Schlagwort-Archiv: Rad-Bundesliga

Freienstein gewinnt am Bilster Berg und damit die Bundesliga-Einzelwertung

Beim Saisonfinale der Rad-Bundesliga konnte Raphael Freienstein als Sieger über die Ziellinie fahren und somit zu Teamkollegen Joshua Huppertz, der heute Vierter wurde, in der Gesamt-Einzelwertung aufschließen. Da bei Punktgleichheit der Einlauf des letzten Rennens herangezogen wird, wurde Freienstein als Bundesliga-Sieger geehrt.

Nachdem es den ganzen Morgen geregnet hatte, meinte es der Wettergott am Bilster Berg zum Rennstart um 15.30 Uhr doch gut mit dem Fahrerfeld. Für das Team Lotto Kern-Haus ging es heute darum, welcher
Fahrer der Mannschaft die Bundesliga gewinnen würde. Joshua Huppertz und Raphael Freienstein führten vor dem Rennen die Einzelwertung uneinholbar an.

Zum Start des 147 Kilometer langen Rennens auf der Auto-Teststrecke gab es zahlreiche Attacken, doch es dauerte eine Weile, bis sich eine 5-köpfige Spitzengruppe absetzen konnte. Im Feld kontrollierte das Team Lotto Kern-Haus das Tempo, so dass der Vorsprung der Spitze nie viel mehr als eine Minute betrug.

Rund 50 Kilometer vor dem Ziel wurden die Ausreißer eingeholt und es wurde hektischer. Durch die Tempoverschärfung und den mit steilen Rampen gespickten Kurs fielen immer mehr Fahrer aus dem Feld. Eine entscheidende Attacke gelang jedoch niemand mehr. So kam es zum Sprint des geschrumpften Feldes. Auf der leicht ansteigenden Zielgeraden hatte Raphael die besten Beine und siegte vor Jonas Tenbruck (Racing Students) und Aaron Grosser (Sauerland). Joshua kam als Vierter über die Ziellinie. Dies führte dazu, dass Freienstein und Huppertz jetzt mit gleicher Punktzahl die Bundesligawertung anführten. Bei Punktgleichheit wird jedoch der Einlauf des letzten Rennens herangezogen, was Freienstein zum Sieger machte.


Freienstein siegt im grünen Trikot, Huppertz wird Vierter im lila Trikot


Freienstein vor Tenbruck (Racing Students) und Grosser (Sauerland)

Weiterlesen

Von der EM zur Rad-Bundesliga: Für Jan Tschernoster geht es um den Gesamtsieg


Jan Tschernoster führt vor dem letzten Wertungsrennen in der Rad-Bundesliga. Foto: Katharina Müller/rad-net ROSE Team

Jan Tschernoster vom rad-net ROSE Team hat am vergangenen Samstag sein lila Führungstrikot in der «Müller – Die lila Logistik Rad-Bundesliga» verteidigt. Beim Wertungsrennen auf der Automobil-Test- und Präsentationsstrecke am Bilster Berg fuhr der 20-Jährige auf den sechsten Platz. Ein Rennen steht in der wichtigsten nationalen Rennserie noch auf dem Programm – da geht es dann für den 20-Jährigen um den Gesamtsieg.

Weiterlesen

Team Kuota-Lotto: Westmattelmann wiederholt Vorjahressieg im EZF

Bilder oder Fotos hochladen

Im Einzelzeitfahren der Rad-Bundesliga holte sich Daniel Westmattelmann wie schon im Vorjahr den Sieg. Beim Straßenrennen Cottbus-Görlitz-Cottbus konnte Joshua Huppertz Platz 9 erzielen, was ihn auf Platz 3 der Bundesliga-Gesamtwertung brachte.

Weiterlesen

Team Heizomat: Rapp mit starkem Zeitfahren bei Rad-DM

Am vergangenen Wochenende standen mit den Deutschen Meisterschaften in Streufdorf und Erfurt zwei ganz wichtige Wettbewerbe für das Team Heizomat auf dem Programm. Da das Einzelzeitfahren am Freitag auch zur Rad-Bundesliga gehörte, galt es hier, den zweiten Gesamtrang in der Mannschaftswertung zu verteidigen, was auch gelang.
Den Hauptanteil an diesem Erfolg hatte Jonas Rapp bei dieser Material- und Hitzeschlacht über 41 Kilometer. Er belegte am Ende Platz neun in der U23-Klasse sowie Platz elf in der Bundesliga-Wertung, in die auch die Fahrer über 23 Jahre eingerechnet wurden.”Der Kurs kam mir extrem entgegen”, erklärte Rapp, der sich gesundheitlich noch nicht wieder auf dem Höhepunkt angelangt sah und bisher zwar als solider, aber nicht als überragender Zeitfahrer in Erscheinung getreten war. Laurin Winter als 24. (22. U23) und Dorian Lübbers als 53. (40. U23) komplettierten das Tages-Mannschaftsergebnis, in dem das Team Heizomat Platz sechs belegte. “Man muss mit dem Ergebnis zufrieden sein. Unsere jungen Fahrer haben noch nie ein so langes Zeitfahren absolviert”, erklärte Teamchef Markus Schleicher.

Am Sonntag stand dann vor großer Kulisse in Erfurt die Deutsche Profimeisterschaft mit rund 200 Fahrern in Erfurt an. Im Verlauf der 215,8 Kilometer zeigten sich auch immer wieder die Fahrer des Teams Heizomat vorne im Feld, jedoch konnte sich keine Gruppe entscheidend absetzen. Jonas Rapp fuhr aber zumindest einige Zeit lang medienwirksam in einer recht prominent besetzten Spitzengruppe, ehe diese wieder gestellt wurde und es schließlich zum Massensprint kam. Da Philipp Zwingenberger nach seinem längeren – gesundheitlich bedingten – Ausfall noch nicht wieder im Vollbesitz seiner Leistungsfähigkeit an den Start gegangen war, musste Robert Müller das Finale fahren und belegte beim Sieg von André Greipel (Lotto-Soudal) Platz 20. Überraschend auf Platz 21 landete Nathan Müller, der immer besser in Form zu kommen scheint.

“Insgesamt kann man mit dem Ergebnis und dem Auftritt der jungen Mannschaft ganz gut leben, auch wenn das überragende Ergebnis letztlich gefehlt hat. Im Massensprint gehört aber auch immer die entsprechende Portion Glück dazu”, sagte Schleicher nach dem Rennen, das mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von satten 47,5 km/h gefahren wurde.

Gesamt-Mannschaftswertung Radbundesliga 2016 nach 3 von 9 Wertungsrennen:
1. Team Kuota-Lotto (Koblenz) – 85 Punkte
2. Team Heizomat (Motten) – 61 Punkte
3. Team P & S (Erfurt) – 50 Punkte
4. Team Brandenburg (Cottbus) – 49 Punkte
5. Team KED-Stevens (Berlin) – 47 Punkte
6. Team Sauerland (Winterberg) – 45 Punkte
7. rad-net Rose Team (Hagen/Westfalen) – 39 Punkte
8. Espoirs Dr. Herzog (Frankfurt a. M.) – 38 Punkte
9. mein-radladen.de (Landau/Pfalz) – 38 Punkte
10. Matrix-Racing Team (Bochum) – 34 Punkte
11. Rad Union Wangen (Wangen/Allgäu) – 29 Punkte
12. Team Basso-Bikes (Weinheim) – 24 Punkte
13. Team Sachsen (Leipzig) – 19 Punkte
14. Gesundheitshop24.de (Freiburg) – 16 Punkte
15. RSV Oberhausen (Oberhausen/Pfalz) – 10 Punkte
16. Racing Students (Ellmendingen) – 0 Punkte
17. Team Bürstner-Dümo (Gera) – 0 Punkte
18. VC Regensburg (Regensburg) – 0 Punkte

Gesamt-Einzelwertung:
1. Fischer Marcel / Team Racing Students – 421 Punkte
2. Tschernoster Jan / rad-net Rose Team – 396 Punkte
3. Huppertz Joshua / Team Kuota-Lotto – 359 Punkte
4. Freienstein Raphael / Team Kuota-Lotto – 355 Punkte
5. Westmattelmann D. / Team Kuota-Lotto – 287 Punkte
6. Willwohl Willi / Team Brandenburg – 263 Punkte
7. Stork Florian / Team Sauerland – 246 Punkte
8. Geßner Konrad / Team P & S – 241 Punkte
9. Braun Julian / Team Kuota-Lotto – 213 Punkte
10. Müller Robert / Team Heizomat – 212 Punkte
14. Lübbers Dorian / Team Heizomat – 158 Punkte
26. Zwingenberger Philipp / Team Heizomat – 133 Punkte
29. Müller Nathan / Team Heizomat – 123 Punkte
41. Winter Laurin / Team Heizomat – 110 Punkte
43. Rapp Jonas / Team Heizomat – 102 Punkte
50. Redmers Simon / Team Heizomat – 90 Punkte
62. Treubel Pascal / Team Heizomat – 67 Punkte
92. Krauss Aaron / Team Heizomat – 39 Punkte
(bis dato. 137 Punkteträger)

Gesamt-Nachwuchswertung (Jahrgang 1997):
1. Stork Florian / Team Sauerland – 246 Punkte
2. Lübbers Dorian / Team Heizomat – 165 Punkte
3. Henn Luca / Team Kuota-Lotto – 156 Punkte
4. Haller Patrick / rad-net Rose Team – 153 Punkte
5. Auer Tim / RSV Oberhausen – 131 Punkte
6. Schwitzer Simon / Gesundheitshop24.de – 107 Punkte
7. Kanter Max / Team Brandenburg – 106 Punkte
8. Geng Jonas / Gesundheitshop24.de – 106 Punkte
9. Schmiedel Sebastian / Team KED-Stevens – 94 Punkte
10. Echtermann Leon / Espoirs Dr. Herzog – 88 Punkte
13. Treubel Pascal / Team Heizomat – 67 Punkte
(bis dato. 22 Punkteträger)

Gesamt-Bergwertung:
1. Tenbruck Jonas / Team Racing Students – 13 Punkte
2. Redmers Simon / Team Heizomat – 8 Punkte
3. Freienstein Raphael / Team Kuota-Lotto – 6 Punkte
4. Tschernoster Jan / rad-net Rose Team – 5 Punkte
5. Knaup Tobias / Team Kuota-Lotto – 3 Punkte

Gesamt-Sprintwertung:
1. Tenbruck Jonas / Team Racing Students – 14 Punkte
2. Redmers Simon / Team Heizomat – 10 Punkte
3. Freienstein Raphael / Team Kuota-Lotto – 5 Punkte
4. Tschernoster Jan / rad-net Rose Team – 2 Punkte
5. Schormair Fabian / Team Brandenburg – 1 Punkte

Team Heizmat: Bundesliga-Gesamtsieg

Im 13. Jahr des Bestehens sorgte das Team Heizomat für einen Rekord. Noch nie schaffte es die fränkische Mannschaft 30 Siege, davon 25 Tageseinzelsiege, in einer Saison einzufahren. Höhepunkt war der Gewinn der Rad-Bundesliga-Teamwertung 2014.

Als erstes bayerisches Eliteteam konnte das Team Heizomat die Teamwertung der Bundesliga, die mittlerweile seit über 25 Jahren existiert, für sich entscheiden. Bereits 2007 gewann mit Michael Franzl ein Heizomatler die Gesamteinzelwertung, aber in der Teamwertung war es nach dritten Plätzen in den Jahren 2009, 2010 und 2012 der erste Gesamtsieg. Mit dem kleinsten Bundesligakader war Heizomat gegen die anderen 14 Mitbewerber erfolgreich, auch wenn es während der Saison gelegentlich personell Engpässe gab. Den Grundstein zum Erfolg legten die beiden Tagesmannschaftssiege in Cadolzburg und Ingolstadt-Wettstetten. Das Team von Markus Schleicher war außerdem mit vier Fahrern in der Top15 der Bundesliga-Einzelwertung vertreten. Top-Fahrer war Julien Essers, der mit Platz 4 nur knapp das Podium der Gesamteinzelwertung verpasste. Im Verlauf der Saison schafften drei Heizomatler den Sprung auf das Tagespodium. Julien Essers wurde 2. beim Auftakt in Cadolzburg, Jan-Niklas Droste holte sich ebenfalls Platz 2 beim Saisonfinale in Berlin-Schönefeld und Alexander Grad fuhr auf Platz 3 in Ingolstadt-Wettstetten.

Weiterlesen

Heizomat übernimmt Führung in der Mannschaftswertung

Das Team Heizomat hat sich nach dem Bundesliga-Doppelwochenende an die Spitze der Bundesliga-Gesamtmannschaftswertung geschoben. Alexander Grad und Florenz Knauer sprinteten in Ingolstadt aud die Plätze 3 und 4.

Weiterlesen

Team Auto Eder Bayern belegt den 3. Platz in der Bundesliga-Gesamtwertung


Auch in den letzten beiden Rennen zur Rad-Bundesliga hat das Team Auto Eder Bayern mit einer starken Leistung überzeugt: Bei den Deutschen Meisterschaften am Berg holten Georg Zimmermann und Johannes Schinnagel die Plätze vier und sechs, zum Finale der Bundesliga am Sonntag in Ingolstadt musste sich das Team mit den Rängen 14 und 17 begnügen. In der Gesamtwertung bestätigte die bayerische Mannschaft damit Rang drei, in der Einzelwertung schlossen Patrick Haller und Manuel Porzner auf den Plätzen fünf und sechs ab. «Dadurch, dass die beiden wegen ihrer Einsätze in der Nationalmannschaft nicht alle Rennen fahren konnten, geht das Ergebnis in Ordnung und bestätigt ihren Leistungsstand», so Ralph Denk, Manager des Team Auto Eder Bayern. «Wir haben offensive Rennen gesehen und das Team hat sich hervorragend entwickelt, jetzt bin ich gespannt auf die zweite Saisonhälfte.»

Weiterlesen