Theo Reinhardt ist Deutscher Meister im Omnium


Perfekter Jahresabschluss: Theo Reinhardt vom rad-net ROSE Team hat bei der Deutschen Omnium-Meisterschaft der Elite-Männer den Titel gewonnen. Der 24-Jährige setzte sich in Frankfurt/Oder gegen seinen künftigen Mannschaftskollegen Michel Koch (noch Cannondale) und Nico Heßlich (Maloja Pushbikers) durch.

«Das war eine tolle Teamleistung. Unser Plan hat wunderbar geklappt», sagte Reinhardt nach dem abschließenden Punktefahren. Drei weitere Top-Ten-Platzierungen gingen in der Oderlandhalle an das rad-net ROSE Team: Marco Mathis wurde Siebter, Henning Bommel Neunter hinter Maximilian Beyer und Domenic Weinstein Zehnter.

Schon nach dem ersten Wettkampftag des Bahn-Sechskampfs hatte Reinhardt in Führung gelegen. Nach einem mäßigen Start im Scratch, wo er nur Rang sieben belegte, steigerte er sich und wurde Dritter in der Einzelverfolgung und gewann das Ausscheidungsfahren.

Doch die Wettkämpfe blieben bis zum letzten Rennen spannend. Vor dem abschließenden Wettbewerb, dem Punktefahren, lag der künftige rad-net-ROSE-Rückkehrer Lucas Liß (Stölting) noch an der Spitze der Gesamtwertung, sechs Punkte vor Reinhardt. Doch der Berliner kontrollierte das Punktefahren und ließ sich auch nicht beunruhigen, als Koch und Hans Pirius (KED Stevens) den zweiten Rundengewinn herausholten. Theo Reinhardt selbst überrundete einmal das Feld, so dass er am Ende 214 Punkte für sich verbuchen konnte. Koch sammelte 206 Punkte, Heßlich 202.

Top-Favorit Liß wurde letztendlich mit nur einem Punkt Rückstand zu Heßlich Vierter. Der 22-Jährige stand als amtierender U23-Europameister und Weltcup-Sieger im Omnium unter besonderer Beobachtung und hatte trotz starker kämpferischer Leistung als Einzelkämpfer gegen die Übermacht des rad-net ROSE Teams keine Chance. «Schade, meine Form ist gut und ich hatte mir einiges mehr ausgerechnet. Aber ohne Team-Unterstützung ist man als Einzelfahrer gegen eine Mannschaft machtlos. Das war Liß gegen Deutschland. Da ist Platz vier ein gutes Ergebnis», sagte der enttäuschte Bergkamener nach dem Rennen.

«Die Zuschauer haben gerade bei den Männern erfreulich tolle Leistungen und starke Wettkämpfe zu sehen bekommen. Das zeigt auch die mittlerweile wieder breite Spitze im deutschen Bahn-Ausdauerbereich», freute sich BDR-Sportdirektor Patrick Moster über die Leistung bei der letzten Meisterschaft des Jahres – mit einem äußerst gelungen Ausgang und Jahresabschluss für das rad-net ROSE Team.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


× 3 = drei

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kommentare geschützt durch WP-SpamShield Spam-Blocker