Team Heizmat: Bundesliga-Gesamtsieg

Im 13. Jahr des Bestehens sorgte das Team Heizomat für einen Rekord. Noch nie schaffte es die fränkische Mannschaft 30 Siege, davon 25 Tageseinzelsiege, in einer Saison einzufahren. Höhepunkt war der Gewinn der Rad-Bundesliga-Teamwertung 2014.

Als erstes bayerisches Eliteteam konnte das Team Heizomat die Teamwertung der Bundesliga, die mittlerweile seit über 25 Jahren existiert, für sich entscheiden. Bereits 2007 gewann mit Michael Franzl ein Heizomatler die Gesamteinzelwertung, aber in der Teamwertung war es nach dritten Plätzen in den Jahren 2009, 2010 und 2012 der erste Gesamtsieg. Mit dem kleinsten Bundesligakader war Heizomat gegen die anderen 14 Mitbewerber erfolgreich, auch wenn es während der Saison gelegentlich personell Engpässe gab. Den Grundstein zum Erfolg legten die beiden Tagesmannschaftssiege in Cadolzburg und Ingolstadt-Wettstetten. Das Team von Markus Schleicher war außerdem mit vier Fahrern in der Top15 der Bundesliga-Einzelwertung vertreten. Top-Fahrer war Julien Essers, der mit Platz 4 nur knapp das Podium der Gesamteinzelwertung verpasste. Im Verlauf der Saison schafften drei Heizomatler den Sprung auf das Tagespodium. Julien Essers wurde 2. beim Auftakt in Cadolzburg, Jan-Niklas Droste holte sich ebenfalls Platz 2 beim Saisonfinale in Berlin-Schönefeld und Alexander Grad fuhr auf Platz 3 in Ingolstadt-Wettstetten.

Ein weiterer Höhepunkt war die heimische Bayern Rundfahrt. Jan-Niklas Droste feierte einen Auftakt nach Maß und zeigte auf der ersten Etappe eine sehr aktive Fahrweise. Erst wenige Kilometer vor dem Ziel wurde er vom Peloton gestellt. Er eroberte sich das blaue Sprinttrikot, welches er 4 Tage lang verteidigen konnte und erst auf der Schlussetappe verlor. Hinzu kam ein herausragender 8. Platz von ihm im Einzelzeitfahren. Er war damit bester Deutscher und mit Abstand bester KT-Fahrer beim Kampf gegen die Uhr.

Auch bei Rund um Köln (UCI 1.1) zeigte Jan-Niklas Droste seine Klasse und landete beim Massensprint in der Domstadt auf Platz 10. Die 5. Oberösterreich-Rundfahrt (UCI 2.2) endete mit dem Gewinn des Sprinttrikots durch Florenz Knauer und einem guten Etappenrang 3 auf der 1. Etappe durch Alexander Grad. Weitere Höhepunkte der Saison 2014 waren Platz 1 und 2 (Knauer vor Rapps) im BDR-Klassiker „Großer Silber Pils Preis von Bellheim“. Zudem startete Heizomat überaus erfolgreich in die deutsche Saison: Florenz Knauer gewann sowohl in Zusmarshausen, als auch in Aichach, wobei das gesamte Team jeweils eine mustergültige Teamarbeit zeigte. Auch international setzte Heizomat Ausrufezeichen. In Kanada holte sich Florenz Knauer einen Etappensieg und den Gesamtsieg bei der Tour de White Rock. Beim Münsterland Giro endete eine erfolgreiche Heizomat-Straßen-Saison mit dem Sieg in der Sprintwertung durch den 19-jährigen Fabian Schormair.

Als Fazit bleibt festzuhalten: Das Team Heizomat gehörte auch 2014 zu besten deutschen KT-Straßenteams.

In den nächsten Wochen wird die Mannschaft den Kader für die Saison 2015 vorstellen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


− 7 = zwei

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kommentare geschützt durch WP-SpamShield Spam-Blocker