Schlagwort-Archiv: Sina Frei

Sina Frei gewinnt HC Rennen in Nals – Barbara Benko auf sieben

Anne Terpstra zurück im Renngeschehen in Saalhausen

Sina Frei konnte am Wochenende das erste Rennen für das GHOST Factory Racing Team gewinnen. Beim HC Rennen in Nals kämpfte sie das ganze Rennen über in der Spitzengruppe und konnte sich mit einem Angriff in der letzten Runde den Sieg sichern. Ihre Teamkollegin Barbara Benko konnte sich nach mäßigem Start noch bis auf den siebten Platz nach vorne kämpfen. Währenddessen konnte Anne Terpstra beim 3-nations-Cup in Saalhausen ihr Comeback geben und erreichte dort den dritten Rang.

180415_02815_by_Kuestenbrueck_ITA_Nals_XCO_WE_WJ_Frei_800x533

Anne Terpstra erwartete nach ihrem schweren Knöchelbruch im Januar zunächst im bestmöglichen Fall, in Albstadt beim Weltcup Ende Mai wieder ins Renngeschehen eingreifen zu können. Jedoch verlief die Heilung nach der Operation in Südafrika deutlich besser als zunächst prognostiziert. Seit einigen Wochen kann die Holländerin wieder trainieren, wenn auch hauptsächlich auf der Straße: „Ich habe noch Probleme auszuklicken und möchte natürlich momentan auf keinen Fall auf die linke Seite fallen. Das beeinträchtigt mich schon noch deutlich, aber Radfahren geht definitiv schon besser als laufen, das war aber auch so prognostiziert.“ Kurzfristig entschied sie sich zum Start in Saalhausen beim 3-nations-Cup, insbesondere aufgrund der recht einfachen Strecke. Starker Regen über Nacht machte aber den Kurs teilweise unfahrbar und erforderte sogar eine Streckenänderung kurz vor dem Start: „Ganz so hatte ich das nicht geplant, auf einmal mussten wir viel laufen – genau meine Stärke gerade – und zwischendrin drehte sich nichts mehr am Rad. Der Rückstand heute war enorm und der dritte Platz eigentlich nicht repräsentativ. Um den Trainingsrückstand aufzuholen ist die Trainingsbelastung gerade sehr hoch und ich weiß dann leider erst in Albstadt wo ich wirklich stehe. Aber überhaupt ein Rennen fahren zu können fühlt sich genial an und der Fuß hat gehalten!“

180415_62510_by_Dietze_ITA_Nals_XCO_WE_WJ_Benko_800x533

Seit vielen Jahren bestreitet das Team das Rennen in Nals früh in der Saison und konnte sich schon häufiger auf dem Podest präsentieren. Durch die Aufwertung zum HC Rennen, der höchsten Rennkategorie unter dem Weltcup, war das Starterfeld bei der diesjährigen Ausgabe von enorm hohem Niveau und wurde im Vorfeld schon als „kleiner Weltcup“ betitelt. Außerdem hielt das Wetter beim ‚Sunshine Race‘ auch in diesem Jahr sein Versprechen.

180415_62214_by_Dietze_ITA_Nals_XCO_WE_WJ_Benko_800x533

Lisa Pasteiner musste das Rennen leider frühzeitig aufgrund einer Magenverstimmung aufgeben. Sie wurde aber von ihren Teamkolleginnen würdig vertreten.

180415_02656_by_Kuestenbrueck_ITA_Nals_XCO_WE_WJ_Frei_Wloszczowska_800x533

Barbara Benko startete zwar zunächst auch mit Problemen in das Rennen, fand aber nach der Startrunde immer besser ins Rennen: „Es gab eine neue Startrunde auf einem ziemlich steilen Teeranstieg, das liegt mir jetzt nicht unbedingt gut und ich war auch erstmal nicht mehr in den TOP10. Dann ging es aber von Runde zu Runde immer besser und ich bin weiter nach vorne gekommen. Mehr wie der siebte Rang war aber wirklich nicht drin und wenn man den Zeitrückstand betrachtet bin ich auch wirklich zufrieden damit.“ Die Athleten nutzen die Rennen zwischen den Weltcups für weitere Tests am Material: „Wir testen gerade Schaumstoffringen im Reifen, um den Luftdruck senken zu können. Das hat für mich hier heute super funktioniert und ist auch für die kommenden Rennen sicher eine Option. Alles in allem war es ein cooles Wochenende und ich freue mich natürlich für Sina, die das Ding hier heute nach Hause gebracht hat!“

Die eben genannte Sina Frei nahm bei dem Rennen von Beginn an das Zepter in die Hand und konnte bereits nach der Startrunde als erste in den Downhill einbiegen. Eine Woche zuvor beim Swissbikecup tat sich die U23 Weltmeisterin noch etwas schwer und war nach ihrem vierten Rang im Rennen nicht 100%ig zufrieden mit ihrer Leistung. Das wollte sie in dieser Woche auf jeden Fall korrigieren: „Heute ging es von Anfang an deutlich besser und ich konnte mich gleich in der Spitzengruppe festsetzen. Die ersten fünf Fahrerinnen waren aber bis zwei Runden vor Schluss maximal 15-20 Sekunden auseinander, deshalb war es auch bis zum Ende wirklich spannend. In der vorletzten Runde ist Maja (Włoszczowska) dann vor mir gestürzt, auf einmal war ich dann alleine vorne. Irgendwann kam zwar Linda (Indergand) nochmal heran, aber ich konnte eine kleine Lücke aufmachen und die dann auch bis ins Ziel halten.“ Die Schweizerin verbrachte die vergangene Woche bereits in Südtirol mit der Nationalmannschaft in einem Trainingslager und freute sich natürlich über ihren Sieg: „Das war schon ein sehr hochkarätiges Starterfeld, da jetzt mit dem Sieg nach Hause gehen zu dürfen ist natürlich der Hammer. Es freut mich auch für mein Team, das war der erste Sieg auf GHOST für mich. Es geben sich alle so viel Mühe und sowohl das Material als auch die Betreuung ist perfekt, vielen Dank dafür!“

Während Barbara Benko kommende Woche bei der Marathon EM starten wird, steht für Sina Frei der Swissbikecup in Schaan auf dem Programm. Die Woche darauf bestreiten Malene Degn und Anne Terpstra das HC Rennen in Heubach. 16.04.2018

180415_02042_by_Kuestenbrueck_ITA_Nals_XCO_WE_WJ_Frei_800x533

Foto: Bildnutzung erlaubt im Kontext der Pressemitteilung und für generelle Berichterstattung über die Veranstaltung.
Urheberrechtsangabe gesetzlich vorgeschrieben. Urheberrechtsinformationen sind in den Metadaten der Bilder enthalten.
Unternehmenskontakt: GHOST-Bikes GmbH:ThomasWickles| An der Tongrube 3|D-95652 Waldsassen|
+49 (0)9632-9255-0| thomas.wickles@ghost-bikes.de www.ghost-factory-racing.com

Weltcup-Siegerin nutzt Zypern für lange Trainingsperiode

Weltcup-Siegerin nutzt Zypern für lange Trainingsperiode

Jaroslav Kulhavy and Thomas Litscher ©Lynn Sigel /EGO Promotion
All PICTURES from 2107 edition you can find here

Mit Weltmeisterinnen und Olympiasiegern:
Star-Parade beim Cyprus Sunshine Cup

Der Cyprus Sunshine Cup ist auch 2018 ein Tummelplatz für die Weltelite der Mountainbiker. Olympiasieger Jaroslav Kulhavy und der WM-Dritte Thomas Litscher holen sich auf der Sonnen-Insel den letzten Weltcup-Schliff, genauso wie Marathon-Weltmeisterin Annika Langvad und das Team Ghost Factory Racing kommt unter anderen mit Supertalent Sina Frei aus der Schweiz. Zudem nimmt Straßen-Olympiasiegerin Anna van der Breggen einen zweiten Anlauf.

Warum zweiter Anlauf? Nun, im Vorjahr weilte die Niederländerin bereits auf Zypern und wollte das Afxentia-Etappenrennen bestreiten. Leider holte sie sich Tage zuvor einen Infekt und musste verzichten.
Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Anna van der Breggen (Boels Dolmans) hat erneut für das Afxentia gemeldet und will sich auf dem Mountainbike der Konkurrenz stellen. Man darf gespannt sein, ob sie auf den Spuren ihrer niederländischen Landsfrau Marianne Vos wandeln kann, die 2013 bei ihrem ersten Auftritt prompt gewinnen konnte.

Weiterlesen

UCI Mountainbike Weltcup presented by Shimano in Albstadt: Cross-Country-Stars laufen sich warm

Noch verbleiben fünf Wochen bis zum Auftakt des UCI Mountainbike Weltcups presented by Shimano. Doch die Cross-Country-Biker haben begonnen Fahrt aufzunehmen. In Bad Säckingen, im Schweizer Rivera und im italienischen Nals tauchten am Wochenende Namen auf der Siegerliste auf, die sich gezielt auf das Weltcup-Doppel in Nove Mesto und Albstadt vorbereiten.


Nino Schurter_CapeEpic_by Jochen Haar_Scott-Sram MTB Racing

Olympiasieger Nino Schurter vor Weltcup-Gesamtsieger Julien Absalon in Rivera, Mathias Flückiger vor Maxime Marotte und Jordan Sarrou in Bad Säckingen und Marco Fontana vor Stephane Tempier und Florian Vogel in Nals. Die besten Cross-Country-Biker legen mehr und mehr die Karten auf den Tisch.

Weiterlesen

Gonso Albstadt MTB Classic / Kurz-Marathon: Knappe Duelle und kleine Sieger

Bilder oder Fotos hochladen

Sprint-Entscheidungen waren beim 11. Kurz-Marathon der Gonso Albstadt MTB Classic an der Tages-Ordnung. Auch bei den Herren gab es nach 46 Kilometern einen Sprint-Sieg von Philipp Meiser gegen Tom Ettlich. Rund 1000 Biker waren bei bestem Radler-Wetter unterwegs.
Bei den Herren über 23km konnte Arndt Puls (Expoline-radhaus Winterlingen) den Kurzmarathon nur hauchdünn für sich entscheiden. Er und seine Teamkollegen bestimmten das Rennen und hielten das Tempo hoch. Für den zweitplatzierten Christopher Platt (Kreidler Werksteam) war es nicht leicht, gegen all die grünen Trikots anzukommen, und die vielen Attacken zehrten an den Kräften. Für ihn war es das erste Rennen nach einer langen Krankheitsphase. „Allgemein, Geballer liegt mir nicht!“ erklärte er im Ziel, da die Strecke aufgrund ihrer wenigen technischen Passagen sehr schnell ist. Dennoch konnte er das Tempo halten. In der Schlussphase kam es zum entscheidenden Sprint zwischen den beiden Fahrern, bei dem Arndt Puls am längeren Hebel saß. Mit einigen Sekunden Rückstand kam der Schweizer Timo Link-Fritsche auf Position drei ins Ziel.

Genauso heiß her ging es bei den Frauen. Die beiden Teamkolleginnen Veronika Weiss und Tina Kindlhofer (Superior Mio Wildschönau XC Team) lieferten sich ein hart umkämpftes Duell um Platz eins und zwei. Um eine Haaresbreite rollte Veronika Weiss vor der jungen Österreicherin über die Ziellinie. Kein Wunder, dass beide nach dem Rennen erschöpft sich in die Wiese fallen ließen. Sabine Stampf (tomotion Racing by black tusk) wurde Dritte.
46 Kilometer Distanz; Meiser gewinnt Zielsprint
Ähnlich lief es auch auf der längeren Renndistanz. Hauchdünn war auch die Luft zwischen Philipp Meiser und Tom Ettlich. Die beiden konnten sich während des Rennens von Timo Link-Fritsche aus der Schweiz absetzen und eine kleine Lücke reißen, die sich am Ende doch auf knapp zwei Minuten weitete. Die beiden Führenden schenkten sich nichts und kämpften um jeden kleinen Vorsprung. Schließlich hatte Meiser vom Team Herzlichst Zypern den Reifen um die entscheidenden paar Zentimeter vorn.
Im Damenrennen erwies sich Marla Krauss vom TSV Neckartenzlingen als die stärkste Bikerin auf der Langdistanz. Mit Melissa Lienig (Centurion Vaude by Saikls) hatte sie allerdings eine sehr kampflustige Konkurrentin, die sich auf den zwei Runden nur um 21 Sekunden distanzieren ließ. Dritte in diesem Rennen wurde Iris Bächle vom Assa Abloy Racing Team.
Deutsche Meisterin der Ärzte und Apotheker holt erneut Titel
Im Rahmen der Gonso-Albstadt-MTB-Classic wurde auch die DM der Ärzte und Apotheker ausgetragen. Auf den rund 46 km mit insgesamt 960 hm konnte Almut Grieb ihren Titel verteidigen. Und das zum bereits achten Mal in Folge. „Das ist schon ziemlich oft. Aber jedes Mal fahre ich hier her und denke: vielleicht gibt es doch mal jemanden , der schneller fährt als ich. Aber auch wenn die Konkurrenz fehlt und die Strecke relativ einfach ist, hat es doch noch immer Spaß gemacht.“ Die zweitplatzierte Esther Stockhofe hatte einen Rückstand von knapp vier Minuten. Dritte wurde die Sportmedizinerin Inga Krauß.
Bei den Herren war es eine knappe Kiste. Im finalen Duell verwies Alexander Leins seinen Konkurrenten Dr. Jens Becker ganz knapp auf Platz zwei. „Ich bin das zweite Mal dabei, letztes Jahr wurde ich Zweiter. Die Strecke war hart und anstrengend, aber super zu fahren, und nur im Wald war es etwas nass. In der zweiten Runde bin ich fast nur allein im Wind gefahren, Ansonsten waren es super Bedingungen – ein großes Lob für diese schöne Veranstaltung“, schwärmte der strahlende Sieger. Marcus Richter rollte als Dritter über die Ziellinie.

Generationrace; Papa ist zu langsam
Bilder oder Fotos hochladen
Wie der Name schon sagt, ist das Generation Race für Fahrer mit unterschiedlichem Alter gemacht. In Zweier-Teams geht es auf die Strecke. Einzige Voraussetzung, der Altersunterschied zwischen den beiden Fahrern darf nicht geringer als 20 Jahre betragen und die Zieleinfahrt der jeweiligen Biker darf nur maximal drei Minuten zeitlich auseinanderliegen.
Viele Väter und Mütter schnappen sich ihre Söhne und Töchter und machen sich auf zur 23km langen Strecke. Mit dabei sind auch schon die Kleinsten. Während einige Finisher zusammen Hand in Hand die Ziellinie überqueren, denken sich andere, wie langsam doch der Papa wieder ist. Da fährt man dann eben allein durchs Ziel.
Bei den Mixed- bzw. Frauenteams konnten die beiden Powerfrauen Jutta und Anika Schubert das Rennen entscheiden. Bei den Herren holten sich Mathias Reichert und Ralph Hoss vom Schubert Racing Team Platz eins.

www.world-cup-albstadt.de

Weiterlesen

jb BRUNEX Felt Team

Bilder oder Fotos hochladen

BRUNEX und jb Felt ein TEAM

Die Türenfabrik Brunegg AG,mit Sitz im Kanton Aargau Schweizer Marktführer für hochwertige, funktionaleBRUNEX Innen- und Aussentüren – und das jb FELT Team haben sich für eine gemeinsame Partnerschaft entschieden.

 

Philosophie
Unser gemeinsames Ziel ist es, junge ambitionierte Sportler national und international an die Spitze zu führen. Wir streben eine ganzheitliche Förderung an, welche neben der sportliche auch die schulische und berufliche Weiterentwicklung umfasst.
Beide Seiten vereinbaren, sich gegenseitig als Partner und Förderer des Sports in der Öffentlichkeit darzustellen.

Die Teamzusammensetzung erfolgt primär mit Sportlern Schweizer Nationalität. Ferner durch Teammitglieder aus dem grenznahen Ausland.

 

Biken – alles andere ist Beilage

 

Nachwuchsförderung in Sport und Geist

Seit der Gründung des jb Felt Team im Sommer 2010 wurde aus der Vision, Mountainbike-Nachwuchsfahrer und etablierte Elitefahrer in einem Team zusammen zu führen, Realität. Um national und international Erfolge zu feiern, ist für Teamchef Joe Broder oberste Maxime, dass die Fahrer sich durch gezieltes Training sportlich und menschlich zu starken Persönlichkeiten weiterentwickeln. Durch enormen Einsatz verfolgt er dieses Ziel gemeinsam mit seiner Frau Lisa Broder und das jeden Tag, fast rund um die Uhr, das ganze Jahr über. Sie übernehmen Verantwortung für ihren Nachwuchs und fördern so gezielt ihr Mountainbike-Team.

Weiterlesen

Europameisterschaften in Chies d’Alpago / Junioren: Zweite Medaille für Max Brandl

Unter widrigen Umständen erkämpfte sich Lexware-Biker Max Brandl am Samstag in Chies d’Alpago seine zweite Medaille. Im Junioren-Rennen holte sich Brandl die Bronze-Medaille. Teamkollegin Anna Saier belegte einen starken siebten Rang.

Mountainbiker und ihre Sportgeräte, das ist eine besondere Beziehung. Aber nicht nur emotional sind die Athleten mit ihren Bikes verbunden, es geht auch um die Feinabstimmung.
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurden aus dem Hotel des Bund Deutscher Radfahrer 20 Bikes gestohlen, darunter auch alle der Junioren. Um Ersatz zu beschaffen, wurden alle Hebel in Bewegung gesetzt und in der Nacht vor dem Rennen erreichten die Fahrräder auch das BDR-Quartier.

Weiterlesen

BMC Racing Cup Gränichen: Max Brandl: Anstiege hochgeballert und souverän gewonnen

Bilder oder Fotos hochladen

Max Brandl vom Lexware Mountainbike Team hat beim Rennen der UCI Junior Serie im Schweizer Gränichen einen eindrucksvollen Triumph gefeiert. Lars Koch vervollständigte den Erfolg als Dritter. Im Amateur-Rennen landete David Horvath auf Rang drei.

Verblüffend, auch für die Experten, mit welcher Leichtigkeit Max Brandl in Gränichen über den 4,2 Kilometer langen Kurs kurvte. Bereits in Runde eins, setzte er sich gemeinsam mit Teamkollege Lars Koch ab und fuhr 15 Sekunden Vorsprung heraus.
Bilder oder Fotos hochladen

Nur kurz hatte Koch die führende Position inne, doch vor dem ersten Singletrail übernahm Brandl erneut die erste Stelle. „Das war mein Plan. Ich habe gehofft, dass Lars noch länger dran bleibt, doch ich habe mein Tempo durchgezogen und mich nicht mehr umgedreht“, erzählte Max Brandl.

Weiterlesen

BMC Racing Cup/UCI Junior Serie in Gränichen: Optimistisches Junioren-Quartett

Die vier Junioren aus dem Lexware Mountainbike Team bestreiten am Sonntag in Gränichen, Schweiz, ihr viertes Rennen in der UCI Junior Serie 2015.
Das Quartett hofft die gute Serie zum Ende des Frühjahrs fortsetzen zu können. David Horvath fährt beim dortigen BMC Racing Cup das Amateur-Rennen.

Alle vier Junioren des Lexware Mountainbike Team haben ja bereits die Kriterien für eine WM- und EM-Nominierung erfüllt. Insofern können sie auf dem 4,2-Kilometer langen Kurs in Gränichen ganz ohne Druck ins Rennen gehen.

Max Brandl ist nach seinem Sieg in Albstadt entsprechend motiviert. „Mir ist natürlich bewusst, dass nicht alle Konkurrenten am Start waren und die Strecke kenne ich auch noch nicht. Deshalb bin ich gespannt“, sagt der Wombacher.

Lars Koch, Auftaktsieger in Montichiari, hat sich nach Albstadt eine Erkältung eingefangen. „Ich hoffe es klappt am Sonntag. Mein Ziel ist es unter die besten Acht zu fahren. Ich kenne die Strecke vom letzten Jahr und finde sie richtig cool“, erklärt der Furtwangener.

Weiterlesen