Schlagwort-Archiv: Stevens Schubert Racing Team

Stevens Schubert Racing Team

Bene und Kaya gewinnen Gesamtwertung
Bei den letzten Rennen der Nachwuchsbundesliga gab es für die Fahrer des Stevens Schubert Racing Team einiges zu feiern. Auch die Juniorenbundesliga ist vorbei.
In Obergesserthausen fand das letzte Rennen der Nachwuchsbundesliga sowie der Bayernliga statt. Bei hervorragendem Wetter stand für die U17 am ersten Tag ein Eliminator auf dem Programm. Benjamin Krüger gewann den Prolog sowie bis zum Finale alle Läufe. Erst dort war ein Konkurrent schneller als der Stevens-Fahrer. Der zweite Rang war auch sein Startplatz für das CC-Rennen am folgenden Tag. Nach einem guten Start setzte sich Bene im Wald ab und gewann souverän das Rennen. Durch den Sieg sicherte er sich auch die Gesamtwertung der Nachwuchsbundesliga.
Auch Kaya Pfau war in der U17 gefordert. Allerdings erwischte die 15-Jährige diesmal keine guten Tage. Doch aufgrund der Vorleistungen im Jahresverlauf war ihr Vorsprung so groß, dass auch Kaya die Gesamtwertung der Nachwuchsbundesliga der U17 weiblich für sich entschied – und das als Jungjahrgang.
In der U19 hatte Maximilian Krüger leider nach gutem Start einen Kettenriss und schied aus. Dagegen fuhr Simon Weh ein gutes Rennen und arbeitete sich nach und nach vorwärts. Am Ende reichte es dadurch für den sechsten Platz.
gleichen Ort. Durch die Punkte in der Gesamtwertung wurde Luca aus der ersten und Nico aus der dritten Startreihe bei einem großen Fahrerfeld ins Rennen geschickt. In den zwei zu fahrenden Runden befanden sich bei beide gleich in der Spitzengruppe. Aber erst musste Luca kurz vom Rad und dann auch Nico. Dadurch konnte sich ein Duo absetzten. Dahinter begann dann die Aufholjagd der beiden Stevens-Fahrer, die für Luca auf Platz vier und für Nico auf Platz acht endete. Luca beendete die Gesamtwertung der Bayernliga als Zweiter.
Am Tag zuvor war Nico noch ein Rennen in Günzach gefahren. Dort fanden die bayerischen Kriteriumsmeisterschaften statt. Er fuhr ein kluges Rennen und hatte auch den Punktestand seiner Gegner im Blick. Dadurch wusste Nico, dass er nach der vorletzten Wertung den Ausreißer ziehen lassen konnte. Er brauchte nur Zweiter zu werden, um das Rennen zu gewinnen. Dies gelang auch und so wurde Nico souveräner bayerischer Meister Kriterium.
Das letzte Bundesligarennen fand in Titisee-Neustadt statt. Mit Maxi, Simon und Tim Wollenberg waren gleich alle drei U19-Fahrer des Stevens Schubert Racing Teams bei diesem stark besetzten Rennen am Start. Nach sechs Runden mit je 145 Höhenmetern kam Maxi als Neunter ins Ziel. Mit diesem Platz sicherte er sich wichtige UCI-Punkte für das nächste Jahr. Dadurch erreichte Maxi in der Gesamtwertung der Junioren den elften Platz. Simon beendete das Rennen als 26., während Tim ausstieg. Er war am Tag zuvor bei der Streckenbesichtigung hart auf die Hüfte gestürzt und konnte dann im Rennen kein Druck mehr auf das Pedal bringen.
Viele Grüße
Euer Stevens Schubert Racing Team

Stevens Schubert Racing Team Newsletter

Tim schafft beste Junior-Series-Platzierung
Tim Wollenberg hat in Basel die beste Platzierung bei einem Rennen der Junior Series erreicht. Auch Kaya Pfau war in Basel dabei und fuhr ein ebenso tolles Rennen wie Maximilian Krüger in Weißenfels.
Für das Rennen der UCI Junior Series in Basel hatte sich Tim folgende Taktik überlegt: Vom Start weg alles geben und dann schauen wie es läuft. Das klappte anfangs gut. Der Start auf einer Pferderennbahn bot einige Überholmöglichkeiten. So schaffte es Tim als Erster das Stadion zu verlassen. In der Folge musste der Stevens-Fahrer aber eine Dreiergruppe mit dem späteren Sieger ziehen lassen. Zusammen mit dem Sieger aus Kirchberg ging er nun in die folgenden Runden, bis Moritz Schob aufschloss und das Tempo nochmals erhöhte. Das konnte Tim nicht mitgehen und so musste er die vorletzte Runde alleine fahren, bis hier am letzten Anstieg eine Gruppe von hinten kam und ihm kurz vor dem Ziel noch zwei Plätze „wegnahm“. So finishte er als Achter und erreichte das beste Resultat bei einem Rennen der Junior Series.
Ebenfalls in Basel startete Kaya im Rahmen des Proffix Swiss Bike Cup in der U17. Nach einem schlechten Start konnte sie sich auf der sehr flachen Strecke mit einem harten Anstieg kontinuierlich nach vorne arbeiten und sicherte sich durch einen Zielsprint noch Platz vier.
Maxi fuhr in Weißenfels. Bei kühlen 13 Grad und Regen mussten die Junioren einen Startloop und sechs Runden fahren. Nach dem schönen Sommer war das Rennen ein ungewohntes Matschrennen. Maxi konnte aus Reihe eins starten und reihte sich nach dem Startloop auf Position drei ein. In der ersten Rennhälfte hatte er Probleme mit der Strecke, denn sie war sehr rutschig. Dadurch fiel der Stevens-Fahrer auf Rang neun zurück. Im Laufe des Rennens kam Maxi jedoch besser mit der Strecke zurecht, da diese griffiger und ausgefahrener wurde. Nach und nach arbeitete er sich nach vorne. Am Ende sprang Rang fünf heraus, was wichtige UCI-Punkte für die weiteren Rennen bedeutete.
Viele Grüße
Dein Stevens Schubert Racing Team

Stevens Schubert Racing Team

Nico Wollenberg zeigt sich bei der Kids Tour
Teamyoungster Nico Wollenberg hat auf der Internationalen Kids Tour in Berlin eine gute Leistung gezeigt. Sein älterer Bruder Tim hatte Pech bei einem Kriterium.
Die internationale Kids Tour in Berlin gilt als eines der bekanntesten Jugendrennen Europas. Schon John Degenkolb startete bei diesem Wettbewerb. Von dessen Karriere ist Nico noch weit entfernt, doch bei seiner Premiere zeigte der 11-Jährige in der U13 sein Können. Als Jungjahrgang wollte er vor allem wichtige Erfahrungen sammeln. Am Freitag hatte Nico sein erstes Einzelzeitfahren. Dabei erwischte er als einer der ersten Fahrer auf der Strecke mit Regen und Wind schwere Bedingungen. Dafür schlug sich der Stevens-Fahrer mit Platz 34 von 96 Startern achtbar. Der Samstag begann mit dem Mannschaftszeitfahren. Leider verlor das bayerische Team von Nico früh seinen vierten Fahrer und damit viel Zeit, da sie öfter in der Führung fahren mussten. So fiel Nico in der Gesamtwertung auf Platz 36 zurück. Die Etappen 3 und 4 waren dann klassische Rundstreckenrennen. Hier zeigte Nico seine Stärken und fuhr immer an der Spitze des Feldes. Er ging alle Ausreißversuche mit und schaffte es, mit einem 35. und 18. Platz sich in der Gesamtwertung auf den 28. Rang nach vorne zu arbeiten

Nicos Bruder Tim war an diesem Wochenende bei einem 63 km langen Kriterium im rheinland-pfälzischen Lingenfeld. Der Juniorenwettbewerb des 18-Jährigen wurde zusammen mit der Elite C-Klasse gestartet. Dadurch war das Feld gut besetzt und es waren etwa 45 Fahrer dabei. Gleich in den ersten Wertungen holte sich Tim wichtige Punkte. Nach der Hälfte des Rennens gelang es einer Vierergruppe mit C-Klasse-Sportlern wegzufahren. Dahinter machte Tim in der Verfolgergruppe Druck und nach ein paar Runden gelang es ihm, die Lücke zu den Ausreißern zu schließen. Dabei nutzten einige Kontrahenten seinen Windschatten und fuhren mit. So wurde es am Ende noch mal spannend und die letzte Wertung musste die Entscheidung bringen. Leider fuhr ein etwas übermotivierter Sportler Tim in der letzten Kurve ins Rad und erwischte dabei sein Schaltwerk. Tim konnte nicht mehr in den größten Gang schalten und war im Sprint aus dem Rennen. Schade, aber der zweite Platz ist auch aller Ehren wert.
Vor dem Rennen in Lingenfeld war Tim zehn Tage mit der MTB-Nationalmannschaft in Lenzerheide zur WM-Streckenbesichtigung. Dort findet am zweiten Septemberwochenende die WM statt. Seine gute Form hatte Tim davor schon bei einem Bundesligarennen auf der Straße in Bellheim (Rheinland-Pfalz) gezeigt. Die 140 km waren seine bislang längste Strecke in einem Wettbewerb. Nach einer Flucht mit einem weiteren Fahrer nach ca. 100 km konnte Tim zwar eine Sprintwertung für sich sichern, doch das Duo wurde kurze Zeit später von der Verfolgergruppe wieder eingeholt. Am Ende fehlten dann etwas die Körner, sodass es zu einem 13. Platz reichte.
Viele Grüße
Euer Stevens Schubert Racing Team

Stevens Schubert Racing Team

http://www.stevens-schubert-racing.de

https://www.facebook.com/Stevens-Schubert-Racing-Team-256760601013381/?fref=ts

https://www.flickr.com/photos/154693174@N07/

Meistertitel für Stevens Schubert Racing Team


Das gesamte Team war am Wochenende bei den Deutschen MTB-Meisterschaften im saarländischen St. Ingbert dabei. Am Ende konnte ein Titel gefeiert werden.
Am Samstag waren zuerst die Nachwuchsfahrer gefordert. Nach dem Regen in der Nacht zuvor war die Strecke griffig und in einem guten Zustand. In der U15 musste Benjamin Krüger den Startloop und zwei verkürzte Runden fahren. Als Vorjahressieger war Bene diesmal der Gejagte, was ihn etwas nervös machte. Im Rennen versuchte sich der 14-Jährige sich gleich abzusetzen, was fast gelang, denn nur ein Fahrer konnte mithalten. Die beiden lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, ehe der Rivale am letzten Sprung stürzte. Diese Chance ließ sich Bene nicht entgehen: Mit Vorsprung fuhr er als glücklicher Sieger ins Ziel und verteidigte damit seinen Titel.
Als nächstes war danach im U17-Rennen Kaya Pfau an der Reihe. Nach einem guten Start merkte die Stevens-Fahrerin jedoch schnell, dass ihr an diesem Tag die entsprechende Form fehlte. Also ließ sie ihre Konkurrentin ziehen und belegte am Ende Rang sieben von 25 gestarteten Fahrerinnen.
Zum Abschluss durften noch die U13-Fahrer mit Luca Tämmerich und Nico Wollenberg auf die Strecke. Diese fuhren keine Deutsche Meisterschaft, sondern ein Rennen im Rahmen des Saar-Pfalz-Cups. Luca startete gut und nahm Nico mit ins Schlepptau. Doch Nico musste schnell einsehen, dass dieses Tempo zu schnell für ihn war. Luca ging in die letzte von drei Runden zusammen mit dem Zweitplatzierten. Im Zielsprint kam er durch eine gute Linienwahl an dem Fahrer vorbei und wurde Zweiter. Nico kam als Vierter ins Ziel.
Ebenfalls am Samstag war noch die Senioren-Klasse 2-3 mit Ingo Krüger dran. Der Senior des Stevens Schubert Racing Teams ordnete sich in der ersten Runde auf dem achten Platz ein. Leider fuhr er sich dann einen großen Nagel im Zielbereich ein, womit abrupt das Rennen beendet war, denn die Techzone war zu weit weg.
Am Sonntag waren dann die Junioren dran – mit Maximilian Krüger, Simon Weh und Tim Wollenberg. Alle drei kamen am Start gut weg, Tim am besten. Dieser fuhr hinter einer Dreier-Spitzengruppe aus der ersten Runde. Leider war deren Tempo zu hoch, sodass Tim nicht ganz mithalten konnte. Da er aber schneller war als der Rest, absolvierte der Stevens-Fahrer ein einsames Rennen und kam als Vierter ins Ziel. Maxi fühlte sich lahm und kam nicht richtig in Schwung. Am Ende wurde er 16. Simon begann gut, musste nach der ersten Abfahrt aber mehr Abstand halten, denn durch den aufgewirbelten Staub war die Sicht sehr schlecht. Dennoch konnte er bergab Lücken schließen, die sich bergauf ergaben. Das Rennen beendete Simon als 36., was nicht seinen Erwartungen entsprach.
Nico ist mit dem Rennrad bei der Südpfalztour beim Team BMC Mittelfranken mitgestartet. Die Tour ging über drei Etappen, zwei Rundstreckenrennen und ein Zeitfahren. Das Wochenende war heiß und trocken, wie immer wenn Familie Wollenberg dort ist. Das Zeitfahren war Nicos erstes Zeitfahren mit einem Zeitfahrhelm und es wurde auch wie bei den Profis von einer Rampe runter gestartet. Er machte seine Sache gut und wurde am Ende Neunter von 45 Startern. In der U13 männlich dürfen bei dieser Rundfahrt die jüngeren U15-Mädchen mitfahren. Das hat zur Folge, dass gerade vorne viele Mädchen im Klassement zu finden waren. Die beiden Rundstreckenrennen gestalteten sich dann so, dass sich die drei Ersten (ein U13-Junge und zwei Mädchen) immer leicht absetzten konnten und der Rest dann in einem dezimierten Feld ankam. Nico sprintete einmal auf den siebten und am Sonntag auf den sechsten Platz. Damit war in der Gesamtwertung Sechster und eigentlich der drittbester Junge.
Tim ist am Samstag beim Kemptner Stadtkriterium gestartet. Mit den Kollegen von Team Auto Eder hat er das Rennen aus U19- und U17-Fahrern mitbestimmt und wurde am Ende Dritter. Leider ist das Kriterium nicht mehr in der Stadtmitte um den Marktplatz auf dem Kopfsteinpflaster ausgetragen worden, weil es bei Regen den Verantwortlichen zu gefährlich gewesen wäre. Dadurch sind aber sehr wenige Zuschauer da gewesen, im Gegensatz zu den vergangenen Jahren.
@Stevens Schubert Racing

Stevens Schubert Racing Team Newsletter


Luca holt bayerischen Vizetitel
Bei den bayerischen Meisterschaften im Cross Country im Bikepark Samerberg (Rosenheim) waren mit Luca Tämmerich, Nico und Tim Wollenberg sowie Simon Weh vier Fahrer des Stevens Schubert Racing Team am Start. Einer durfte am Ende aufs Podium.
Zuerst fuhr die U13 ihren bayerischen Meister aus. Luca und Nico wollten dabei ein Wörtchen mitreden. Die beiden absolvierten die erste Runde zusammen, doch dann musste Nico vom Rad und Luca machte sich alleine auf den Weg nach vorne. Nico startete dahinter eine Aufholjagd, doch diese wurde jäh von einem technischen Defekt gestoppt. Währenddessen schloss Luca zur Spitze auf und klemmte sich an das Hinterrad des Führenden. Doch in der letzten winkeligen Abfahrt durch die Anlieger gab es kein Vorbeikommen. So feierte das Team den bayerischen Vizemeister U13. Nico kam sehr enttäuscht als Neunter ins Ziel.
Tim und Simon sind dann am Nachmittag im Juniorenrennen zusammen mit der Elite gestartet. Auf dem Weg zum Start zog Tim sich unglücklicherweise einen Platten zu, pumpte das Rad nochmal voll auf, da es für einen Wechsel zu spät war. Mit schwammigen Hinterrad kam er durch in die Techzone, wechselte das Hinterrad und versuchte aufzuholen. Eine Runde gelang das auch gut, aber dann machten sich die Rennkilometer aus Belgien bemerkbar. Im Hinblick auf die deutsche Meisterschaft in der folgenden Woche entschied sich Tim, das Rennen lieber zu beenden. Simon brauchte einige Zeit, bis er seinen Rhythmus fand. Im Mittelfeld fuhr er konstant seine Runden und beendete das Rennen als Achter.
Viele Grüße
Euer Stevens Schubert Racing Team

Stevens Schubert Racing Team


Bene, Ingo, Maxi und Simon waren in Sölden ziemlich erfolgreich.
Drei Siege in Sölden
Mit Benjamin, Maximilian und Ingo Krüger sowie Simon Weh fuhren vier Fahrer des Stevens Schubert Racing Team beim Alpencup in Sölden: Drei gewannen ihre Rennen, einer wurde Dritter.
Bei trocknem Wetter durfte zuerst Bene in der U15 auf die Strecke mit Schotterwegen und wurzligen, steinigen Singletrails. Direkt nach dem Start ging es bergauf, was der Stevens-Fahrer dazu nutzte, um sich an die Spitze zu setzen. In den vier Runden fuhr Bene einen immer größeren Vorsprung heraus und siegte souverän.
Simon und Maxi nahmen gemeinsam das U19-Rennen in Angriff, das zusammen mit der U17, der Elite und der Sportklasse gestartet wurde. Dabei erwischte letzterer einen besseren Start und fuhr sein Tempo. Damit lag Maxi zwar 30 Sekunden hinter dem Führenden der U19, aber nach und nach minimierte er den Rückstand, bis der Stevens-Fahrer schließlich in der fünften Runde am Hinterrad klebte. In der letzten Runde attackierte der Konkurrent und schaffte eine Fünf-Sekunden-Lücke, doch Maxi schloss diese Lücke und überholte sogar kurz vor dem Ziel seinen Kontrahenten. Insgesamt war nur ein Elitefahrer schneller als Maxi.
Simon hingegen legte keinen guten Start hin, denn nach der Trainingswoche hatte er noch schwere Beine. Deshalb ging es auch nur schleppend vorwärts. Zu allem Übel fing sich der 17-Jährige gegen Rennende kurz nach Start/Ziel einen Reifenschaden ein und musste somit etwa 3 km der 4,9-km-Runde zu Fuß absolvieren. Trotzdem reichte es noch zu einem glücklichen dritten Platz.
Ingo fuhr im gleichen Rennen wie Maxi und Simon. Er hatte einen guten Start und fuhr konstant seine Runden. Nach einem Duell mit der Juniorenweltmeisterin siegte Ingo am Ende in der Sportklasse und gewann ein Einrad.
Viele Grüße
Euer Stevens Schubert Racing Team

Stevens Schubert Racing Team: Bene gewinnt wieder bei Nachwuchsbundesliga


Gedern_Bene

Fast alle Fahrer der Stevens Schubert Racing Teams waren an diesem Wochenende in Gedern (Hessen) am Start. Ein Fahrer konnte sich über den Sieg freuen.

In Gedern standen Wettbewerbe der Nachwuchsbundesliga für Benjamin und Kaya, sowie der Hessencup für Nico auf dem Programm. Die internationale Bundesliga machte für Maximilian Krüger, Simon Weh und Tim Wollenberg einen Stopp. Luca Tämmerich legte diesmal eine Rennpause ein. Nico (U13), Bene (U15) und Kaya (U17) waren schon am Samstag gefordert und mussten einen Trial absolvieren. Leider bekam Nico wie schon öfters Nervenflattern und ließ ein paar Punkte liegengelassen. Resultat war nur Platz 17 von 35 Startern und die dritte Startreihe am Nachmittag zum CC-Rennen. Dort kam Nico gut in den Wettbewerb, aber irgendwie war an diesem Tag der Teufel drin: Die Kette fiel im Lauf des Rennens unfassbare viermal runter. Nico musste dadurch mehrfach die gerade überholten Fahrer wieder einholen. Am Ende belegte er Platz 15, was in der Endabrechnung mit Trial Platz 13 bedeutete.


Gedern_Kaya
Bene und Kaya mussten eine Art Vario-Sprint Race absolvieren, mit folgenden
Aufgaben: Kurventechnik auf der Wiese, Stufen bergab nehmen, bergab durch zwei Pylonen fahren, welche nur pedalbreit aufgestellt waren, ein Holzbrett übers Eck überfahren, eine Stufe bergauf überwinden, in einer steilen Abfahrt in einem bestimmten Sektor zum Stillstand kommen, sechs umgedrehte Paletten auf der mittleren Bahn überwinden, das Ganze auf Zeit. Leider machte Bene bei den Pylonen einen Fehler und wurde dadurch Elfter, für Kaya lief es ein bisschen besser mit Platz sieben. Am nächsten Morgen musste die U15 schon um 8 Uhr auf die Strecke. Bene gelang aus der zweiten Reihe ein guter Start und direkt der Sprung auf Rang drei.

Danach setzte er sich mit einem Konkurrenten ab und duellierte sich mit diesem bis in die letzte Runde. Hier konnte sich Bene leicht absetzten, zudem hatte sein Konkurrent zu allem Übel noch einen Hinterraddefekt. Dadurch konnte der Stevens-Fahrer problemlos seinen zweiten Sieg in der Nachwuchsbundesliga feiern. Danach legte Kaya ein blitzsauberes Rennen hin, nur eine ein Jahr ältere Fahrerin war diesmal noch schneller, aber mit Platz zwei war Kaya sehr zufrieden.

Im U19-Rennen starteten Maxi, Simon und Tim erstmals in dieser Saison alle gleichzeitig bei einem Rennen. Dabei erzielte Tim die beste Platzierung. Bei schwülen Temperaturen setzte sich der 18-Jährige direkt nach dem Start mit dem Lokalmatador ab. Nachdem dieser einen Panne hatte, drehte Tim alleine seine Runden bis ein weiterer Fahrer aufschloss. Zusammen ging das Duo in die letzte Runde. Nun hatte aber auch Tim Pech, denn plötzlich war sein Hinterrad platt. Bis zur Techzone passierten ihn drei Fahrer, zum Dritten schloss Tim dann wieder auf, doch die anderen waren schon zu weit weg. Im Zielsprint um Platz drei rutschte er dann zu allem Überfluss noch aus dem Pedal, sodass nur der undankbare vierte Platz blieb.


Gedern_Tim
Maxi ging von Platz elf ins Rennen. Wie Tim erwischte er einen guten Start, denn nach dem Startloop lag er hinter dem Führungsduo mit Tim auf Platz drei. Danach passierten ihn einige Fahrer, sodass sich Maxi um Platz zehn einsortierte. Der Stevens-Fahrer fuhr konzentriert seinen Rhythmus, konnte am Ende aber leider nicht mehr das Tempo mitgehen. Schließlich kam er als Elfter ins Ziel.
Mit der vorletzten Reihe hatte Simon die schlechteste Startposition. Diese bekam er gleich zu spüren, als durch den aufgewirbelten Staub die Sichtweite auf wenige Meter reduziert wurde. Auf einer Strecke mit sehr hohem Singletrail-Anteil fädelte sich das ganze Fahrerfeld hintereinander ein. Im Laufe des Rennens konnte Simon einige Plätze gutmachen. Im Ziel wurde er als 36. gewertet.

Vier Siege für Stevens Schubert Racing Team

Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter dem Stevens Schubert Racing Team: Vier Siege und zwei zweite Plätze.
Luca Tämmerich, Kaya Pfau, Simon Weh, Benjamin, Maximilian und Ingo Krüger waren am Wochenende in Bad Waldsee. Bei bestem Wetter startete Luca in der U13-Konkurrenz voll motiviert los. Mit viel Energie behauptete sich der Elfjährige nach dem Startsprint an der Spitze. Danach baute er über das gesamte Rennen seine Führung aus. Freudestrahlend beendete Luca als Sieger sein zweites Saisonrennen.

1Bene führt das Feld an.

Bene musste in der U15 nur eine auf 6 km verkürzte Runde fahren. Zwar startete er aus der letzten Reihe der 25 Fahrer, doch der Stevens-Fahrer ging schon vor dem Singletrail in Führung und kam als Erster aus dem Wald und ins Ziel.
Den dritten Erfolg schaffte Kaya in der weiblichen U17-Konkurrenz. Wie in der Vorwoche war die 14-Jährige nicht zu schlagen. Im männlichen U17-Wettbewerb war nur einer schneller als Simon, der damit Zweiter wurde.
Maxi sorgte schließlich in der U19 für den vierten Sieg in Bad Waldsee. Er fuhr von Beginn an vorne mit und führte nach der ersten Runde. In den folgenden beiden Runden baute Maxi seinen Vorsprung weiter aus.
Leider musste Ingo sein Rennen nach der Hälfte wegen eines Plattens aufgeben.

Nico Wollenberg ist bei einem Straßenrennen in Burgen (bei Schongau) gestartet. Dort
waren drei Runden a 8 km mit einigen Höhenmetern zu bewältigen. Die U13 wurde
hinter dem Rennen der Jedermannklasse gestartet. Bereits in der ersten Runde setzte
sich Nico mit zwei weiteren Fahrern ab. Nicos Plan war, in der dritten Runde am
Anstieg anzugreifen. Dies gelang auch, aber in der Abfahrt kam von hinten das
Hauptfeld der Jedermannfahrer und nahm Nicos Verfolger mit. Die zwei Youngster
kamen dann mit dem Feld der Erwachsenen ins Ziel. Im Sprint hatte Nicos Konkurrent
einfach mehr Platz und schlug den Stevens-Fahrer denkbar knapp.

STEVENS SCHUBERT// RACING TEAM

Nico Wollenberg weiter in der Erfolgsspur

Eine Woche nach seinem Sieg beim Alb-Gold Junior Cup hat Nico Wollenberg auch den letzten Lauf des Allgäu Kids Cup gewonnen.

Bei Nieselregen wurde der letzte Lauf des Allgäu Kids Cup in Kaufleuten gestartet. Da nicht so viele Fahrer dabei waren, erhielt Nico trotz fehlender Cuppunkte eine gute Position in der sehr breiten ersten Reihe. Nach einem tollen Start lag Nico direkt an der Spitze. Die Führung baute er von Runde zu Runde aus. Bis zum Ende des Rennens mit vier Runden, das mit einem klaren Sieg endete, hatte Nico mehr als die Hälfte der 17 Starter überrundet.


Bild © Stevens Schubert Racing Team

Stevens// Schubert Racing Team: Siege, zweite Plätze und Stürze

An diesem Wochenende gab es Auf und Abs beim Stevens Schubert Racing
Team.

Schon am Mittwoch setzte sich Tim Wollenberg für ein Trainingsrennen auf das
Rennrad. Leider endete dieses Vorhaben kurz vor Rennende mit einem Sturz. Obwohl
er ein wenig Haut auf der Straße zurückließ, entschloss sich Tim für einen Start beim
Marathon am Achensee am Sonntag. Er fuhr die längere Strecke mit 55 km und 1.390
hm. Das Wetter war mit 28° C und strahlendem Sonnenschein schon etwas zu warm.
Es gab keine technischen Schwierigkeiten, da die Strecke überwiegend auf Forststraßen
verlief und somit auch ein schnelles Rennen erwartet wurde. In Tims Rennen kamen
281 Starter in die Wertung. Am Anfang fuhr die Spitzengruppe noch ein eher
abwartendes Tempo, das Tim dann am Berg zu langsam war, da es nicht zu seinem
Rhythmus passte. So wurde die große Gruppe schnell kleiner und Tim fuhr mit zwei
weiteren Fahrern an der Spitze. Allerdings konnten sie sich nie richtig absetzen. Am
letzten Anstieg gaben dann Tims Begleiter Gas und jetzt konnte er nicht mehr folgen.
Die Körner, die er für seine Tempoverschärfung und viele Führungsarbeit benötigte,
fehlten jetzt doch. Am Ende erreichte er als Gesamtfünfter das Ziel und wurde in der
U23 Zweiter. Jüngere Wertungsklassen gab es nicht, sodass er mit Abstand der jüngste
Fahrer auf den ersten fünf Plätzen war. Somit war das Rennen wie erhofft ein guter
Test für das UCI-Juniorrennen in zwei Wochen in Gränichen/Schweiz.


Achensee_Tim

Weiterlesen

Stevens Schubert Racing Team: Zweimal Gold und dreimal Silber

Vier Fahrer des Stevens Schubert Racing Team waren bei der Bayernliga in
Wüstenselbitz am Start. Jeder von ihnen kehrte mit einem Podiumsplatz
heim. Zudem gab es ein Rennradpodium.
Das glorreiche Quartett Benjamin (U15), Maximilian (U17) und Ingo Krüger (Masters)
sowie Simon Weh (U17) repräsentierte die Farben des Stevens Schubert Racing Teams
beim Bayernligarennen in Wüstenselbitz. Dort wartete eine 5,5 km lange Waldstrecke
mit Singletrials und Kamelbuckel auf sie. Durch den nächtlichen Regen waren einige
Passagen schlammig, der Rest jedoch relativ trocken. Bei windigen 12 bis 15 Grad
starteten alle Klassen jeweils aus einer Reihe auf dem Sportplatz.
Bene durfte als Erster los. Seine Altersklasse musste zwei entschärfte Runden fahren.
Unser Fahrer hatte einen guten Start und konnte als Zweiter in den ersten Singletrial
gehen. Auf dem Waldweg danach ging er in Führung. Danach fuhr Bene sein Tempo
fahren und baute seinen Vorsprung weiter aus. Am Ende siegte er in der U15 bei knapp
40 Startern.

Als nächstes waren nun Simon und Maxi in der U17 mit ca. 35 Teilnehmern gefordert.
Sie mussten drei Runden absolvieren. Maxi hatte einen Blitzstart, wodurch er sich zu
Beginn gleich etwas absetzen konnte. In der Folge baute er seine Führung Runde um
Runde aus und siegte souverän. Simon lag nach dem Start auf Position sieben, konnte
sich in der ersten Runde aber schon auf Rang drei nach vorne schieben. Im Vergleich
zur Vorwoche wirkt er wieder spritziger. In der zweiten Runde setzte Simon sich dann
an Position zwei und fuhr eine Lücke auf seine Verfolger heraus. Da er den Platz hielt,
gab es einen Doppelsieg für das Stevens Schubert Racing Team.

Ingo ging wie gewohnt in der Masterklasse an den Start. Er und seinen Konkurrenten
mussten vier Runden absolvieren. Sie starteten eine Minute nach der Elite und
Junioren. Ingo lieferte sich einen Kampf mit dem Sieger und wurde am Ende knapp
Zweiter bei den Senioren.

Weiterlesen