Schlagwort-Archiv: Sabine Spitz gibt Cross-Country Rennen auf

2. Lauf UCI Mountainbike Weltcup, Albstadt 20.05.2018


SabineSpitz_PM0_UCIMountainbikeWeltcup_Albstadt
Kein Glück beim Heimweltcup
Sabine Spitz gibt Cross-Country Rennen auf, bei der Weltcup Short-Race Premiere auf Rang 19
Der zweiten Lauf zum UCI Mountainbike Weltcup in Albstadt, sollte nicht der Tag von Olympiasiegerin Sabine Spitz (WIAWIS Bikes Pro Team) werden. Da nutzten auch die mehr als 10.000 begeisterten Zuschauer an der extremen Strecke im Albstädter Bullentäle nichts. Kühle Temperaturen und Regen von Samstag auf Sonntag hatten die 4,2 km lange Runde in eine einzige Rutschbahn verwandelt. Schlechte Vorzeichen für die Deutsche Meisterin, die es lieber heiß und trocken mag und auch nicht als großer Fan des extrem bergigen Profils in Albstadt gilt.

Nach gutem Start aus der dritten Startreihe, zeige Sabine Spitz im ersten Anstieg mit Tendenz nach vorne, dass sie gewillt war das Beste aus den für sie misslichen Bedingungen zu machen und dass die Form auf jeden Fall stimmt. Doch schon in der ersten Abfahrt fand die dreifache Olympiamedaillengewinnerin nicht den Rhythmus, nicht die die Sicherheit die notwendig gewesen wäre um einigermaßen flüssig den Berg hinab zu kommen. Im zweiten Downhill wurde es nicht besser, so dass bei der nächsten Durchfahrt der Technik-Zone erst einmal die Reifen gewechselt wurden. “Verwachst” würde man im Skisport sagen. Mit dem neuen Profil, fand Sabine Spitz dann zwar mehr Gripp, aber mittlerweile jenseits der Top 50 liegend, kam der Renn-Rhythmus und das Gefühl hier noch ein akzeptables Ergebnis zu erzielen nicht mehr zurück. So entschied sich Sabine Spitz, das Rennen vorzeitig zu beenden.”Es ist wirklich schade, aber es hat für mich keinen Sinn gemacht unter den Umständen weiterzufahren. Im ersten Anstieg nach dem Start fühlte ich mich noch recht gut, aber schon in der ersten Abfahrt habe ich keine sichere Linie gefunden und habe viel Zeit verloren. Ich bin mit den extrem rutschigen Bedingungen einfach nicht zurecht gekommen. Es war nicht mein Tag ” gab Sabine Spitz enttäuscht zu Protokoll.

Beim dem erstmals ausgetragenen Weltcup Short-Race, das am Freitag ausgetragen wurde und die Startaufstellung für das Cross-Country Rennen am Sonntag bestimmte, schlug sich Sabine Spitz mit Rang 19 achtbar: “Das war für mich unglaublich hart, da ich mein Training insgesamt mehr auf die Langstrecke ausgerichtet hatte. Aber es hat Spaß gemacht und war für die Zuschauer eine ziemlich spannenden Sache”

Nun richtet sich der Fokus auf das kommende Wochenende, wo im Tschechischen Nove Mesto der dritte Weltcup auf dem Programm steht. Dort gelang Sabine Spitz im Vorjahr mit Rang 2 ein absolutes Top-Ergebnis, was ganz nebenbei auch noch ein “Weltcup-Altersrekord” auf dem Podium war.
Weitere Informationen rund um Sabine Spitz:

http://www.sabine-spitz.com

Text und Foto ( Sabine Spitz fand vor heimischem Publikum nicht den richtigen Rhythmus / Ego Promotion) anbei, können für Pressezwecke honorarfrei verwendet werden.