Cadel Evans vom BMC Racing Team Zweiter auf der 5.Etappe

Cadel Evans kam bei der Bergankunft eine Sekunde hinter Ulissi bei strahlendem Sonnenschein ins Ziel. Ein starker Kontrast zum strömenden Regen, nur Minuten früher. Das hatte zu mehreren Stürzen geführt. Darin verwickelt war unter anderem auch Samuel Sánchez vom BMC Racing Team, der dadurch aufgehalten wurde. Evans liegt nun 15 Sekunden hinter dem Führenden Michael Matthews (ORICA-GreenEDGE), der Sechster war und das Maglia Rosa behielt. „Nach den Tagen mit Regen und Kälte sind meine Beine nicht die besten“, sagte Cadel Evans. „Im Finale war ich einen Kilometer vor dem Ziel etwas blockiert und ohne Unterstützung. Aber ich konnte mich nach vorne arbeiten und war am Ende Zweiter. Ich freue mich über das Resultat.“ Sportdirektor Fabio Baldato sagte, das BMC Racing Team habe hart gearbeitet, um Cadel Evans für das Finale gut zu positionieren. Man habe gewusst, dass ihm die letzten Kilometer liegen. „Unser primäres Ziel war es, Cadel vorne zu halten und keine Zeit zu verlieren. Als es 20 Kilometer vor dem Ziel zu regnen begann, wussten wir, dass wir vor der letzten Abfahrt vorne sein mussten. Die Jungs haben einen grossartigen Job gemacht. Das Finale kam Cadel entgegen und er hat sich sehr gut geschlagen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.