Team Kuota News: Drenthe – Düren – Cadolzburg

untitled
Auch am letzten Wochenende stand für das Team Kuota mit 3 Rennen ein straffes Programm auf dem Terminkalender. Beim niederländischen „Zuidoost Drenthe Classic“ sprintete Florian Monreal am Samstag, nachdem er im Finale durch einen Sturz behindert wurde, auf Rang 18. Bei „Rund um Düren“ gelang Michael Kurth am Sonntag mit Platz 7 eine Top-Ten Platzierung. Ebenfalls am Sonntag stand in Cadolzburg mit dem „Frühjahrsstraßenpreis des RSC Fürth“ der Auftakt in die Bundsligasaison an.

Auch am letzten Wochenende stand für das Team Kuota mit 3 Rennen wieder ein straffes Programm im Terminkalender. Am Samstag starteten Benoit, Glowatzki, Retschke, Monreal, Breuer und Westmattelmann bei der „Zuidoost Drenthe Classic“ im Norden der Niederlande. Völlig untypisch für eine Veranstaltung in dieser Region war es fast windstill. So wurde das Rennen durch ein hohes Tempo geprägt, bei dem das Feld immer kleiner wurde. Zu Beginn kam es gleich zu einem Massensturz, durch den Andre Benoit bereits früh ausschied. Zusammen mit zwei anderen KT-Teams versuchten die verbliebenen 5 Kuota Fahrer, das Rennen zu kontrollieren und den Abstand auf die Ausreißer, die sich zwischenzeitlich abgesetzt hatten, nicht zu groß werden zu lassen. Eingangs der letzten Runde konnten alle Ausreißer gestellt werden und es deutete sich ein Massensprint an. Es sollte jedoch ein turbulentes Finale werden. An der 1000m-Marke hatte Robert Retschke Florian Monreal an die aussichtsreiche Position 7 vorgefahren. 500 Meter später kam es zu einem Sturz, bei dem Monreal einige Positionen verlor und schlussendlich als 18. gewertet wurde.

Am Sonntag ging es mit „Rund um Düren“ weiter, einem international stark besetzten Rennen. Hier traten auch viele niederländische KT-Teams an. Für das Team Kuota gingen Retschke, Westmattelmann, Kurth, Glowatzki und Breuer in die Veranstaltung. Als taktische Marschroute hatte man geplant, Michael Kurth in einem Massensprint gut in Position zu bringen. Nachdem sich eine Ausreißergruppe formiert hatte, führten die Fahrer vom Team Kuota das Feld an und dosierten das Tempo, so dass die Spitze zu Beginn der Schlussrunde wieder eingeholt werden konnte. Wieder war es Robert Retschke, der dieses mal Michael Kurth in Position fuhr. Mit Rang 7 konnte Kurth auf eine gute Platzierung sprinten.

Zum Auftakt der Bundesligasaison starteten Benoit, Becker, Braun, Monreal, Müller, Rapp und Schönbach für das Team Kuota beim Frühjahrsstraßenpreis des RSC Fürth in Cadolzburg bei widrigen Wetterbedingungen. Aufgrund von Sturzfolgen und Erkrankungen mussten Benoit, Monreal, Müller und Rapp das Rennen im ersten Drittel aufgeben. Philipp Becker schaffte den Sprung in die Ausreißergruppe des Tages, konnte aber leider das hohe Tempo in der Gruppe nicht bis zum Schluss halten und fiel zurück.
So gelang es letztlich nur Julian Braun und Felix Schönbach, das Ziel mit einer der vorderen Gruppen zu erreichen. Braun fuhr auf Platz 51 über die Ziellinie und Schönbach kam auf Rang 70.
„Leider wurden wir bei diesem Rennen, bei dem wir uns eigentlich einiges vorgenommen hatten, durch die Folgen von Stürzen und Erkrankungen einiger Fahrer gebremst. Umso mehr bin ich mit der Leistung unserer erstjährigen Fahrer Braun und Schönbach zufrieden, die ein gutes Rennen gefahren sind“, so der Teammanger Markus Felsing, der das Rennen selbst im Teamfahrzeug verfolgen konnte.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


+ 4 = acht

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kommentare geschützt durch WP-SpamShield Spam-Blocker