewinnen.