Schlagwort-Archiv: Stefan Küng

Fabian Lienhard beendet „superschweren“ Arbeitstag bei der WM in Norwegen auf Rang 101


Appenzeller Biberli in Norwegen
Peter Sagan holt WM Tripple uns schreibt WM Geschichte!

276,5 Kilometer verteilt auf einer Runde von knapp 20 Kilometer – die Rad WM in Bergen in Norwegen zelebrierte eine Rad Party der besonderen Art. Nach einem harten Schlagabtausch siegt im super spannenden und knappen Finale der Slowake Super Star Peter Sagan. Es war der bereits der dritten Sieg en suite für den sympathischen Überflieger aus der Slowakei – somit schreibt Sagan Radsportgeschichte. Dieses Tripple ist noch nie jemand zuvor geglückt. Er siegt vor dem Norweger Alexander Kristoff und dem Australier Michael Matthews. Ein starkes Rennen zeigt auch Team Vorarlberg Profi Fabian Lienhard für das Schweizer Nationalteam. Im knapp 200 Mann umfassenden Fahrerfeld platziert er sich auf Rang 101, verhilft aber seinem Captain Michael Albasini auf Rang sieben und verrichtete mehr als wertvolle Helferdienste bei seinem Elite WM Debut!

Weiterlesen

Team Vorarlberg Profi Fabian Lienhard mit Zuversicht und gut vorbereitet zu den Weltmeisterschaften nach Norwegen “Genauso wie ich es mag!”

Fotos Team Vorarlberg


Lienhard_F._before_start_©_E._Haumesser

Fabian Lienhard setzt auf Angriff beim WM Rennen am Sonntag


Lienhard_F._in_race_©_E._Haumesser

Kraft, Verstand und Wille! Diese Elemente werden notwendig sein, um sich das Regenbogentrikot der Radprofis am Sonntag in Bergen (NOR) überziehen zu dürfen. Auf alle Fälle wird es ein würdiger Weltmeister sein, denn die Strecke präsentiert sich als abwechslungsreich und selektiv. 276,5 Kilometer verteilt auf einer Runde von knapp 20 Kilometer stehen auf der Speisekarte des WM Straßenrennens. Am Start die stärksten Profis der Welt rund um Peter Sagan und Co.

Weiterlesen

TdF 2017 -Grand Depart Düsseldorf 1. Etappe Fotos

1.7.2017 Düsseldorf

Der Grand Depart in Düsseldorf fand unter grauem Himmel und mit viel Regen statt.

Kein Wunder also, dass ein Fahrer aus Wales mit diesen schwierigen Bedingungen am besten zurecht kam.


20170701_TdF_009_GThomas_0373ff


20170701_TdF_009_GThomas_0494ff


20170701_TdF_009_GThomas_2545ff


20170701_TdF_009_GThomas_9970ff

Geraint Thomas (Team SKY) gewann die erste Etappe und durfte sich das erste gelbe Trikot der Tour 2017 überstreifen. Er scheint die deutschen Straßen besonders zu lieben, denn wir kennen ihn ja auch schon als Bayern-Rundfahrt Sieger, da sollte er sich den Termin für die neue Deutschland-Tour in 2018 schon mal rot in seinem Kalender ankreuzen.

Weiterlesen

Wow!!! Team Vorarlberg Rakete Thery Schir holt bei Schweizer Meisterschaften im Zeitfahren die Bronzemedaille!

Fotos Team Vorarlberg / Elisa Haumesser

Podium_SM_TT_Dillier_Küng_Schir

Thery Schir Dritter bei der Schweizer Zeitfahrmeisterschaft hinter Stefan Küng und Silvan Dillier (BMC Racing Team)!

Thery_Schir_TT_SM 2017

Weiterlesen

BMC gewinnt TTT in einer Rekordgeschwindigkeit; Caruso führt

BMC Racing Team won at a record-breaking 58.329kph. Damiano Caruso wears blue; Tejay van Garderen takes first advantage in the GC.

Lido di Camaiore, 8 March 2017 – BMC Racing Team won stage 1 of the 52nd Tirreno-Adriatico NamedSport, repeating last year’s victory with a record breaking speed of 58.329kph. First across the line, Damiano Caruso took the leader’s jersey, the Maglia Azzurra NamedSport. Among the General Classification favourites, BMC Racing Team’s Tejay van Garderen takes time advantage over Thibaut Pinot (FDJ) and Nairo Quintana (Movistar Team), who finished third and fourth with their respective teams, limiting their losses.

Weiterlesen

BMC Racing Team gewinnt Etappe 1 of Tirreno-Adriatico


With an average speed of 58.329kph, a new TTT race record, Damiano Caruso is the first Maglia Azzurra.

Lido di Camaiore, 8 March 2017 – BMC Racing Team won the first stage of the 52nd edition of the Race of the Two Seas, a 22.7km Team Time Trial, ahead of Quick-Step Floors and FDJ, at the record average speed of 58.329kph (breaking their own previous record of 56.947kph set last year). The Italian rider Damiano Caruso is the first leader of the GC and was awarded the Maglia Azzurra, by NamedSport.

Weiterlesen

BMC Racing Team mit zehn Fahrern bei den Weltmeisterschaften

Zehn Fahrer des BMC Racing Teams werden diese Woche an den UCI Strassen- und Zeitfahrweltmeisterschaften in Richmond, Virginia teilnehmen.

Rohan Dennis (Australien), Silvan Dillier und Stefan Küng (beide Schweiz) sowie Taylor Phinney (USA) werden am Mittwoch beim 53 Kilometer langen Zeitfahren ihre Nationen vertreten. Alle vier Fahrer waren Teil der erfolgreichen BMC Racing Team Equipe, die am Sonntag die Goldmedaille im Mannschaftszeitfahren gewonnen hat.

Phinney und Dillier werden am Sonntag ebenfalls das 261,4 Kilometer lange Strassenrennen zusammen mit Brent Bookwalter (USA), Jempy Drucker (Luxenburg), Philippe Gilbert (Belgien), Daniel Oss und Manuel Quinziato (beide für Italien) sowie Greg Van Avermaet (Belgien) bestreiten. Gilbert gewann den Strassenweltmeistertitel 2013.

Weiters wird der Stagiarie Tom Bohli (Schweiz) am Samstag beim Strassenrennen der U23 für das BMC Racing Team ins Rennen gehen. Bohli fuhr in diesem Jahr für das BMC Development Team.

“All diese Fahrer werden Ihre Nationen anständig vertreten”, sagte BMC Racing Team Präsident/General Manager Jim Ochowicz. “Wir sind stolz, so viele Fahrer diese Woche in die verschiedenen Rennen schicken zu können.”

Vliegen wechselt zum BMC Racing Team

Bilder oder Fotos hochladen

Santa Rosa, Kalifornien – Loïc Vliegen schaffte über das BMC Development Team den Sprung zum Profi, wechselte am Mittwoch zum BMC Racing Team.

Gemäss Präsident/General Manager Jim Ochowicz brachten einige verletzte Fahrer den 21-jährige Belgier in die Lage sofort in das BMC Racing Team aufzusteigen.

“Es ist toll für uns, wieder einen unserer Athleten aus dem BMC Development Team ins Pro-Team zu bringen”, sagte Ochowicz. “Wir haben grosse Erwartungen mit Loïc in unserem Team.”

Vliegen folgt Silvan Dillier und Stefan Küng, die beide ebenfalls den Weg über das U.S.-amerikanische Amateurteam in die WorldTour-Equipe geschafft haben. Während Dillier zuletzt Schweizer Zeitfahrmeister wurde, fuhr Küng vor seinem Sturz beim Giro d’Italia zu zwei Solo-Siegen.

Weiterlesen

Küng erlitt Wirbelverletzung bei Sturz

BMC Racing Team Fahrer Stefan Küng erlitt eine Prellung seines T9 Wirbels bei einem Zusammenstoss mit zwei weiteren Fahrern auf den letzten 25 Kilometern der Giro d’Italia Etappe, welche sein Teamkollege Philippe Gilbert gewinnen konnte.

Gemäss Küng konnte er dem Sturz von zwei Fahrern aus dem CCC Sprandi Polkowice Team, der sich auf der regennassen Abfahrt von Crosara vor dem vorletzten Anstieg der 190 Kilometer langen Etappe ereignete, nicht mehr ausweichen.

“Ich wollte kein Risiko eingehen und auch mein Sportdirektor, Valerio Piva war der selben Ansicht “, sagte Küng. “Ich hatte etwas Abstand auf diese zwei Fahrer, als sie jedoch in einer Linkskurve stürzten, versuchte ich auszuweichen, aber sie waren überall auf der Strasse. Ich traf einen der Fahrer mit meinem Rad und stürzte mit dem Kopf voran zu Boden. Ich denke das ist Grund für meine Wirbelprellung.”

BMC Racing Team Chief Medical Officer Dr. Max Testa sagte, dass Küng in das Krankenhaus in Vicenza gebracht wurde und dort ein paar Tage verbringe müssen.

“Er hat keine neurologischen Probleme und auch die Wirbelprellung ist stabil,” sagte Dr. Testa. “Er bleibt noch etwas zur Beobachtung, bevor er in die Schweiz zu weiteren Abklärungen gebracht wird. Er wird dann noch einige Tage Bettruhe haben, bevor er mit der Rehabilitation starten kann.”

Testa sagte, dass nach seiner Erfahrung Fahrer mit derartigen Verletzungen nach ca. 12 bis 16 Wochen zurückkommen.

Küng, der amtierende Bahnenweltmeister der Einzelverfolgung, sagte, er wäre sehr enttäuscht, dass der Giro d’Italia für ihn vorbei sei. Er freute sich speziell auf das Einzelzeitfahren am Samstag, nachdem er beim diesjährige Einzelzeitfahren in Driedaagse De Panne-Koksijde hinter dem Zeitfahrweltmeister Bradley Wiggins Zweiter wurde. Küng war in diesem Jahr auch der Sologewinner bei zwei Rennen: der Volta Limburg Classic im April und der dritten Etappe der Tour de Romandie in diesem Monat.

“Als ich im Krankenwagen war, flossen die Tränen,” sagte Küng. “Als Sportsmann will man immer weitermachen. Ich freute mich jeden Tag auf das Rennen. Es ist eine Schande das so zu beenden. Als man mir dann sagte, was ich habe, war es noch schlimmer, da ich jetzt länger ausfallen werde. Ich werde Zeit brauchen um zurückzukommen. Aber etwas ist sicher, ich werde zurückkommen.”

Gilbert stürmt zum Etappensieg bei Giro d’Italia

Vicenza, Italien – Philippe Gilbert vom BMC Racing Team gewann am Donnerstag die zwölfte Etappe des Giro d’Italia bei strömendem Regen auf der Zielgeraden.

Aus dem Sattel seiner BMC teammachine SLR01 und Kopf an Kopf auf dem Sprint am finalen Anstieg überholte der ehemalige Strassenweltmeister den Führenden Tanel Kangert (Astana Pro Team) auf den letzten 200 Metern und hatte beim Überqueren der Ziellinie Zeit seinen ersten Saisonsieg zu zelebrieren.

Der Führende Alberto Contador (Tinkoff-Saxo) wurde mit drei Sekunden Rückstand Zweiter und Diego Ulissi (Lampre-Merida) Dritter. Der Sieg von Gilbert war sein zweiter beim Giro d’Italia bei vier Teilnahmen und der insgesamt neunte für das BMC Racing Team in diesem Jahr.

“Das ist grossartig und ein tolles Gefühl,” sagte Gilbert. “Bei der Besprechung heute Morgen vor der Etappe waren wir sehr fokussiert, da wir wussten, dass dies eine gute Etappe für mich werden wird. Alle in unserem Team machten einen grossartigen Job, besonders die Aufgabe spät zwei Fahrer zurückzubringen, war beeindruckend.”

Kangert fuhr mit Franco Pellizotti (Androni Giocattoli-Sidermec), welcher auf den letzten 20 Kilometern der 190 km langen Etappe attackierte. Das Duo führte fünf Kilometer vor dem Ziel mit fast 30 Sekunden, aber das BMC Racing Team ging nach vorne um sie zu jagen.

Weiterlesen

BMC Racing Team gibt Giro d’Italia-Aufgebot bekannt


Das Aufgebot des BMC Racing Teams für den Giro d’Italia beinhaltet mit Damiano Caruso einen Top-10 Fahrer der letztjährigen Vuelta a España sowie mit Philippe Gibert einen früheren Etappensieger und Weltmeister.
Lediglich Brent Bookwalter stand letztes Jahr bereits im Aufgebot und mit Marcus Burghardt, Silvan Dillier, Stefan Küng und Rick Zabel geben gleich vier Fahrer ihr Giro-Debüt.

Weiterlesen