Andy Eyring nach Blinddarm-Operation im Krankenhaus

Eyring_berm_frontal
Ein entzündeter Wurmfortsatz bremst den geplanten Saison-Einstieg des Mountainbike-Sprint-Spezialisten aus: wenige Tage vor seinem 25. Geburtstag muss der Franke den Start beim Sparkassen Mountainbike Festival in Stuttgart absagen

men_ceremony_Eyring_medal

So war das nicht geplant: eigentlich wollte Andy Eyring vom Team Hayes-Bergamont am kommenden Samstag beim Sparkassen Mountainbike Festival in der Stuttgarter Hanns-Martin-Schleyer-Halle in die neue Saison starten, seine Form vor den ersten Weltcups im April in Südafrika und Australien testen. Doch Bauchschmerzen zwangen den Franken vom RWV Haselbach, der nun in Koblenz wohnt, am Sonntag ein Krankenhaus aufzusuchen, wo sich am Montagmorgen die behandelnden Ärzte zu einer kurzfristigen Blinddarm-Operation entschlossen. Da die Entzündung des Wurmfortsatzes schon weit fortgeschritten war, muss der 24-jährige Eyring noch voraussichtlich bis Samstag im Krankenhaus bleiben, der Saison-Einstieg des Deutschen Vizemeisters im Sprint verschiebt sich daher bis auf weiteres. Dabei hatte Eyring noch am vergangenen Samstag ein gutes Gefühl, sah zuversichtlich auf die neue Saison, in der er sich erstmals ausschließlich auf den Sprint konzentrieren wollte: „Ich habe extra mein Training umgestellt. In der olympischen Distanz habe ich in den vergangenen Jahren keine Fortschritte mehr gemacht, auch wenn ich mehrere verschiedene Trainingsansätze versucht habe. Aber im Eliminator habe ich nicht nur schon Erfolge, sondern sehe für mich auch noch einiges Entwicklungspotential. Ich habe den Winter über gut trainiert, vor allem kürzer und härter: für das Rennen am Samstag in Stuttgart war ich schon recht optimistisch. Die Blinddarm-Entzündung ist natürlich jetzt wie ein Schlag ins Gesicht.“ Immerhin hatte sich Eyring als Bundesliga-Zweiter und Weltmeisterschafts-Fünfter aus der Saison 2013 verabschiedet.

„An meinen Zielen hat sich durch die Operation zunächst einmal wenig geändert: ich will Deutscher Meister werden und auch endlich mal im Weltcup aufs Podium fahren. Und natürlich will ich wieder bei der Weltmeisterschaft im Herbst im norwegischen Hafjell mit dabei sein“, zeigt sich Eyring kampflustig.“ Wie weit sich das jetzt aber nach hinten verschiebt, kann ich noch nicht sagen: in vier Wochen ist der erste Sprint-Weltcup in Australien, da wäre ich schon gerne dabei: ob die lange Reise jetzt aber nach der Operation und dem Trainingsausfall Sinn macht, muss ich kurzfristig entscheiden. Aber ich will die Hoffnung noch nicht aufgeben.“

Text: Armin M. Küstenbrück

Photos:

Armin M. Küstenbrück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.