VELOBerlin : Trends und Klassiker rund ums Fahrrad, Mobilität von Morgen und Reisen per Pedale


Angedockt an den Frühlingsanfang öffnen sich am 21. und
22. März 2015 zum fünften Mal die Tore der VELOBerlin.
Fahrradbegeisterte aus der ganzen Hauptstadt, aus Brandenburg und
Umgebung machen sich auf den Weg zur Messe Berlin um sich in
sieben Hallen rund um den Funkturm über die komplette Bandbreite an
Fahrrädern, Zubehör, Komponenten, Bekleidung und Accessoires zu
informieren. Bei rund 250 Ausstellern und Marken auf 13 000
Quadratmetern Ausstellungsfläche lässt sich hier auch schon das ein
oder andere Ostergeschenk einkaufen.

Standesgemäß schwingt sich eine große Zahl der Besucher auf ihr Lieblingsbike und
radelt, allein oder in der Gruppe, mit oder ohne Navi, in Richtung Funkturm. Für eine
längere Messe-Anreise kombinieren die Besucher mitunter verschiedenste
Verkehrsmittel und verknüpfen Fahrrad, ÖPNV und PKW – urbane Mobilität von
Morgen ist längst im Alltag von heute angekommen. Über Potenziale und Visionen
informiert die VELOBerlin 2015. Aus Viel mach Mehr – Radverkehrsförderung auf Niederländisch
Radverkehr benötigt Förderung und Mitstreiter seitens der Politik. So hat sich die
VELOBerlin 2015 die Niederlande als starkes Partnerland ins Boot geholt. Das radaffine
Nachbarland präsentiert sich auf der Messe zur nachhaltigen
Verkehrsentwicklung und gibt Inspiration und konkrete Ideen. Die Berliner
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt setzt auf diesen Austausch und
stellt auf der VELOBerlin das Schaufensterprojekt „EBikePendeln” vor. Im Rahmen
dessen wird die Nutzung von Elektrofahrrädern für die Wege zur Arbeit erprobt,
erforscht und gefördert. Das Land Berlin verspricht sich hiervon eine Entlastung vom
Autoverkehr durch Pendler.Hochkarätige Gäste aus der Politik laden zum Austausch
Die VELOBerlin startet zur offiziellen Eröffnung am Samstag, 21. März 2015 um
11 Uhr mit einer prominent besetzten Podiums-Diskussion. Fragen zu den aktuellen
Herausforderungen der Radverkehrsförderung beantworten Monique van Daalen,
die Botschafterin des Königreichs der Niederlande und der Verkehrsdezernent der
Stadt Amsterdam, Pieter Litjens. Ebenso diskutieren Birgitta Worringen, die
Fahrradbeauftragte und Abteilungsleiterin „Nachhaltige Mobilität“ des
Bundesverkehrsministeriums wie auch Robert Thaler, Abteilungsleiter beim
österreichischen Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und
Wasserwirtschaft. Pan-europäischer Masterplan zur Förderung des Radverkehrs
Weiterhin erfährt die VELOBerlin auch international eine hohe Aufmerksamkeit. So
findet 2015 das dritte Treffen der „PEP – Partnership on Promotion of Cycling“ statt.
Radverkehrsbeauftragte der Mitgliedsstaaten arbeiten am 19. und 20. März am paneuropäischen
Masterplan zur Entwicklung und Förderung der Fahrradmobilität und
beteiligen sich aktiv auf der VELOBerlin. VELOBerlin vernetzt die Akteure der Branche und bringt Praxis nah
Auf der Fach-Bühne bekommt das Thema Mobilität von Morgen in allen seinen
Facetten viel Raum. Ergänzend dazu präsentieren Aussteller aus den Bereichen
intermodaler Verkehr, Transport, Faltrad und E-Bikes ihre neuesten Trends und
Entwicklungen. Auf verschiedenen Parcours können alle Modelle ausgiebig Probe
gefahren werden. Velotransportlösungen sind auf der Messe vielfältig vertreten.
Highlight 2015: das 1.Berliner Lastenrad-Rennen am 21. März um 14 Uhr. Hier
messen sich ambitionierte Cargobike-Fans in Geschwindigkeit und Geschicklichkeit.
Der Markt der elektrisch verstärkten Räder, sogenannte Pedelecs (Pedal Electric
Cycle) oder E-Bikes wächst und ist vielseitig auf der Messe vertreten. E-Bikes Basics
in Theorie und Praxis vermittelt der Workshop „Schon mal E-Bike gefahren“.