Schlagwort-Archiv: Steven Kruijswijk

A cast of stars for the Milano-Torino

The world’s oldest Classics race, with its first edition in 1876, will feature many of the world’s best pro riders. Challenging last year’s winner Miguel Angel Lopez will be many top names including Dumoulin, Barguil, Quintana, Aru, Uran, Pinot, Chaves, Zakarin Landa, Kwiatkowski, Kruijswijk, Roglic, Dan Martin and Alaphilippe.


Milan, 27 September 2017 – Many of the top names in professional cycling will be at the start of the 98th edition of Milano-Torino – the oldest Classic bicycle race, having been first run in 1876. Organised by RCS Sport/La Gazzetta dello Sport, its last edition was won by Miguel Angel Lopez, who will be challenged by, among others, his teammate Fabio Aru (Astana Pro Team), Giro d’Italia winner Tom Dumoulin and Tour de France mountains classification winner Warren Barguil (Team Sunweb), Giro runner-up Nairo Quintana (Movistar Team), Tour de France runner-up Rigoberto Uran (Cannondale Drapac Professional Cycling Team), Milano-Sanremo winner Michal Kwiatkowski and his teammate Mikel Landa (Team Sky) and others including Esteban Chaves and Adam Yates (Orica – Scott), Steven Kruijswijk and Primoz Roglic (Team Lotto NL – Jumbo), Daniel Martin and Julian Alaphilippe (Quick – Step Floors), Ilnur Zakarin (Team Katusha Alpecin) and Thibaut Pinot (FDJ).

Weiterlesen

DUMOULIN GEWINNT FÜR EUROPA IN OROPA


Der niederländische Fahrer wird angegriffen, dann Gegenangriffe und gewinnt in Stil in Oropa und gewinnt Zeit über die anderen GC-Anwärter. Morgenetappe TV Live, beginnt ab 13.05.


Oropa (Biella), 20. Mai 2017 – Tom Dumoulin (Team Sunweb) erhöhte seinen Vorsprung in der Gesamtwertung des Giro 100, als er am Aufstieg des Heiligtums von Oropa gewann und Ilnur Zakarinin (Team Katusha Alpecin) in der elften Stunde schlug und gewann 24 Sekunden auf Nairo Quintana (Movistar Team), die er früher auf dem Aufstieg angegriffen hatte. Der Niederländer hat jetzt einen Vorteil von 2’47 “über den Kolumbianer und 3’25″ über Thibaut Pinot (FDJ).

STATISTIKEN

Mit drei Etappengewinnen im Giro d’Italia ist Tom Dumoulin seinen niederländischen Landsleuten Wout Wagtmans und Johan Van der Velde gleich. Nur Jean-Paul van Poppel hat noch einen mehr.
Tom Dumoulin ist der erste Niederländer, der ein Zeitfahren und einen Aufstieg im Giro gewann.

Weiterlesen

ABU DHABI BEREIT FÜR DIE UCI WORLDTOUR

Bilder oder Fotos hochladen
Zwei Wochen zum Beginn der dritten Auflage der Abu Dhabi Tour: die offiziellen Statistiken, die Fahrer und die zusätzlichen Aktivitäten.
Bilder oder Fotos hochladen

Abu Dhabi, 9. Februar 2017 – Die Liste der Mannschaften bei der nächsten Abu Dhabi Tour ist wirklich beeindruckend: 16 von 18 UCI WorldTeams nahmen die Einladung des Abu Dhabi Sports Council an, von Madinat Zayed am 23. Februar für die erste Etappe zu starten Die Wüste zum berühmten Wahrzeichen, Liwa Oase. Die weltbesten Rider sind bereit zum Rennen, darunter Nairo Quintana, Vincenzo Nibali, Fabio Aru, Steven Kruijswijk, Tejay van Garderen und Romain Bardet als General Classification (GC) -Kämpfer. Die Etappe 3 ist der Schlüssel für diese Fahrer mit dem legendären Jabel Hafeet-Aufstieg, der für das letzte Podium in den vorherigen Ausgaben der Abu Dhabi Tour entscheidend war. Viele der besten Sprinter der Welt konkurrieren auch mit Namen wie Mark Cavendish, Marcel Kittel, Elia Viviani, André Greipel und Caleb Ewan, die für Etappensiege kämpfen.

Weiterlesen

Kruijswijk verliert Rosa Trikot wegen Sturzes bei der 19. Etappe des Giro d’Italia

Bilder oder Fotos hochladen
StevenKruijswijkGiro19

Steven Kruijswijk verlor das Rosa Trikot des Führenden im Giro d’Italia, heute aufgrund eines Sturzes am Colle dell’Agnello. Der Team Lotto NL-Jumbo Frontmann stürzte und verlor viel Zeit im Rennen, 4-54 Minuten hinter Etappensieger Vincenzo Nibali (Astana). Esteban Chavez (Orica – Greenedge) erhielt das Rosa Trikot.

Das niederländische Worldtour-Team schien unter guter Kontrolle zu sein, wie in den letzten drei Wochen. Kruijswijk war unter den besten Kletterern auf den härtesten Anstiegen des Rennens. “An der Spitze des Colle dell’Agnello, war ich an meiner Grenze”, sagte Kruijswijk. “Ich wollte etwas essen und trinken, und die anderen folgten.”

Schmerz
Von diesem Moment an ging alles schief. Am Anfang des Abstiegs, stürzte Kruijswijk. “Ich habe einen dummen Fehler gemacht. Ich machte eine falsche Bewegung und stürzte in die Wand des Schnees. Mein Fahrrad wurde zerschlagen, und ich war nicht in der Lage sofort fortzusetzen. Nachdem ich wieder zu fahren begann, schmerzte alles. Ich fühlte Schmerzen in meinem Rücken und meine Rippen und meine Moral war gebrochen. Ich wusste, dass ich Zeit verloren hatte und versuchte, mich zu bewegen, aber es war vorbei. Ich verlor meinen Giro heute. ”

Weiterlesen

Steven Kruijswijk`s rosa Trikot ist nie in Gefahr

Bilder oder Fotos hochladen

Nach der 18. Etappe des Giro d’Italia heute in Pinerolo, bleibt Steven Kruijswijk im Rosa Trikot. Die Position des LottoNL-Jumbo war nicht auf dem Pramartino in Gefahr, der einzige kategorisierte Anstieg des Tages. Matteo Trentin (Ettix-Quick Step) gewann die Etappe vor der Gruppe von Favoriten mit 13 Minuten.

Früh auf der Etappe, ging eine führende Gruppe von 24 Ausreißern ohne LottoNL-Jumbo Radfahrer. Die Männer von Steven Kruijswijk setzen hinter das Tempo. Sie fuhren rund 100 Kilometer in zwei Stunden. “Alles lief heute nach Plan, eine große Gruppe ging schnell weg”, sagte Sportdirektor Addy Engels. “Das Trikot war nie in Gefahr und Steven freut sich auf die kommenden Tage.”

Hohes Tempo
LottoNL-Jumbo fuhren den ganzen Tag vorne, aber die Geschwindigkeit wurde festgestellt. “Es war ein hohes Tempo an einem Punkt, es gab sogar Fahrer die fragten, ob wir möglicherweise verlangsamen könnte so konnten sie pinkeln”, sagte Kruijswijk. “Ich habe nicht viel von dem Peloton gesehen, weil meine Teamkollegen hatte nur mich. Ich war nie außerhalb der ersten fünf der Gruppe. ”

Weiterlesen

Kruijswijk behält die Führung im Giro

LottoNL-Jumbos Steven Kruijswijk behielt seine Führung in der heutigen Giro d’Italia Etappe 17, bis Cassano d’Adda. Roger Kluge (IAM Cycling) gewann die Etappe und Kruijswijk wurde als 30. platziert, noch immer drei Minuten auf Esteban Chaves (Orica – Greenedge).

Im Gegensatz zu gestern, fuhren sofort einige Abtrünnige sofort los. Daniel Oss (BMC), Eugert Zhupa (Wilier Tries – Südost) und Pavel Brutt (Tinkoff) bauten einen Vorsprung von mehr als fünf Minuten aus. Trek – Segafredo und Lampre – Merida kontrollierten das Peloton. Gleich dahinter, die Männer von LottoNL-Jumbo behielten das Rosa Trikot.

Nach dem zweiten Zwischensprint, überholten drei Männer die Führenden. Nicht viel später, war das Peloton in einem Massensprint auf der Linie involviert auch Roger Kluge (IAM Cycling), wie immer mit einem späten Angriff.

“Es war keine einfache Fahrt”, sagte Sportdirektor Addy Engels. “Es gab gute Fahrer vor, die für uns nicht gefährlich waren. Die Sprinter-Teams mussten hart in der Verfolgung arbeiten. Wir fuhren auch nur hinten, aber die Kurven machten es schwierig.”

Steven Kruijswijk
Kruijswijk beendete mit den anderen Favoriten und die Führenden blieben die gleichen, drei Minuten auf Chaves und 3-32 auf Alejandro Valverde (Movistar).

“Das war wahrscheinlich der letzte einfache Tag. Ich habe es genossen und versucht, so viel Energie wie möglich zu retten”, sagte Kruijswijk.
Er muss die längste Etappe des Giro morgen fahren, mit dem Pramartino Aufstieg vor Pinerolo. “Es ist ein langer Tag mit einem harten Finale, ich habe dort oben zu sein und muss sicherstellen, dass ich gut klettern kann und habe keine Zeit zu verlieren.”

Weiterlesen

Caruso beim Giro d’Italia Achter; Gilbert ‘aggressivster Fahrer’

Bilder oder Fotos hochladen

Mailand, Italien – Damiano Caruso vom BMC Racing Team beendete am Sonntag den Giro d’Italia auf dem achten Rang, während Teamkollege Philippe Gilbert zum ‘aggressivsten Fahrer’ geehrt wurde und zudem mit zwei Etappensiegen die Bonacossa Trophäe erhielt.

Caruso erreichte sein bestes Resultat bei einer Grand Tour und verbesserte seinen neunten Platz bei der Vuelta a España des letzten Jahres. Er beendete die Rundfahrt mit einem Rückstand von 12:08 auf Alberto Contador (Tinkoff-Saxo), der den Giro d’Italia zum zweiten Mal gewinnen konnte.

“Das ist definitiv ein Highlight in meiner Karriere”, sagte Caruso. “Der diesjährige Giro war sehr hart und ich habe jeden Tag gekämpft, um in den Top 10 zu bleiben. Ich muss mich bei meinen Teamkollegen bedanken. Sie alle haben geholfen dieses Ziel zu erreichen.”

Weiterlesen

Regen störte Teams Belkin’s Giro Start

ahsg_BELKINGIRONB800x250

Das Belkin Pro Cycling Team startete den 97. Giro d’ Italia mit einem 13. Platz im Eröffnungszeitfahren. Auf dem 21,7 Kilometer langen Parcours auf den nassen Straßen von Belfast, brauchten die neun Männer der Sportdirektoren Jan Boven und Frans Maassen 25-43 Minuten. Orica – Greenedge gewann in einer Zeit 24-42, und brachten Svein Tuft in das rosa Trikot des Führenden.

Die Belkin Jungen fuhr bei starken Regenfällen während der ersten Kilometer ihres Teamzeitfahrens. Die Männer in grün und schwarz waren in der Lage, im zweiten Teil eine Menge Zeit gut zu machen und erhielten Lob von Boven. ” Leider war die Glücksgöttin heute nicht auf unserer Seite”, sagte er. “Aber man kann einfach nicht das Wetter kontrollieren. Wir waren eines der Teams, die mit schweren Regenfällen zu tun hatten .

Weiterlesen

LE TOUR DE LANGKAWI: Graeme Brown ist zurück, Theo BOS wieder im Belkin Top Zug

LTdL13_stage2_BOS_640x427

 

Nach Abschluss der Saison 2013 mit dreizehn Siegen, davon zwei in Le Tour de Langkawi, wird Theo Bos wieder in Malaysia an der Spitze des Belkin-Teams fahren, das 38 Erfolge angesammelt hatte, im niederländischen Outfit dem zweiten produktivsten Kader des letzten Jahres nach Omega Pharma- Quick Step .

Als er nach der 4. Etappe krank wurde, zog Bos aus seinem ersten LTdL aber erst nach seinen sechs Sprintsiegen bei der Tour of Hainan in China im Oktober, er ist hungrig auf mehr Erfolg in Asien, wie sein Teamkollege Graeme Brown erklärt. Der Australier war einmal der Rekordhalter der Etappensiege in Le Tour de Langkawi, bis Andrea Guardini, der holte ihn im Jahr 2012 ein, er hat jetzt zwölf Siege.

Weiterlesen