Schlagwort-Archiv: Radfahren

Andreas Klöden wird Storck Markenbotschafter

Seit Anfang des Jahres ist Andreas Klöden neuer Storck Markenbotschafter. Der gebürtige Sachse (geb. 1975 in Mittweida) wuchs im DDR Radsport Mekka Forst auf und kam später zum SC Dynamo Berlin. Er trainierte dort gemeinsam mit Jan Ullrich, mit dem er dann auch für das Team Telekom fuhr. Er war als einer der weltweit stärksten Rundfahrer für Teams wie Astana und RadioShack tätig.
Zu seinen größten Erfolgen gehören der Rundfahrtsieg bei Paris-Nizza im Jahre 2000, die Siege bei der Baskenlandrundfahrt 2000 und 2011, die zweiten Plätze bei der Tour de France 2004 und 2006, die Bronzemedaille bei Olympia 2000 und der Deutsche Meistertitel 2004 – um nur einige zu nennen.

Weiterlesen

Neue Plattform für Bike-Blogger: The Wriders‘ Club

Schreiben (Write) und Fahrradfahren (Ride): Zwei Leidenschaften, die The Wriders‘ Club (TWC) vereint. Die Leitmesse Eurobike und der pressedienst-fahrrad rufen damit eine neue Plattform für selbstorganisierte Fahrrad-Blogs ins Leben. Ziel ist es, die Arbeit der digitalen Influencer auf einer gesammelten Website sichtbarer zu machen. Auf diese Weise können nicht nur die Blogger untereinander leichter in Kontakt treten. Auch Unternehmen, die mit Fahrrad-Enthusiasten als mögliche Multiplikatoren für ihre Marke zusammenarbeiten möchten, finden hier alle Mitglieder gesammelt auf einer Seite. Um die Qualität zu gewährleisten und verantwortungsvoll mit der digitalen Öffentlichkeit umzugehen, unterzeichnet jeder teilnehmende Blogger den The Wriders‘ Club Blogger-Kodex.

Weiterlesen

Neuer Distributions-Partner für Storck Bicycle in GB

CAMBRIAN TYRES LTD. ist ab dem 06. Februar 2017 offizieller Vertriebspartner der Storck Bicycle GmbH in Großbritannien. Das in Aberystwyth ansässige Unternehmen ist der größte, britische Importeur von Motorrad- und Fahrradreifen und ergänzt nun mit Storck Bicycle im Premium-Sektor, sein bestehendes Radsport-Portfolio von Continental-Reifen und EDCO-Wheels.

Weiterlesen

Mit dem Rad zu Kräuter Mix: Gemeinsam für Umwelt und Gesundheit


Foto: Michael Kämmerer
Arbeit und Sport bilden bei Kräuter Mix eine gesunde Mischung. Das Abtswinder Unternehmen beteiligt sich an der bundesweiten Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“, die bis zum 31. August läuft. Wer in dieser Zeit mindestens 20 Mal mit dem Fahrrad zur Arbeit kommt, tut nicht nur etwas für seine Gesundheit und die Umwelt, sondern nimmt auch an der Verlosung von Preisen teil.
Bereits seit 2005 beteiligt sich Kräuter Mix an der Initiative des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs und der Gesundheitskasse AOK. Auch in diesem Jahr werden von den 310 Mitarbeitern des Tee-, Kräuter- und Gewürzherstellers wieder etliche den Weg zum Arbeitsplatz auf dem Rad zurücklegen. 43 Kolleginnen und Kollegen haben sich in diesem Jahr für die Aktion angemeldet. Elf von ihnen trafen sich zur Eröffnungstour, bei der alle gemeinsam in die Pedale traten. Die Strecke führte die Mitarbeiter vom Betriebsgelände in Abtswind nach Wiesentheid über Untersambach und wieder zurück nach Abtswind. Nach der zwölf Kilometer langen Radtour stärkten sich in der Schwimmbadgaststätte alle an einer gesunden Brotzeit.
Radfahren ist nur ein Teil der Gesundheitsförderung, die Kräuter Mix seinen Mitarbeitern bietet. Sport- und Entspannungskurse wie Yoga, Rückenschule und Kraftausdauertraining sowie die „bewegte Mittagspause“, in der die Kollegen gemeinsam Inliner fahren und zum Walken gehen, bringen auch sonst Schwung in den Arbeitstag.

Team Auto Eder bei der Bayerischen Meisterschaft: Doppelsiege im Einzelzeitfahren und im Straßenrennen

Mit Doppelsiegen sowohl im Zeitfahren als auch im Straßenrennen hat auch ein nur mit kleinem Aufgebot angetretenes Team Auto Eder Bayern die Bayerischen Meisterschaften dominiert. Im Kampf gegen die Uhr setzte sich Aaron Sommer vor Lukas Ortner durch, im Straßenrennen war Julius Strobel der Schnellste, Lukas Ortner holte wiederum Silber.

Bei frühsommerlichen Temperaturen von 25°C und Sonnenschein konnte sich auf den 75,5 Kilometern des Altmühler Straßenpreises zunächst keiner der Junioren absetzen. «Alle Ausreißversuche waren bei starkem Wind nur von kurzer Dauer», so Strobel. Erst eingangs der letzten 15 Kilometer konnte der Regensburger eine ruhige Rennphase nutzen, einen Überraschungsangriff zu starten. «Dabei ist mir niemand gefolgt und nachdem man sich im Feld nicht einig war mit der Verfolgung, konnte ich fast eine Minute Vorsprung herausfahren», so der 17-Jährige. Genug, um sich auch in der ansteigenden Strecke zum Ziel nicht mehr einfangen zu lassen und nach 2:01:22 Stunden Renndauer den ersten Saisonsieg und den Titel des Bayerischen Meisters zu feiern. Im Sprint der Verfolger machte Lukas Ortner mit 22 Sekunden Rückstand auf den Sieger den Doppel-Erfolg für das Team Auto Eder Bayern komplett. Aaron Sommer und Ingo Gertz landeten auf den Plätzen fünf und sieben.

Bereits am Samstag stand das Top-Team aus Bayern mit gleich zwei Fahrern auf dem Podium. Auf der 17,6 Kilometer langen Strecke des Einzelzeitfahrens in Weiden teilte sich Aaron Sommer das Rennen perfekt ein. «Der Kurs war wellig, technisch relativ anspruchslos, aber es war ziemlich windig mit starken Böen», so der 17-Jährige aus Jagstzell. «Da ich mich das ganze Rennen gut gefühlt habe, hatte ich schon mit einer Platzierung auf dem Podium gerechnet, aber dass es dann sogar zum Sieg gereicht hat, gibt natürlich jetzt Selbstvertrauen für die nächsten Rennen.» Nach 23:49,83 Minuten verwies Sommer beim Kampf gegen die Uhr in der Oberpfalz Lukas Ortner mit neun Sekunden Rückstand auf Platz zwei. Julius Strobel wurde Vierter, Ingo Gerth Zehnter.

Einen starken Eindruck hinterließ auch Max Hamberger beim Einsatz mit der Nationalmannschaft des Bund Deutscher Radfahrer (BDR) beim «Course de la Paix Juniors», der Friedensfahrt, im tschechischen Terezín. Auf der dritten Etappe des Rennens über 62,4 Kilometer mit Start und Ziel in Roudnice nad Labem wurde der 17-Jährige aus Pentling Siebter. Die Friedensfahrt war zweite Station des «Nations‘ Cup», des Junioren-Weltcups des Radsport-Weltverbandes UCI.

Brompton Bicycle präsentiert zwei neue Premium-Ausführungen seiner Kult-Falträder

 

Nickel Edition und Stardust Black auf der Taipei-Fahrradmesse 2016 vorgestellt

London/München, 17. März 2016: Brompton Bicycle, der größte Fahrradhersteller in Großbritannien und Erfinder des Londoner Kult-Faltrads, hat auf Fahrradmesse in Taipei die neue Brompton Nickel Edition angekündigt, die im Jahr 2016 auf 1500 Stück limitiert ist. Gleichzeitig wurde auch die Stardust Black Edition erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Die neue Nickel Edition gehört zusammen mit der neuen exquisiten Stardust-Farbveredelung und der Raw-Lacquer-Version zu den absoluten Premium-Ausführungen von Brompton.

Die Nickel Edition ist überall auf der Welt erhältlich. Dabei ist jedes der limitierten Räder fortlaufend nummeriert, was die Exklusivität noch steigert. Es ist das ausgefeilteste Brompton-Modell, das zurzeit auf dem Markt ist – mit einer Korrosionsbeständigkeit, die normalerweise nur Bergbau- oder Tiefsee-ausrüstungen besitzen. Der glänzende Nickelüberzug (50 Micron) wird beim stromlosen chemischen Vernickeln erzeugt und ist ebenso schön wie eindrucksvoll.

Dazu Stephen Loftus, Brompton CMO: „Seit wir vor 11 Jahren den Raw Lacquer vorgestellt haben, wurden immer wieder Wünsche geäußert, mehr Premium-Ausführungen zu produzieren. Wir freuen wir uns sehr, dank einer großartigen Zusammenarbeit zwischen Design- und Technikabteilung unsere einzigartige Nickel Edition und die originelle Stardust-Black-Ausführung der Öffentlichkeit vorstellen zu können. Wir sind davon überzeugt, damit die Attraktivität unserer Räder weiter zu erhöhen und noch mehr Menschen für Brompton zu begeistern.“

Auch die Nickel Edition hat schwarze Komponenten, etwa schwarze Radfelgen, Speichen und Sattelstütze. Sie ist lieferbar mit S-, M- oder H-Lenker und mit 2 oder 6 Gängen, entweder komplett aus Stahl mit schwarzer Sattelstütze und Lenker oder als Superlight-Variante mit Gabel und Rahmen aus Titan.

Die Nickel Edition kostet in Deutschland in der 2-Gang-Variante ab 1900 €. Die Superlight-Version mit 6 Gängen ist ab 2958 € zu haben.

 

 

 

 

 

Der zweite Premium-Neuzugang in der Brompton-Palette ist die Stardust-Veredelung, eine Sonderfarbe, die wie die Lichter der nächtlichen Stadt leuchtet; Stardust Black besteht aus winzigen, schimmernden Metallpartikeln auf schwarzem Untergrund, die jedes Rahmenteil erstrahlen lassen. Der komplette Rahmen ist mit der neuen hochglanzveredelten Spezialfarbe lackiert.

Die Räder werden ab Ende März in allen Brompton Junction Stores und bei allen Vertragshändlern weltweit erhältlich sein. Die Preise variieren weltweit. Mehr Informationen auf www.brompton.de.

Brompton Bicycle bringt neue Taschenkollektion auf den Markt

 

Noch mehr Auswahl an Taschen für das Kult-Faltrad

London/München, 15. März 2016: Brompton Bicycle, der größte Fahrradhersteller in Großbritannien und Erfinder des Londoner Kult-Faltrads, hat heute seine neue Fahrrad-Taschenkollektion für den urbanen Einsatz vorgestellt. Die neue Kollektion zeichnet sich durch eine perfekte Kombination aus Stil und Zweckmäßigkeit aus. Brompton Bikes sind Einzelanfertigungen, das heißt, jeder Fahrer kann sich das Fahrrad zusammenstellen, das genau seinen individuellen Bedürfnissen, seinem Fahrstil und seinen Fahrstrecken entspricht. Mit den 16 neuen Taschenvarianten haben Brompton-Fahrer nun genauso viel Auswahl an Taschen wie an Fahrrädern.

Die neue Linie spiegelt die unterschiedlichen Fahrgewohnheiten der weltweit wachsenden Brompton-Community wider. Egal, ob man das Brompton vor allem zur täglichen Fahrt zur Arbeit oder zu ausgedehnten Wochenendausflügen nutzt – für jeden ist etwas dabei. Es gibt klassische, funktionale und modische Taschen, ausgestattet mit reflektierenden und wasserabweisenden Komponenten und damit geeignet für alle Arten von Touren.

Will Carleysmith, Chief Design und Engineering Officer zur neuen Taschen-Kollektion: „Bei Brompton sind wir sehr stolz darauf, für Menschen auf der ganzen Welt das optimale urbane Fortbewegungsmittel herzustellen. Dazu gehören natürlich auch tolle Taschen, um sein Gepäck zu transportieren. Wir haben ein Jahr lang intensiv geforscht, was sich unsere Kunden wünschen, haben uns mit exzellenten Partnern zusammengetan und so eine erfrischend neue Kollektion mit ebenso klugen wie witzigen Lösungen entwickelt, die Brompton-Fahrern einen echten Mehrwert bieten.“

Neue Klassiker für den Großstadtdschungel
Die neuen Roll Top und Shoulder Bags sind perfekt geeignet, das Wichtigste für den Tag in der Stadt zu transportieren. Die Roll Top Bag gibt es in gewachstem Baumwollstoff oder in Black mit Elementen in Lime Green. Die Shoulder Bag ist in Yellow oder Black erhältlich.

Mit der Tote Bag hat Brompton mehr Farbe in seine Kollektion gebracht. Es gibt sie in den Frühlingsfarben Cherry Blossom oder Turkish Green mit Lederriemen oder als vollschwarze Baumwoll-Version.

In Zusammenarbeit mit dem Taschen-Hersteller Chapman aus dem englischen Cumbria hat Brompton auch wieder mit neuen Stoffen experimentiert und eine neue Premium-Linie aus gewachster Baumwolle und Harris Tweed entwickelt.

Die Saddle Pouches vergrößern die Angebotsvielfalt zusätzlich. Sie sind perfekt geeignet, um Schlüssel, Bargeld oder einen Ersatzschlauch unterzubringen. Sie lassen sich an allen Brompton-Sätteln befestigen und sind in acht verschiedenen Farben verfügbar.

Die beliebten Dauerbrenner C Bag, S Bag, T Bag und Einkaufstasche aus den letzten Taschen-Kollektionen haben ebenfalls eine Auffrischung erhalten: eine neue leuchtende Farbpalette und neue clevere Design-Features wie etwa ein reflektierender an der Tasche befestigter Regenschutz.

Die neue Taschen-Kollektion wird ab Mitte März deutschlandweit bei allen Brompton-Fachhändlern erhältlich sein. Mehr Informationen auf: www.brompton.de/taschen
Angebotsüberblick

  • Shoulder Bag, Canvas mit Lederbesatz, Yellow – 132 €
  • Shoulder Bag, Canvas mit Lederbesatz, Black – 132 €
  • Roll Top Bag, Canvas und Lederbesatz, Khaki – 148 €
  • Roll Top Bag, Black/Lime Green – 119 €
  • Tote Bag aus Baumwolle – 85 €
  • Tote Bag aus Leder, Cherry Blossom und Turkish Green – 112 €
  • Game Bag, aus Storm Grey Harris Tweed und gewachster Baumwolle – 399 €
  • Saddle Pouch, in Black, Lime Green/Lagoon Blue, Lagoon Blue/Lime Green,       Black/Grey, Khaki Canvas, Cherry Blossom und Turkish Green – 25,90 – 35 €
  • O Bag, in Black, Black/White, Black/Lagoon Blue und Black/Orange – 289 €
  • Mini O Bag, in Black, Reflective Black, Black/Berry Crush, and Black/Lime Green – 139 €
  • C Bag, in Black, Black/Lagoon Blue and Black/Berry Crush– 170 €
  • S Bag, in Black, Black/Lagoon Blue and Black/Lime Green –170 €
  • T Bag – 170 €
  • Rack Sack – 119 €
  • Einkaufstasche – 124 €
  • Überwurf mit Satteltasche – 54 €
  • B Bag – 219 €

 

Über Brompton Bicycle

Made for Cities

  • Brompton Bikes werden in 44 Ländern weltweit verkauft; über 80% der Produktion wird exportiert.
  • Allein in diesem Jahr wird das Unternehmen 48.000 Fahrräder produzieren. Insgesamt wurden bereits 400.000 Brompton Bikes auf die Straße gebracht, seit der Erfinder Andrew Ritchie im Jahr 1975 das erste Faltrad baute.
  • Brompton Bikes sind für alle Menschen konzipiert, die in der Stadt leben oder arbeiten: Die smarten Räder lassen sich auf ein Drittel ihrer Größe zusammenfalten und wiegen im Durchschnitt nur 11 kg. Brompton Bikes lassen sich daher problemlos in allen Verkehrsmitteln mitnehmen – in der Bahn, im Bus und im Kofferraum von Auto oder Taxi.
  • Bei der Herstellung eines Brompton Bikes werden rund 6,2 Tonnen weniger Kohlendioxid freigesetzt als bei der Produktion eines Autos, das im Übrigen die Fläche von 42 gefalteten Brompton Bikes einnimmt.
  • London, die Heimatstadt von Brompton Bicycle, verbucht seit 2003 eine 91-prozentige Zunahme an Fahrradfahrenden. Das Unternehmen ist sehr stolz, ein Teil der weltweiten Fahrradrevolution zu sein.
  • Momentan gibt es 9 Brompton Junction Stores weltweit: London, Beijing, Tokio, Mailand, Kobe, Hamburg, Shanghai, Amsterdam und Chengdu.
  • Weltweit gibt es 1500 ausgewählte Brompton-Fachhändler.

 

Made for You

  • Jedes Brompton Bike ist eine Spezialanfertigung. Dies ermöglicht es dem Kunden, das Fahrrad an seine individuellen Bedürfnisse anzupassen (Fahrstil, tägliche Strecke, Kleidung, Budget). Gehen Sie auf unseren Online-Konfigurator und stellen Sie sich Ihr ganz persönliches Brompton Bike zusammen: de.brompton.com/Buy/Build-your-Brompton
  • Eine große Auswahl an Zubehör und Taschen sorgt zusätzlich dafür, dass das Brompton Bicycles zu einer perfekten Mobilitätslösung für jeden Einzelnen wird.

 

Made in London

  • Brompton Bicycle ist der führende Fahrradhersteller in Großbritannien und produziert in Kew in West-London.
  • Die Geschichte von Brompton Bicycles begann im Jahr 1975, als der Erfinder und Gründer Andrew Ritchie die ersten Brompton-Prototypen in seinem Schlafzimmer im Londoner Stadtteil South Kensington herstellte.
  • Jedes Fahrrad wird im Brompton-Werk von Fachkräften per Hand gelötet. Das führt dazu, dass jedes Fahrrad einzigartig und besonders haltbar ist. Jeder Löter hat eine 18-monatige Ausbildung bei Brompton Bicycles durchlaufen und kennzeichnet die Teile, an denen er gearbeitet hat, mit seinem persönlichen Stempel.

Nutcase gibt Gewinner des Helm-Design-Wettbewerbs bekannt

 

Drei internationale Künstler konnten mit ihren einzigartigen Designs überzeugen; limitierte Edition kommt Anfang 2017 in den Handel

Portland, Oregon / München 14. März 2016: Nutcase, der Erfinder moderner Helme für Radfahrer, Skater, Winter- und Wassersportler, ist vor allem bekannt dafür, Sporthelme in außergewöhnliche Kunstobjekte zu verwandeln. Wieder einmal beweist Nutcase mit der Unframed Artist Series 2016, dass der Kreativität keine Grenzen gesetzt sind und wählt drei Talente mit sehr außergewöhnlichen Designs zu den Gewinnern dieses Projektes. Das Projekt Nutcase Unframed bringt Kreativkünstler aus der ganzen Welt zusammen und unterstützt zugleich die gemeinnützige Organisation World Bicycle Relief (WBR), die sich als Aufgabe gestellt hat, Menschen mit der Macht des Fahrrads zu mobilisieren.
Drei Künstler, drei Helme, drei Kontinente
Nach einem weltweiten Aufruf an alle Street-Art-Künstler wählte Nutcase, Pionier in Sachen stylische Helmdesigns, die drei besten Entwürfe unter Hunderten von Künstlern aus aller Welt für die Unframed Artist Series 2016 aus: Collin Sekajugo, aus Uganda/Rwanda, Kyle Confehr, aus den USA und Yan Yan Candy Ng aus Hong Kong. Einzigartig ist vermutlich das Engagement von Collin Sekajugo, der sich für die Sicherheit im Straßenverkehr einsetzt und hierfür ein eigenes Event, die „Tour Weaver Bird“ gegründet hat. Der Helm ist sein Symbol für Sicherheit, welches er mit seiner individuellen Kunst verbindet. Kyle Confehr kaufte in der Vergangenheit bereits einige Nutcase Helme und versuchte sein Glück einfach mal. Auf jeden Fall die richtige Entscheidung! Das größte Kunstwerk von Yan Yan Candy Ng umfasst eine Größe von 15 x 1,7 m und wurde mit Spraydosen an eine Steinwand gemalt. Inspiriert wurde sie von eigenen Fahrradfahrerfahrungen und ihrer alltäglichen Umgebung.
„Die Nutcase Helme stehen für verrückte Farbkombinationen, ausgefallene Motive und ungebändigte Fantasie“, sagt Michael Morrow, CEO und Gründer von Nutcase Helmets. „Mit Unframed möchten wir unsere eigenen Design-Grenzen überwinden, die Werke großartiger Künstler in der Öffentlichkeit präsentieren und gleichzeitig die WBR und ihre sozialen Projekte unterstützen.“
Die Helme der Gewinner werden in das Nutcase Produktsortiment aufgenommen und als limitierte Auflage zu Beginn des Jahres 2017 im Handel und online erhältlich sein.
Die Kunstwerke des Vorjahres – ab sofort erhältlich!
Die Helmdesigns der diesjährigen zweiten Ausgabe der Unframed Artist Series umfassen den himmlisch blauen „Pakikibaka“ mit Comicvogel- Print von Jobert Cruz, geboren auf den Philippinen, den naturbelassenen grünen „Fathom This“ von Carla Bartow aus den USA und den von einem Zirkusclown inspirierten „Freakalicious“ von Tiago DeJerk aus Brasilien. Die Helme mit den außergewöhnlichen Designs sind ab sofort für jeden im Fachhandel und online erhältlich.

Für nähere Informationen zu Unframed besuchen Sie unsere Website:  www.nutcasehelmets.com.

 

Über Nutcase Inc:
Nutcase Helmets ist der Erfinder der Kategorie Lifestyle-Helme. Nutcase wurde 2006 von Michael Morrow, ehemaliger Creative Director von Nike, gegründet. Das Unternehmen entwickelt und vertreibt originelle, kreative und innovative Helme für Menschen, die es lieben, mit dem Fahrrad, Skateboard oder Snowboard, auf Skiern, im Kajak oder auf dem Motorrad unterwegs zu sein und das Leben zu genießen. Mit Hauptsitz in Portland, Oregon, unterhält Nutcase ein flächendeckendes Netz von mehr als 600 Fachhändlern in den Vereinigten Staaten und arbeitet mit Einzelhändlern in über 30 Ländern weltweit zusammen. Nutcase zeigt, dass sich Style und Sicherheit beim Schutz von Köpfen optimal kombinieren lassen.

Metroride-Helm frisch ausgepackt


Heute ist er endlich gekommen mein neuer Metroride-Helm. Vorsichtig kommt er aus der sehr stabilen Verpackung, die Farben sind einfach der Hammer und er ist so schön leicht nur 310g und die 360°-Reflektoren bieten ein gewisses Maß an Sicherheit. Gemacht ist er für Menschen in urbanen Ballungsgebieten, die täglich mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren. Eine flache Silhouette, geringes Gewicht, verbesserte Belüftung und ein klassisch-eleganter Look, so kann man ihn am besten beschreiben. Optimale Passform erreicht man dank umsteckbarem Drehradverstellsystem und Innenpolstern in verschiedenen Stärken, mit meinen Quadratschädel musste ich natürlich die die am weiten geöffnete Stellung wählen. Alle Nutcase-Helme sind zertifiziert und sehr gut geeignet für Fahrrad, Skateboard und Tretroller. Der Helm bietet ein gute Luftzirkulation durch Belüftung vorn, seitlich und hinten. Noch ein paar Kilo müssen runter und ich fange dann wieder mit dem radeln an und ich muß sagen ich freue mich drauf.

Schlussbericht Eurobike 2015


Die Eurobike 2015 hat mit einem umfassenden
Marktüberblick der Fahrradbranche, der Präsenz der wichtigen
Entscheidungsträger ihre Funktion als globale Leitmesse des
Fahrradhandels unterstrichen. Vom 26. bis 29. August informierten sich
45 870 Fachbesucher (2014: 46 300) aus 103 Ländern bei 1 350
Ausstellern aus 53 Nationen. Die Industrievertreter lobten die
ausgezeichneten Kontakte – von Groß- und Einzelhändlern über 1 766
Medienvertreter bis hin zu den 20 730 Fahrradfans am Publikumstag.
„Der Zuspruch dieses Jahr war sehr gut. Unsere Kunden freuen sich über
tolle Gespräche und gute Geschäfte – flankiert vom weltweit
einzigartigen Messeflair am Bodensee bei auch allerbestem Wetter“,
bilanziert Messegeschäftsführer Klaus Wellmann die 24. Auflage der
Leitmesse und verweist bereits auf Weiterentwicklungen im kommenden
Jahr. „Für die Eurobike 2016 setzen wir eine Neukonzeption mit
permanenter Testmöglichkeit und zweitem Publikumstag um und ändern
dafür die Tagefolge.“

Weiterlesen