Schlagwort-Archiv: Thor Hushovd

Heimsieg durch Lukas Pöstlberger in Innsbruck!

Bilder oder Fotos hochladen
Zieleinlauf von Lukas Pöstlberger
Mit einer unglaublichen Kaltschnäuzigkeit hat der 23-jährige Lukas Pöstlberger vom Tirol Cycling für den ersten rot-weiß-roten Etappensieg bei der Österreich Rundfahrt gesorgt! Der Marchtrenker siegte im Alleingang vor Eduard Vorganov und Moreno Moser, dem Neffen von Francesco Moser. In der Gesamtwertung schob sich Bookwalter auf den vierten Platz.

Bei herrlichem Wetter wurde heute die vorletzte Etappe der 67. Österreich Rundfahrt von Kitzbühel nach Innsbruck über 124,7 Kilometer gestartet. Nach rund 22 Kilometern, unmittelbar vor der einzigen „Wiesbauer“-Bergwertung des Tages Schloss Itter, setzte sich eine 21 Mann starke Spitzengruppe vom Feld ab. Der Vorsprung pendelte sich durch das Inntal zwischen 1,5 und zwei Minuten ein. Aus österreichischer Sicht waren Matthias Krizek vom Team Felbermayr Simplon Wels, die beiden Tirol-Profis Lukas Pöstlberger und Michael Gogl sowie Daniel Auer von WSA-Greenlife vertreten. BMC-Profi Brent Bookwalter, vor der Etappe Sechster mit 3:11 Minuten Rückstand im Gesamtklassement, war der gefährlichste Fahrer für den Gelben Victor De La Parte.

Weiterlesen

Enger feiert Premierensieg in Scheibbs, Ciolek in Gelb

Bilder oder Fotos hochladen
Etappensieg für Sondre Holst Enger

Der 21-jährige Sondre Hols Enger hat die erste Etappe der 67. Österreich Rundfahrt im Massensprint gewonnen. Der Norweger setzte sich nach heißen 206,6 Kilometern von Mörbisch am Neusiedler See nach Scheibbs im Mostviertel im Massensprint gegen Paolo Simion und Gerald Ciolek durch. In der Gesamtwertung übernahm Ex-Weltmeister Ciolek vor dem zeitgleichen Rüdiger Selig das Gelbe Führungstrikot. Ein großer Coup gelang dem 21-jährige Oberösterreicher Daniel Lehner, der das „Wiesbauer“-Bergtrikot übernahm!

Der Sportliche Leiter von Kjell Carlström, selbst erfolgreicher Ex-Profi, streute seinem Schützling Sondre Hols Enger heute Rosen: „Hols gewann vor zwei Jahren die Bronzemedaille bei den U23-Weltmeisterschaften und gilt als eines der größten Talente in Norwegen. Er wird in die Fußstapfen von Thor Hushovd und Alexander Kristoff treten, davon bin ich überzeugt.“ Im Stile eines Großen sicherte sich Enger heute vor vielen Zuschauern in Scheibbs, wo heuer die NÖ Landesausstellung „ÖTSCHER:REICH“ stattfindet, den Zielsprint. „Das war heute mein erster Profisieg und ich freue mich riesig darüber. Auch wenn das Rennen sehr hart und lange war“, sagte Enger, der von vielen Zuschauern der 4.300 Einwohner zählenden Gemeinde Scheibbs bejubelt wurde. Als bester Österreicher landete Matthias Krizek an der 26. Stelle. Der Deutsche Grischa Janorschke vom Team Vorarlberg wurde Etappenvierter.

Weiterlesen

Hushovd wird seine Karriere am Samstag beenden

Der ehemalige Strassenweltmeister Thor Hushovd wird seine Karriere am Samstag bei der Primus Classic Impanis-Van Petegem in Belgien beenden, wie das BMC Racing Team am Mittwoch bekannt gab.

In Erinnerung bleiben
Mit seinem letzte Rennen beschliesst Hushovd seine 15-jährige Karriere mit dem Weltmeistertitel 2010, zehn Etappensiegen und zwei Punktewertungen bei der Tour de France sowie drei Strassen- und Zeitfahrsiegen in Norwegen. „Es war uns eine Ehre, Thor am Abend seiner Karriere als Teil des BMC Racing Teams haben zu dürfen“, so BMC Racing Team Präsident und General Manager Jim Ochowicz. „Die Auswirkungen, welche er auf den Sport – speziell in seinem Heimatland Norwegen – gehabt hat, werden wir nicht so schnell vergessen.“ Neben Hushovd im Aufgebot für das Rennen am Samstag steht mit Greg Van Avermaet der Gewinner des Grand Prix de Wallonie vom vergangenen Mittwoch. Das BMC Racing Team wird auch am Sonntag beim Grand Prix d’Isbergues in Frankreich am Start sein.

Weiterlesen

Hushovd führt das BMC Racing Team in Norwegen an

Thor Hushovd wird als Titelverteidiger der Arctic Race of Norway das BMC Racing Team am Dienstag zum letzten Mal in das Rennen in seinem Heimatland führen.

Fünf Fahrer im Aufgebot
Hushovd gewann zwei Etappen auf dem Weg zum Gesamtsieg der ersten Ausgabe des Rennens im letzten Jahr, die als „nördlichstes Profi-Radrennen der Welt“ betitelt wird. Der ehemalige Strassenweltmeister verkündigte im Juni, dass dies sein letztes Jahr als Radprofi werden wird. Die beiden Stagiaires Luke Davison und Loïc Vliegen werden Hushovd im fünfköpfigen Kader des Rennens über vier Tag begleiten.

Fahrer:
Luke Davison (AUS), Thor Hushovd (NOR), Sebastian Lander (DEN), Amaël Moinard (FRA), Loïc Vliegen (BEL).

Sportdirektor:
Yvon Ledanois (FRA)

Staff:
Mechanic: Peter De Bleecker (BEL), Alessandro Gaia (ITA). Press Officer: Andrea Agostini (ITA). Soigneurs: Bernd Coutteau (BEL), Gunther Landrie (BEL), María Martín Morales Auxiliadora (ESP).

Team NetApp-Endura: Bartosz Huzarski weiterhin im roten Trikot des aktivsten Fahrers

Nach dem gestrigen Ruhetag folgte heute die dritte Etappe der Tour de Pologne mit 226 Kilometern von Krakow nach Rzeszow. Aufgrund des flachen Profils und der drei Schlussrunden war ein Massensprint vorprogrammiert. Diesen konnte der norwegische Sprinter Thor Hushovd (BMC) für sich entscheiden. Damit verwies er den Australier Mark Renshaw (Belkin) und seinen Landsmann Steele Von Hoff (Garmin) auf die nächsten Ränge. NetApp-Endura’s Daniel Schorn sprintete auf den 19. Rang, Bartosz Huzarski verteidigte erneut das Trikot des aktivsten Fahrers. Im Gegensatz zur großen Hitze in Italien startete das Rennen heute bei kalten und regnerischen Wetterbedingungen. Bereits auf den ersten zehn Kilometern konnten sich vier Fahrer, die ungefährlich für das Gesamtklassement waren, vom Feld absetzen. Dennoch konnten sie nur schwer ihren Vorsprung ausbauen. In der letzten Runde machte das Hauptfeld ernst, stellte die Ausreißer und leitete den Massensprint ein. „Bis zur letzten Runde liefen unsere Sprintvorbereitungen sehr gut. Wir sind für Daniel gefahren. Andreas und Paul leisteten eine gute Vorarbeit. Zunächst hatte sich Daniel auf das Hinterrad von Hushovd orientiert, traf dann im Bruchteil von Sekunden die Entscheidung, das ein anderes Hinterrad eventuell besser ist und wurde in der Linkskurve plötzlich eingebaut. Damit verlor er einige Plätze. Schade, dass es nicht aufgegangen ist. Daniel fühlte sich gut heute und hoffte auf eine gute Platzierung“, berichtet Enrico Poitschke. Der vierte Streckenabschnitt der polnischen Rundfahrt führt über 231 Kilometer von Tarnow nach Katowice. Auch diese Etappe ist prädestiniert für einen Massensprint, da das Profil erneut eher flach ist und diesmal vier Schlussrunden je 12,3 Kilometer gefahren werden. „Morgen geht die Etappe in die entgegengesetzte Richtung. Auch wenn es heute keine wirkliche Kantensituation gab, kann es morgen durchaus dazu kommen. Wenn eine größere Gruppe gehen sollte, wollen wir dabei sein. Wir werden uns auf einen eventuellen Sprint wie auch darauf konzentrieren, dass Trikot des aktivsten Fahrers zu verteidigen“, so der Ausblick von Enrico Poitschke.RADSPORT / TOUR DE POLOGNE - 3.ETAPPE / 29.07.2013 / STIEHL

Website Tour de Pologne

1 Stage Rovereto – Madonna di Campiglio – 184,5km
2 Stage Marilleva Val di Sole – Passo Pordoi Val di Fassa – 206.5km
3 Stage Krakow – Rzeszow Podkarpackie – 226km
4 Stage Tamow – Katowice – 231,5km
5 Stage Nowy Targ – Zakopane – 160,5km
6 Stage Bukovina Terma Hotel Spa – Bukowina Tatrzanska – 192km
7 Stage Wieliczka – Krakow – ITT – 37km

Die Aktuellen Ergebnisse kann man hier nachlesen **click**