Schlagwort-Archiv: Team CENTURION VAUDE

Erfolgreiches Rennwochenende für CENTURION VAUDE

CENTURION VAUDE ist bei 4 Rennen vorne mit dabei

Mit zig Erfolgen blickt das Team CENTURION VAUDE auf ein gutes Wochenende zurück und wirklich alle Sportler trugen ihren Teil dazu mit bei. Mit den Europameisterschaften im Marathon in Italien sowie der Eröffnung der deutschen Saison war es zugleich ein Tanz auf vielen Hochzeiten.

Dabei den dicksten Brocken zu meistern hatte Daniel Geismayr mit dem Start bei der MTB Marathon EM. Ein Top Feld und vor allem viele hochmotivierte Italienische Spitzen-Mountainbiker sorgten auf einer selektiven 90km Strecke für ein sehr schweres Rennen. Beim Kampf um die vorderen Positionen wurde mit harten Bandagen gefahren und es galt von Beginn an jede Sekunde voll konzentriert zu sein. „Nicht die besten Beine“ war das kurze Fazit unseres Österreichischen Meisters und das erste Rennen nach der Cape Epic ging für ihn somit nicht leicht von der Hand. Dennoch zeigte Geismayr einmal mehr das er berechtigt zur Weltspitze gehört. Er fuhr das gesamte Rennen in den Top 10 und finishte auf Rang sieben in einer Gruppe ab Platz fünf. Neuer Europameister ist der Russe Medvedev vor gleich drei Azzuri, welche ihren Heimvorteil gut nutzen konnten.

Bei Kaiserwetter begann auch in Deutschland die Marathon Saison und an den Rennen in Kempten, Münsingen sowie beim Kellerwald Marathon konnte das Team CENTURION VAUDE vorne mit mischen.

In Kempten konnte Markus Kaufmann in einem schnellen Rennen beim “Mazda Auto Brosch Marathon” seinen Vorjahressieg wiederholen und schlug den Schwarzwälder Matthias Bettinger im Sprint. Die knapp über 80 Kilometer und 1.500 Höhenmeter wurden dabei in einem 32er Schnitt bewältigt.

Auch in Münsingen ist das Team Stammgast und auch wenn es im Elite Rennen nicht zum Sieg gereicht hat, muss man mit Rang zwei durch Jochen Käß von einer beachtlichen Leistung sprechen. Nur fünf Wochen nach seinem Wadenbeinbruch in Südafrika zeigt Käß damit, dass die Saison für ihn noch heiß werden wird. Im Rennen der Damen holt unsere Gaby Stanger standesgemäß den obersten Platz auf dem Podest.

Die längste Distanz hatte dafür Peter Hermann beim Kellerwald Marathon zu bewältigen. Auf 120 Kilometern war nur der Belgier Joris Maaser schneller und somit verlief auch für Hermann der Saisonstart mehr als ordentlich.

Alle Fahrer nutzten übrigens ihre neuen CENTURION Backfire Carbon in der Teamedition und zeigten das der knapp 900 Gramm schwere Rahmen nicht nur leicht, sondern auch pfeilschnell ist. Mit dem Klassiker in Riva/ Italien beim BIKE Festival geht es am Wochenende weiter und auch hier gilt es einen Vorjahrestitel zu verteidigen.

WHYEX productions & privat

Gelb zum Auftakt! Sieg beim Prolog des Cape Epic

Sieg im Prolog

Besser kann man nicht in ein Etappenrennen starten – das Duo Daniel Geismayr/ Nicola Rohrbach vom Ravensburger Team CENTURION VAUDE holen sich das gelbe Trikot im Prolog des Cape Epic.

Mit einer sehr beindruckenden Fahrt war man an allen Zwischenzeiten vorne und verwies auf dem 20 km langen Kurs rund um den Tafelberg in Kapstadt die Cross Country Spezialisten Fumic/ Avancini (Team Cannondale) auf Rang zwei.
„Die Vorbereitung stimmte zu 100% und wir haben uns die Tage davor gut gefühlt, wir hofften auf das Podium im Prolog aber der Sieg und Gelb…das ist absoluter Wahnsinn“, gab der Österreicher Geismayr im Ziel zu Protokoll. „Ein sehr emotionaler Moment“, ergänzt der Schweizer Gastfahrer Rohrbach. Das Duo harmoniert wirklich sehr gut und beschert dem Team CENTURION VAUDE somit das erste Leadertrikot beim Cape Epic, dem größten MTB Etappenrennen der Welt.

Dennoch beginnt das richtige Rennen mit den langen sowie schweren Etappen immer erst nach dem Prolog und die ersten vier Etappen weißen alle eine Länge von über 100 km auf. Aber eine erste Duftmarke ist gesetzt.

Umso beeindruckender die Leistung der Fahrer und des gesamten Teams, da es nur wenige Tage vor Start noch einen schweren Rückschlag zu verkraften galt. Jochen Käß vom zweiten Duo erlitt beim Training am Donnerstag auf der Prologstrecke einen Wadenbeinbruch und innert kürzester Zeit musste ein Ersatz für den Meckenbeurer Markus Kaufmann gefunden werden.

Allerdings war man für solch ein Szenario gerüstet und ein Ersatzfahrer stand bereits parat und wurde direkt am Freitag eingeflogen. „Das zweite Team dient zwar lediglich als Backup. Aber für Käß und Kaufmann war das schon sehr schade, beide waren heiß“, so Teamchef Richard Dämpfle zur Situation. „Immerhin hat man zwei Duos am Start und einen Respekt wie fokussiert unser sensationelles Siegerteam heute dennoch war. Das wird eine spannende Woche“.

Vielen Dank für die tollen Fotos an WHYEX Productions / Hoshi Yoshida / Constantin Fiene

Hiobsbotschaft vom Kap

Jochen Käß vom Team CENTURION VAUDE erleidet nur wenige Tage vor Beginn des Highlights Cape Epic einen Wadenbeinbruch. Der Vorarlberger Nachwuchsfahrer Jodok Salzmann ist bereits auf dem Weg nach Südafrika. Ein schwerer Schlag für das gesamte Team und für vor allem den Sportler selbst, welcher sich mehrere Monate akribisch auf das Rennen vorbereitet hatte. Beim Cross Country Rennen, einem Testlauf und Warm Up am vergangenen Wochenende, zeigte Jochen das er bereit gewesen wäre.

Der Trainingssturz mit schweren Folgen passierte am Donnerstag. Die erste Diagnose der Ärzte schockierte das Team, welches sich seit Anfang März in Südafrika auf das Cape Epic vorbereitet. Bereits im Vorfeld wurde für den Ausfall eines Fahrers ein entsprechender Notfallplan ausgearbeitet und so konnte noch in der Nacht Ersatzfahrer Jodok Salzmann aktiviert werden. Bereits am Samstagmorgen wird der Sportler aus Vorarlberg, welcher für das Team kein Unbekannter ist, in Kapstadt eintreffen. Die gesamte Crew arbeitet mit Hochdruck an den letzten Vorbereitungen für den Start am Sonntag. Chefmechaniker Roli Vogelmann baut das passende CENTURION Numinis Racebike auf, die Ummeldung muss getätigt werden und Sportler sowie Betreuer fokussieren sich neu.

Große, sehr schnelle und gewohnt kompetente Unterstützung erhielt das Team von Mannschaftsarzt Dr. Martin Volz (Sportklinik Ravensburg), welcher sich in einer Nachtschicht mit den medizinischen Ansprechpartnern in Südafrika austauschte. Jochen Käß wird schon am Wochenende zurück in der Heimat eintreffen und umgehend in Ravensburg behandelt.
Das gesamte Team wünscht Jochen schnelle Genesung und eine extra Portion Daumendrücken aller Fans, Partner und Freunden von CENTURION VAUDE ist herzlich Willkommen.

Mit einer 20km Prologstrecke rund um den Tafelberg beginnt das Rennen kommenden Sonntag. Die Startzeiten für unsere Sportler sind um 11:20 Uhr mit der Paarung Markus Kaufmann/ Jodok Salzmann mit der Startnummer elf und 11:36 Uhr durch Daniel Geismayr/ Nicola Rohrbach mit der Startnummer drei.

Verfolge das Team live auf der Veranstalter Website oder die News auf unseren Social Media Kanälen Facebook und Instagram.

Video & Fotos: WHYEX Productions

Team CENTURION VAUDE 2018: ohne Hermann Pernsteiner

Wechselt vom Mountainbike auf die Straße und steht ab 2018 in Bahrain unter Vertrag.


Hermann Pernsteiner

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge müssen wir verkünden, dass das Team CENTURION VAUDE in der kommenden Saison ohne den Österreicher Hermann Pernsteiner auskommen muss. Gereift zu einem der besten Marathon Mountainbiker der Welt, verlässt uns Hermann zum Straßen Pro Tour Team Bahrain Merida.
Mit dem Sieg beim Klassiker in Riva und seinem zweiten BIKE Transalp Erfolg, dazu etliche Top Platzierungen im In- und Ausland, war Hermann auch 2017 wieder einer der Stützen des Teams. „Seine Entwicklung bei uns ging in den letzten Jahren nur in eine Richtung, steil nach oben“, so Teamchef Richard Dämpfle. Gerade am Berg, war er wohl einer der Stärksten. Aber auch Straßenrennen haben es Hermann angetan und auch hier konnte er vor allem in den Bergen ohne große Erfahrung sofort vorne mitfahren, wie sein sechster Platz bei der letztjährigen Österreich-Rundfahrt bewies.

Weiterlesen

Team CENTURION VAUDE: Mit zwei Podestplätzen beim Cape Epic

CAPE EPIC – Zwischenstand

Seit letztem Sonntag läuft das prestigeträchtige Mountainbike Etappenrennen Cape Epic in Südafrika und die Mountainbiker vom Team CENTURION VAUDE mischen vorne mit. Ein Prolog und vier Etappen sind bereits geschafft. Das Rennen ist heiß und schnell wie nie zuvor.

„Mit den Ergebnissen bis jetzt ist man zufrieden“, so Teamchef Richard Dämpfle. Beide Paarungen haben es je einmal als Drittplatzierte auf das Podium geschafft. Markus Kaufmann und Jochen Käß auf Etappe eins und Daniel Geismayr zusammen mit Gastfahrer Nicola Rohrbach am vierten Tag. Dominierend waren an den ersten Tagen die eigentlich auf Cross Country spezilaisierten Fahrer – “Kurzstrecken-Spezialisten”, welche sich aber im nacholympischen Jahr explizit auf die Cape Epic vorbereitet haben. So mischen der Weltmeister und Olympisieger Nino Schurter oder das Cannondale Team mit Manuel Fumic ganz vorne mit, wobei so Dämpfle, dass Profil mit kurzen Etappen und vielen fahrtechnisch schweren Singletrails diesen in die Karten spielt. Man ist gespannt, wie sich das Rennen hier mit der Länge noch weiter entwickeln wird.

Weiterlesen

Pernsteiner gewinnt die letzte Etappe der Alpen Tour Trophy

Bilder oder Fotos hochladen

Spiel, Satz und Sieg für Hermann Pernsteiner auf der letzten Etappe der 18. Austragung der internationalen Alpen Tour Trophy. Bei seiner Paradedisziplin dem Bergzeitfahren ließ Pernsteiner nichts anbrennen und sicherte sich den Sieg beim „Planai Time Trial“ auf die Schafalm über 14 Kilometer und 1.300 Höhenmeter.
„Yes! Heute war mein Tag“, freut sich der Österreicher über seinem Etappensieg auf heimischem Terrain.

Fast 450 Mountainbiker aus rund 30 Nationen waren in diesem Jahr bei der Alpen Trour Trophy an den Start gegangen und haben über 9.000 Höhenmeter verteilt auf 192 Kilometer an den vier Renntagen überwunden. Ein Sieg, ein zweiter Platz und zwei dritte Plätze waren dabei die Ausbeute für das Team CENTURION VAUDE bei der 18. Auflage des Rennens rund um Schladming.

“Ein Resultat, das uns durchaus zuversichtlich auf die kommenden großen Rennen im Juni und Juli blicken lässt”, beurteilt Richard Dämpfle die Leistung seiner drei Sportler, die sich auch im Gesamtklassement allesamt unter den besten Zehn wiederfinden.

Weiter geht es für die Mountainbiker in Rot-Schwarz nun am Wochenende beim legendären Sella Ronda Hero MTB Marathon in Südtirol, bevor es dann am letzten Juni Wochenende nach Frankreich zur UCI MTB Marathon Weltmeisterschaft nach Laissac in Frankreich geht.

Bilder oder Fotos hochladen

Bilder © Sportfotograf

Zwei neue Streckenrekorde fürs Team CENTURION VAUDE

Bilder oder Fotos hochladen
Team Centurion

Das mittlere Juli Wochenende stand unter dem Rekordstern für die Mountainbiker vom Team CENTURION VAUDE. Denn gleich zwei neue Streckenrekorde – einer bei der Salzkammergut Trophy und einer beim Albstadt Bike Marathon – stehen nun für die MTB Equipe vom Bodensee zu Buche.

Einen absoluten Achtungserfolg konnte der Teamneuzugang und Shootingstar Andi Seewald erzielen. Auf der Extremstrecke der Salzkammergut Trophy über 211 Kilometer und über 7.000 Höhenmeter konnte sich der jungen Mountainbiker aus Oberbayern nicht nur den Sieg sichern, sondern zugleich auch noch einen neuen Streckenrekord aufstellen. Für die wohl längste MTB Marathon Strecke Europas benötigte er lediglich 9 Std. 50 Min. 47 Sek., was einer Durchschnittsgeschwindigkeit 21,4km/h von gleich kommt.

Weiterlesen

Team CENTURION VAUDE: Gelungener Saisonauftakt auf heimischem Terrain


Das mittlere Aprilwochenende steht traditionsgemäß mit dem Frühjahrsklassiker in Münsingen auf der Schwäbischen Alb als Auftaktrennen auf heimischen Terrain im Mountainbike-Kalender. Wie jedes Jahr war das Team CENTURION VAUDE mit einer schlagkräftigen Mannschaft mit den Pros und den Amateuren hier an den Start gegangen, um auch unweit der Heimat ein erstes Ausrufezeichen zu setzen.

Weiterlesen

Team CENTURION VAUDE: Top 10 in der Mixed-Wertung!

Das persönliche Ziel von Alexander Warthmann und Christian Cohsmann die in der Mixed Wertung für das Team Centurion VAUDE bei der Transalp an den Start gingen wurde erreicht. Prognostiziert haben die beiden eine top 10 Platzierung in der Gesamtwertung und wenn alles super läuft vielleicht einmal einen Platz auf dem Podium bei einer der Tageswertungen. Nach einer harten Rennwoche über 8 Etappen von Mittenwald nach Riva konnten sie, nachdem sie zweimal mit Platz 4 knapp am Podest vorbeigeschrammt sind, am letzten Tag bei der Zielankunft in Riva ihre Vorhersage umsetzten.
„Ein dritter Platz mit gerade einmal 18 Sekunden Vorsprung ist für uns ein traumhafter Abschluss und mit dem 5ten Platz in der Gesamtwertung sind wir sehr zufrieden“, so Christiane und Alexander.
Nachdem das mixed Team auf der vorletzten und gleichzeitig längsten Etappe mit 118 Km auf Platz 4 ins Ziel kamen, glaubten beide nicht mehr so wirklich an eine top 3 Platzierung. Jedoch hat dann auf der letzten Etappe einfach alles gepasst. Es galt direkt nach dem Start in Rovereto 1200 Höhenmeter zu bewältigen. Kurz nach dem Start konnten die beiden auf Platz 2 liegend den anfangs nicht allzu steilen Anstieg in Angriff nehmen. Dass dieser letzte Anstieg immer steiler wird und der Untergrund im grober hatten die beiden nicht auf der Rechnung, so mussten sie einige Teams bis zum Erreichen des Gipfels ziehen lassen. Auf Position 6 liegend ging es in die finale Abfahrt. Dort versuchten beide nochmals alles zu geben und konnten bis zum Ziel in Riva mit hach dünnem Vorsprung auf Platz 3 vorfahren.
„Wir sind sehr glücklich über das Ergebnis, aber auch über die Tatsache eines der größten Mountainbike Etappenrennen heil überstanden zu haben“. Für Christiane war es eine ganz spezielle Erfahrung, da sie ihr erstes Mountainbikerennen erst Ende 2012 gefahren ist.”

Team CENTURION VAUDE, All rights reserved.

sportograf_40736233_lowres

 

sportograf_40798175_lowres

 

Bilder: © sportfotograf

 

 

Team CENTURION VAUDE: Markus Kaufmann und Jochen Käß gewinnen die BIKE Transalp 2013

BIKE_Transalp_8__Etappe_17_Es ist der größte Erfolg der nun schon elf Jahre andauernden Teamgeschichte! Bei der mit der gesamten Weltklasse des Mountainbikesports besetzten BIKE Transalp 2013 verteidigen Markus Kaufmann und Jochen Käß mit einem zweiten Platz auf der Schlussetappe das Gelbe Trikot und holen somit den Gesamtsieg. Dadurch krönten sich der amtierende Deutsche Marathon Meister Markus Kaufmann und sein neuer Teamkollege Jochen Käß mit sieben Podestplätzen, darunter drei Etappensiege, zu den unumstrittenen Champions der zweitlängsten Transalp, die es je gab. Insgesamt saßen Kaufmann und Käß 27:33:02.0 Stunden für die komplette Distanz von 675,98 km und 20.242 Höhenmeter von Mittenwald an den Gardasee im Sattel. „Wir sind überglücklich, dass wir das, was wir uns vorgenommen haben, auch geschafft haben“, sagte Kaufmann nach der Zielankunft in Riva. „Es war seit meiner ersten Transalp 2008 immer mein Wunsch, dieses Rennen zu gewinnen. Ich bin froh, dass es mir mit meinem neuen Partner gelungen ist.“ Der konnte bei seiner zweiten Teilnahme seit 2004 sein Glück kaum fassen. „Das ist ein super Gefühl. Wir haben uns gut vorbereitet und gut über die harte Woche hinweg zusammen gearbeitet. Mir fehlen die Worte, es ist ein unglaubliches Gefühl“, so Käß. Komplettiert wurde diese herausragende Leistung von Hannes Genze und Daniel Geismayr, die mit ihrem sechsten Gesamtrang die wirklich sensationelle Leistung des gesamten Team CENTURION VAUDE bei der diesjährigen BIKE Transalp untermauern. Dass das zweite CENTURION VAUDE Duo sich ebenfalls so stark unter den besten Zehn platzieren konnte, war keine Selbstverständlichkeit. Denn nur wenige Tage vor dem Start in Mittenwald am 13. Juli fing sich Hannes Genze eine Erkältung ein, die ihn bis zum Ende des schweren Rennens begleitete und beeinträchtigte. Umso höher ist daher diese Leistung und vor allem der Team- und Kampfgeist an dieser Stelle zu bewerten.