Schlagwort-Archiv: Tim Wollenberg

Stevens Schubert//Racing Team: Tim wird Fünfter in der Schweiz, Trio bei EM

Tim Wollenberg hat bei einem Rennen in der Schweiz Platz fünf belegt.
Währenddessen starten aktuell drei Teamkollegen bei der Nachwuchs-EM
in Graz.

Tim startete an diesem Wochenende beim Argovia-Cup in Langendorf (Schweiz). Diese
Rennen war als UCI-Rennen der Klasse 2 ausgeschrieben, somit ging es auch um
wertvolle UCI-Weltranglistenpunkte. Bei bestem Fahrradwetter starteten die Junioren
am Sonntagnachmittag zusammen mit der Elite Herren und den Masters. Die Klassen
wurden im Abstand von vier Minuten losgeschickt. Dadurch wurde es auf dem
Rundkurs ab der zweiten Runde etwas unübersichtlich, da sich die Fahrer mischten.
Tim gelang es dennoch bis zur dritten Runde in der Spitzengruppe mitzufahren. Doch
dann musste der vor ihm Fahrende abreißen lassen und so entstand eine Lücke, die
Tim nicht mehr schließen konnte. Am Ende stand Platz fünf zu Buche. Viel mehr
erfreute aber Tim, dass der Rückstand zum Sieger unter zwei Minuten blieb, handelte
es sich bei diesem doch um den Vierten der UCI-Weltrangliste.


Stevens_Schubert_Racing_Team_15

Simon Weh, Benjamin und Maximilian Krüger fahren aktuell bei der Nachwuchs-EM
in Graz. Bene und Maxi konnten bereits mit ihren Mannschaften bei der Teamstaffel
sich im vorderen Feld platzieren. Es folgen noch drei weitere Wettkampftage, bevor am
Freitag die neuen Jugendeuropameister feststehen.

Bild © Team

Team TEXPA-SIMPLON: Soukup fährt Bestzeit bei der Alpenhaus Trophy in Ischgl

Im Rahmen des Ischgl Ironbike Festivals konnten die Teilnehmer bereits am Donnerstag mit einem besonderen Wettkampfformat ins Rennwochenende starten. Das abendliche Bergzeitfahren bei Flutlicht hielt 7,3 km und 921hm bereit und mit der Ziellinie auf 2320m wurde die Luft auf den letzten Kilometern spürbar dünner.
Christoph Soukup zeigte aber auch bei diesen Bedingungen seine Klasse und stellte mit 37:06 min eine Zeit auf, die an diesem Tag keiner mehr unterbieten konnte. So sicherte sich Soukup mit über 2 min Vorsprung den Sieg. Matthias Leisling sorgte mit Platz vier zudem für einen starken Team-Auftritt.

Für Christina Kollmann stand am Samstag der Ischgl Ironbike Marathon mit 79km und 3800hm an. Nach einer längeren Pause war sie sich zwar noch nicht ganz sicher, wie sie bei diesem anspruchsvollen Rennen zurechtkommen würde, wollte aber gleich eine aussagekräftige Standortbestimmung.
Bis zur Hälfte des ersten langen Anstiegs konnte sie das hohe Tempo mitgehen, dann schaltete sie lieber einen Gang zurück und fuhr sicher auf Rang zwei. In der folgenden Abfahrt erwischte sie aber einen Reifendefekt, der sich glücklicherweise dank Schwalbe Dichtmilch schnell reparieren ließ. Auch ein zweites Loch im Reifen konnte sie noch abdichten. Trotzdem sammelte Kollmann einiges an Standzeit und da sie am letzten Berg noch Probleme mit der Kette bekam, verbrachte sie in Summe gute 10min am Streckenrand. Trotzdem konnte sie den zweiten Platz noch ins Ziel bringen und war entschprechend zufrieden mit ihrer Leistung.

Tim Weismantel startete auf der 48km Strecke. Er kam am Start zunächst gut weg und konnte sich im ersten Anstieg in der Gruppe um Position 5-10 platzieren. Leider musste er diese Gruppe später ziehen lassen und fuhr auf Rang 10 ins Ziel.

Weiterlesen

Ergebnislisten von der Bruckmühler Radsportnacht_04.08.2017!

Bruckmühler Radsportnacht 2017
gesponsert von Werkhaus Raubling
Ergebnis
Fette-Reifen-Rennen
Jg. 2004-2007
1,2 Km Zeit des Siegers: 00:01:47 Streckenlänge:
Runden: 2
Platz Start – Nummer NAME, Vorname Verein / Team UCI-ID UCI – Code Klasse Punkte – Rückstand
1 132 ZURAJ, Bene Velo Keller 2006 0 2006-2007
2 134 MOOSMEYER, David Velo Keller 2006 0 2006-2007
3 139 POPPE, Leon RSV Rosenheim 38980 0 2006-2007
4 131 SIXT, Korbinian Velo Keller 2007 0 2006-2007
5 135 NEUREITHER, Vigil Velo Keller 2006 0 2006-2007
6 111 STADLER, Jan Maloja Pushbikers 38410 0 2004-2005
7 114 MERTENS, Rebecca 0 38646 0 2004-2005
8 112 BÖHM, Nina 0 38411 0 2004-2005
9 113 MERTENS, Isabel 0 38646 0 2004-2005
10 138 SINGER, Stephan 0 2007 0 2006-2007
11 136 KAMKE, Valentin Velo Keller 2007 0 2006-2007
12 134 MOOSMEYER, David Velo Keller 2006 0 2006-2007
13 133 STEINSDORFER, Christin Velo Keller 2007 0 2006-2007

Weiterlesen

Stevens Schubert//Racig Team: Tim ist ein Sauheld

Tim Wollenberg kann sich über einen ungewöhnlichen Titel freuen.
Gemeinsam mit einem Kaderkollegen gewann er ein besonderes Rennen.


Sauheld

Tim startete mit seinem Kollegen Janik Eifler aus dem Bayernkader beim Sauheld-Cup.
Dabei handelt es sich um ein 2-Stunden-Teamrennen in Mehrstetten auf der
Schwäbischen Alb, das bereits zum neunten Mal stattfand. Bei so einem Rennen
gewinnt die Mannschaft, die nach zwei Stunden die meisten Runden absolviert hat.
Jede Runde wird gewechselt. Dies hatte bei 39 Teams zur Folge, dass es in der
Wechselzone immer heiß her ging, wenn die Partner zum Abklatschen gesucht wurden.
Die „Bayernhobbies“, so der Name des Teams von Tim und Janik, setzten sich gleich in
Runde eins mit einem weiteren Team vom Feld ab. Tim und Janik fuhren jeweils
Rundenbestzeiten und so waren sie schnell ab Runde vier in alleiniger
Führungsposition. Jetzt hieß es den Vorsprung zu halten oder eventuell zu vergrößern,
da die älteren Mitstreiter oft erst einmal Zeit brauchen, um in Schwung zu kommen.
Die Bayernhobbies ließen aber zu keiner Zeit ein Näherkommen der anderen Teams zu.
Tim fuhr sogar in allen seinen Runden Rundenbestzeit. Nach zwei Stunden wurde für
Janik die letzte Runde eingeläutet und der Vorsprung sicher nach Hause gefahren.

Stevens Schubert Racing Team: Drei bayerische Meistertitel

Topfit präsentierten sich die Fahrer des Stevens Schubert Racing Team bei den Bayerischen Meisterschaften. Zur Belohnung gab es drei Titel.
Bei optimalen Bedingungen startete das gesamte Stevens Schubert Racing Team bei den Bayerischen Meisterschaften im niederbayerischen Böbrach. Zuerst durfte mit Nico Wollenberg der jüngste Teamfahrer auf die Strecke. Die U11 musste drei Runden auf einem verkürzten Parcours absolvieren. Schon aus dem Stadionbereich raus hatte er die Führung inne und fuhr seinen Sieg ungefährdet nach Hause.
Danach waren Benjamin Krüger und Daniel Schrag in der U15 dran. Sie mussten schon die gesamte Runde dreimal befahren. In der ersten Runde gab es allerdings einen Sturz im hinteren Feld, der zu einer Rennunterbrechung führte, sodass das Rennen neu angesetzt werden musste. Allerdings wurde das Feld nochmal über die gesamte Distanz geschickt. Trotzdem bildete sich schnell wieder die gleiche Führungsgruppe mit Bene. Dahinter lag Daniel im Verfolgerfeld noch mit Blick auf das Podium. Schlussendlich war es aber nach der DM Bahn aber zu schnell für ihn. So fuhr Daniel sein Rennen mit konstanten Rundenzeiten auf Platz sechs zu Ende. Vorne konnte Bene in der letzten Runde nochmal attackieren und sich einen kleinen Vorsprung sichern. Diesen verteidigte er bis ins Ziel und sicherte sich so den Titel.

Bene


Nico

Weiterlesen

Stevens Schubert Racing Team: Siegreiches Wochenende

Gleich bei mehreren Siegerehrungen an diesem Wochenende standen die Fahrer des Stevens Schubert Racing Team ganz oben.

Glück und Unglück lagen an diesem Wochenende für Daniel Schrag eng beisammen. Am Freitag konnte der 14-Jährige ein Kriterium in Prien für sich entscheiden. Er hatte alle Wertungen gewonnen. Weniger gut lief es bei der Mountainbike-Bayernliga am Samstag in Samerberg. Dort musste Daniel aus der letzten Reihe starten. Schon nach kurzer Zeit hatte er sich auf den fünften Platz vorgearbeitet. Doch dann stürzte Daniel und fiel dadurch zurück. Kurze Zeit später beendete er wegen Problemen mit der Übersetzung das Rennen.

Im gleichen Samerberg-Rennen der U15 wie Daniel fuhr auch Benjamin Krüger mit. Dieser fuhr früh mit einem Kontrahenten davon. Bis kurz vor das Ziel blieben die beiden zusammen. Dann nahm Bene etwas mehr Risiko in der letzten Steilkurve und konnte so sich einige Meter absetzen. Das reichte für den Sieg.

In der U17 war mit Maximilian Krüger und Simon Weh ebenfalls ein Duo aus unserem Team am Start, beide in der ersten Reihe. Das Rennen begann gut, denn in der ersten Kurve führte Maxi und Simon lag auf Platz fünf. Kurze Zeit später setzte sich Maxi mit einem Rivalen ab. In der fünften von acht Runden hängte er auch diesen ab, sodass er einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg feierte. Dahinter arbeitete Simon vor allem gut in den Anstiegen und attackierte in jeder Runde. Zur Belohnung gab es den dritten Platz für Simon und das Doppelpodium für das Stevens Schubert Racing Team.


Samerberg

Weiterlesen

Stevens Schubert Racing Team: Quartett in St. Ingbert

Fünf Teamfahrer waren an diesem Wochenende aktiv, vier davon beim gleichen Wettbewerb.

Mit Benjamin Krüger und Daniel Schrag (beide U15) sowie Maximilian Krüger und Simon Weh (beide U17) startete ein Quartett vom Stevens Schubert Racing Team bei der zweitägigen Nachwuchssichtung in St. Ingbert. Die Slalomstrecke war so anspruchsvoll, dass es schon im Training viele Stürze mit zum Teil schweren Verletzungen gab. Deshalb sollten die vier Stevens-Fahrer kontrolliert zwei saubere Läufe durch den Rockgarden und auf den sandigen Waldboden herunterbringen. Dieser Aufgabe kamen die vier wechselhaftem Erfolg nach. Die besten Platzierungen erreichten Bene als Elfter und Maxi als Zwölfter. Daniel fuhr auf Platz 26, Simon auf Rang 47. Das waren gleichzeitig auch ihre Startplatzierungen für Sonntag.

Zuerst durfte die U15 auf die 3,5 km lange Strecke mit Singletrail, Rockgarden, Steilkurven und Sprüngen. Bene startete aus der zweiten Reihe und Daniel aus der fünften. Ersterer kam gut los und verließ den Startloop als Dritter, doch schon auf Position sechs folgte Daniel. Bene fuhr lange in der Führungsgruppe mit und konnte erst kurz vor Schluss bei einer Attacke nicht folgen. Am Ende wurde er als Jungjahrgang Vierter. Drei Plätze dahinter beendete Daniel sehr zufrieden als Siebter sein Rennen.

Kurze Zeit später war die U17 mit Maxi in Reihe zwei und Simon in Reihe acht ran. Nach dem Startloop lag Maxi in Führung. Doch dann konnte er für kurze Zeit nicht das Tempo halten, sodass er zurückfiel. Maxi erholte sich jedoch von dieser Schwächephase und fuhr danach in konstantem Tempo auf einen guten sechsten Platz. Simon stürzte gleich in der ersten Runde. Dennoch arbeitete er sich Position um Position nach vorne und wurde am Ende 28.

St.Ingbert – Bene

Weiterlesen

Stevens// Schubert Racing Team: Siege, zweite Plätze und Stürze

An diesem Wochenende gab es Auf und Abs beim Stevens Schubert Racing
Team.

Schon am Mittwoch setzte sich Tim Wollenberg für ein Trainingsrennen auf das
Rennrad. Leider endete dieses Vorhaben kurz vor Rennende mit einem Sturz. Obwohl
er ein wenig Haut auf der Straße zurückließ, entschloss sich Tim für einen Start beim
Marathon am Achensee am Sonntag. Er fuhr die längere Strecke mit 55 km und 1.390
hm. Das Wetter war mit 28° C und strahlendem Sonnenschein schon etwas zu warm.
Es gab keine technischen Schwierigkeiten, da die Strecke überwiegend auf Forststraßen
verlief und somit auch ein schnelles Rennen erwartet wurde. In Tims Rennen kamen
281 Starter in die Wertung. Am Anfang fuhr die Spitzengruppe noch ein eher
abwartendes Tempo, das Tim dann am Berg zu langsam war, da es nicht zu seinem
Rhythmus passte. So wurde die große Gruppe schnell kleiner und Tim fuhr mit zwei
weiteren Fahrern an der Spitze. Allerdings konnten sie sich nie richtig absetzen. Am
letzten Anstieg gaben dann Tims Begleiter Gas und jetzt konnte er nicht mehr folgen.
Die Körner, die er für seine Tempoverschärfung und viele Führungsarbeit benötigte,
fehlten jetzt doch. Am Ende erreichte er als Gesamtfünfter das Ziel und wurde in der
U23 Zweiter. Jüngere Wertungsklassen gab es nicht, sodass er mit Abstand der jüngste
Fahrer auf den ersten fünf Plätzen war. Somit war das Rennen wie erhofft ein guter
Test für das UCI-Juniorrennen in zwei Wochen in Gränichen/Schweiz.


Achensee_Tim

Weiterlesen

Stevens Schubert Racing Team: Bene siegt und bei Tim platzt der Knoten


Gedern_Bene

Benjamin Krüger war bei der Bundesnachwuchssichtung in Gedern
siegreich. Teamkollege Tim Wollenberg sicherte sich mit einer starken
Leistung sein persönliches Startrecht für die nächsten Weltcuprennen.
Mit Benjamin (U15), Maximilian (U17) und Ingo Krüger (Masters) sowie Daniel Schrag
(U15) und Simon Weh (U17) startete ein Quintett vom Stevens Schubert Racing Team
in Gedern. Am Samstag mussten U15 und U17 in den nach Regen rutschigen Trial,
zudem zählte das Ergebnis für die Startaufstellung des Rennens am Sonntag. Im ersten
Durchgang erreichte Bene 15 Punkte plus drei Bonuszähler. Damit war er nicht wirklich
zufrieden. Nach Rücksprache mit Ingo erreichte der 13-Jährige im zweiten Lauf die
volle Punktzahl plus fünf Bonuspunkte. Damit belegte er Platz sieben bei ca. 70
Teilnehmern. Bei seinem ersten Trialwettbewerb überhaupt wurde Daniel 36.
Die U17-Fahrer mussten im Naturtrial sechs Sektionen absolvieren, wobei viele Fahrer
stürzten. Maxi schaffte im ersten Durchgang 25 und im zweiten 26 Punkte. Insgesamt
erreichte er dadurch Platz neun von 84 gemeldeten Startern. Simon belegte Platz 36,
was für ihn in seiner zweiten Mountainbikesaison ein gutes Ergebnis ist.
Im Rennen am Sonntag bestätigte Simon mit Platz 30 seine Qualifikation für die
Deutsche Meisterschaft. Mit der Spritzigkeit der letzten Wochen wäre nach vorne mehr
möglich gewesen.

Weiterlesen

Stevens Schubert Racing Team: Ein erfolgreiches langes Wochenende liegt hinter dem Stevens Schubert Racing Team. Neben drei Siegen gab es auch zwei begehrte UCI-Punkte

Sechs UCI-Weltranglistenpunkte hatte Tim Wollenberg in diesem Jahr bereits gesammelt. Nach dem Rennen in Heubach kamen zwei weitere hinzu. Bei kühlen Temperaturen war ein starkes 61-köpfiges Feld mit ausländischen Spitzenfahrern vor Ort, sodass Tim aus der fünften Reihe und Teamkollege Adrian Hummel aus der xxten Reihe starteten. Doch Tim erwischte einen guten Start und befand sich in der zweiten Runde in einer Gruppe um Platz acht. Für Adrian war der lange Anstieg am Rosenstein leider zu lang und nach der ersten Runde musste er Fahrer um Fahrer passieren lassen. Tim konnte sich auch in den folgenden Runden in der Gruppe halten, was sehr wichtig war, denn der Kampf um einen Platz unter den ersten zehn war groß. Nur dafür gab es noch Ranglistenpunkte. Am Ende war er mit Platz zehn zufrieden und nahm zwei UCI-Weltranglistenpunkte mit nach Hause.

Schon am Samstag hatte Nico Wollenberg trotz eines Sturzes und dem daraus resultierenden Verlust seines Vorsprungs das Rennen der U11 in Heubach gewonnen. Nach einer Aufholjagd hatte er im Ziel wieder sieben Sekunden Vorsprung. Am Montag wechselte der Neunjährige für das bekannte Rennen „Rund um den Finanzplatz Eichborn-Frankfurt“ auf das Rennrad. Die U11 musste den Kurs an der alten Oper sechsmal umrunden. Vom Start weg setzte sich eine Vierergruppe mit Nico, einem Niederländer und einem Belgier ab. Der Niederländer zog bald darauf das Tempo an und riss eine Lücke. Die drei anderen fuhren zusammen und Nico versuchte mit seinem deutschen Begleiter den Belgier loszuwerden. Durch eine kurze Unachtsamkeit fuhr Nico seinem Vordermann ins Hinterrad und stürzte auf der nassen Straße. Damit war das Podium weg und Nico wurde ein enttäuschter Vierter.


Nico trohnt als Sieger in Heubach über seinen Konkurrenten

Ebenfalls regnerisch und kalt war es am Wochenende in Obergessertshausen. Dort stand ein Rennen der Bayernliga auf dem Programm. Mit dabei waren Benjamin und Maximilian Krüger sowie Daniel Schrag und Simon Weh. Im U15-Wettbewerb mussten die 37 Fahrer drei kräftezehrende Runden fahren. Wegen des schlechten Wetters wurde eine Runde gestrichen. Bene fuhr als erster in den Waldtrail und kam auch als Führender aus dem Wald wieder heraus. Seinen Vorsprung verwaltete er souverän, sodass er am Ende siegreich war. Anfangs sah es so aus, dass Daniel auf dem Podium neben ihn stehen würde, denn nach einem guten Start lag dieser auf Platz drei. Im Wald musste er jedoch schon in der ersten Runde erkennen, dass aus dem MTB-Rennen fast ein Cyclocross-Rennen wurde. Da Streckenabschnitte unfahrbar wurden, mussten die Sportler absteigen und joggen. Daniel konnte bis Mitte letzte Runde Platz fünf halten, musste sich jedoch auf die letzten 300 m auf Platz sechs verweisen lassen.

Weiterlesen

Stevens Schubert Racing Team: Bene fährt auf das Podest

Ein Podestplatz und mehrere erfolgreiche Aufholjagden gab es an diesem Wochenende für das Stevens Schubert Racing Team.

In Hausach stand an diesem Wochenende für U15 und U17 eine Nachwuchssichtung auf dem Programm. In beiden Altersklassen waren jeweils 80 Fahrer am Start. Mit dabei waren Benjamin und Maximilian Krüger, Daniel Schrag und Simon Weh. Bei kalten, aber trockenen Bedingungen wurde auf der feuchten Strecke am Samstag ein Slalom gefahren. Bene als Sechster und Maxi als Achter schafften die besten Platzierungen. Simon belegte, nachdem ihm in einer Kehre das Vorderrad weggerutscht war, Platz 40, Daniel wurde als 59. klassiert. Eine defekte Bremse hatte seine Ambitionen zu nichte gemacht.

Alle vier Fahrer nahmen ihr Ergebnis als Startplatz mit in die Rennen am Sonntag. Zuerst musste Bene in der U15 auf die 2,8 km lange Strecke mit Singletrail, Rockgarden und Schotterwegen. Seine Altersklasse musste die Strecke viermal umrunden. Bene konnte sich von Beginn an in der Führungsgruppe festbeißen, sodass es zu einem Ausscheidungsfahren kam. Am Ende waren zwei nur noch übrig – einer davon war Bene. Der Konkurrent griff in der letzten Runde am Berg an und konnte sich entscheidend Absetzen. Trotzdem war Bene glücklich über seinen zweiten Platz, denn es war sein erstes Podest bei der Nachwuchssichtung als Jungjahrgang. Weit hinter Bene startete Daniel, der bekanntlich von Position 59 ins Rennen gegangen war, eine wahre Aufholjagd. Voll motiviert wurde er nach dem ersten Umlauf schon als 24. geführt. Von den Zuschauern angefeuert, überholte Daniel noch weitere Fahrer und kam als Neunter ins Ziel. Damit war er exakt 50 Ränge besser als beim Start.

Hausach_Bene

Im U17-Rennen wurde Maxi in der Startphase behindert. Er musste sogar stehenbleiben. Nach einer halben Runde kam er als Zwölfter an den Berg. In der Folge arbeitete er sich auf einen starken vierten Platz vor. Mehr war leider nicht drin, da die Spitze schon weg war. Jener Sturz, der Maxi ausbremste, wirkte sich nicht auf Simon aus. Nach einem vernünftigen Start arbeitete sich der Stevens-Fahrer jeweils am Berg zu den davorliegenden Gruppen. Am Ende sprang Rang 17 heraus, was nach Startplatz 40 eine deutliche Verbesserung war.

Weiterlesen