Schlagwort-Archiv: Team Vorarlberg Santic

Team Vorarlberg Santic Cracks bereit für ersten WM Einsatz

Team Vorarlberg Santic Cracks bereit für ersten WM Einsatz – Geismayr, Schelling u. Co. brennen auf das Team Zeitfahren am Sonntag – wer wird das beste Team Österreichs!

Bereits gestern ist die Mannschaft in das Team Hotel nach Rietz gereist und am Nachmittag auf der WM Strecke trainiert. Der Startschuss erfolgt am Sonntag um 14.40 Uhr in der Ötztal Area47. Das Ziel in Innsbruck nach 62,7 Kilometer. Die Konkurrenz ist fast übermächtig groß mit zwölf World Tour Teams und anderen starken Mannschaften, dementsprechend flach hält man den Ball hinsichtlich den Zielen. Aber man wird sich so teuer wie möglich verkaufen und im Rennen ans Limit des möglichen gehen.
Eine Disziplin mit neuen Herausforderung auf der großen Bühne!
„Die Fahrer sind fit und super motiviert. Die letzten Materialtests mit dem schnellstmöglichen Material werden bis morgen abgeschlossen sein. Den Fahrern steht neues Bekleidungsmaterial von Santic zur Verfügung. Dazu hat man schnelle Helme organisiert, Schwalbe die schnellsten Reifen geliefert was am Markt zu finden sind, und mit den Laufrädern von Profile Design sind wir seit Jahren perfekt aufgestellt. Materialmäßig haben wir das machbar mögliche umgesetzt, was hier eine sehr wichtige Relevanz hat, können aber gegen die ganz großen Teams wie Sky auch hier nicht aus dem ganz Vollen schöpfen. Nun gilt es die richtige Abstimmung im Team zu finden. Wer fährt hinter wem, wann wird gewechselt, wie lange dauert eine Ablösung usw. Eine akribische und spannende Angelegenheit . Eine neue Herausforderung für die jungen Athleten!“ so Marcello Albasini und Werner Salmen – die sportlichen Leiter nach dem gestrigen Training!

Die besten Zeitfahrer der Welt auf der Top Speed Strecke – 22 Teams am Start!
Wie die Medaillenvergabe auch aussehen wird, die zwölf großen Teams aus der World Tour nehmen dieses WM Rennen mehr als ernst. Viele waren bereits mehrmals in diesem Jahr auf der Strecke. Diese wird als extrem schnell eingestuft wenn der Wind stimmt, die Tachonadel wird selten unter 60 km/h gehen. Der schwere Anstieg mit bis zu 13% von Kematen nach Axams und die super schnelle Abfahrt in Richtung Innsbruck fordert Power, aber auch Courage – Tempo weiter über 100 Km/h.
Als Favoriten auf den Titel werden die Teams BMC Racing, Bora Hansgrohe, Quick Step, Team Sky, Titelverteitiger Sunweb, sowie Lotto NL Jumbo gehandelt.

Ein Rennen im Rennen um das beste Team Österreichs!
Das Team Vorarlberg Santic wird alles geben um der Vorherrschaft im österreichischen Radsport gerecht zu werden nach dieser tollen Saison. Am Start sind alle österreichischen Profiteams. Diese möchte man hinter sich lassen. Speziell die Teams Felbermayr Wels und Hrinkow Adavarics haben auch sehr starke Zeitfahrer in ihren Reihen – es wird auf alle Fälle sehr spannend!

Radweltmeisterschaft 2018 – Kader Team Vorarlberg Santic – Team Time Trial:
Daniel Geismayr (29) – AUT
Patrick Schelling (28) – SUI
Lukas Rüegg (22) – SUI
Gian Friesecke (23) – SUI
Davide Orrico (28) – ITA
Jannik Steimle (21) – GER

Ersatz: Lukas Meiler (23) – GER // Johannes Hirschbichler (25) – AUT // Dominik Amann (18) – AUT
Sportliche Leitung: Marcello Albasini (SUI) // Werner Salmen (GER)
Physiotherapie und Mechanik: Stefan Ivanov (BUL) // Marek Engels (BEL) // Johannes Kofler (AUT)

Facts zum WM Team Zeitfahren Sonntag 23. September
Start: Area47 Ötztal
Ziel: Innsbruck
Distanz: 62,8 Kilometer
Höhenmeter: 427 Meter
Start 1. Team: 14:40 Uhr
Zie 17:05 Uhr

WM Strecke Mannschaftszeitfahren
Startliste http://www.uci.org/road/events/2018-uci-road-world-championships-tirol-innsbruck
Technischer Guide

http://www.uci.org/news/2018/2018-uci-road-world-championships-official-documents

Infos zur Rad WM vom 22. – 30.09.2018 https://www.innsbruck-tirol2018.com/
WM Programm: https://www.innsbruck-tirol2018.com/programm/

Presseservice Team Vorarlberg Santic

Team Vorarlberg Santic gibt Mannschaftskader für die Radweltmeisterschaft 2018 in Innsbruck bekannt!


Patrick Schelling und Lukas Rüegg im Schweizer Aufgebot für die Straßenrennen!

Es wird ernst! Am kommenden Sonntag startet für das Team Vorarlberg Santic das Unternehmen „Rad WM 2018“ mit dem Team Zeitfahren. Erstmals ist die Mannschaft hier mitten drin anstatt nur live dabei. Die sportliche Leitung hat nun den sechs Mann starken WM Kader bekannt gegeben. Davide Orrico, am Samstag ausgezeichneter Sechster am GP Agostini UCI 1.1 (ITA), ersetzt den am Schlüsselbein verletzten Schweizer Roland Thalmann.
Als erster Ersatzmann wurde der zuletzt sehr stark fahrende Lukas Meiler (GER) aufgeboten.
Die Mannschaft reist bereits am kommenden Donnerstag nach Rietz ins Team Hotel. Die letzten Trainings auf der WM Strecke sollen nochmals die letzten Abstimmungsdetails ans Licht bringen und die Mannschaft zusammenschweißen.

Radweltmeisterschaft 2018 – Kader Team Vorarlberg Santic – Team Time Trial:
Daniel Geismayr (29) – AUT
Patrick Schelling (28) – SUI
Lukas Rüegg (22) – SUI
Gian Friesecke (23) – SUI
Davide Orrico (28) – ITA
Jannik Steimle (21) – GER
Ersatz: Lukas Meiler (23) – GER // Johannes Hirschbichler (25) – AUT // Dominik Amann (18) – AUT
Sportliche Leitung: Marcello Albasini (SUI) // Werner Salmen (GER)
Physiotherapie und Mechanik: Stefan Ivanov (BUL) // Marek Engels (BEL) // Johannes Kofler (AUT)

Facts zum WM Team Zeitfahren Sonntag 23. September
Start: Area47 Ötztal
Ziel: Innsbruck
Distanz: 62,8 Kilometer
Höhenmeter: 427 Meter
Start 1. Team: 14:40 Uhr
Ziel: 17:05 Uhr

Schweiz nominiert Patrick Schelling und Lukas Rüegg für die Straßenrennen Elite und U23!
Nun sind auch die Nominierung der beiden Team Vorarlberg Santic Profis von Patrick Schelling und Lukas Rüegg von Swiss Cycling bestätigt worden.
Vize Schweizer Meister Patrick Schelling wird im Elite Rennen am Sonntag 30. September um Edelmetall kämpfen. U23 Schweizer Meister Lukas Rüegg zwei Tage davor im U23 Rennen.
WM Strecke Mannschaftszeitfahren

https://www.innsbruck-tirol2018.com/rennen-strecken/mannschaftszeitfahren/

Infos zur Rad WM vom 22. – 30.09.2018 https://www.innsbruck-tirol2018.com/
WM Programm: https://www.innsbruck-tirol2018.com/programm/
Presseservice Team Vorarlberg Santic

On the way to the World Championships 2018! Team Vorarlberg Santic


Vorarlberger Equipe startet am 23. September in Innsbruck erstmals an einem WM-Mannschaftsteamzeitfahren! Patrick Schelling und Lukas Rüegg im Schweizer Aufgebot!

Die UCI Radweltmeisterschaften im benachbarten Bundesland Tirol war uns ist ein großes Ziel in diesem Jahr. Nun ist man nicht nur live dabei, sondern mitten drin. Sechs Team Vorarlberg Santic Profis werden am Sonntag 23. September von der Startrampe in der Area47 im Ötztal gehen. In der zwanzig jährigen Geschichte ist dies der erste Start in einem WM Team Rennen für die Equipe aus Vorarlberg.
Vorbereitungen des Team Vorarlberg Santic „Express“ laufen trotz Thalmann Ausfall planmäßig
Die Vorbereitungen laufen bereits seit längerer Zeit für diese sehr spezielle Prüfung gegen die Uhr. Teamzeitfahren heißt Millimeterarbeit auf höchsten Niveau mit Top Speed. Spezialtrainings sind hier notwendig um die Abstimmung zu finden. Roland Thalmann wird aufgrund seines Schlüsselbeinbruchs leider nicht zur Verfügung stehen. Der starke Schweizer ist aber bereits guter Dinge an der Tour of Hainan UCI 2.HC wieder mit von der Partie zu sein.
Facts zum WM Team Zeitfahren
Start: Area47 Ötztal
Ziel: Innsbruck
Distanz: 62,8 Kilometer
Höhenmeter: 427 Meter
Start 1. Team: 14:40 Uhr
Ziel: 17:05 Uhr

Schweiz nominiert Patrick Schelling und Lukas Rüegg für die Straßenrennen Elite und U23
Mehr als erfreulich die Nominierung der beiden Schweizer für das WM Straßenrennen. Vize Schweizer Meister Patrick Schelling wird im Elite Rennen am Sonntag 30. September um Edelmetall kämpfen. U23 Schweizer Meister Lukas Rüegg zwei Tage davor im U23 Rennen.

WM Strecke Mannschaftszeitfahren

https://www.innsbruck-tirol2018.com/rennen-strecken/mannschaftszeitfahren/

Infos zur Rad WM vom 22. – 30.09.2018 https://www.innsbruck-tirol2018.com/
WM Programm: https://www.innsbruck-tirol2018.com/programm/

So geht es weiter im Rennkalender des Team Vorarlberg Santic:
5.-9.9. Tour of South Bohemia (CZE) UCI 2.2 http://www.okolojiznichcech.cz/
Kader: Patrick Schelling, Lukas Meiler, Joeri Stallaert, Davide Orrico, Jannik Steimle, Lukas Rüegg

www.team-vorarlberg.com
office@proevent-cycling.at
Presseservice Team Vorarlberg Santic

Team Vorarlberg Santic


Belgische Woche endet bei Druivenkoers – Overijse UCI 1.1 unglücklich mit Schlüsselbeinbruch von Roland Thalmann!

Bei den fünf Rennen in Belgien und den Niederlanden gab wahrlich Freud und Leid zu erdulden für das Team Vorarlberg Santic. Neben knapp 80 UCI Punkten musste man auch einiges an Lehrgeld in Benelux lassen.
Jannik Steimle im Angriff – Roland Thalmann im Pech!
Beim gestrigen Klassiker Druivenkoers – Overijse, einem Rennen der Kategorie 1.1, waren von Beginn an die Zügel sehr stramm gezogen. Dies allerdings bei sämtlichen Rennen. Von KM 0 bis ins Ziel immer Vollgas. Jannik Steimle konnte sich gestern super in Szene setzen und war lange Zeit in einer Spitzengruppe, welche zwar wieder gestellt wurde, aber somit die Fahrer hinten den Rücken frei hatten.
Dann immer wieder Stürze durch einsetzenden Starkregen. Roland Thalmann kam vor einem Crash im Feld zum Stehen. Dann aber das verhängnisvolle Mißgeschick von hinten. Ein Fahrer kann nicht mehr Bremsen und hängt bei Thalmanns Lenker ein und reißt ihn in Vollspeed mit. Nach einem Salto schlägt der Schweizer am Boden auf und merkt sofort den “Knacks” im Bereich der Schulter. Die erste Diagnose im Spital ergab einen mehrfachen Bruch des rechten Schlüsselbeins.

“Sehr schade natürlich dass es mich erwischt hat. Dachte schon ich komme mal verletzungsfrei durch die Saison, aber heuer ist es schon bis Ende August gut gegangen. Es ist einfach dumm gelaufen. Ich war schon auf der sicheren Insel als von hinten ein Fahrer mich einfach mitgerissen hat. So ist eben auch der Radsport!” so Roland Thalmann.
Das Resultat war dann fast nur noch nebensächlich – Joeri Stallaert wurde als 31. gewertet und will nun in den nächsten Rennen diese Kilometer in Ergebnisse ummünzen.
Es war zwar nicht das herausragende Ergebnis dabei – trotzdem konnte man immer wieder aufzeigen und zahlreiche UCI Punkte fixieren – das ist mehr als positiv zu werten. Für die meisten Fahrer gab es neue Erkenntnisse aus diesen Rennen bei welchen nicht nur die Form eine große Rolle spielt, sondern vor allem auch die Ortskenntnisse, die Windverhältnisse usw.!

29.08. Overijse UCI 1.1 (196 Km) (Overijse/BEL)
Results: https://www.procyclingstats.com/race/druivenkoers-overijse/2018

Kader: Dominik Amann, Roland Thalmann, Lukas Meiler, Manuel Bosch, Joeri Stallaert, Jannik Steimle
Next race:
Tour of South Bohemia (CZE) UCI 2.2 vom 6.-9. September
Presseservice Team Vorarlberg Santic

Belgische Woche für Team Vorarlberg Santic


In der Heimat von Team Vorarlberg Santic Profi Joeri Stallaert wurde die belgische Woche gestern beim prestigeträchtigen „Great War Remembrance Race“ von Nieuwpoort nach Ypres gleich richtig zur Sache. Auf den Spuren der Flandern Rundfahrt und Gent – Wevelgem entwickelte sich das Rennen der UCI Kategorie 1.1 zu einem wahren Ausscheidungsfahren.
Rock n`Roll quer durch die Prärie – Steimle auf Rang 35. – Gian Friesecke im Spital!
Zahlreiche Passagen mit unbefestigten Straßen ließen die Fahrer an die Grenze des machbaren gelangen. Es war eine Angelegenheit für die Klassikerfraktion. Sieger des Rennes der Este Mihkel Raim. Einziger Fahrer im Ziel Jannik Steimle auf Rang 35. Gian Friesecke musste nach Sturz in das Spital zur Kontrolle, aber es gab zum Glück teilweise Entwarnung nach Verdacht auf einen Knochenbruch. Laut erster Diagnose ein kleiner Abriss der Kniescheibe. Friesecke fällt die nächsten Rennen dadurch aus.
24.08. Great War Remembrance Race UCI 1.1 (192 km) von Nieuwpoort nach Ypres
Results: https://www.procyclingstats.com/race/great-war-remembrance-race/2018
Jannik Steimle 7. – Joeri Stallaert 9. – Top Results bei Omloop Schelde Meulebeke (BEL)

Heute ging es schon besser und wie…. Im Massensprint siegte der Niederlander Wouter Wippert (Team Roompot). Aber Jannik Steimle und Joeri Stallaert sprinteten in die Top Ten mit Rang sieben und neun – der Lohn 60 UCI Weltranglistenpunkte! Top job gemacht im Rennen über 187 Kilometer – und es war wieder ein richtiges Männerrennen!
25.08. Omloop Mandel Leie Schelde Meulebeke UCI 1.1 (187 Km) (Meulebeke / BEL)
Results: https://www.procyclingstats.com/race/omloop-mandel-leie-schelde-meulebeke/2018

So geht es weiter:
26.08. Ronde Midden Netherland UCI 1.2 (192 km) (Utrecht / NED)
Results: https://www.procyclingstats.com/race/ronde-van-midden-nederland/2018

28.08. Geraardsbergen – Nationales Rennen
29.08. Overijse UCI 1.1 (196 Km) (Overijse/BEL)
Results: https://www.procyclingstats.com/race/druivenkoers-overijse/2018

Kader: Dominik Amann, Roland Thalmann, Lukas Meiler, Manuel Bosch, Joeri Stallaert, Gian Friesecke, Jannik Steimle

Team Vorarlberg Santic – „Sekundenkrimi“ auf der fünften Etappe der 39. Tour du Hongrie UCI 2.1


Team Vorarlberg Santic – „Sekundenkrimi“ auf der fünften Etappe der 39. Tour du Hongrie UCI 2.1 – Patrick Schelling in der Gesamtwertung auf Rang vier!

Bereits vor dem Start zur fünften und letzte Etappe der 39. Tour du Hongrie UCI 2.1 über 128 Kilometer von Kazincbarcika nach Kazincbarcika war klar, dass es heute ein anstrengender Renntag werden wird. In der Gesamtwertung war alles noch offen bei den Plätzen zwei bis vier.
Während der ganzen Etappe ist es immer wieder zu kleineren Fluchtgruppen gekommen welche jedoch immer wieder vom Team CCC Sprandi gestellt wurden. Bei den div. Zwischensprints haben die Fahrer des Team Vorarlberg Santic versucht den Mitkonkurrenten die Bonussekunden streitig zu machen.
Patrick Schelling virtuell auf dem Podium bis knapp vor dem Ziel!
Bis kurz vor dem Ziel war die Welt noch in Ordnung und alles hat nach einem Podiumsplatz ausgesehen. Der Belgische Sprinter des Team Vorarlberg Santic wurde von seinen Teamkameraden in eine gute Position gebracht für den Finalen Sprint. Unmittelbar vor dem Ziel stürzten in der letzten Kurve die ersten Fahrer und mit dabei auch Joeri Stallaert welcher jedoch ohne Verletzungen davonkam.
Durch diesen Sturz wurde die Gesamtwertung nochmals durchgemischt. Kamil Małecki (CCC Sprandi) konnte dadurch nochmals einige Sekunden gutmachen und Patrick Schelling vom dritten Gesamtrang verdrängen. Sieger wurde Nikodemus Holler (Bike Aid) vor Matteo Moschetti (Polartec-Kometa) und Kamil Małecki (CCC Sprandi). Bester Team Vorarlberg Santic Fahrer wurde Jannik Steimle auf Rang zwölf.
Gesamtwertung Rang vier für Patrick Schelling!
Die Gesamtwertung der Rundfahrt gewinnt der Italiener Manuel Belletti (Androni Giocattoli – Sidermec) 27 Sekunden vor dem Polen Kamil Małecki (CCC Sprandi) und 28 Sekunden vor seinem Landsmann Paolo Totò (Sangemini – MG.Kvis). Auf Rang vier mit 31 Sekunden Rückstand Patrick Schelling.
Results: https://www.procyclingstats.com/race/tour-de-hongrie/2018/stage-5
14.-19.08. Int. Tour of Hongrie UCI 2.1 https://www.tourdehongrie.hu/
Kader: Patrick Schelling, Roland Thalmann, Lukas Meiler, Davide Orrico, Joeri Stallaert, Gian Friesecke, Jannik Steimle

Berg ÖM und Völkermarkter Rad Tage!
Bei den gestrigen Österreichischen Bergmeisterschaften in Diex, Kärnten konnte sich das Rumpfteam sehr gut in Szene setzten. Manuel Bosch klassierte sich auf dem ausgezeichneten vierten Rang.
Results: https://computerauswertung.at/veranstaltungen/2018/180818/20180818_Diex_Elite_U23.pdf

Beim GP Völkermarkt über 194 Kilometer galt es so kräftesparend wie nur möglich über die Runden zu kommen und schauen ob sich vielleicht eine Möglichkeit ergibt sich in Szene zu setzen.
Auf dem anspruchsvollen 24 Kilometer langen Rundkurs konnten sich zu Beginn des Rennens die Fahrer sehr gut im Hauptfeld halten bevor es auf die Finalen 50 Rennkilometer ging. Nach einer Tempo-verschärfung konnte sich nur noch Manuel Bosch im Hauptfeld halten.
Es siegt Lukas Schlemmer (Team Felbermayr Simplon Wels) vor Patrick Bosmann (Hrinkow Advarics Cycleangteam) und Gasper Katrasnik (Adria Mobil). Manuel Bosch wird 22.
Ergebnisse unter: https://computerauswertung.at/veranstaltung.php?V_ID=180819&lang=de
Kader: Dominik Amann, Patrick Jäger, Manuel Bosch, Johannes Hirschbichler
www.team-vorarlberg.com
office@proevent-cycling.at

Team Vorarlberg Santic gibt „all in“ auf Königsetappe der 39. Tour du Hongrie UCI 2.1


Team Vorarlberg Santic gibt „all in“ auf Königsetappe der 39. Tour du Hongrie UCI 2.1 – Patrick Schelling nun Gesamt Dritter!
„Eine wilde Fetzerei war das heute!“ Die vierte Etappe von Karcag nach Miskolc über 182 Kilometer war geprägt von einer 130 Kilometer langen Anfahrt bis zum Aufstieg zum höchsten Berg (ca. Höhendifferenz). Nach einem hektischen Beginn setzen sich fünf Fahrer ab welche wieder gestellt wurden.
Patrick Schelling virtuell in Gelb bis knapp vor dem Ziel!
Das gesamte Team Vorarlberg Santic ist gemeinsam mit CCC Sprandi (POL) wortwörtlich in den Berg hineingestürmt. „Alle für einen – und das war heute Patrick Schelling!“ Oben auf der Kuppe meldet Radio Tour Patrick Schelling im virtuellen gelben Trikot. Mit vier Kontrahenten konnte er 40 Sekunden Vorsprung herausfahren. Jedoch dahinter acht Verfolger – darunter drei Fahrer von Androni Giocattoli rund um Leader Belletti. 4000 Meter vor dem Ziel wurde Schelling gestellt und wird Etappenneunter. Jannik Steimle wird heute 16. Chapeau und großen Sport am Balaton vom Team Vorarlberg Santic!
Das wird ein Sekundenkrimi morgen!
„Heute haben die Fahrer alles auf eine Karte gesetzt. Es hätte fast gereicht wenn der Berg 1-2 Kilometer länger gewesen wäre. Was wäre wenn nützt nix. Auch so waren wir heute mit den beiden Pro Continental Teams CCC und Androni die tonangebende Mannschaft und liegen vor der Schlussetappe auf Rang drei der Gesamtwertung. Es wird nicht einfach da es auf der Etappe wild zugehen wird im Kampf um jede Sekunde. Schelling liegt zwei Sekunden hinter Paolo Totto (ITA/Sangemini) und nur vier Sekunden vor dem Polen Malecki (CCC) – und die Polen wollen auf das Podium. Aber auch wir wollen nochmal alles versuchen!“ Werner Salmen (sportlicher Leiter)
Die letzte Etappe startet und endet morgen nach 128 Kilometer in Kazincbarcika. Die Topographie sagt hier eine mögliche Sprintankunft voraus, aber eben mit allen Hürden der Bonussekunden bei den Zwischensprints.
Results: https://www.procyclingstats.com/race/tour-de-hongrie/2018/stage-4
14.-19.08. Int. Tour of Hongrie UCI 2.1 https://www.tourdehongrie.hu/

Kader: Patrick Schelling, Roland Thalmann, Lukas Meiler, Davide Orrico, Joeri Stallaert, Gian Friesecke, Jannik Steimle

Rumpfteam bei Berg ÖM und Völkermarkter Rad Tage!
Mit nur vier Mann ist das Team bei den heute Abend stattfindenden Bergmeisterschaften in Kärnten vertreten. Ebenso morgen im Straßenrennen rund um Völkermarkt über 194 Kilometer. Manuel Bosch, Patrick Jäger, Johannes Hirschbichler und Dominik Amann versuchen die Fahnen hoch zu halten und ihre Chancen zu nützen.
Ergebnisse unter: https://www.computerauswertung.at/veranstaltung.php?V_ID=180818&lang=de
www.team-vorarlberg.com
office@proevent-cycling.at
Presseservice Team Vorarlberg Santic

39. Tour du Hongrie UCI 2.1: Joeri Stallaert spurtet auf dritter Etappe mit Rang vier knapp am Podium vorbei

39. Tour du Hongrie UCI 2.1: Joeri Stallaert spurtet auf dritter Etappe mit Rang vier knapp am Podium vorbei – Schelling und Friesecke weiter top in Gesamtwertung!

Höhenmeter? Fehlanzeige heute auf der längsten Etappe von Cegled nach Hajdúszoboszló über 206 Kilometer. Die besten Vorzeichen für eine superschnelle Etappe. Und dies in Kombination mit einer Verfolgungsjagd auf drei Verfolger auf Biegen und Brechen. Acht Minuten auf 70 Kilometer waren eine knappe Angelegenheit.
Ausreißer Bratashchuk Andrii rettet zwei Sekunden ins Ziel – Joeri Stallaert sprintet knapp am Podium vorbei!

Von den acht Minuten rettet der Ukrainer Bratashchuk unglaubliche zwei Sekunden und siegt vor den Augen von Alberto Contador, welcher der Ungarn Rundfahrt einen Besuch abstattete. Dahinter mit Tempo 60 das Feld. Rang zwei holt sich der Gesamtleader Belletti (ITA/Androni). Nur um Haaresbreite sprintet Joeri Stallaert am Podium vorbei, war mit Rang vier aber nicht unzufrieden nach seiner langen Pause. Schelling (14.), Steimle (19.), Friesecke (30.) kommen zeitgleich ins Ziel und zeigen sich mannschaftlich weiter stark und geschlossen.
Ausblick auf die Gesamtwertung
In der Einzel Gesamtwertung liegen Gian Friesecke und Patrick Schelling weiter ganz vorne im Kampf um den Gesamtsieg.
Das Team Vorarlberg Santic führt die Mannschaftswertung weiterhin an.

Morgen die für die Gesamtwertung mitentscheidende Etappe von Karcag nach Miskolc. Flach und schnell in der Anfahrt. 30 Kilometer vor dem Ziel ein Berg mit einer Höhendifferenz von knapp 600 Meter – aber nicht wirklich sehr steil. Die Devise „all in“!
Results: https://www.procyclingstats.com/race/tour-de-hongrie/2018/stage-3
14.-19.08. Int. Tour of Hongrie UCI 2.1 https://www.tourdehongrie.hu/
So geht es weiter:
18/8 Stage 4 – Karcag › Miskolc (182k)
19/8 Stage 5 – Kazincbarcika › Kazincbarcika (128k)

Kader: Patrick Schelling, Roland Thalmann, Lukas Meiler, Davide Orrico, Joeri Stallaert, Gian Friesecke, Jannik Steimle
www.team-vorarlberg.com
office@proevent-cycling.at

Team Vorarlberg Santic fast wieder am Podium bei Tour du Hongrie UCI 2.1


Tour du Hongrie UCI 2.1: Joeri Stallaert und Jannik Steimle sprinten auf Rang vier und fünf auf zweiter Top Speed Etappe.
Schelling weiter ganz vorne im Sekundenkrimi um die Gesamtwertung!
Heute wäre um Haaresbreite das nächste Podium für das Team Vorarlberg Santic fällig gewesen. Auf der zweiten, sehr schnellen Etappe (44,86 km/h) von Velence nach Szekesfehervar über 190 Kilometer spurtete der Belgier Joeri Stallaert von Position 25 auf Rang vier. Knapp dahinter sein Team Kollege Jannik Steimle auf Rang fünf. Gian Friesecke wird 14. Etappensieger der Italiener Moschetti vor seinen Landsleuten Viviani und Belletti.
Patrick Schelling liegt in der Gesamtwertung weiter ganz vorne unter den Top fünf (Ergebnis liegt in Kürze vor). Jannik Steimle sicherte sich heute durch die Zwischensprints den Sprintsonderpreis. Morgen die längste Etappe mit 206 Kilometer von Cegled nach Hajdúszoboszlo.
Results: https://www.procyclingstats.com/race/tour-de-hongrie/2018/stage-2

14.-19.08. Int. Tour of Hongrie UCI 2.1 https://www.tourdehongrie.hu/
So geht es weiter:
17/8 Stage 3 – Cegléd › Hajdúszoboszló (206k)
18/8 Stage 4 – Karcag › Miskolc (182k)
19/8 Stage 5 – Kazincbarcika › Kazincbarcika (128k)

Kader: Patrick Schelling, Roland Thalmann, Lukas Meiler, Davide Orrico, Joeri Stallaert, Gian Friesecke, Jannik Steimle
www.team-vorarlberg.com
office@proevent-cycling.at

Jannik Steimle sprintet auf Rang fünf bei erster Etappe der Tour du Hongrie UCI 2.1 in Keszthely

Tour du Hongrie UCI 2.1: Patrick Schelling gibt gelbes Trikot an Etappensieger Belletti ab und ist trotzdem glücklich – Jannik Steimle mit starkem Finale auf Rang fünf!

Nach dem gestrigen Prologsieg von Patrick Schelling änderte sich die Ausgangslage zur ersten Etappe heute merklich. Team Vorarlberg Santic nicht die Jäger, sondern mit dem gelben Trikot in ihren Reihen die Gejagten. Start heute um 13.40 Uhr in Balatonalmadi. Ziel nach drei Schlussrunden mit einer ordentlichen kurzen Steigung in Keszthely (154 Kilometer).
Team Vorarlberg Santic den ganzen Tag von vorne!
Den Job der Mannschaft des Führenden haben heute die „Vorarlberg Santic“ Cracks mit Bravour abgeleistet. Die Ausreißer wurden von Thalmann, Orrico, Meiler u. Co. vor den Schlussrunden gestellt. Steimle, Stallart und Friesecke holten an den Sprintwertungen Bonussekunden und konnten so das gelbe Trikot bis zum Finale absichern.
„Die Jungs sind heute super gefahren. Sie haben ihre Aufgabe mit Verantwortung abgearbeitet und sind ein starkes Finale gefahren. Man ist nicht ganz unglücklich dass man das „Gelbe“ vorerst abgegeben hat – das kostet richtig Kraft den ganzen Tag von vorne zu fahren. Nun schaut man von Tag zu Tag und wird wieder angreifen!“ Werner Salmen (sportlicher Leiter)

Giro Etappensieger Manuel Belletti sprintet zum Sieg – Jannik Steimle auf Rang fünf – Gian Friesecke und Patrick Schelling weiter top!
Im zweitletzten Anstieg vor dem Ziel war das Tempo so hoch, dass nur noch gut 25 Fahrer für den Sieg in Frage kommen. Im Sprint dieser Gruppe zeigte sich dann der Italiener Manuel Belletti (Androni Giocattolli) am abgebrühtesten. Er siegt vor seinem Landsmann Moschetti (Polartec) und dem Polen Malecki (CCC Sprandi). Knapp am Podium vorbei Team Vorarlberg Santic Rakete Jannik Steimle. Starkes Finale auch von Gian Friesecke mit Rang elf. Patrick Schelling kommt ebenfalls zeitgleich als 17. in Keszthely an.

Schelling nun Gesamt Zweiter – Friesecke rückt auf Rang fünf vor!
In Führung nun Belletti vor Patrick Schelling (+9sec). Bereits auf Rang fünf durch die Bonussekunden Gian Friesecke (+12sec). Das Team Vorarlberg Santic liegt auch in der Team Wertung ganz vorne!
Results: https://www.procyclingstats.com/race/tour-de-hongrie/2018/stage-1

14.-19.08. Int. Tour of Hongrie UCI 2.1 https://www.tourdehongrie.hu/
So geht es weiter:
16/8 Stage 2 – Velence › Székesfehérvár (190k)
17/8 Stage 3 – Cegléd › Hajdúszoboszló (206k)
18/8 Stage 4 – Karcag › Miskolc (182k)
19/8 Stage 5 – Kazincbarcika › Kazincbarcika (128k)

Kader: Patrick Schelling, Roland Thalmann, Lukas Meiler, Davide Orrico, Joeri Stallaert, Gian Friesecke, Jannik Steimle
www.team-vorarlberg.com
office@proevent-cycling.at

Patrick Schelling gewinnt Auftakt der Tour du Hongrie UCI 2.1 – Gian Friesecke auf Rang sechs


Der Auftakt der gut besetzten Rundfahrt (UCI Kategorie 2.1) über sechs Tage hatte es beim heutigen Prolog über 3,5 Kilometer in Siofok in sich. Ein starkes Gewitter wirbelte das ganze Fahrerfeld auf dem Stadtkurs am Plattensee durcheinander. Bis dahin in Führung – Team Vorarlberg Santic Fahrer und Kapitän Patrick Schelling!
Und dabei sollte es in der Wetterlotterie auch bleiben, denn Werner Salmen der sportliche Leiter hat heute mit der Startreihenfolge und dem Blick auf das Wetterradar alles goldrichtig gemacht.

Schelling im gelben Trikot!
Mit einer Zeit von 4min 32sec und einem Stundenmittel von 53 Km/h rast Team Kapitän Patrick Schelling ins gelbe Trikot des Gesamtleaders. Er gewinnt mit einer Sekunde auf den Franzosen Charles Planet (Novo Nordisk) und Manuel Beletti (Androni Ciocattoli). Stark auch Team Vorarlberg Santic Team Kollege Gian Friesecke. Er wird sechster (+ 5 sec).

„Lukas Meiler hatte nicht das Glück des tüchtigen und ist gestürzt. Hoffentlich aber nicht schlimmeres!“ so Werner Salmen, welcher die Fahrer auf die morgige erste Etappe nun vorbereiten wird.

1. Patrick Schelling (Vorarlberg-Santic)
2. Charles Planet (NovoNordisk) +0:01
3. Manuel Belletti (Androni) s.t.
4. Maximilian Kuen (My Bike Stevens) +0:02
5. Paolo Toto (Sangemini) +0:04

Results: https://www.procyclingstats.com/race/tour-de-hongrie/2018/prologue
14.-19.08. Int. Tour of Hongrie UCI 2.1 https://www.tourdehongrie.hu/
So geht es weiter:
15/8 Stage 1 – Balatonalmádi › Keszthely (154k)
16/8 Stage 2 – Velence › Székesfehérvár (190k)
17/8 Stage 3 – Cegléd › Hajdúszoboszló (206k)
18/8 Stage 4 – Karcag › Miskolc (182k)
19/8 Stage 5 – Kazincbarcika › Kazincbarcika (128k)

Kader: Patrick Schelling, Roland Thalmann, Lukas Meiler, Davide Orrico, Joeri Stallaert, Gian Friesecke, Jannik Steimle
www.team-vorarlberg.com

office@proevent-cycling.at

Presseservice Team Vorarlberg Santic