Dolomitenradrundfahrt mit vielen Marathonstars

AbfahrtPaularo171013mf016
AbfahrtPaularo
An die 2000 Radsportler aus ganz Europa werden am kommenden Wochenende zur 27. Auflage des Radklassikers Dolomitenradrundfahrt in Lienz erwartet. Seit Wochen laufen die Vorbereitungsarbeiten auf Hochtouren. Die große organisatorische Herausforderung in diesem Jahr stellt die Premiere des neuen Extremmarathons „SuperGiroDolomiti“ dar, zu dem sich viele internationale Topfahrer der Marathonszene und Hobbyfahrer angemeldet haben.
Kaum ein anderer Radmarathon in Europa kann auf eine so lange Geschichte wie die Dolomitenrundfahrt zurückblicken. Und kaum eine andere Touristik-Fahrt versprüht mehr Flair. Der Mix aus Hobby-Fahrern und Spitzenathleten, Volksfest und sportlicher Herausforderung, einzigartigen Naturlandschaften und romantischer Altstadt macht’s aus. Bereits die klassische 112 Kilometer lange Runde um die Lienzer Dolomiten ist gespickt mit Highlights und die neue Variante „Super-Giro-Dolomiti“ mit 232 Kilometern und 4.820 hm lässt für Extremsportler keine Wünsche offen! So viele internationale Stars wie nie zuvor stellen sich heuer vor allem dem „SuperGiroDolomiti“, der in einer der nächsten beiden Jahren ins offizielle Roadbook des Giro d’Italia soll.

Die Top-Favoriten um den ersten Sieg beim „SuperGiroDolomiti“ kommen aus Italien. „Das Team Beraldo Greenpaper Ovini um den Marathonsuperstar Roberto Cunico und seine ebenfalls starken Teamkollegen Enrico Zen und UWCT-Amateurweltmeister Bernd Hornetz räumen so ziemlich alles ab und zählen auch bei uns zu den Favoriten“, beschreibt Organisator Franz Theurl.

Österreichischer Marathonmeister und Stefan Kirchmair mit dabei
Die stärksten Asse aus heimischer Sicht sind der amtierende Marathon-Staatsmeister für Hobbyfahrer Michael Kastinger. Der Oberösterreicher konnte im Vorjahr bei den Wachauer Radtagen seinen Titel erfolgreich verteidigen. Ebenso am Start ist der Salzburger „Mister Marathon“ Paul Lindner, der in seiner Karriere zahlreiche Trophäen gesammelt hat. Der Tiroler Stefan Kirchmair hat beim „SuperGiroDolomiti“ besonders viel vor: Nach seinem Triumph bei der klassischen Dolomitenradrundfahrt im Vorjahr mit neuem Streckenrekord will der Ex-Profi am Sonntag vor allem die starken italienischen Fahrer ausstechen.

Tiwag-Marketingchef radelt Strecke vorab ab
Im vergangenen Jahr absolvierte er das Race Across America und er gilt als absoluter Extremradler: Dr. Wolfgang Mader, Marketingchef der TIWAG. Am letzten Wochenende radelte er die komplette Strecke des „SuperGiroDolomiti“ auf seinem Ergometer ab und war beeindruckt. „Ich bin die Türme von links nach rechts abgefahren, das waren 5:40 Stunden“, sagte Dr. Mader. Zuerst absolvierte er den 6 km langen Gailbergsattel (350 Höhenmeter), danach den Plöckenpasse (11 km, 700 hm), den Lanzenpass (15,4 km, 1.088 hm) und den Nassfeldpass (13,4 km, 970 hm). Die restliche 41 Kilometer lange Strecke von Kötschach Mauthen über Kartitsch verbirgt noch einmal 1.250 Höhenmeter.

Änderung der Strecke
In den vergangenen Tagen wurde in Udine und in den beteiligten Gemeinden Paluzza, Paularo und Pontebba Verhandlungen geführt um die Absicherung der Strecke und die Betreuung der Extremradler auf italienischer Seite sicherzustellen. Das LRC-Verhandlungsteam konnte sich von Seiten der Behörden und der Polizei sowie der Gemeinde in Friaul enormer Hilfsbereitschaft und viel Entgegenkommen erfreuen. Als besonders schwierig erwies sich die Schneeräumung am Lanzenpass. Mehrere Lawinen haben im Laufe des Winters die Strasse verlegt und dabei auch viel Geröll und auch Holz auf die Strasse gefrachtet. Die Helfer der Gemeinden Paularo und Pontebba standen in den vergangenen Tagen im Dauereinsatz und habe die einzigartige Bergstrasse für das Radsportereignis befahrbar gemacht.

„Die Extremradler werden nun schon am Grenzübergang Plöckenpass von einer italienischen Polizei-Eskorte erwartet. Das wird ein einzigartiges Erlebnis für die österreichischen TeilnehmerInnen“, so Theurl. Großzügige Streckensperren am Plöckenpaß (Abfahrt nach Timau bzw. bis Paluzza) sowie über den Lanzenpass bis nach Pontebba und hinauf auf das Naßfeld, bieten ein hohes Maß an Sicherheit für die Radsportler. In Paularo hat sich ein eigenes Organisationsteam konstituiert, das aus Funktionären der Region zusammengestellt wurde. Am Sonntag werden viele freiwillige Helfer in den friulanischen Bergen für die Verpflegung und Sicherheit der Teilnehmer sorgen. Bereits die Premiere des „SuperGiroDolomiti“ scheint für an die hunderten Extremradsportler ein unvergessliches Erlebnis zu werden. „Die Zusammenarbeit mit Friaul macht dem LRC-Team großen Spass, da man wieder neue Kontakte und Freundschaften nach Italien knüpfen und pflegen kann“, sagt der Osttiroler Tourismuschef Theurl.

Kinderradrennen am Lienzer Hauptplatz sorgt wieder für Emotionen
Am Samstag um 15.00 Uhr wird es wieder spannend für die ganz Kleinen. An die 100 Kinder werden beim „Kids Race“ in verschiedenen Altersgruppen um den Sieg strampeln. Der Rundkurs am Hauptplatz und zahlreiche begeisterte Zuseher werden wieder für eine tolle Stimmung sorgen. Organisiert wird das „Kids Race“ in diesem Jahr von Charly Kashofer und Georg Nöckler. Anmeldungen für das „Kids Race“ können direkt beim Start am Hauptplatz vorgenommen werden.

Die Sicherheits- und Rettungskräfte sowie die vielen ehrenamtlichen Helfer sind bereit für das große Radfest in Osttirol. Aus sportlicher Sicht verspricht der kommende Sonntag viel Spannung und wirft folgende Fragen auf: Wer kann die Fabelzeit des Vorjahressiegers Stefan Kirchmair unterbieten? Wer wird den Klassiker überhaupt für sich entscheiden? Und wer wird die 1. Auflage des „SuperGiroDolomiti“ gewinnen? Eines steht aber jetzt schon fest: Am kommenden Wochenende wird in Lienz wieder ein Stück Radsportgeschichte geschrieben.

Anneldungen zur Dolomitenradrundfahrt und zum „SuperGiroDolomit“ können bis kurz vor den Starts in der Dolomitenhalle Lienz oder auf www.dolomitensport.at vorgenommen werden.

Honorarfreie Fotos/Copyright: LRC Lienz/Felgenhauer
– Abfahrt vom Paularo
– Stefan Kirchmair am Nassfeld

NassfeldPasshoehe171013mf003

Nassfeld Passhoehe

Programm 27. Dolomitenradrundfahrt

7. Juni 2014
13:00 Uhr Beginn der Startnummernausgabe in der Dolomitenhalle Lienz (Ende 18.30 Uhr)
15:00 Uhr Kids Race, Hauptplatz Lienz
18:30 Uhr „Tchibo-Power-Kaiserschmarrenparty“ in der Dolomitenhalle Lienz
20:00 Uhr Rundfahrt-Party in der Lienzer Innenstadt

8. Juni 2014
05:00 Uhr Nachnennungsmöglichkeit und Startnummernausgabe in der Dolomitenhalle Lienz
06:30 Uhr Blockstart zum 1. SuperGiroDolomiti 232km
10:00 Uhr Blockstart zur 27. Dolomitenradrundfahrt 112km
ab 12:30 Uhr Zieleinlauf 112km Classic am Johannesplatz
ab 12:30 Uhr Zieleinlauf 232km Super Giro Dolomiti am Johannesplatz
15:30 Uhr Siegerehrung in der Dolomitenhalle Lienz

Homepage: www.dolomitensport.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.