Schlagwort-Archiv: Tony Gallopin

Vorschau GP Marseillaise und Etoile de Bessèges mit Sportdirektor Frederik Willems

Das Europäische Fahrradjahr hat gerade mit der Challenge Mallorca begonnen, die französische Saison beginnt am Sonntag 31. Januar mit GP Marseillaise. Das Eintagesrennen in der Region Marseille hat drei Anstiege in diesem Jahr (Pas de couille, Col de l’Espigoulier und Col des Crêtes), die Fahrer werden in der französischen Stadt nach 145 Kilometern zurück sein.

Am 3. Februar beginnt Etoile de Bessèges in der Stadt Bellegarde. Während dieses fünftägigen Etappenrennens, fährt das Peloton über eine hügelige Landschaft und am letzten Tag gibt es ein Einzelzeitfahren von 11,9 Kilometern in Alès.

Die erste Etappe ist eine 153 Kilometer lange und flache Etappe, die wahrscheinlich von einem Sprint entschieden werden wird. Der zweite Tag (auch 153 Kilometer lang) hat einen hügeligen Charakter, aber sobald das Hauptfeld mit den lokalen Runden beginnt ist die Strecke wieder flach und gerade wie dem ersten Tag und es ist das wahrscheinlichste Ergebnis der Sprint. In der dritten Etappe, passieren die Fahrer dreimal den Col de Trelis, aber in den folgenden fünfzig Kilometern wird der hügelige Kurs von einem flachen Finale wie in den bisherigen Tagen ersetzt. Am letzten Tag vor dem letzten Einzelzeitfahren, müssen die Radfahrer auf die Mur de Laudin dreimal klettern. Das Finale der Etappe vier ist die ultimative Chance für die Radfahrer in der letzten Attake als erste im Ziel zu sein. Wie bereits erwähnt, am letzten Tag gibt es das Einzelzeitfahren, das flach beginnt, aber in den letzten Kilometern eine Hälfte geht es bergauf.

Im vergangenen Jahr waren diese Rennen ein perfekter Start in die Saison für Lotto Soudal: Pim Ligthart gewann in La Marseillaise und Gallopin und Boeckmans wurden Zweiter und Dritter in Etoile de Bessèges.

Weiterlesen

Lotto Soudal: Zweiter Etappensieg für Greipel bei Tour de France 2015

Die fünfte Tour-Etappe wurde als Sprintetappe angekündigt. Das Peloton musste 189,5 Kilometer zwischen Arras und Amiens auf einen Kurs ohne Hügel fahren. Der Wind könnte ein zusätzlicher Faktor in dieser Region sein. Er spielte eine Rolle, aber schließlich endete die Etappe mit einem Massensprint. André Greipel gewann die Etappe und verstärkte seine Führung im Punkteklassement. Es ist bereits der zweite Etappensieg für den Gorilla dieser Tour.

Zwei Fahrer attackierten zu Beginn der Etappe. Edet und Périchon mit vereinten Kräften. Aber nicht viel später wartete Edet auf das Peloton. Périchon fuhr auf eigene Faust weiter. Der Franzose wurde in der Mitte der Etappe kurz nach dem Zwischensprint eingefangen. Greipel gewann den Sprint des Hauptfeldes und erhielt siebzehn Punkte dazu. Danach wurde das Hauptfeld durch den Wind geteilt. Die erste Gruppe bestand aus etwa hundert Fahrern, die zweite Gruppe konnte nicht mehr aufholen. In der ersten Gruppe versuchte niemand, sich für einen Massensprint vorzubereiten. Greipel war der Stärkste. Mit 350 Meter noch zu fahren, konnte er aber immer noch seinen Weg an die Front machen. Für den Sieg bekam er noch fünfzig Punkte und morgen bekommt er das grüne Trikot für den vierten Tag in Folge zu tragen. Tony Gallopin fällt einen Platz am GC zurück und ist nun fünfter 38 Sekunden auf den Führenden Tony Martin.

Weiterlesen

Heute Abend ist die offizielle Team-Präsentation der 102. Tour de France in Utrecht. Die neun Lotto Soudal Fahrer sprachen über ihre Rolle und Ambitionen für dieser Ausgabe

Lars Bak (35) – 5. Tour

“Ich beginne meine fünfte Tour de France und es ist immer noch etwas Besonderes, wenn Sie sieben mal teilnehmen so wie Jens Voigt kann ich mir das nicht vorstellen. Wie im letzten Jahr beginnt meine Arbeit bei Kilometer Null in den Flachetappen, wo ich an der Spitze des Feldes ziehen werde, um die Abtrünnigen zu jagen. Ich werde die Tour für André unterstützen, aber wenn Sie zu diesem Rennen gehen träumt man von einem Etappensieg. Wir können aggressiv fahren aber wir haben keinen GC-Fahrer. Für einen Fahrer wie mich könnte es zwei vor drei Chancen geben zu gewinnen, dann müssen Sie gute Beine haben und ausreißen können. Es gibt mehrere Fahrer in unserem Team, die Ausreißergruppen beitreten wollen, wir müssen uns gegenseitig motivieren und versuchen, so viele Etappen wie möglich zu gewinnen. Ich habe bereits eine Etappe beim Giro gewonnen, also warum sollte es nicht möglich sein bei der Tour. ”

Thomas De Gendt (28) – 3.-Tour

“Dies wird meine dritte Tour. Ich bin wirklich glücklich dass das Team mich ausgewählt hat. Ich habe mich ausdrücklich darauf vorbereitet und wäre enttäuscht gewesen, wenn ich nicht nach Utrecht gekommen wäre. Ich hoffe, mich zu zeigen, wie ich es ein paar Mal in diesem Jahr bereits getan habe, aber natürlich ist es das Ziel, in einem Ausriß zu gewinnen. Eine Etappe zu gewinnen wäre ein Traum. Aber keine Etappe zu gewinnen wäre kein Drama. Es wäre fantastisch, das gepunktete Trikot bei der Tour zu tragen. Ich werde auch dem Team in den Sprintetappen helfen. Ich finde es gut, dass wir in die Tour mit einer Menge von Fahrern gehen. Das war das gleiche bei Vacansoleil und es funktionierte gut. Die Fahrer motivieren sich gegenseitig auf diese Weise. ”

Weiterlesen

Dauphiné, Etappe 6: Van Garderen fällt auf Platz Fünf

Bilder oder Fotos hochladen

Villard-de-Lans/Côte 2000, Frankreich – BMC Racing Team Fahrer Tejay van Garderen verlor am Freitag auf einer schnellen und regennassen Etappe beim Critérium du Dauphiné die Gesamtführung und rutschte auf den fünften Rang ab. Eine frühe Fluchtgruppe schaffte es bis ins Ziel und sorgte für den Wechsel an der Spitze.

Van Garderen beendete die Etappe als Elfter mit einem Rückstand von 2:14 auf den Etappensieger Rui Costa (Lampre-Merida), der bei der Bergankunft den Sprint vor Vincenzo Nibali (Astana Pro Team) gewann. Nibali wurde der dritte Gesamtführende des Rennens, während Costa mit 29 Sekunden Rückstand auf den zweiten Rang vorrückte. Van Garderen rangiert mit 42 Sekunden Rückstand auf dem fünften Platz.

Weiterlesen

Tony Gallopin hat die elfte Etappe der Tour de France auf beeindruckende Art gewonnen

In den Straßen von Oyonnax konnte er einer Verfolgergruppe voraus bleiben. Nachdem er das Gelbes Trikot am Sonntag erobert hatte und es für einen Tag tragen konnte, war dieses ein weiterer wahr gewordener Traum für den 26-jährigen Franzosen. Das ist sein erster Sieg für das Team und der zweite Sieg für Lotto Belisol bei dieser Tour.

Weiterlesen

Greg Van Avermaet vorne dabei

Über den letzten Anstieg der 187,5 Kilometer langen Etappe war Van Avermaet Teil einer Verfolgergruppe, die Jagd auf ein Quartett machte: Den ehemaligen Träger des Gelben Trikots Tony Gallopin (Lotto-Belisol) sowie Michal Kwiatkowski (Omega Pharma-Quick Step), Michael Rogers (Tinkoff-Saxo) und den Leader in der Punktewertung, Peter Sagan (Cannondale Pro Cycling). “Es war hart, sie einzuholen, daher musste ich auf Daniel Oss warten”, sagte Van Avermaet. “Er kam nach vorne und hat versucht, die letzten drei Kilometer für mich zu arbeiten.” Gallopin attackierte aus der Spitzengruppe heraus und gewann solo. Er kam knapp vor den Verfolgern ins Ziel.

Weiterlesen

Martin Elmiger: „Ich werde es wieder in die Spitzengruppe versuchen“

IAM Cycling hat es einmal mehr versucht, einen Etappensieg der 101. Ausgabe der Tour de France zu holen. Während Tony Gallopin (Lotto-Belisol) den richtigen Abgang fand und schliesslich seinen ersten Blumenstrauss feiern konnte, nachdem er bereits einen Tag im gelben Leadertrikot unterwegs war, musste sich die Schweizer Profimannschaft auch heute geschlagen geben. Serge Beucherie hatte am gestrigen Ruhetag angekündigt, dass man es weiter und weiter versuchen werde. Und die Jungs versuchten dies heute umzusetzen. Jérôme Pineau zündete den ersten Versuch und Sylvain Chavanel übernahm sogar zweimal die Verantwortung. Schliesslich war es dann aber Martin Elmiger, der es in die Spitzengruppe des Tages schaffte. Seine beiden Fluchtbegleiter Anthony Delaplace und Cyril Lemoine waren allerdings nicht genug stark, so dass es vielleicht weiter gereicht hätte.

Weiterlesen