Schlagwort-Archiv: Silvesterausfahrt

Radteam Herrmann Silvesterausfahrt

Fast schon eine Tradition ist die Silvesterausfahrt des noch jungen und rührigen Radteam Herrmann aus dem fränkischen Baiersdorf.


20171231_113KM_TeamHerrmannSilvesterRide_plomiphotos_760x600

2017 führte die hügelige und durchaus anspruchsvolle Route in die Fränkische Schweiz über ca. 120km, die von Peter Renner ausgesucht wurde.

Während am 30.12. noch 10 cm Neuschnee wohl eine Durchführung sehr schwierig gemacht hätten, herrschten an Silvester mit 12 Grad und teilweise Sonnenschein für die Jahreszeit optimale Bedingungen. Der warme und starke SW-Wind hatte über Nacht den Schnee weggetaut.

Die Fahrt ging um 10 Uhr vor HERRMANN BAUT IDEEN AUS – INDUSTRIESTRAßE 44, in 91083 BAIERSDORF los.

Auf der Strecke der BM 2017 ging es die Marloffstein Steigung hoch und dann weiter nach Kalchreuth in Richtung Flughafen Nürnberg, dort wurde weiteren Fahrer aus dem Nürnberger Raum die Möglichkeit gegeben, zur Fahrt dazu zustoßen. Da ich in Erlangen wohne, fuhr ich auch zum Startpunkt ins Knoblauchsland nach Nürnberg, außerdem ersparte ich mir als alten Mann dadurch die ersten beiden Hügel.

Da die Straßen vormittags vom Tauwetter noch nass waren, wählte ich mein bewährtes Stahlrahmen GIOS mit Schutzblechen als Fortbewegungsmittel für die Ausfahrt.

Bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen setzte sich das ca. 50 Fahrer umfassende Feld unter Führung des Renntandems von Peter Renner und Tim Kleinwächter in Bewegung und ich war gespannt, ob ich an den Steigungen mit den jungen Fahrern wohl mithalten kann. Aber die ersten Steigungen wurden in einem ruhigen Tempo gefahren und man konnte sich gut unterhalten und ein paar Fotos machen.

Über Kalchreuth ging es nach Schnaittach und dann weiter Richtung Ittling, wo der erste steile Abschnitt mit 12% auf uns wartete. Nach der Steigung in den Wellen Richtung Betzenstein wurde wieder Fahrt aufgenommen und ich klemmte am Ende des Feldes, allerdings hatten einige wenige Mitfahrer in der Steigung abreißen lassen und eine Lücke entstand hinter mir. Gerade in diesem Augenblick kam über den offenen Feld von rechts eine Wildschweingruppe (ca.6) in vollem Galopp angerannt und überquerte die Straße von rechts nach links in der Lücke zwischen den 2 Gruppen, sowas hatte ich bislang auch noch nicht gesehen. Auf den Schreck hin gab es die erste Pause an der Spies Kreuzung.

Da ich den weiteren sehr hügeligen Verlauf nach Betzenstein gut kenne, rolle ich locker weiter und verpflege mich beim Radeln, so vermeide ich ein etwaiges Abreißen von der Gruppe an den Steigungen.

Auf der B2 Richtung Gräfenberg werde ich dann von der Gruppe in flotter Fahrt wieder gestellt und ich reihe mich wieder ein.

Jetzt noch den kurzen aber schmerzhaften Stich vor Kemmathen aushalten und dann sind die größten Schwierigkeiten geschafft, denke ich mir.

Die kurze, aber sehr lästige Steigung bewältige ich und jetzt beginnt eine sehr flotte Fahrt die lange Abfahrt auf der B2 an Gräfenberg vorbei, das ideale Terrain für das Renntandem.

Bei knapp über 60km/h erschrecke ich plötzlich am Ende des Feldes, als mein Stahlrahmen sich aufschwingt und ich ihn nur durch Knie an den Rahmen und abbremsen wieder stabilisieren kann, keine schöne Erfahrung und die Gruppe ist nun natürlich weg. Verwundert rolle ich weiter und unten in Igensdorf stoße ich wieder zur Gruppe, da bei einer Bäckerei eine Pause eingelegt wird.

Zeit zum Stärken und Verpflegen.

Weiterlesen