Schlagwort-Archiv: Team Heizomat

Tour de Normandie erste Rundfahrt für Heizomat rad-net.de 2018

Ab dem kommenden Montag steht für das Team Heizomat rad-net.de mit der Tour de Normandie (UCI 2.2, 19. bis 25. März) die erste Rundfahrt der Saison 2018 an. Patrick Haller, Tobias Nolde, Sven Reutter, Leon Rohde, Pascal Treubel und Jan Tschernoster werden die französische Rundfahrt über sieben Tage und 1.080 Kilometer in Angriff nehmen.

«Bei der Tour de Normandie wollen wir in den Rennrhythmus kommen. Die Rundfahrt eignet sich sehr gut dafür», sagt Ralf Grabsch, Sportliche Leiter des Teams Heizomat rad-net.de. «Für uns wird es nicht um das Gesamtklassement gehen, aber wir wollen uns schon zwei, drei Etappen herauspicken, um ein Ergebnis einzufahren und mit Leon Rohde haben wir einen sehr endschnellen Mann dabei. Alle sind gut drauf und konnten wie geplant trainieren. Wir brauchen uns nicht zu verstecken.

Klassikeretappen mit einem ständigen Auf und Ab, niedrige Temperaturen sowie schlechtes Wetter sind charakteristisch für die Rundfahrt. «Dadurch wird das Rennen schon von alleine schwer. Aber das wollen wir nutzen», so Grabsch.

Am vergangenen Wochenende bestritt das Team Heizomat rad-net.de bereits im Rahmen des Dorpenomloop Rucphen (UCI 1.2) das erste internationale Eintagesrennen 2018, bei dem sich die Rennfahrer gut verkaufen konnten. Haller und Rohde kamen nach 187,5 Kilometern in der ersten kleineren Gruppe ins Ziel und belegten die Plätze acht und 21. Pech hatte Nolde, der nach 50 Kilometern stürzte und sich Schürfwunden an der linken Körperseite zuzog.

Das Aufgebot des Teams Heizomat rad-net.de für die Tour de Normandie:
Patrick Haller, Tobias Nolde, Sven Reutter, Leon Rohde, Pascal Treubel, Jan Tschernoster
Sportlicher Leiter: Ralf Grabsch

Die Etappen der 38. Tour de Normandie:
1. Etappe: Saint-Pierre-en-Auge – Le Neubourg (140 km)
2. Etappe: Evreux – Forges-les-Eaux (160 km)
3. Etappe: Yvetot – Elbeuf-sur-Seine (145 km)
4. Etappe: Evrecy – Argentan (152 km)
5. Etappe: Villers-Bocage – Bagnoles-de-l’Orne (174 km)
6. Etappe: Granville – La Haye (158 km)
7. Etappe: La Haye – Caen (151 km)

Sven Reutter, Tobias Nolde, Patrick Haller, Leon Rohde, Jan Tschernoster und Pascal Treubel starten für das Team Heizomat rad-net.de bei der Tour de Normandie. Foto: Mareike Engelbrecht/Heizomat rad-net.de (höhere Auflösung hier). Bild frei zur redaktionellen Verwendung.

Team Heizomat: Heizomat bringt zweiten Bundesliga-Gesamtrang ins Ziel – Rapp gewinnt Bergtrikot

Das fränkische Kontinental-Team Heizomat hat die Rad Bundesliga 2017 auf dem zweiten Gesamtrang beendet. Damit bestätigte die Mannschaft um Teamchef Markus Schleicher aus Motten das starke Vorjahresergebnis. Zudem gewann Jonas Rapp (Alsenz) die Bergwertung der Rennserie.

Beim letzten Rennen auf der Automobilrennstrecke am Bilster Berg kam das Team Heizomat aber beim Tageserfolg von Ex-Heizomatler und Bundesliga-Gesamtsieger Raphael Freienstein (Team Lotto – Kern Haus) nicht über Platz zehn durch den Ansbacher Manuel Porzner hinaus. In einem recht ereignisarmen Rennen sprintete eine 70-köpfige Gruppe an der Spitze um Sieg und Platzierungen.

Mit diesem Ergebnis verteidigte Porzner seinen fünften Rang in der Gesamteinzelwertung, Jonas Rapp büßte im letzten Rennen noch einen Rang ein und beendet die Bundesliga als Gesamt-Siebter. Eine starke Saison fuhr der deutsche U23-Bergmeister Johannes Adamietz, der als einer der jüngsten Fahrer im Feld nicht nur einen guten 16. Gesamtrang erreichte, sondern auch Zweiter der Nachwuchswertung wurde.

Weiterlesen

Team Heizomat: Porzner gewinnt 38. Internationale Oderrundfahrt

Frankfurt-Oder

Porzner gewinnt 38. Internationale Oderrundfahrt

Manuel Porzner ist Gesamtsieger der 38. Internationalen Oderrundfahrt. Dem Ansbacher vom fränkischen Kontinental-Team Heizomat reichte dazu ein Platz im Hauptfeld auf der letzten Etappe über 152,6 Kilometer. Jonas Rapp wurde Gesamt-Dritter und Fünfter der Schlussetappe.

Weiterlesen

Team Heizomat: Platz fünf in Genthin – Müller siegt in Dierbach

Bilder oder Fotos hochladen

Das Team Heizomat hat bei der Deutschen Meisterschaft im Mannschaftszeitfahren in Genthin (Sachsen-Anhalt) Platz fünf belegt. Damit sicherte sich die Mannschaft aus dem fränkischen Motten weiterhin Platz drei in der Mannschaftswertung der Rad-Bundesliga und erreichte somit das vorgegebene Ziel.

“Mehr als Platz vier war für uns realistisch betrachtet ohnehin nicht drin. Wir haben die jüngste Mannschaft im kompletten Feld an den Start gebracht. Alle Fahrer gehörten der Altersklasse U23 an”, erklärte Teamchef Markus Schleicher. Das Heizomat-Sextett mit Laurin Winter, Jonas Rapp, Simon Redmers, Pascal Treubel, Aaron Krauss und Dorian Lübbers hatte ein Durchschnittsalter von rund 20 Jahren, fuhr auf den 50 Kilometern mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von rund 54 Kilometern je Stunde und kam nach 55:19 Minuten ins Ziel. Der Sieg ging an das rad-net Rose Team des nationalen Verbandes.

Bereits am kommenden Wochenende steht für das Team Heizomat der nächste Bundesliga-Wettkampf auf dem Programm. Diesmal auf der Autorennstrecke am Bilster Berg in der Nähe von Paderborn. Der 4,5 Kilometer lange Rundkurs hat Steigungen von über 20 Prozent und stellt daher hohe Anforderungen an die Fahrer. Ziel ist es auch hier, den dritten Platz in der Mannschaftswertung erfolgreich zu verteidigen.

Unterdessen fuhren Robert Müller und Nathan Müller das Rundstreckenrennen in Dierbach/Pfalz. Nathan Müller fuhr zu Beginn aktiv und besetzte die Fluchtgruppen. Im weiteren Rennverlauf kam aber Robert Müller immer weiter nach vorne und am Ende sprinteten rund 15 Fahrer, die sich vom Hauptfeld mit rund 60 Fahrern abgesetzt hatten, um den Sieg. Dabei ließ Robert Müller nichts anbrennen uns gewann auf der abfallenden Zielgeraden deutlich mit rund zwei Radlängen Vorsprung. Der erste Saisonsieg für Müller war nach zahlreichen Podiumsplatzierungen längst überfällig. Am Tag darauf in Bornheim, ebenfalls in der Pfalz gelegen, verpasste Robert Müller die entscheidende Gruppe und platzierte sich am Ende hinter fünf Ausreißern als Sechster.

Weiterlesen

Team Heizomat: Rapp holt Bronze bei Berg-DM

Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen
Jonas Rapp hat für einen weiteren großen Erfolg des Teams Heizomat gesorgt. Bei der deutschen Bergmeisterschaft in Waldenburg/Sachsen gewann der stärkste Bergfahrer im Team Heizomat Bronze in der Altersklasse U23.

Für den 22-jährigen Pfälzer wäre bei einer optimalen Vorbereitung sogar noch mehr drin gewesen, glaubt Teamchef Markus Schleicher, denn er erinnerte nach dem Rennen daran, dass Rapp “ja in der Woche zuvor noch erkältet war und pausieren musste. Ich glaube, wenn er da gesund geblieben wäre, dann hätte er am Ende noch einmal aus der Gruppe herausfahren und gewinnen können.“ Nichtsdestotrotz war Schleicher mit der Medaille zufrieden. Das Rennen wurde zunächst lange von einer dreiköpfigen Spitzengruppe bestimmt, doch am Ende fiel die Medaillen-Entscheidung im U23-Rennen im Sprint zwischen fünf Fahrern, in dem Rapp zu Bronze fuhr. Zuvor wurde er nach Kräften von Nathan Müller, der am Ende die Verfolger als Sechster ins Ziel führte, und Dorian Lübbers (26.) unterstützt.

Parallel stand in Rülzheim ein anderer Teil der fränkischen Mannschaft bei zwei Rundstreckenrennen und einem Sprintturnier am Start. Dabei sicherte sich Robert Müller am Samstag den fünften Platz im Nachtkriterium, am Sonntag wurde er Vierter im Sprintturnier, im folgenden Kriterium reichte es nur zu Platz 17.

Am kommenden Wochenende startet Philipp Zwingenberger bei der deutschen Bahnrad-Meisterschaft im Zweier-Mannschaftszeitfahren an der Seite von Ex-Profi Christian Kux. Der Rest der Mannschaft absolviert am Teamsitz in Motten ein zweitägiges Kurztrainingslager, um sich auf die Deutsche Meisterschaft im Mannschaftszeitfahren in der Folgewoche und die dann folgenden Wettbewerbe in der Rad-Bundesliga vorzubereiten.

Radsportkleidung unseres Ausrüsters Lawi gibt es unter diesem Link: https://www.lawi-sport.de/Team-Heizomat

Imagefilm:   http://team-heizomat.de/index.jsp?rubrik=videos
Folge uns auf Facebook / Twitter / Instagram – Website: www.team-heizomat.de

Copyright © 2016 Sportagentur Schleicher

Rapp hält mit den Besten mit

Bilder oder Fotos hochladen
Die “Grüne Hölle”, der legendäre Nürburgring, machte seinem Namen mal wieder alle Ehre. Nur 21 von rund 110 gestarteten Radprofis erreichten nach 150 Kilometern beim Rudi-Altig-Race der UCI-Kategorie 1.1 das Ziel. Einer davon war Heizomat-”Bergführer” Jonas Rapp, der das Ziel des durch Profil, Fahrweise und Regen sehr schweren Rennens hinter Paul Voß (Bora-Argon18) auf Platz 16 erreichte.

Auf der Autorennstrecke waren zunächst fünf Runden der legendären Nordschleife zu fahren. Schon auf der ersten Runde dezimierte sich das Feld der Fahrer aus allen drei Profikategorien. Verantwortlich für das hohe Tempo war die Mannschaft des späteren Siegers, die mit nahezu der kompletten Tour-de-France-Formation angereist war und vehement das Tempo hochhielt.
Schon nach der dritten Nordschleife war eine Vorentscheidung gefallen. Ein wirkliches Feld gab es zu diesem Zeitpunkt schon nicht mehr. Jonas Rapp hatte es geschafft, sich wieder in die vorderste Gruppe zu schaffen und legte damit den Grundstein für die spätere Platzierung. Zwar wuchs die ursprünglich nur etwa 12 Fahrer umfassende Gruppe nochmals leicht an, doch die nächste größere Gruppe dahinter wurde nach der letzten Nordschleife aus dem Rennen genommen. Nun standen noch fünf Runden auf der Grand-Prix-Runde an. Voß lag hier schon als Solist vorne, dahinter formierte sich eine vierköpfige Verfolgergruppe, dann folgte Rapps Gruppe mit weiteren 14 Fahrern. Eine letzte Attacke des 22-jährigen Heizomat-Fahrers wurde von den Konkurrenten vereitelt, im Sprint sicherte sich Rapp Gesamtrang 16. “In Anbetracht der Besetzung und der deutlichen Überlegenheit des Bora-Argon18-Teams war das heute das Maximum. Jonas ist ein starkes Rennen gefahren, hat wieder gezeigt, dass er mit den Besten mithalten kann”, so die Bilanz von Teamchef Markus Schleicher. Ein kurzer Bericht des SWR lief in der dortigen Landesschau. Für alle, die das verpasst haben, ist am Ende des Newsletters der Link zum Beitrag.

Weiterlesen

Heizomat: Tour de France Special bei Ausrüster Lawi

Seit dieser Saison wird das Team Heizomat mit Bekleidung der Marke Lawi aus Erfurt ausgerüstet. Jetzt zum Ende der Tour de France hat Lawi für Heizomat-Fans eine spezielle Aktion gestartet und kräftig die Preise für Trikots und Hosen purzeln lassen! Außerdem ist unser Imagefilm fertig – und Rad wurde auch noch gefahren.Lawi lässt die Preise purzeln. Das neue Heizomat-Teamtrikot gibt es im Online-Shop von Lawi jetzt für kurze Zeit schon ab nur 39,50 Euro. Ebenso zum Tour de France-Special gehört der Preissturz bei den Heizomat-Teamhosen, die in ihrem unverwechselbaren Flammendesign Radsportherzen höher schlagen lassen. Diese Hose in der Ausführung wie sie auch unsere Heizomat-Rennfahrer tragen, kostet nur noch 59,50 Euro im Aktionszeitraum bis Monatsende! Also schnell zuschlagen und auf geht es zur nächsten großen Tour! Zum Lawi-Shop und den Heizomat-Sonderangeboten gelangt man ganz einfach über diesen Link: https://www.lawi-sport.de/TOUR-de-FRANCE-Special

Ebenfalls gerade fertig geworden ist der neue Imagefilm unseres Teams mit interessanten Eindrücken aus der bisherigen Saison. Zu sehen gibt es den recht aufwendig produzierten Clip hier: http://team-heizomat.de/index.jsp?rubrik=videos

Natürlich wurde auch am vergangenen Wochenende Rad gefahren. Dabei holte Robert Müller in Göllheim bei einem stark besetzten Rennen Platz fünf, nachdem er sich in der Anfangsphase des Rennens in einer gut besetzten Spitzengruppe absetzen konnte. Später fiel er mit drei Mitstreitern ins Feld zurück, an der Spitze blieb nur der spätere Sieger Jan Tschernoster (rad-net Rose Team). Zuvor war Müller in einem neu entwickelten Sprintturnier an gleicher Stelle auf Platz drei gefahren. Im Halbfinale unterlag er dem späteren Sieger und amtierenden Deutschen U23-Meister Pascal Ackermann (rad-net Rose). Am Sonntag startete Müller noch in Lustadt, wo er als Vierter das Podium nur knapp verpasste. Dort siegte Raphael Freienstein (Kuota-Lotto).

29. Main-Spessart-Rundfahrt: Komplettes Podium für Heizomat in Karbach

Bilder oder Fotos hochladen
Foto: Team Heizomat
Unweit des Teamsitzes in Motten fand am Sonntag die 29. Main-Spessart-Rundfahrt in Karbach statt. Rund 85 Elite- und Kontinental-Fahrer, standen im unterfränkischen Karbach, am Start.

Das Team Heizomat war mit Simon Redmers, in der ersten Fluchtgruppe des Tages, die sich nach 20 km bildete, vertreten. Wegen eines aufkommenden Gewitters, wurde das Rennen um zwei Runden verkürzt. 16 Kilometern vor dem Ziel, setzte sich zunächst Jonas Rapp aus dem Feld ab und schloss zur Spitze um Redmers auf. Während die Fahrer der ursprünglichen Ausreißergruppe wieder ins Feld zurück fielen, konnte an der 2000-Meter-Marke Laurin Winter nach einer beherzten Attacke aus dem Feld heraus als Solist zu Rapp aufschliessen. Durch die gute Zusammenarbeit der beiden Heizomatler an der Spitze, konnten sie einen Vorsprung von einer Sekunde ins Ziel retten, das Rapp vor Winter als Erster erreichte. Für den kompletten Heizomat-Triumph sorgte dahinter Pascal Treubel, der den Sprint der Verfolger gewann und sich so den dritten Platz auf dem Treppchen sicherte. “Das war heute eine überragende Mannschaftsleistung, die am Ende auch belohnt wurde”, so das Fazit von Markus Schleicher und Dirk Schlosser.

Unterdessen fuhr mit Dorian Lübbers ein weiterer Heizomat-Sportler das Kriterium in Steinfurt. Weil das Tempo im Feld durchweg sehr hoch war, konnte sich zu keiner Zeit eine Gruppe auf dem flachen 1,1-Kilometer-Rundkurs entscheidend absetzen. Alle Wertungspunkte wurden in Sprints aus dem Feld heraus vergaben. Mit einem Wertungzähler wurde Lübbers nach 77 Kilometern als 15. im Ergebnis geführt.

Folge uns auf Facebook / Twitter / Instagram – Website: www.team-heizomat.de

Wittenberg / Holzhausen / LV-Meisterschaften: Ereignisreiches verlängertes Wochenende

Am vergangenen Wochenende inklusive dem Herrentag konnte das Team Heizomat 5 Podiumsplatzierungen einfahren. So musste sich beispielsweise Philipp Zwingenberger beim Wittenberger Altstadtrennen nur den gestandenen Profis Simon Geschke und Christoph Pfingsten geschlagen geben.

Tour de France-Etappensieger Geschke (Giant Alpecin) holte sich bei dem 63 km langen Rundstreckenrennen durch die Wittenberger Altstadt den Sieg. Philipp Zwingenberger sprintete hinter Christoph Pfingsten (Bora-Argon 18) auf Platz 3. Ebenfalls am Herrentag holte sich Aaron Krauss Platz 3 beim Kriterium in Holzhausen. Hier siegte Christopher Schmieg (Steinbach).

Am Wochenende standen dann die Landesverbandsmeisterschaften auf dem Programm. In Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg konnten Heizomat-Fahrer Medaillen gewinnen.

Beim Straßenrennen in Baden-Württemberg zeigte das Team Heizomat eine starke Mannschaftsleistung. In Ellmendingen musste ein bergiger 11 km langer Rundkurs 11 mal bewältigt werden. Bereits in der ersten Runde bildete sich eine 15-köpfige Spitzengruppe zu der auch Laurin Winter, Simon Redmers, Pascal Treubel und Robert Müller gehörten. Zwei Runden später konnten fünf Fahrer inklusive Aaron Krauss zur Spitze aufschließen. Drei Runden vor Schluss teilte sich die Gruppe am Anstieg, so dass noch 10 Fahrer an der Spitze fuhren – Laurin, Simon und Robert waren mit dabei. In der Schlussrunde attackierten Marcel Fischer (Racing Students) und Joshua Huppertz (Kuota-Lotto) am Berg. Bei der Überquerung hatten Laurin und Robert 50 Meter Rückstand auf die Ausreißer, konnten die Lücke aber nicht mehr schließen. Es gewann Marcel Fischer. Mit einer Sekunde Rückstand auf Huppertz holte sich Robert die Bronzemedaille. Laurin überquerte als 5. die Ziellinie, Simon wurde 8ter, Aaron 11ter, Pascal 17ter und Nathan 18ter.

Weiterlesen

Pfullendorf / Polch / Vorschau Osterwochenende: Guter Saisonstart von Pascal Treubel

Bilder oder Fotos hochladen

Die Saison hat begonnen. Am vergangenen Wochenende wurden auf den Straßen in und um Pfullendorf und Polch die ersten Rennkilometer gesammelt. Bei beiden Rennen war Pascal Treubel der auffälligste Heizomat-Fahrer.

Zunächst konnte der 19jährige Neuzugang des Team Heizomats am Samstag bei seinem Heimrennen in Pfullendorf am Bodensee auf sich aufmerksam machen. Gemeinsam mit Simon Redmers bildete Pascal ein Heizomat-Duo bei dem anspruchsvollen Rennen des Schmolke-Carbon-Cups. Bereits in der vierten von sechzehn Runden fiel die Vorentscheidung, als sich Markus Bauer (Kirchzarten) und Raphael Bertschinger (Team Erdgas Schwaben) absetzen konnten. Vier Runden vor Schluss bildete sich ein Verfolger-Quartett mit Pascal Treubel, welches jedoch die Ausreißer nicht mehr stellen konnte. Es gewann schließlich Bauer vor Bertschinger und Mario Vogt (rad-net Rose). Pascal holte sich Platz 6 und Simon fuhr als 12ter über die Ziellinie.

 

Einen Tag später folgte die zweite Austragung des Griesson – de Beukelaer-Rennens in Polch. In der Nähe von Koblenz mussten knapp 147 Kilometer (16 Runden à 9,2 km) absolviert werden. Sieben Heizomat-Fahrer standen am Start, wobei Jonas Rapp, Pascal Treubel, Simon Redmers und Dorian Lübbers im Laufe des Rennens sehr viel Mannschaftsarbeit verrichteten. Am Ende wurde der Sieger im Massensprint ermittelt, den Ex-Heizomatler Dario Rapps (Kuota-Lotto) für sich entscheiden konnte. Pascal Treubel sprintete trotz starker Teamarbeit auf Platz 8. Robert Müller wurde 15ter. „Für den ersten gemeinsamen Rennauftritt in der neuen Saison war ich mit dem Auftreten unserer Jungs zufrieden“, so Markus Schleicher. „Auch wenn das Ergebnis in Polch nicht unserer Leistung im Rennen gerecht wurde. Die Leistung und Einstellung unserer jungen Heizomat-Fahrer Treubel, Lübbers, Redmers und Rapp war gut. Bei den älteren Leistungsträgern ist noch Spielraum nach oben.“

Das Osterwochenende bietet Gelegenheit dazu, das Feintuning innerhalb des Teams voranzutreiben. Gleich drei Radrennen stehen auf dem Programm. Simon Redmers, Pascal Treubel, Nathan Müller, Robert Müller und Aaron Krauss starten am Ostersamstag in Singen am Bodensee bei einem 120 km langen Straßenrennen. Philipp Zwingenberger ist am selben Tag als Einzelstarter beim Rennen am Sachsenring über 67 km unterwegs. Am Ostermontag schließlich wird der gesamte Heizomat-Kader beim traditionellen Rennen Rund um Schönaich über 144 km antreten.