Brucker Radrennen kehrt in die City zurück

Scan80001
Die 69. Auflage des Fürstenfeldbrucker Radrennens findet wieder im Stadtzentrum von Fürstenfeldbruck statt. Drei Jahre nach dem letzten Rennen durch die Brucker Innenstadt kommt es heuer zu einer Neuauflage. Allerdings nicht auf der alten Streckenführung, die über den Marktplatz führte, sondern entlang Nähe des Volksfestplatzes. Deshalb heißt das Rennen auch nicht mehr Altstadt- sondern wie früher, Volksfestkriterium. Zumal es zur besten Brucker Wiesn-Zeit am Samstag, den 28. Juni ausgetragen wird.

Wegen der immer schwieriger gewordenen Straßensperren hatte sich der Veranstalter TuS Fürstenfeldbruck 2012 für den Alternativ-Standort Industriegebiet Hasenheide entschieden. Die Rennen dort waren allerdings vom Pech verfolgt. 2012 musste das Eliterennen wegen eines Brandes bei einem Autoverwerter gestoppt werden, mit Veranstaltungsabbruch. In 2013 kam es zu einem schweren Massensturz im Mastersrennen. Zudem hatte man große Probleme mit parkenden Lastern und sonstigen Lieferbetrieb. Nun kehrt das Kriterum dorthin zurück, wo es seit Jahrzehnten daheim war und wo es die Fahrer und Zuschauer am liebsten sehen: in die Innenstadt. Start/Ziel ist auf einer 400 Meter langen Geraden in der Pucher Straße. Dann geht es Richtung Volksfestplatz und zurück zum Ziel. Es handelt sich um eine flache 1,1 Kilometer-Runde. Es werden vier Rennen ausgetragen: Schüler, Masters, Elite.
Zudem gibt es ein Promirennen, mit Beteiligung des Stadtrates. Klaus Pleil – Brucks neuer OB ist selbst passionierter Radrennfahrer und möchte beim Promirennen sicher vorne dabei sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.