Schlagwort-Archiv: Simon Weh und Tim Wollenberg

Stevens Schubert Racing Team: Bene gewinnt wieder bei Nachwuchsbundesliga


Gedern_Bene

Fast alle Fahrer der Stevens Schubert Racing Teams waren an diesem Wochenende in Gedern (Hessen) am Start. Ein Fahrer konnte sich über den Sieg freuen.

In Gedern standen Wettbewerbe der Nachwuchsbundesliga für Benjamin und Kaya, sowie der Hessencup für Nico auf dem Programm. Die internationale Bundesliga machte für Maximilian Krüger, Simon Weh und Tim Wollenberg einen Stopp. Luca Tämmerich legte diesmal eine Rennpause ein. Nico (U13), Bene (U15) und Kaya (U17) waren schon am Samstag gefordert und mussten einen Trial absolvieren. Leider bekam Nico wie schon öfters Nervenflattern und ließ ein paar Punkte liegengelassen. Resultat war nur Platz 17 von 35 Startern und die dritte Startreihe am Nachmittag zum CC-Rennen. Dort kam Nico gut in den Wettbewerb, aber irgendwie war an diesem Tag der Teufel drin: Die Kette fiel im Lauf des Rennens unfassbare viermal runter. Nico musste dadurch mehrfach die gerade überholten Fahrer wieder einholen. Am Ende belegte er Platz 15, was in der Endabrechnung mit Trial Platz 13 bedeutete.


Gedern_Kaya
Bene und Kaya mussten eine Art Vario-Sprint Race absolvieren, mit folgenden
Aufgaben: Kurventechnik auf der Wiese, Stufen bergab nehmen, bergab durch zwei Pylonen fahren, welche nur pedalbreit aufgestellt waren, ein Holzbrett übers Eck überfahren, eine Stufe bergauf überwinden, in einer steilen Abfahrt in einem bestimmten Sektor zum Stillstand kommen, sechs umgedrehte Paletten auf der mittleren Bahn überwinden, das Ganze auf Zeit. Leider machte Bene bei den Pylonen einen Fehler und wurde dadurch Elfter, für Kaya lief es ein bisschen besser mit Platz sieben. Am nächsten Morgen musste die U15 schon um 8 Uhr auf die Strecke. Bene gelang aus der zweiten Reihe ein guter Start und direkt der Sprung auf Rang drei.

Danach setzte er sich mit einem Konkurrenten ab und duellierte sich mit diesem bis in die letzte Runde. Hier konnte sich Bene leicht absetzten, zudem hatte sein Konkurrent zu allem Übel noch einen Hinterraddefekt. Dadurch konnte der Stevens-Fahrer problemlos seinen zweiten Sieg in der Nachwuchsbundesliga feiern. Danach legte Kaya ein blitzsauberes Rennen hin, nur eine ein Jahr ältere Fahrerin war diesmal noch schneller, aber mit Platz zwei war Kaya sehr zufrieden.

Im U19-Rennen starteten Maxi, Simon und Tim erstmals in dieser Saison alle gleichzeitig bei einem Rennen. Dabei erzielte Tim die beste Platzierung. Bei schwülen Temperaturen setzte sich der 18-Jährige direkt nach dem Start mit dem Lokalmatador ab. Nachdem dieser einen Panne hatte, drehte Tim alleine seine Runden bis ein weiterer Fahrer aufschloss. Zusammen ging das Duo in die letzte Runde. Nun hatte aber auch Tim Pech, denn plötzlich war sein Hinterrad platt. Bis zur Techzone passierten ihn drei Fahrer, zum Dritten schloss Tim dann wieder auf, doch die anderen waren schon zu weit weg. Im Zielsprint um Platz drei rutschte er dann zu allem Überfluss noch aus dem Pedal, sodass nur der undankbare vierte Platz blieb.


Gedern_Tim
Maxi ging von Platz elf ins Rennen. Wie Tim erwischte er einen guten Start, denn nach dem Startloop lag er hinter dem Führungsduo mit Tim auf Platz drei. Danach passierten ihn einige Fahrer, sodass sich Maxi um Platz zehn einsortierte. Der Stevens-Fahrer fuhr konzentriert seinen Rhythmus, konnte am Ende aber leider nicht mehr das Tempo mitgehen. Schließlich kam er als Elfter ins Ziel.
Mit der vorletzten Reihe hatte Simon die schlechteste Startposition. Diese bekam er gleich zu spüren, als durch den aufgewirbelten Staub die Sichtweite auf wenige Meter reduziert wurde. Auf einer Strecke mit sehr hohem Singletrail-Anteil fädelte sich das ganze Fahrerfeld hintereinander ein. Im Laufe des Rennens konnte Simon einige Plätze gutmachen. Im Ziel wurde er als 36. gewertet.