Archiv für den Tag: 7. Juli 2024

Int. Österreich-Rundfahrt – Tour of Austria Etappe 5 Kondolenzfahrt in Innsbruck in Gedenken an André Drege

Die Abschlussetappe der 73. Tour of Austria wird aufgrund des tragischen Todesfalles auf der Glockneretappe nicht gefahren. Der Tourtross und die gesamte Radsportwelt stehen unter Schock. Auf Wunsch von André Dreges Angehörigen und Team wird es eine Kondolenzfahrt zum Patscherkofel geben.

„Gemeinsam mit den sportlichen Leitern und Fahrern der Teams haben wir uns dazu entschieden, die heutige Etappe nicht zu fahren und stattdessen eine neutralisierte Kondolenzfahrt zum Gedenken an André Drege durchzuführen. Die Gedenkfahrt war der ausdrückliche Wunsch von Andrés Vater, seinen Teamkollegen und seinem gesamten Team. Sie gibt der gesamten Radfamilie die Möglichkeit, das Geschehene gemeinsam zu verarbeiten und André Drege zu gedenken. Unser gesamtes Team ist erschüttert über diesen tragischen Unfall und unsere Gedanken und Gebete sind bei Andrés Familie, seinen Angehörigen und seinem Team Coop-Repsol in dieser unglaublich schweren Zeit“, sagt Tour Direktor Thomas Pupp.

Der Ablauf der Kondolenzfahrt:
ab 10:15 Uhr: im Startbereich Kufstein am Oberen Stadtplatz: Startbogen Einschreibung, Übergabe der Führungstrikots
gegen 11 Uhr: Aufstellung der Radprofis unter dem Startbogen und Gedenkminute für André am Start in Kufstein, danach neutralisierter kurzer Start.

Anschließend fahren die Teams in ihren Teamfahrzeugen zur Talstation der Glungezerbahnen, Glungezerstraße 14, 6075 Tulfes.

13:30 Uhr: Start der Kondolenzfahrt der Teams ab Tulfes (ab der geplanten Bergwertung, Parking: Glungezerstraße 6, 6075 Tulfes) bis zur Talstation der Patscherkofelbahn in Igls (geplante 2. Bergwertung), Römerstraße 81, 6080 Igls, dem Ende der Tour of Austria 2024.

Homepage: www.tourofaustria.com

———————————
Pressekontakt:
MR PR – Martin Roseneder
eMail: martin@mr-pr.at
Homepage: www.mr-pr.at

111. Tour de France – 8. Etappe

8. Etappe: Semur-en-Auxois-Colombey-les-Deux-Eglises – 183 Km


Alle Fotos von HERBERT MOOS

1 GIRMAY Biniam ERI Intermarché-Wanty 04:04:50
2 PHILIPSEN Jasper BEL Alpecin-Deceuninck 00:00
3 DE LIE Arnaud BEL Lotto Dstny 00:00
4 ACKERMANN Pascal GER Israel-Premier Tech 00:00
5 VAN DEN BERG Marijn NED EF Education-EasyPost 00:00
6 GIBBONS Ryan RSA Lidl-Trek 00:00
7 TURGIS Anthony FRA TotalEnergies 00:00
8 WRIGHT Fred GBR Bahrain Victorious 00:00
9 ARANBURU Alex ESP Movistar Team 00:00
10 EVENEPOEL Remco BEL Soudal Quick-Step 00:00
11 KRAGH ANDERSEN Søren DEN Alpecin-Deceuninck 00:00
12 KRISTOFF Alexander NOR Uno-X Mobility 00:00
13 POGACAR Tadej SLO UAE Team Emirates 00:00
14 ARNDT Nikias GER Bahrain Victorious 00:00
15 RUSSO Clément FRA Groupama-FDJ 00:00

Gesamt:

1 POGACAR Tadej SLO UAE Team Emirates 31:21:13
2 EVENEPOEL Remco BEL Soudal Quick-Step 00:33
3 VINGEGAARD Jonas DEN Team Visma | Lease a Bike 01:15
4 ROGLIC Primoz SLO Red Bull-BORA-hansgrohe 01:36
5 AYUSO Juan ESP UAE Team Emirates 02:16
6 ALMEIDA Joao POR UAE Team Emirates 02:17
7 RODRIGUEZ Carlos ESP INEOS Grenadiers 02:31
8 LANDA Mikel ESP Soudal Quick-Step 03:35
9 JORGENSON Matteo USA Team Visma | Lease a Bike 04:03
10 VLASOV Aleksandr RUS Red Bull-BORA-hansgrohe 04:36
11 YATES Adam GBR UAE Team Emirates 04:56
12 BERNAL Egan COL INEOS Grenadiers 05:25
13 CICCONE Giulio ITA Lidl-Trek 05:35
14 GEE Derek CAN Israel-Premier Tech 05:52
15 BUITRAGO Santiago COL Bahrain Victorious 05:53
16 BILBAO Pello ESP Bahrain Victorious 05:58
17 YATES Simon GBR Team Jayco-AlUla 06:01
18 GALL Felix AUT Decathlon AG2R La Mondiale 06:06
19 HINDLEY Jai AUS Red Bull-BORA-hansgrohe 06:24

20 MAS Enric ESP Movistar Team 06:27

Biniam Girmays zweiter Streich

Noch vor dem Start die bedauerliche Nachricht, dass Mads Pedersen, Mitfavorit für die heutige Etappe und das Grüne Trikot, auf Grund seiner Sturzverletzungen vom Mittwoch nicht mehr an den Start gehen wird. Freie Bahn für Biniam Girmay, der die Chance gleich zweimal nutzte: Als Zweiter beim Zwischensprint hinter Ausreißer Abrahamsen und als Sieger beim Sprint in Colombey-les-Deux-Eglises. Das Grüne Trikot sitzt jetzt fester denn je auf seinen Schultern. Am Ende hatten beide Fraktionen gewonnen: die Sprinter und der Ausreißer.

Regnerisch, windig, frisch; Anorak an, Anorak aus – ein ungemütliches Wetter begleitete die Fahrer vor allem in den ersten Rennstunden beim Klettern über drei giftige Anstiege im Abstand von weniger als 20 km. Das Peloton agierte anfangs unsortiert, als würden Ausreißer und Sprinter schon zu Beginn um den besseren Plan streiten. Obwohl EF Education die erste Attacke initiierte, waren nur bei einem vom Start weg eindeutige Absichten zu erkennen: bei der norwegischen Bergziege und dem Träger des Bergtrikots, Jonas Abrahamsen (Uno-X). So sammelte er – mal allein, mal mit kleiner Gruppe – weitere Punkte ein und baute seinen Vorsprung aus. Da keiner seiner zeitweiligen Begleiter – Powless, Bissegger, Pacher, Healy, Bettiol oder Williams – mit ihm ausreißen wollte, wuchs sein Vorsprung zwischenzeitlich auf über 6’. Folglich war er auch Erster beim Zwischensprint in Lamargelle und holte in der Wertung für das Grüne Trikot gegenüber Girmay auf; letzterer gewann den Sprint des Hauptfeldes vor Thijsen, Philipsen, Coquard & Co und sicherte sich dank dieser 17 Punkte das grüne Laibchen über das Etappenende hinaus.

Abrahamsen erneut kämpferischster Fahrer


HERBERT MOOS Foto

Abrahamsen schnappte sich auch die 4. Bergwertung, die Côte de Santenoge, knapp 100 km vor dem Ziel bei immer noch 6’ Vorsprung. Einige Teams gaben etwas mehr Gas und kamen dem Solisten näher. U.a. beteiligte sich Geschke (COF) an der Nachführarbeit. Mit Erfolg. Der Vorsprung schmolz. Beim letzten Berg auf 4’30’’. Das Konzept war aufgegangen: 7 weitere Punkte auf Abrahamsens Konto. Das Peloton erhöhte das Tempo – nur noch 3’ hinter ihm. In Chaumont setzte heftiger Regen ein. Es wurde hektisch. Weiter sinkender Vorsprung dank des von hinten zunehmenden Drucks. Einige Fahrer fielen hinter das Hauptfeld zurück. Auch Bauhaus und Geschke. Wie zu erwarten wieder Abrahamsen kämpferischster Fahrer. Jetzt noch weniger als eine Minute voraus. Als die Sprintvorbereitungen mit Pascal Ackermann in guter Position begannen, waren es nur noch 25’’. Kurz danach war der 170 km erfolgreiche Ausreißer in Sichtweite des Feldes – und eingeholt!

Und wieder war Biniam Girmay nicht zu schlagen

Trotz einer Reihe abgehängter potentieller Etappensieger waren genügend Sprinter im leicht welligen Finale noch vorne dabei; ebenso die Klassementfahrer. Ackermann hatte klug das Hinterrad von Girmay gewählt, wurde dann leicht eingebaut und konnte dadurch seinen Sprint zu spät starten. Am Ende kamen er und De Lie nicht mehr ganz nach vorne. Dort landeten Girmay und Philipsen. Jubeln konnte der Mann im Grünen Trikot über seinen zweiten Etappensieg. Ackermann als hervorragender Vierter und damit einem möglichen Etappenerfolg immer näher. Keine Änderungen bei den Trikotträgern vor dem morgigen 9. Streich auf Schotterstraßen!

Int. Österreich-Rundfahrt – Tour of Austria Etappe 4 – Andre Drege (NOR) tödlich verunglückt

Auf der heutigen vierten Etappen der Tour of Austria ist der junge Norweger Andre Drege vom Team Coop-Repsol tödlich verunglückt. Er kam in der Abfahrt vom Großglockner zu Sturz.
Sämtliche Reanimierungsversuche blieben erfolglos. Die Radsportwelt ist zutiefst getroffen. Wir vom Team Vorarlberg kannten Andre recht gut, er war ein aufgestellter und überaus fairer, toller Sportler.

Unsere Gedanken sind bei seiner Familie und dem Team Coop-Repsol.
Die Etappe wurde heute zu Ende gefahren, da die Information erst nach Zieleinlauf bekannt wurde. Das Ergebnis ist ob diesem traurigen Ereignis nur noch Nebensache.

Thomas Kofler – Team Manager und das gesamte Team Vorarlberg

Presseservice Team Vorarlberg
www.team-vorarlberg.at

Die Organisatoren teilten später mit, dass Drege in Richtung Heiligenblut schwer gestürzt sei. Die Behörden hätten “routinemäßig“ Ermittlungen aufgenommen. Wie es weiter hieß, werde am Sonntagvormittag bei einem Treffen mit allen Verantwortlichen – Rennleitung, Organisation und Teamchefs – sowie in Absprache mit Dreges Familie und Team entschieden, ob die Schlussetappe ausgetragen wird.

4. Etappe: St. Johann Alpendorf – Kals – 152 Km


Plomi Foto

1 GANNA Filippo ITA INEOS Grenadiers 04:09:11
2 ULISSI Diego ITA UAE Team Emirates 00:00
3 RIVERA VARGAS Brandon Smith COL INEOS Grenadiers 00:02
4 ENGELHARDT Felix GER Team Jayco AlUla 00:02
5 SHEFFIELD Magnus USA INEOS Grenadiers 00:02

6 MAIRE Adrien FRA TDT – Unibet Cycling Team 00:02
7 MEURISSE Xandro BEL Alpecin – Deceuninck 00:02
8 PEÑA JIMENEZ Jesus David COL Team Jayco AlUla 00:02
9 GROßSCHARTNER Felix AUT UAE Team Emirates 00:02
10 PELLIZZARI Giulio ITA VF Group – Bardiani CSF – Faizanè 00:02

11 DINA Márton HUN ATT Investments 00:02
12 MAJKA Rafal POL UAE Team Emirates 00:02
13 ZOIDL Riccardo AUT Team Felt Felbermayr 00:02
14 BERHE Hagos Welay ETH Team Jayco AlUla 00:02
15 PERNSTEINER Hermann AUT Team Felt Felbermayr 00:02
16 OTRUBA Jakub CZE ATT Investments 00:02
17 STÜSSI Colin Chris SUI Team Vorarlberg 00:02
18 PETER Jannis GER Team Vorarlberg 00:02
19 AUGUST Andrew USA INEOS Grenadiers 00:02

20 TOLIO Alex ITA VF Group – Bardiani CSF – Faizanè 00:21

Gesamt:

1 ULISSI Diego ITA UAE Team Emirates 15:43:13
2 RIVERA VARGAS Brandon Smith COL INEOS Grenadiers 00:06
3 SHEFFIELD Magnus USA INEOS Grenadiers 00:09
4 GROßSCHARTNER Felix AUT UAE Team Emirates 00:11

5 MEURISSE Xandro BEL Alpecin – Deceuninck 00:23
6 MAIRE Adrien FRA TDT – Unibet Cycling Team 00:23
7 PELLIZZARI Giulio ITA VF Group – Bardiani CSF – Faizanè 00:27
8 MAJKA Rafal POL UAE Team Emirates 00:30
9 DINA Márton HUN ATT Investments 00:31
10 ZOIDL Riccardo AUT Team Felt Felbermayr 00:31
11 BERHE Hagos Welay ETH Team Jayco AlUla 00:32
12 OTRUBA Jakub CZE ATT Investments 00:33
13 STÜSSI Colin Chris SUI Team Vorarlberg 00:34
14 PERNSTEINER Hermann AUT Team Felt Felbermayr 00:34

15 PEÑA JIMENEZ Jesus David COL Team Jayco AlUla 00:37