Schlagwort-Archiv: Werner Salmen

Tour de Loir et Cher UCI 2.2 – es will einfach nicht! Auch auf dritter Etappe ist der Wurm drinnen – trotz super harten Arbeitstag für das Team Vorarlberg!

Fotos Team Vorarlberg

Harte Arbeit – karger Lohn! Wieder kein Erfolgserlebnis bei der Tour de Loir et Cher UCI 2.2 trotz aller Anstrengungen für das Team Vorarlberg!

Erster Tag durch Sturz im Finale Gruppe verpasst, zweiter Tag die Sturzmisere von Patrick Schelling und heute wieder kein Resultat trotz Schwerstarbeit auf der 211 Kilometer langen dritten Etappe. Das Team hat heute ihren bestmöglichen Job gemacht, wurde jedoch im Finale durch einen Defekt von Thery Schir in bester Position wieder aus dem Rennen geworfen – somit wieder kein befriedigendes Resultat. Fabian Lienhard wird als bester 20.! Sieger der Niederländer Arvid de Kleijn.

Lienhard_in_the_group_copyright_by_E._Haumesser

Weiterlesen

Fast hätte es geklappt mit dem Podium im Gesamtklassement bei Tour of Hainan UCI 2.HC!

Fotos Team Vorarlberg

Team Vorarlberg Profi Patrick Schelling weiter auf Rang vier vor Schlussetappe nach super spannendem Rennen heute!

Fast hätte es geklappt mit Rang drei im Gesamtklassement! Patrick Schelling mit heute Rang zehn auf super schweren Etappe nach spannendem Rennverlauf – und der Gewissheit alles gegeben zu haben! Lutsenko baut mit Etappensieg Gesamtführung aus!

Viel Respekt im Konzert der großen Team hat sich heute die Team Vorarlberg „Squadra“ erarbeitet auf der zweitletzten Etappe über 165 Kilometer von Sanya nach Qiongzhong. Bis zum schweren Finale hervorragend gearbeitet um Schelling zu positionieren. Dann hat Schelling auf den Gashebel gedrückt und sich mit dem Gesamtführenden Astana Fahrer Lutsenko und zwei anderen Fahrern abgesetzt. Fünf Kilometer vor dem Ziel wurden sie aber wieder von Lampre-Merida gestellt. Matej Mahoric der Gesamtdritte stürzt vier Kilometer vor dem Ziel kurz nach der Einholung von Schelling und zitterte bis zum Schluss um seinen dritten Rang in der Gesamtwertung. Er rettet sich ins Ziel u hat nun 13 Sekunden Vorsprung auf den Team Vorarlberg Profi. Es wird aber ein Fight auf der letzten Etappe nach Xinglong, da Schelling zeitgleich mit Fünften sich matchen wird müssen.

Werner Salmen nach dem Rennen: „Diese Etappe hat alles geboten was der Radsport in sich hat. Gewaltig was die Burschen heute gezeigt haben, da die Rennsituation sich ständig geändert haben. Sie haben Eigenverantwortung übernommen und großartig agiert. So lernen die jungen Fahrer gerade zu Saisonende nochmals einiges dazu, und sie können noch viele positiven Gedanken aus dieser Rundfahrt in den Winter nehmen – Motivation pur! Schade dass es nicht für Rang drei in der Gesamtwertung geklappt hat, da Schelling es heute nochmals richtig versucht hat, aber wir fahren hier gegen Lampre und Astana, und müssen daher auch realistisch und dankbar sein, dass es so aussieht wie es ist!“

Weiterlesen

Team Vorarlberg super stark beim heutigen 55. GP des Marbriers UCI 1.2 in Frankreich

Francesc Zurita schafft Podium heute nur knapp nicht!

Das wär’s gewesen! Nach einem spannenden Rennen in Frankreich hat der junge Spanier Francesc Zurita sein nächstes Top Resultat nur knapp verfehlt. Schelling, Meiler und Zurita schafften nur knapp nicht mehr die Ausreißer zu stellen und brausten somit am Podium mit Rang acht vorbei – trotz alledem eine prächtige Vorstellung der jungen Garde!

Wie bereits im Vorjahr, hat auch dieses Jahr der Veranstalter das Team Vorarlberg zur 55. Austragung des GP Marbriers eingeladen. Wie im vergangenen Jahr mit Rang acht von Nicolas Baldo zeigte sich auch heute die Mannschaft von Beginn an als eines der aktivsten im 180 Mann Feld.
Der nicht einfach zu fahrenden zehn Kilometer lange Rundkurs selektierte das Fahrerfeld praktisch von alleine, da von Beginn an in einer Hitzeschlacht eine sehr hohe „Pace“ angeschlagen wurde.

60 Kilometer vor Ziel waren Zurita, Schelling und der junge Lukas Meiler in einer 26 Fahrer starken Spitzengruppe. Diese sollte den Sieger stellen!

In jeder Gruppe dabei – aber im Finale glücklos!
In jeder Gruppe welche sich in der Folge davon machte war einer der drei Fahrer vertreten – nicht aber in der letzten! Acht Fahrer machten sich davon und wurden von Zurita und Co. nicht mehr gestellt, obwohl sie den Rückstand fast im Alleingang verkleinern konnte. Sieger der Belgier Planckaert (Team Lotto Soudal). Francesc Zurita klassierte sich als stärkster Sprinter heute nur knapp dahinter auf Rang acht.

„Heute haben die jungen Fahrer Courage gezeigt und alles versucht was möglich war. Lukas Meiler hat heute ein tolles Rennen gezeigt. Nicolas Winter hatte mit Defekt Pech, aber im Finale hätte es heute fast geklappt für Zurita. Wenn sie diese Gruppe holen wäre „Fran“ am Podium. So spannend ist zum Glück der Sport!“ Werner Salmen nach dem Rennen

Resultat www.procyclingstats.com
Kader Team Vorarlberg: Patrick Jäger, Francesc Zurita, Lukas Meiler, Patrick Schelling, Michael Kucher, Nicolas Winter;

Next race: 28. August Croatia-Slovenia Race UCI 1.2 http://www.adria-mobil-cycling.com/si

Fotos Team Vorarlberg

Francesc Zurita schrammt in Polen beim Memorial Lasaka UCI 1.2 nach starker Teamvorstellung mit Rang fünf knapp am Podium vorbei – Sergio Sousa kommt in Fahrt!

Memorial Henryka Lasaka (POL) – 165,5 KM UCI 1.2

Das Memorial Henryka Lasaka wurde wie erwartet von den polnischen Pro Continental Teams von CCC Sprandi und Verva Activejet bestimmt, aber auch vom Team Vorarlberg. Lukas Meiler zeigte sich in der Spitzengruppe stark präsent und startete nach deren Einholung eine Soloflucht! Im Finale platzierten sich die Ländle Cracks ebenfalls ganz vorne. Francesc Zurita wurde von Patrick Jäger (selbst noch guter 16.) ideal in Position gefahren und sprintete im schnellen Rennen (Schnitt fast 42 km/h) auf Rang fünf – ganz knapp am Podium vorbei.

Bilder oder Fotos hochladen
Fran Zurita in action

„Heute wäre alles drin gewesen, das richtige Hinterrad hatte Fran, aber die falsche gewählte Seite wurde ihm etwas zum Verhängnis, da sein Kontrahent „das Loch zumachte“. Trotzdem ein weiteres Ausrufezeichen von Fran, aber auch vom gesamten Team welche das Rennen heute mitbestimmen konnten!“ so der sportliche Leiter Werner Salmen

Bilder oder Fotos hochladen
von links_Jäger_Schelling_Zurita

Resultat http://www.procyclingstats.com/race/Memorial_Henryka_Lasaka_2016

Puchar Uzdrowisk Karpackich (POL) – 160 Km

Beim polnischen Eintagesrennen in Puchar waren die Fahrer des Teams hellwach und platzierten sich gleich zu Beginn zu dritt in der 20 köpfigen Spitze. Allerdings waren es mit Schelling, Sousa und Zurita zu starke Team Vorarlberg Fahrer. Die Teams von CCC, Wibatech und Verva Activjet holten sie zurück ins Feld. Auch in der nächsten Gruppe waren wieder zwei Fahrer mit von der Partie. Auch diese Gruppe kam nicht durch.

In der Folge machten sich 15 Mann davon – darunter wieder Sergio Sousa, welcher Schritt für Schritt wieder in den Tritt kommt. Und siehe da – die Gruppe kam durch. Sergio musste im Finale des Rennens zwar die Gruppe gewähren lassen, da er heute praktisch in „jeder“ Gruppe vertreten war und am Berg vor dem Ziel nochmals die Gruppe zerlegen konnte. Aber die Kontrahenten kamen zurück und machten sich das Rennen unter sich aus.

Das Resultat mit Rang 15 heute von Sousa täuscht – da das Team heute superstark gefahren ist und die Fahrer das Rennen aktiv mitgestalten konnten – das Rennglück war heute nicht ganz auf der Seite des Teams.

Resultat http://www.procyclingstats.com/race/Puchar_Uzdrowisk_Karpackich_2016

Kader Team Vorarlberg in Polen: Patrick Jäger, Francesc Zurita, Lukas Meiler, Patrick Schelling, Sergio Sousa, Nicolas Winter;

Fotos Team Vorarlberg

Top! Team Vorarlberg Profi Patrick Schelling stürmt am Sonntagsberg mit achtem Etappenrang auf Rang fünf in der Gesamtwertung der 68. Int. Österreich Rundfahrt!

Bilder oder Fotos hochladen
Patrick Schelling in der Führungsgruppe

Teamarbeit mit vollem Fokus auf die Gesamtwertung!

Fotos Team Vorarlberg

Es war die erwartet schwere Etappe von Ardagger auf den Sonntagsberg in Niederösterreich. Heute glänzte das Team Vorarlberg mit einer tollen Teamleistung, welche Patrick Schelling im Finale mit Bravour und Rang acht vollendete. Solosieger der Australier Brendan Canty vom Team Drapac vor dem Österreicher Markus Eibegger (Felbermayr Wels), welcher die Gesamtführung vor morgiger Königsetappe auf den Großglockner übernommen hat. In der Gesamtwertung verbesserte sich der junge Schweizer auf den hervorragenden fünften Platz mit einem Rückstand von 23 Sekunden auf den Leader! Ein Traum Tag für das Team Vorarlberg – die Marschrichtung stimmt!

Rennbericht 3. Etappe: Ardagger – Sonntagsberg – 181,3 Kilometer / 3084 Höhenmeter:

Die erste Bergankunft erwartete heute die Fahrer mit der Ankunft am niederösterreichischen Sonntagsberg. Es war nicht das erste mal dass hier die Ö-Tour das Etappenfinale ausgerichtet hat.

Nur wenige Kilometer nach dem Start in Ardagger / NÖ die erste „Bodenwelle“. Das Team Vorarlberg attackiert sofort sehr vehement um hier eine Spitzengruppe zu inszenieren. Aber immer wieder auf Radio Tour „Ausreißer eingeholt – Feld geschlossen!“

Vier gefährliche Fahrer für die Gesamtwertung in der Spitze = Schwerarbeit für Team!

In der Folge setzen sich sechs von fünf ausländischen Mannschaften ab, aber auch der U23 Nationalteam Fahrer Daniel Lehner springt beim Anstieg mit in die Fluchtgruppe. Aber auf der Kuppe des Anstieges muss der 22 jährige leider reißen lassen – zu hoch das Tempo der fünf anderen Profis!

Diese holen dann bis zu fünf Minuten an Vorsprung heraus.

Das brisante an der Konstellation für das Hauptfeld: Es sind mit Frederik Bakaert (Wanty-Group +19 Sek.), Antony Perez (Cofidis +27 Sek), Alessandro Vanotti (Astana +27 Sek) und Aleksey Rybalkin (Gazprom Rusvelo +37 Sek) gleich vier gefährliche Fahrer in der Gruppe.

Diese Fahrer lieferten sich dann ein wahres Verfolgungsrennen – Spannung pur Richtung Anfahrt zum Sonntagsberg. Bei KM 100 erhöhten dann einige Teams das Tempo – einige Kilometer vor dem Finale war es dann geschehen um diese Gruppe.

Super Finale von Schelling katapultiert ihn auf Rang fünf in der Gesamtwertung!

Auch das Team Vorarlberg formierte sich und konnte durch einen „Top Job“ Patrick Schelling an die Beginn des Anstieges bringen. Bei den Favoriten bleiben und keine Zeit auf diese zu verlieren war die Devise. Diese Taktik konnte der junge Hemberger in großartiger Manier umsetzen. Er ging die Attacken nicht mit und fuhr mit Jan Hirt, dem Vorjahresdritten ins Ziel. Er wird ausgezeichneter Achter und verbessert sich auf Rang fünf! Sein Rückstand auf den neuen „Gelben“ Markus Eibegger betragen nur 23 Sekunden!

Weiterlesen

Gelingt Team Vorarlberg beim Heimrennen der Sieg?

Ein super spannendes Bundesliga Rennen ist garantiert beim GP Vorarlberg am Sonntag 1. Mai – alle Teams in Bestbesetzung am Start!

Alle gegen das Team Vorarlberg! So in etwa könnte man die Ausgangslage vor dem Rennen am Sonntag beschreiben. Die Wiesbauer Rad Bundesliga macht Station in Vorarlberg und alle Teams werden erstmals in dieser Saison in bestmöglicher Stärke aufeinandertreffen. Elf Team Vorarlberg Fahrer sind starberechtigt und werden alles daran setzen Rang drei aus dem Vorjahr zu toppen!

Alle Profis mit Rang und Namen am Start!
Spannender könnte es für ein Rad Bundesliga Rennen nicht sein. Das Drehbuch schreiben freilich die Fahrer selber, aber gewisse Vorgaben und Erwartungen verstärken immer wieder den Druck auf einzelne Fahrer und Teams. Zweifelsohne muss hier das heimische Team Vorarlberg am kommenden Sonntag mit dieser größten Bürde umgehen können.

Fabian Schnaidt hat 2014 den letzten Heimsieg in Nenzing im Massensprint geholt. Beim schnellsten Straßenrennen der Rad Bundesliga stehen die Zeichen zwar (fast) immer auf Sprint, trotzdem will man sich in vielen Teams damit nicht begnügen. Die Katz und Maus Jagd wird auf dem 21,7 Kilometer langen Rundkurs durch den Walgau von Beginn an seine Fortsetzung aus dem Vorjahr finden. In diesen Spitzengruppen muss man vertreten sein, will man sein Team hinten nicht ackern lassen müssen.

Zahlreiche Favoriten für die Siegerliste!
Daniel Auer, Stephan Rabitsch, Daniel Schorn und Markus Eibegger aus dem Lager des Teams Felbermayer Wels werden alles daran setzen das Podium zu zieren. Rabitsch gewann das erste Bundesliga Rennen in Leonding, Auer am vergangenen Wochenende im Burgenland. Clemens Fankhauser vom Team Tirol gilt als Fahrer mit einem guten Auge, genauso wie Florian Bissinger vom Team WSA Greenlife. Beide heuerten bereits beim Team Vorarlberg an.
Auf der Rechnung muss man natürlich auch den Vorjahressieger Andi Bajic haben vom Team BMC haben.

Team Vorarlberg auf dem Papier mit guten Karten – Jäger und Schreiber als Joker!
Clement Koretzky fährt aktuell auf einem hohen Niveau wie er es in den letzten Rennen zeigen konnte. Patrick Schelling fehlt es nicht an Motivation durch seinen Rundfahrtssieg vor wenigen Tagen in Frankreich. Fran Zurita und Manuel Porzner sind sehr endschnell, aber auch Sergio Sousa und Daniel Lehner gelten als sehr tempohart. Nicht zuletzt aber werden die beiden Vorarlberger Patrick Jäger und Manuel Schreiber ihren Mann stehen, da es ihr klassisches Heimrennen ist.

Werner Salmen: „Die letzten Rennen sind die Fahrer meist sehr aktiv und auch taktisch gut gefahren. Die Resultate geben nicht immer das zurück was auf der Endabrechnung steht. Dies wird auch am Sonntag der Fall sein. Man wird sehen wer hier auch das gewisse Rennglück an diesem Tag zur Seite hat!“

Weiterlesen

Patrick Schelling holt für Team Vorarlberg sensationell den heutigen Etappensieg und das Gelbe Trikot bei Tour du Loir et Cher UCI 2.2!

Etappensieg und Gesamtführung für Team Vorarlberg Profi Patrick Schelling (SUI) bei der Tour du Loir et Cher UCI 2.2 – und dies in beeindruckender Art und Weise – Spannung pur vor der letzten Etappe!
Bilder oder Fotos hochladen
Patrick Schelling
So nah liegt Erfolg und Misserfolg zusammen. War man auf den ersten drei Etappen vom Pech verfolgt, schlug heute das Team Vorarlberg sehr vehement zu. Patrick Schelling siegt sensationell nach einer großartigen Mannschaftsleistung und führt vor der Schlussetappe in der Gesamtwertung der fünftägigen Rundfahrt in Frankreich!

Rennverlauf 4. Etappe mit Start und Ziel in Ange – 189,5 Km

Nach den sehr intensiven, aber glücklosen vergangenen Etappen, wollte man heute mit einer gezielten Taktik das Glück herausfordern. Werner Salmen der sportliche Leiter hat die Mannschaft richtig eingeschworen. Dies scheint gefruchtet zu haben. Man ließ zwar eine erste Spitzengruppe lange vor dem Feld zappeln. Aber in der zweiten Rennhälften übernahmen dann die Profis des Teams Vorarlberg das Zepter des Rennens. Zuerst attackiert Der Zsolt. Der Ungar in Reihen des Teams beschäftigte somit die anderen Teams – zur gleichen Zeit bereitete aber der junge Schweizer Patrick Schelling seinen Generalangriff vor.

Weiterlesen

Offensive Fahrweise des Team Vorarlberg bei Rad Bundesliga Auftakt in Leonding wird nur teilweise belohnt – Clement Koretzky wird Fünfter, Patrick Schelling auf Rang zehn!

Bilder oder Fotos hochladen
Trikot NEU Schelling

Heute hatten es die acht Team Vorarlberg Fahrer gegen einige vollzählige Teams zu tun und agierten mit einer sehr wachsamen und aktiven Fahrweise. In jeder Spitzengruppe war ein Fahrer vertreten. Im Finale hätte es dann fast mit dem ersten Podium geklappt. Koretzky hat alles auf eine Karte gesetzt. Noch hat es nicht ganz gereicht, da die nummerische Überlegenheit des heimischen Welser Teams zu groß war, aber mit dem Auftritt heute darf man durchaus zufrieden sein.

Bei kühlen Temperaturen, aber trockenem Wetter machten sich um Schlag elf Uhr der Leondinger Kirchenglocke 153 Starter auf die 153 Kilometer rund um Leonding. 98 Fahrer sollten mit einem Schnitt von 40,6 Km/h das Ziel erreichen. Sieger der Österreicher Stephan Rabitsch vom Team Felbermayer Wels. Heute hätte das Rennen aber gut und gerne auch ein Team Vorarlberg Fahrer gewinnen können.

Patrick Jäger zeigte sich heute sehr aktiv und machte sich mit sechs anderen Fahrer auf die Reise und zierte das Renngeschehen heute von vorne. Man ließ zwar die Gruppe nicht weit weg, aber die Team Kollegen hatten hinten im Feld den Rücken frei. 30 Kilometer vor dem Ziel der Zusammenschluss und bei weiteren Attacken waren immer wieder Fahrer des Teams dabei. In den schweren Schlussrunden konnten sich dann einige Fahrer lösen. Durch ein kleines Loch verpasste Patrick Schelling den Sprung in diese Gruppe. Dies war dann auch der Knackpunkt, da die Überlegenheit der Welser Fahrer mit drei Mann in der Gruppe zu groß war. Stephan Rabitsch konnte sich erfolgreich lösen und siegte solo. Koretzky attackierte sehr vehement am letzten Berg – dieser war jedoch zu kurz um erfolgreich auf Rang zwei zu fahren. Im Sprint um Rang zwei musste er sich dann zwar mit Rang fünf begnügen – aber die Form zeigt nach oben.

Weiterlesen

Team Vorarlberg mit großem Pech auf der fünften Etappe der Int. Ö-Tour UCI 2.HC – Koretzky schwer gestürzt -Janorschke kurz vor dem Ziel gestellt!

Bilder oder Fotos hochladen
Verpflegung für das Team

Fotos Team Vorarlberg

Team Vorarlberg Profi Clement Koretzky mit schwerer Handverletzung nach Massensturz ausgeschieden auf der fünften Etappe der Int. Ö-Tour – Grischa Janorschke mit Sieg vor Augen kurz dem Ziel gestellt -de la Parte weiter mit Bergtrikot auf seinen Schultern.

Bilder oder Fotos hochladen
Koretzky in Action

Weiterlesen

Victor de la Parte holt gelbes Trikot für Team Vorarlberg an der Int. Oberösterreich Rundfahrt UCI 2.2

Bilder oder Fotos hochladen

Die perfekte Taktik perfekt umgesetzt!! Das ist es auf den Punkt gebracht. Auf der 4,6 Kilometer kurzen ersten Etappe war es angerichtet. Start in Linz hinauf zum Pöstlingerberg. Nichts für schwache Nerven, den alle nach vorne – nur das wollten alle 146 Starter schon an der Startaufstellung. Aber das Team Vorarlberg konnte mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung de la Parte sehr gut in den Anstieg positionieren.

In der Folge sprinteten die Bergfexen hinauf zum Pöstlingerberg mit einem Siegerschnitt von fast 30 km/h. Mehrmals wechselte die Führung, aber bald war klar dass es zum Zweikampf zwischen Gregor Mühlberger, dem Sieger der GP Judendorf vom vergangenen Sonntag, und dem spanischen Legionär des Teams Vorarlberg kommen wird.

Weiterlesen

Bergtrikot für Team Vorarlberg nach der ersten Etappe bei Boucles de Mayenne UCI 2.1 in Frankreich

Clement Koretzky im gepunkteten Trikot „MeilleurGrimpeur“!
Bilder oder Fotos hochladen
Clement Koretzky Bergtrikot Mayenne

Toller Auftakt für das Team Vorarlberg auf der ersten Etappe der Rundfahrt Boucles de Mayenne UCI 2.1 in Frankreich. Nach einer sehr schnellen und aggressiven Etappe darf sich Clement Koretzky in seiner Heimat das gepunktete Trikot des besten Bergfahrers überstreifen. Eine reife Leistung gegen viele Spitzenteams!

Boucles de Mayenne – Etappe 1 von Lassay le Chateaux nach Saint Pierre des Nids über 186 Km:
Im Hinblick auf die Anfang Juli startende Österreich Rundfahrt ist diese UCI 2.1 Rundfahrt eine weitere wichtige Prüfung in der Vorbereitung für das Team Vorarlberg. Alle französischen World Tour Teams, dazu starke Pro Continental Teams – beste internationale Konkurrenz.

Weiterlesen