Bayern Rundfahrt mit Station in den Alpen: Königsetappe endet auf der Winklmoos-Alm

BRF_Plakat14.V1.indd
Vilshofen, Freilassing, Reit im Winkl, Grassau, Neusäß, Wassertrüdingen am Hesselberg und Nürnberg sind die Etappenstädte der Bayern Rundfahrt 2014. Die fünf Etappen führen vom 27. Mai bis zum 1. Juni 2014 über 784 Kilometer von Ostbayern über den Chiemgau nach Mittelfranken. Die Schirmherrschaft für das wichtigste deutsche Etappenrennen übernimmt erneut Staatsminister Joachim Herrmann.

Ins Rennen geschickt werden die Fahrer bei der 35. Bayern Rundfahrt in Vilshofen. Am Vorabend zur ersten Etappe gibt es in der Donaustadt auf dem Flugplatzgelände die Teampräsentation. «Wir freuen uns auf den Auftakt der Rundfahrt mit so einer besonderen Kulisse», ist Rundfahrtchef Ewald Strohmeier fünf Monate vor dem Start der großen Schleife durch den Freistaat voller Erwartungen. Der eigentliche Startschuss zur Union Investment Etappe fällt dann am 28. Mai auf dem Stadtplatz in Vilshofen. 201,6 Kilometer haben die Profis bis Freilassing, das Ziel der ersten Etappe, zurückzulegen. Dabei passiert das Peloton unter anderem Marktl am Inn, den Geburtsort von Papst Benedikt XVI.. Größere Schwierigkeiten sieht der Streckenverlauf nicht vor, so dass die Auftaktetappe eine Angelegenheit für die Sprinter werden dürfte.

Das Prädikat «Königsetappe» verdient zweifelsfrei die zweite Etappe der Bayern Rundfahrt unter dem Patronat der WL Bank: Zwar ist das Teilstück von Freilassing nach Reit im Winkl mit knapp 165 Kilometern relativ kurz, dafür aber erwartet die Fahrer ein anspruchsvolles Profil mit insgesamt 3.300 Höhenmetern. Nach zwei Bergwertungen in Ramsau/Hochschwarzeck und Siegsdorf/Scharam fällt die Tagesentscheidung auf Deutschlands wohl berühmtester Alm, der Winklmoos-Alm, der Heimat von Ski-Legende Rosi Mittermaier. Der vier Kilometer lange Schlussanstieg von Seegatterl hinauf zur Winklmoos-Alm mit einer Steigung von maximal 19 Prozent dürfte eine Chance für die Kletter sein: «Wir sind wirklich sehr gespannt, wie dieses Streckenprofil auf den gesamten Verlauf der Rundfahrt Einfluss nehmen wird», kommentiert Walter Oestreich, Streckenchef der Bayern Rundfahrt, die Route. Zu einem Highlight wird die zweite Etappe noch dazu durch ein besonderes sportliches Rahmenprogramm. Noch bevor die Profis um den Etappensieg kämpfen, werden hinauf zur Winklmoos-Alm die Bayerischen Bergmeisterschaften in allen Rennklassen ausgetragen. Für Gäste und Zuschauer hält Reit im Winkl, nach 2003 bereits zum zweiten Mal Etappenstadt der Bayern Rundfahrt, einen Extra- Service bereit: Vom Parkplatz Seegatterl gibt es einen kostenlosen Shuttle-Service per Gondelbahn hinauf zur Winklmoos-Alm.

Die dritte Etappe am 29. Mai startet in Grassau, wo die Rundfahrt schon in 2003 und 2006 Station machte. Zielort des mit 233 Kilometern längsten Teilstücks der Rundfahrt 2014 ist die Stadt Neusäß bei Augsburg. Auch Neusäß hat als Etappenstadt bereits Erfahrung. Topographisch weist die Etappe, die unter dem Patronat der Bausparkasse Schwäbisch Hall steht, nach den Strapazen des Vortags keine besonderen Schwierigkeiten auf. Beim Weg aus den Alpen in Richtung Schwaben nähert man sich auch Bayerns Landeshauptstadt. Südwestlich von München haben die Bayerischen Staatsforsten dem Peloton extra freie Fahrt durch den Forstenrieder Park erteilt: Vier Kilometer geht es über eine Forststraße durch eines der wichtigsten Naherholungsgebiete Münchens.

Wassertrüdingen am Hesselberg, auch schon einmal Gastgeber der Deutschland Tour, wird am nächsten Tag Schauplatz des 25 Kilometer langen Akzent Invest Einzelzeitfahrens sein. Mit Spannung darf erwartet werden, ob nach dem Abstecher in die Alpen auch in diesem Jahr mit dem Zeitfahren die Entscheidung über den Gesamtsieg der Rundfahrt fallen wird.

In der Frankenmetropole Nürnberg wird dann am 1. Juni erneut das große Finale der Bayern Rundfahrt auf dem Kurs des Traditionsrennens «Rund um die Nürnberger Altstadt» ausgetragen. «Auch wenn wir 2013 bei der Premiere von Nürnberg als Finalort der Bayern Rundfahrt widrigste Wetterbedingungen hatten, bot Nürnberg an diesem Tag eine großartige Kulisse für den Träger des Gelben Trikots der Volksbanken Raiffeisenbanken», lobt Rundfahrt Ewald Strohmeier die Frankenmetropole als Gastgeber der Bayern Rundfahrt. Das letzte Teilstück der Rundfahrt unter dem Patronat von easyCredit geht über knapp 160 Kilometer, wobei die zehn Zielrunden rund um die Nürnberger Altstadt von den Fahrern noch einmal alles abverlangen werden.

Wie in den Jahren zuvor ist das Interesse der Teams bereits jetzt sehr groß. «Wir haben schon viele Anfragen und werden sicher wieder etwa 20 Teams verpflichten», berichtet Ewald Strohmeier über den Stand der Planungen für 2014. Trotz des parallel stattfindenden Giro d’Italia und der Belgien Rundfahrt erwarten die Organisatoren von Deutschlands wichtigstem Etappenrennen eine Top-Besetzung, gilt die Bayern Rundfahrt doch als ideales Vorbereitungsrennen für die weiteren Höhepunkte im Rennkalender der World Tour, wie die nur vier Wochen nach der Bayern Rundfahrt startende Tour de France. «Natürlich wollen wir deutschen Fahrern die Chance geben, sich vor heimischem Publikum zu zeigen. Das gilt für die Top-Fahrer aus den großen internationalen Teams genauso wie für die Fahrer aus den deutschen Continental Teams», erklärt Strohmeier. Man darf also gespannt sein, ob Mailand San Remo Sieger Gerald Ciolek vom südafrikanischen Team MTN-Qhubeka wieder am Start sein wird. «Vielleicht feiert ja auch Linus Gerdemann, 2014 ebenfalls bei MTN-Qhubeka unter Vertrag, ein Comeback bei uns», spekuliert Ewald Strohmeier. Gerdemann hatte 2009 den Gesamtsieg in Bayern geholt. Seitdem gab es bei der Bayern Rundfahrt keinen deutschen Gewinner des Gelben Trikots mehr.

Ab morgen (6. Dezember) sind die Details zu den den Etappen auch auf der Webseite des Rennens unter www.bayern-rundfahrt.com abrufbar.

Die Etappen der Bayern Rundfahrt 2014 im Überblick:
27. Mai: Teampräsentation in Vilshofen
28. Mai: 1. Etappe: Vilshofen – Freilassing
29. Mai: 2. Etappe: Freilassing – Reit im Winkl/Winklmoos-Alm – im Rahmenprogramm: Bayerische Bergmeisterschaften für Nachwuchs, Elite und Jedermann
30. Mai: 3. Etappe: Grassau – Neusäß
31. Mai: 4. Etappe: Einzelzeitfahren in Wassertrüdingen am Hesselberg im Rahmenprogramm Jedermann-Zeitfahren
1. Juni: 5. Etappe: Wassertrüdingen am Hesselberg – Nürnberg – im Rahmenprogramm: Jedermann-Rennen «Rund um die Nürnberger Altstadt»

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.