Schlagwort-Archiv: Team Baier Corratec Landshut

Tobias Frischmann sprintet auf Platz 2 in Töging

Beim ersten Kriterium der Saison zeigte das Team eine gute Mannschaftsleistung und konnte mit Tobias Frischmann einen tollen 2. Platz einfahren.
Am Sonntag stand für einen Teil des Team Baier corratec Landshut das erste Kriterium der Saison auf dem Plan. In Töging war eine Mannschaft bestehend aus Tobi Frischmann, Matthias Fuhrmann, Christoph Kaspera, Matthias Schreieder und Eduard Schwarzkopf am Start. Schon bei der Besprechung vor dem Start beschlossen die Fahrer sowohl auf den Sprint zu setzen als auch in eine mögliche Spitzengruppe zu fahren. Nach dem Startschuss reihten sich die fünf Fahrer in den vorderen Positionen des Feldes ein und Tobi Frischmann konnte gleich in der ersten Wertung die maximale Punktzahl einfahren. Im weiteren Verlauf gelang ihm dies durch die gute Teamleistung noch bei zwei weiteren Wertungsrunden. Somit war klar, dass man alles auf einen möglichen Sieg setzen würde. Die Teamkollegen von Frischmann zeigten sich hellwach und besetzten jede Gruppe, die sich versuchte zu lösen. Dadurch konnte sich Tobi Frischmann Kräfte im Feld sparen und sich auf die Spints konzentrieren. Durch den Gewinn der letzten doppelt zählenden Wertung wäre der Sieg noch greifbar gewesen. Daher spannten sich Christoph Kaspera und Matthias Schreieder noch einmal vor Tobi Frischmann. Leider reichte es aber nicht mehr für den Gewinn der Schlusswertung. Dennoch konnte man durch eine gute Mannschaftsleistung einen ungefährdeten zweiten Platz auf dem Podium einfahren.

Hannes Baumgarten gewinnt den Preis Bochum-Wiemelshausen

Bilder oder Fotos hochladen
Baumgarten Bochum
Teamkapitän Hannes Baumgarten war am Sonntag wieder einmal im Ruhrpott unterwegs und holte den Siegerpokal nach Niederbayern. Er siegte über 65 km mit über 1000 hm und vielen Kopfsteinplaster-Abschnitten.

Ganz genau eine Woche hatte er nichts von sich hören lassen: Hannes Baumgarten vom Team Baier Corratec Landshut aber hatte sich nicht abgemeldet von der Saison, er hat Anlauf genommen.
Hannes liebt den Pott und der Pott liebt ihn, seit gestern als Sieger des Sparkassen GP von Bochum. 65 km mit über 1000 Höhenmetern, davon fast die Hälfte auf Kopfsteinpflaster. “Was hier aber zählt sind die Zuschauermassen, der Rennsport lebt im Ruhrgebiet!” Und genau die haben den BAIER Athleten über 45 km auf der Flucht unterstützt, bevor er sich im Finale deutlich von seinem Mitstreiter Simon Happel aus dem Favoritenteam Blitz Spich durchsetzen konnte.

Bilder oder Fotos hochladen
Baumgarten Bochum

Ergebnis:
1. Platz: Hannes Baumgarten
2. Platz: Simon Happel (RV Blitz Spich)
3. Platz: Marvin Schmidt (RSC 1894 Betzdorf)

Bildnachweis: PictureROB / FB

Florian Völk mit Sieg und Aufstieg in Elite A-Klasse

Bilder oder Fotos hochladen
Florian Völk

Das 4. Andreas Brandl Gedächtnisrennen in Sonthofen wurde das der Team Baier Corratec Landshut Mannschaft. Platz 1 und 2 gingen durch ein Spitzenduo bestehend aus Teamfahrern Florian Völk und Stefan Brandlmeier an die Baier-Equipe.

Am Samstag, den 04.06.2016, nahmen die Teamfahrer Matthias Schreieder, Richard Klein, Stefan Brandlmeier und Florian Völk das 4. Andreas Brandl Gedächtnisrennen in Sonthofen in Angriff. Bei bestem Radsportwetter schickte der Veranstalter um 13:00 Uhr 60 B/C-Amateure auf die schwere 3,5 km Strecke, welche mit dem bis zu 12 % steilen Margarethen Berg gespickt war. Gleich zu Beginn des Rennens konnten die Teamfahrer durch mehrere Tempoverschärfungen eine Drei-Mann-Spitzengruppe bilden. Mit Stefan Brandlmeier und Florian Völk war man hier gleich mit zwei Fahrern vertreten. Durch das hohe Tempo konnte zur Rennmitte der Fluchtgefährte Dominik Böke (RC 1946 Die Schwalben München) dem “Baier-Duo” nicht mehr folgen. Zu zweit konnten die beiden Baier-Amateure abgeschirmt von ihren Kollegen Richard Klein und Matthias Schreieder ihren Vorsprung auf 3:00 min ausbauen und nach 65 km und 1100 hm einen Doppelsieg einfahren. Durch den Sieg konnte sich Florian Völk den direkten Wiederaufstieg von der B in die A-Klasse sichern. Am kommenden Wochenende stehen mit den Rennen in Kaufbeuren, Durach und Ochsenhausen gleich drei Rennen im Allgäu auf dem Rennplan der Sportgruppe. In Ochsenhausen gilt es den Vorjahressieg von Lokalmatador Florian Scheit aus Biberach zu wiederholen.

Bilder oder Fotos hochladen
Florian Völk

Ergebnis:
1. Platz: Florian Völk
2. Platz: Stefan Brandlmeier
3. Platz: Richard Wolf (RSV Sonthofen)

9. Platz: Richard Klein

Alexander Grad wird 4. beim Neuöttinger Rundstreckenrennen

Bilder oder Fotos hochladen
Alexander Grad Neuoetting

Alexander Grad verpasste im Sprint nur knapp das Podium beim Neuöttinger Rundstreckenrennen und landet auf Platz 4.
Am gestrigen Sonntag stand das Team Baier Corratec Landshut am Start des Neuöttinger Rundstreckenrennens. Zu absolvieren waren 25 Runden à 4,1 km mit einem kurzen aber steilen Anstieg ca. 500 m vor dem Ziel. Der Anstieg war die Schlüsselstelle des Rennens. Runde für Runde wurde hier attackiert, bis es Helmut Trettwer (Pro Cycling Team WSA) und Jonas Schmeiser (RSC Kempten) gelang sich vom Feld abzusetzen. Dahinter formierte sich eine 6-Mann Verfolgergruppe um Teamfahrer Alexander Grad. Das Spitzenduo um Trettwer und Schmeiser konnte das Rennen ganz vorne beenden und Trettwer siegte vor Schmeiser. Mit ca. einer Minute Rückstand auf die Spitze kam es zum Endspurt in der Verfolgergruppe. Grad sprintete als Zweitschnellster und konnte einen 4. Gesamtrang einfahren.

Bilder oder Fotos hochladen
Alexander Grad Neuoetting

Hannes Baumgarten mit Platz 6 beim Formtest in Frankreich

Bilder oder Fotos hochladen

Das erste Vorbereitungsrennen für die Saison haben Hannes Baumgarten und Tim Schlichenmaier mit einer guten Leistung absolviert und gehen mit einem guten Gefühl ins letzte Trainingslager.
Es ist Anfang März, das erste Mal die Startnummer auf das neue Trikot, Muskelöl liegt in der Luft: es steht der erste Formtest an für die Elitemannschaft des Team Baier Corratec Landshut beim Grand Prix de Wittenheim/ Frankreich. Über Monate wurde mit Sponsoren verhandelt, wurden Fahrer rekrutiert, Material gesichtet, viel getestet. Die Rahmenbedingungen müssen stimmen, wenn die Topathleten Anfang April ins deutsche Renngeschehen eingreifen werden.
Dass die Form stimmen wird, da sind die Fahrer optimistisch. Seit November fanden eine Reihe von Teamtreffen statt: in der Toskana, auf Mallorca, auf der Loipe im Schwarzwald oder einfach auf den heimischen, bayerischen Straßen rund um Landshut. Das eigentliche Team Trainingslager wird erst vor Ostern stattfinden. Seit Jahren trifft sich die Elitemannschaft zusammen mit dem Verein in Manerba am südlichen Gardasee, um der Form den finalen Schliff zu geben.
Und das Rennen in Frankreich? Tim und Hannes hatten noch am Vortag über 3000 Höhenmeter im Schwarzwald gesammelt, die Veranstaltung war klar als Trainingsrennen deklariert. Dass sich Hannes doch über 115 km in der Spitzengruppe hält und schließlich auf Platz 6 ins Ziel kommt: ein erster Achtungserfolg. Tim wird starker 10. im 140 Mann starken Feld. Die ersten beiden internationalen Top 10 Platzierungen schon im März: es verspricht ein großartiger Sommer zu werden!

USA: Maximale Ausbeute im US Finale


Andreas Fließgarten und Hannes Baumgarten waren auch an ihrem dritten Wochenende in den USA auf maximalem Siegkurs unterwegs: 2 Starts, 2 Siege!
Am Sonntagmorgen stand zunächst ein Rundstreckenrennen auf dem Gelände eines stillgelegten Militärflughafens in Queens auf dem Programm. Die beiden suchten das Besondere in den USA, Kontrastprogramm zum Rennalltag in Deutschland. „Atmosphärisch irre!“ meinte Fließgarten im Rückblick. Der Kurs war vollkommen flach aber extrem windanfällig, was das Feld bald in viele kleine Gruppen aufteilte. Baumgarten gewann als Solist mit rund 20 Sekunden Vorsprung, während Fließgarten in der Verfolgergruppe ein taktisch kluges Finale fuhr, die Chance nutzte und auf den 2. Rang fuhr, Doppelsieg für das Team Baier Corratec Landshut!

Weiterlesen

Team Baier mit mehreren Teilnehmern beim Ötztaler Radmarathon 2014 erfolgreich


Am vergangenen Sonntag, dem 31.8.2014, war es in Sölden wieder so weit: Mehr als 4300 Radler starteten zum wohl härtesten Radmarathon der Welt, dem Ötztaler Radmarathon. Unter Ihnen waren auch Rainer Maaßen, Stephan Schmieg und Rainer Pfisterer vom Team Baier Corratec Landshut!

Bereits im ersten Teil des Rennens gelang es Rainer Maaßen, sich weit vorne, fast unmittelbar hinter der Spitzengruppe festzusetzen. Stephan Schmieg, der in der ersten Abfahrt nach Ötz etwas zurück fiel, machte dann am Kühtai viele Plätze gut. Der Anstieg zum Brenner, dem zweiten Pass des Tages, war dann in sämtlichen Gruppen von einem verhältnismäßig hohen Tempo geprägt, so dass fast sämtliche Fahrer hier ihre guten Zeiten der Vorjahre bestätigten bzw. sogar übertrafen.

Weiterlesen