Archiv der Kategorie: Ergebnisse

Tre Valli Varesine (Women and Men)

Women 92km:

1 SIERRA Arlenis CUB A.R.MONEX WOMEN’S PRO CYCL 02:27:14
2 GARCÍA Mavi ESP ALE BTC LJUBLJANA 00:00
3 NEYLAN Rachel AUS PARKHOTEL VALKENBURG 00:00
4 MALCOTTI Barbara ITA VALCAR – TRAVEL & SERVICE 00:27
5 MAGRI Silvia ITA VALCAR – TRAVEL & SERVICE 01:00
6 BUYSMAN Nina NED PARKHOTEL VALKENBURG 01:00
7 GASPARRINI Eleonora Camilla ITA VALCAR – TRAVEL & SERVICE 01:00
8 SPEROTTO Maria Vittoria ITA A.R.MONEX WOMEN’S PRO CYCL 01:00
9 LELEIVYTĖ Rasa LTU AROMITALIA BASSO BIKES VAIAN 01:00
10 RAGUSA Katia ITA A.R.MONEX WOMEN’S PRO CYCL 01:00


Photo by Plomi

ELITE Men 199km:

1 DE MARCHI Alessandro ITA ISRAEL START-UP NATION 04:47:04
2 FORMOLO Davide ITA UAE TEAM EMIRATES 00:38
3 POGA?AR Tadej SLO UAE TEAM EMIRATES 00:38
4 COSNEFROY Benoit FRA AG2R CITROEN TEAM 00:38
5 KRON Andreas DEN LOTTO SOUDAL 00:38
6 HIGUITA GARCIA Sergio Andres COL EF EDUCATION – NIPPO 00:38
7 ROTA Lorenzo ITA INTERMARCHÉ – WANTY – GOBERT MATÉRIAUX 00:38
8 GAUDU David FRA GROUPAMA – FDJ 00:38
9 COVI Alessandro ITA UAE TEAM EMIRATES 00:38
10 PARET PEINTRE Aurélien FRA AG2R CITROEN TEAM 00:38
11 OLIVEIRA Nelson POR MOVISTAR TEAM 00:38
12 MARTIN Guillaume FRA COFIDIS 00:42
13 HIRSCHI Marc SUI UAE TEAM EMIRATES 00:49
14 LUTSENKO Alexey KAZ ASTANA – PREMIER TECH 00:49
15 BERTHET Clément FRA AG2R CITROEN TEAM 00:49
16 RESTREPO VALENCIA Jhonatan COL ANDRONI GIOCATTOLI – SIDERMEC 00:49
17 NIBALI Vincenzo ITA TREK – SEGAFREDO 00:49
18 LATOUR Pierre FRA TOTAL DIRECT ENERGIE 00:49
19 RAVANELLI Simone ITA ANDRONI GIOCATTOLI – SIDERMEC 00:49
20 BAIS. Mattia ITA ANDRONI GIOCATTOLI – SIDERMEC 01:30

Binche – Chimay – Binche – BEL (Women and Men)

Women 117km:

1 VAN DE VEL Sara BEL TEAM RUPELCLEANING 02:56:57
2 ADEGEEST Loes NED VAN ARCKEL RESTORE 00:16
3 STEIGENGA Nicole NED DOLTCINI – VAN EYCK – PROXIMUS CT 00:16
4 SCHWEINBERGER Christina AUT DOLTCINI – VAN EYCK – PROXIMUS CT 00:16
5 BRAAM Danique NED LOTTO SOUDAL LADIES 00:16
6 COLBORNE Henrietta GBR GT KRUSH TUNAP 00:16
7 ROOIJEN Anne van NED WV SCHIJNDEL 00:16
8 TON Quinty NED GT KRUSH TUNAP 00:16 –
9 GROOT Marieke de NED ISOREX NO AQUA LCT 00:20
10 BEX Nathalie BEL BINGOAL CASINO – CHEVALMEIRE CYCLING TEAM 00:20
11 VANDENBULCKE Jesse BEL LOTTO SOUDAL LADIES 00:20
12 GOGH Natalie van NED BINGOAL CASINO – CHEVALMEIRE CYCLING TEAM 00:20
13 VANDENBROUCKE Saartje BEL S-BIKES BOHDI CYCLING 00:20
14 GUCHTE Quinty van de NED KEUKENS REDANT CYCLING TEAM 00:24
15 GOOSSENS Marthe NED DE SPRINTERS MALDEREN 00:24

ELITE Men 199km:

1 VAN POPPEL Danny NED INTERMARCHE – WANTY – GOBERT MATERIAUX 04:44:45
2 TILLER Rasmus NOR UNO – X PRO CYCLING TEAM 00:03
3 TAMINIAUX Lionel BEL ALPECIN-FENIX 00:05
4 HOFSTETTER Hugo FRA ISRAEL START-UP NATION 00:07
5 DEWULF Stan BEL AG2R CITROEN TEAM 00:07
6 NOPPE Christophe BEL TEAMARKEA-SAMSIC 00:07
7 MENTEN Milan BEL BINGOAL PAUWELS SAUCES WB 00:07
8 HOOLE Daan NED TREK-SEGAFREDO 00:07
9 GROENEWEGEN Dylan NED JUMBO-VISMA 00:07
10 PASQUALON Andrea ITA INTERMARCHE – WANTY – GOBERT MATERIAUX 00:07
11 STOKKE Vegard NOR DEVELOPMENT TEAM DSM 00:07
12 MOZZATO Luca ITA B&B HOTELS P/B KTM 00:07
13 VAHTRA Norman EST ISRAEL START-UP NATION 00:07
14 VAN HOECKE Gijs BEL AG2R CITROEN TEAM 00:07
15 CAVENDISH Mark GBR DECEUNINCK – QUICK-STEP 00:07
16 RIOU Alan FRA TEAMARKEA-SAMSIC 00:07
17 STEIMLE Jannik GER DECEUNINCK – QUICK-STEP 00:13
18 REYNDERS Jens BEL SPORT VLAANDEREN – BALOISE 00:13
19 FOUCHE James NZL BLACK SPOKE PRO CYCLING 00:13
20 DAUPHIN Florian FRA B&B HOTELS P/B KTM 00:13

Women’s Tour – GBR – Etappe 2

Walsall – 103 Km

1 PIETERS Amy NED TEAM SD WORX 02:38:03
2 COPPONI Clara FRA FDJ NOUVELLE – AQUITAINE FUTUROSCOPE 00:00
3 GUTIERREZ RUIZ Sheyla ESP MOVISTAR TEAM WOMEN 00:00
4 CORDON-RAGOT Audrey FRA TREK- SEGAFREDO WE 00:00
5 GEORGI Pfeiffer GBR TEAM DSM WOMEN 00:00
6 CHABBEY Elise SUI CANYON//SRAM RACING 00:00
7 BOOGAARD Maaike NED ALE‘ BTC LJUBLJANA 00:00
8 BIANNIC Aude FRA MOVISTAR TEAM WOMEN 00:00
9 LABOUS Juliette FRA TEAM DSM WOMEN 00:00
10 VOLLERING Demi NED TEAM SD WORX 00:00

Gesamt:

1 COPPONI Clara FRA FDJ NOUVELLE – AQUITAINE FUTUROSCOPE 06:22:34
2 PIETERS Amy NED TEAM SD WORX 00:00
3 GUTIERREZ RUIZ Sheyla ESP MOVISTAR TEAM WOMEN 00:06
4 VOLLERING Demi NED TEAM SD WORX 00:09
5 LABOUS Juliette FRA TEAM DSM WOMEN 00:10
6 CHABBEY Elise SUI CANYON//SRAM RACING 00:10
7 BIANNIC Aude FRA MOVISTAR TEAM WOMEN 00:10
8 GEORGI Pfeiffer GBR TEAM DSM WOMEN 00:10
9 KESSLER Nina NED TEAM TIBCO – SILICON VALLEY BANK 00:38
10 BASTIANELLI Marta ITA ALE‘ BTC LJUBLJANA 00:40

Drei Deutsche Meistertitel für Schamel p/b Kloster Kitchen am ersten Oktober Wochenende in Kehl

Krahl, Eder, Tömke – Neue Deutsche Meister im Cyclo-Cross

Die Deutschen Crossmeisterschaften wurden am ersten Oktober Wochenende im baden-württembergischen Kehl am Rhein, an der französischen Grenze zu Straßburg ausgetragen. Dies war zugleich der Abschluss der Saison 2020/21.
So war es der 18-jährige Fabian Eder der sich am Samstagnachmittag in seinem erst dritten Crossrennen überraschend die Goldmedaille und damit den Deutschen Meistertitel in der Klasse Junioren sichern konnte. Nach dem DM Titel im Mountainbike vor ein paar Wochen – nun ein hervorragender Abschluss aus dem Jahrgang der Junioren. In der neuen Saison startet er in der U23.
Fabian musste aufgrund fehlender UCI Punkte bzw. Bundesligaplatzierungen das Feld von hinten aufrollen, was ihm tatenlos gelang. Er kam mit dem Kurs bestens zurecht und setzte sich früh von seinen Konkurrenten ab. Am Ende gewann Fabian das Rennen mit mehr als eine Minute Vorsprung.

Im Frauenrennen war nur die 15-fache Deutsche Meisterin Elisabeth Brandau schneller als Judith Krahl. Judith fuhr von Beginn an ein konzentriertes Rennen und konnte sich schnell von Ihren Mitkonkurrentinnen absetzen. Somit konnte Judith erfolgreich Ihren Titel in der U23 Damenklasse verteidigen und am Ende auch die Bundesliga-Gesamtwertung 2020/21 für sich entscheiden.


Photo by Plomi

Das wohl spannendste Rennen sollte wohl das U23 Männerrennen werden, waren sich ein paar Crossspezialisten einig. So kam es am Ende auch: Es war einmal mehr Pascal Tömke, der sich momentan in einer außergewöhnlichen Form befindet. Pascal hatte bereits nach zwei Runden einen kleinen Vorsprung auf die Verfolger herausgefahren und baute diesen konsequent aus. Die Konkurrenten hatten nichts mehr dagegenzusetzen, so wurde Pascal mit der Goldmedaille belohnt.
Freudenstrahlend stand Tömke auf dem Podium und freute sich zugleich mit seinem Teamkollegen Florian Hamm, der nach einer starken Aufholjagd ebenfalls auf dem Podium stand. Es war für die zahlreichen Zuschauer ein Kopf-an-Kopf Rennen in der vierköpfigen Verfolgergruppe, die sich durch Uneinigkeit vorne um weitere zwei Fahrer – u.a. mit Florian Hamm vergrößerte. Hamm, der trotz Kettenklemmer ein paar Sekunden Zeit verlor, stieg somit noch um den Kampf in die Medaillen mit ein.
In der letzten Runde behakten sich mehrere Männer und mussten dadurch kurzzeitig vom Rad steigen. Dies konnten die nachfolgenden Fahrer ausnutzen und ein bisschen Distanz zu den anderen Mitkonkurrenten herausfahren. Florian Hamm durfte sich dann überraschend noch über den Bronzerang freuen.


Photo by Plomi

In der Bundesliga-Gesamteinzelwertung 2020/21 konnten wir uns über einen Doppelsieg freuen: Hier stand erneut Pascal Tömke ganz oben, vor Teamkollege Florian Hamm. Zudem wurde das Team am Ende mit einem Pokal für den Sieg in der Teamwertung belohnt. Für das Team konnte das Wochenende daher nicht besser laufen. Teamchef Stefan Herrmann war mehr als zufrieden mit der Leistung von Judith und seinen Jungs.
Einziger Wermutstropfen war der schwere Sturz von Lukas Herrmann, der direkt in der Startphase des U23 Rennens zu Boden ging. Nach ersten Erkenntnissen scheint nichts gebrochen zu sein und Lukas kann hoffentlich bald wieder auf seinem Crossrad sitzen.
Judith Krahl und Florian Hamm werden sich nächste Woche in Tschechien auf die neue Bundesligasaison vorbereiten, die am 16. bzw. 17. Oktober in Bad Salzdetfurth mit einem Doppelrennwochenende stattfindet.

Mit freundlichen Grüßen,
Lukas Hoch
Presse- & Öffentlichkeitsarbeit / Social Media

Team Schamel p/b Kloster Kitchen
UCI Cyclo-Cross Team
Industriestr. 44
91038 Baiersdorf

E-Mail: presse@team-schamel.de
Internet: www.team-schamel.de
Facebook: https://www.facebook.com/schamel.kloster.kitchen
Instagram: https://www.instagram.com/schamel_kloster_kitchen

Bayr. Meisterschaft Kriterium Schwabach Stadtparkrennen RC Herpersdorf


Podium mit Sieger Julian Kern und dem DM Jonas Schmeisser (beide RSC Kempten) und Leonardo Sansonetti (Team Baier Lanshut)


5- köpfige Spitzengruppe, die das Rennen dominierte


Das Podium in Aktion

Alle Fotos by Plomi

Das traditionelle Stadtparkrennen des RC Herpersdorf diente am 3.10.21 zur Ermittlung des Bayr. Kriteriumsmeisters.
Leider war das Feld in der ELITE Klasse sehr übersichtlich, nur ca. 25 Fahrer waren am Start, die aber ein sehr flottes Rennen auf den Asphalt zauberten.
Die 40 Runden (= 60km) wurden mit einem 46er Schnitt absolviert und der RSC Kempten dominierte mit 8 Fahreren um den frisch gekürten Deutschen Kriteriumsmeister Jonas Schmeisser das Rennen.
Eine 5-köpfige Spitzengruppe löste sich nach ca 15 Runden vom Feld und blieb bis zum Ende vorne, ohne jedoch die mögliche Überrundung zu vollziehen.

Mehr Fotos gibt es hier zu sehen (wird noch erweitert…):

https://plomi.smugmug.com/Sports/Cycling-Races-ELITE/Bayr-Meisterschaft-Kriterium-Schwabach-Stadtparkrennen/

Coppa Bernocchi – 197 Km

1 EVENEPOEL Remco BEL DECEUNINCK – QUICK-STEP 04:26:13
2 COVI Alessandro ITA UAE TEAM EMIRATES 01:49
3 MASNADA Fausto ITA DECEUNINCK – QUICK-STEP 01:50
4 BATTISTELLA Samuele ITA ASTANA – PREMIER TECH 02:25
5 PINOT Thibaut FRA GROUPAMA – FDJ 02:26
6 PUPPIO Antonio ITA TEAM QHUBEKA NEXTHASH 02:55
7 MOLANO Sebastián COL UAE TEAM EMIRATES 08:27
8 FIORELLI Filippo ITA BARDIANI – CSF – FAIZANÈ 08:27
9 BONIFAZIO Niccolò ITA TEAM TOTALENERGIES 08:27
10 VIVIANI Elia ITA COFIDIS 08:27
11 MOSCA Jacopo ITA TREK – SEGAFREDO 08:27
12 STOKBRO Andreas DEN TEAM QHUBEKA NEXTHASH 08:27
13 ALBANESE Vincenzo ITA EOLO-KOMETA 08:27
14 WALLS Matt GBR BORA – HANSGROHE 08:27
15 GONZÁLEZ David ESP CAJA RURAL – SEGUROS RGA 08:27

Paris-Roubaix 2021


Photo by Plomi

1 COLBRELLI Sonny ITA BAHRAIN VICTORIOUS 06:01:57
2 VERMEERSCH Florian BEL LOTTO SOUDAL 00:00
3 VAN DER POEL Mathieu NED ALPECIN – FENIX 00:00
4 MOSCON Gianni ITA INEOS GRENADIERS 00:44
5 LAMPAERT Yves BEL DECEUNINCK – QUICK – STEP 01:16
6 LAPORTE Christophe FRA COFIDIS 01:16
7 VAN AERT Wout BEL JUMBO – VISMA 01:16
8 VAN ASBROECK Tom BEL ISRAEL START-UP NATION 01:16
9 BOIVIN Guillaume CAN ISRAEL START-UP NATION 01:16
10 HAUSSLER Heinrich AUS BAHRAIN VICTORIOUS 01:16
11 RUTSCH Jonas GER EF EDUCATION – NIPPO 01:16

12 WALSCHEID Maximilian Richard GER TEAM QHUBEKA NEXTHASH 03:17
13 TURGIS Anthony FRA TEAM TOTALENERGIES 03:17
14 KRISTOFF Alexander NOR UAE TEAM EMIRATES 04:40
15 VERMEERSCH Gianni BEL ALPECIN – FENIX 04:40
16 LANGEVELD Sebastian NED EF EDUCATION – NIPPO 04:45
17 HALLER Marco AUT BAHRAIN VICTORIOUS 06:21
18 CAPIOT Amaury BEL TEAM ARKEA – SAMSIC 06:21
19 PLANCKAERT Baptiste BEL INTERMARCHE – WANTY – GOBERT MATERIAUX 06:21
20 MOZZATO Luca ITA B&B HOTELS P/B KTM 06:21

Sonny Colbrelli to Paradise

Riding his first Paris-Roubaix at the age of 31, European champion Sonny Colbrelli of Bahrain Victorious rode to glory on the André-Pétrieux velodrome as he outsprinted his two breakaway companions, Florian Vermeersch and Mathieu van der Poel, two other debutants in the Hell of the North. The race was marked by wet and muddy conditions and the solo breakaway of another Italian, Gianni Moscon, who looked like having his grip on the race but was victim of a puncture and a crash in the money time.

31 riders at the front
174 riders took the start of the 118th Paris-Roubaix at 11.14. Riding his last race ever, Australia’s Mitch Docker (EF Education-Nippo) was involved in the first crash in the first kilometre along with Jonas Van Genechten (B&B-KTM). Edward Theuns (Trek-Segafredo), Matteo Trentin (UAE Team Emirates) and Max Kanter (DSM) managed to form a leading trio after 10km of racing but Trentin sat up while the peloton was very active. It was all together again at km 29. A group of 31 riders was formed at km 47: Florian Vermeersch, Harry Sweeny, Tosh Van der Sande (Lotto-Soudal), Daniel Oss (Bora-Hansgrohe), Davide Ballerini, Tim De Clercq (Deceuninck-Quick Step), Edoardo Affini, Timo Roosen, Nathan Van Hooydonck (Jumbo-Visma), Tom van Asbroek (Israel-Start Up-Nation), Jasper Philipsen (Alpecin-Fenix), Tom Skujins (Trek-Segafredo), Marco Haller, Fred Wright (Bahrain Victorious), Greg Van Avermaet (AG2R-Citroën), Stefan Küng (Groupama-FDJ), Stefan Bisseger (EF Education-Nippo), André Carvalho (Cofidis), Vegard Stake Laengen (UAE Team Emirates), Owain Doull, Gianni Moscon, Luke Rowe (Ineos Grenadiers), Florian Maître (Totalenergies), Luke Durbridge, Robert Stannard (BikeExchange), Edvaldas Siskevicius (Delko), Nils Eekhoff (DSM), Max Walscheid (Qhubeka-NextHash), Imanol Erviti, Matteo Jorgenson (Movistar) and Luca Mozzato (B&B Hotels-KTM). Successively, Doull and Küng were swallowed by the pack after a flat tyre and a crash respectively.

Vermeersch and Eekhoff at the front in Arenberg
After Haller sustained a flat tyre, 28 leaders entered the first cobbled sector with an advantage of 1’50’’ over the peloton. At the exit of the sector 27, Walscheid, Rowe, Vermeersch and Eekhoff took the lead with 143km to go. After Rowe got dropped and Walscheid crashed on the sector 24, Vermeersch and Eekhoff formed a leading duo with 127km to go. The Belgian and the Dutchman entered the Trouée d’Arenberg with an advantage of 40’’ over their former breakaway companions 1’40’’ over the favourites’ group. At the exit, van der Poel was accompanied by Guillaume Boivin, Sonny Colbrelli and Jorgenson while van Aert was timed 20’’ behind them. The Belgian national champion came across before the Pont Gibus. 83km before the end, Vermeersch and Eekhoff were reeled in by the 11 first chasers.

Moscon goes solo with 52km to go
Vermeersch, Sweeny, Van der Sande, Roosen, Van Hooydonck, Van Asbroek, Philipsen, Van Avermaet, Bisseger, Moscon, Siskevicius, Eekhoff, and Walscheid formed a front group that split with 75km to go. Van der Poel attacked on the cobbled sector 15 with 70km yet to be covered. Vermeersch, Van Asbroek and Moscon rode away 63km before the end. Moscon went solo on the sector 12 with 52km to go. He had 1’ lead over van der Poel, Boivin and Colbrelli at the 50km to go mark. Moscon was flying on the 5-stars iconic sector of Mons-en-Pévèle despite the mud remaining after the weather conditions became sunny. He had 1’20’’ lead over van der Poel, Vermeersch, Boivin, Van Asbroek and Colbrelli when he sustained a flat tyre with 29km to go. The Italian crashed on the cobbled sector 7. His advantage got reduced to 9’’ but went up again. Moscon got reeled in on the Carrefour de l’Arbre by a trio of neophytes: van der Poel, Colbrelli and Vermeersch who kept going without him. Moscon got caught by the van Aert group within 5km to go while the leading trio was out of reach. Van der Poel entered the velodrome in first position. Vermeersch launched the sprint after the first passage on the line. Colbrelli sprinted in the middle of the road to beat his two companions by a very little margin.

BORA – hansgrohe glücklos bei epischem Paris-Roubaix

Bei strömenden Regen wurde heute zum 118. Mal Paris-Roubaix im Norden Frankreichs ausgetragen. Es dauerte lange, bevor sich auf dem ersten Teil der Strecke ohne Kopfsteinpflasterpassagen eine 31-Mann-Gruppe vom Feld lösen konnte. Mit Daniel Oss hatte BORA – hansgrohe einen Fahrer in der Spitzengruppe, allerdings musste Daniel leider relativ früh abreißen lassen. Dahinter im Feld arbeitete der Rest des Teams für Peter Sagan. Schon auf den ersten Pavé Sektoren flog das Feld völlig auseinander und es ereigneten sich auf feuchtem Untergrund unzählige Stürze. In dieser Phase musste Nils Politt insgesamt drei Mal das Rad wechseln und verlor damit früh im Rennen alle Chancen. Nachdem Peter Sagan leider in einen Sturz verwickelt war und ebenfalls weit zurückfiel, blieb Max Schachmann der einzige Vertreter von BORA – hansgrohe in der Gruppe der Favoriten. Doch auch Max ging vor dem Wald von Arenberg zu Boden und musste leider auch alle Chance begraben. Am Ende holte sich S. Colbrelli den Sieg aus einer 3-Mann-Spitzengruppe. Für BORA – hansgrohe blieb am Ende nur der Eindruck eines der härtesten Rennen der letzten 20 Jahre.

Von der Ziellinie
„Ich hatte heute eigentlich gute Beine, aber die Verhältnisse waren extrem schwierig. Ich musste früh im Rennen insgesamt drei Mal das Rad wechseln, da war ich einfach zu weit zurück. Das ist sehr bitter, aber ich werde im nächsten Jahr wieder heiß am Start stehen, und vielleicht habe ich dann mehr Glück.“ – Nils Politt

„Paris-Roubaix ist immer ein hartes Rennen, aber heute, unter diesen Bedingungen war es wirklich extrem. Man musste irgendwie heil in Roubaix ankommen und immer versuchen, ganz vorne im Feld zu sein, um Stürzen aus dem Weg zu gehen. Wir haben das auch versucht, aber leider wurden wir immer wieder durch Stürze aufgehalten. Auch ich ging heute einmal hart zu Boden. Ich wollte dennoch das Rennen unbedingt beenden und habe mich durchgekämpft. Das war mein letztes Rennen für BORA – hansgrohe und ich wollte unbedingt ein gutes Ergebnis einfahren, aber heute war nicht unser Tag.“ – Peter Sagan

„Das war ein schwerer Tag für uns. Wir hatten heute einfach kein Glück, waren in vielen Stürzen verwickelt und hatten viele Defekte. Schon bevor das Rennen so richtig losging, waren wir eigentlich in einer aussichtslosen Position. Peter, Max und Juraj haben noch gekämpft, aber heute war für uns nichts mehr zu holen. Das ist hart, aber eigentlich können wir uns nichts vorwerfen.“ – Enrico Poitschke, sportlicher Leiter

7th Cro Race – Etappe 6

Samobor – Zagreb – 156,5 Km

1 VAN DIJKE Tim NED TEAM JUMBO-VISMA 03:23:03
2 WILLIAMS Stephen GBR BAHRAIN – VICTORIOUS 00:00
3 HOELGAARD Markus NOR UNO-X PRO CYCLING TEAM 00:00
4 GROVES Kaden AUS TEAM BIKEEXCHANGE 00:05
5 ABERASTURI Jon ESP CAJA RURAL – SEGUROS RGA 00:05
6 MENTEN Milan BLL BINGOAL PAUWELS SAUCES WB 00:05
7 KOOIJ Olav NED TEAM JUMBO-VISMA 00:05
8 PERON Andrea ITA TEAM NOVO NORDISK 00:05
9 MARTÍN Gotzon ESP EUSKALTEL – EUSKADI 00:05
10 KACZMAREK Jakub POL HRE MAZOWSZE SERCE POLSKI 00:05

Endstand:

1 WILLIAMS Stephen GBR BAHRAIN – VICTORIOUS 25:45:17
2 HOELGAARD Markus NOR UNO-X PRO CYCLING TEAM 00:17
3 VAN DIJKE Mick NED TEAM JUMBO-VISMA 00:28
4 YATES Simon GBR TEAM BIKEEXCHANGE 00:34
5 BERRADE Urko ESP EQUIPO KERN PHARMA 00:35
6 MARTÍN Gotzon ESP EUSKALTEL – EUSKADI 00:36
7 THALMANN Roland SUI TEAM VORARLBERG 00:38
8 NICOLAU Joel ESP CAJA RURAL – SEGUROS RGA 00:38
9 PARRA José Félix ESP EQUIPO KERN PHARMA 00:38
10 GUERIN Alexis FRA TEAM VORARLBERG 00:38
11 HAGEN Carl Fredrik NOR ISRAEL START-UP NATION 00:38
12 OOMEN Sam NED TEAM JUMBO-VISMA 00:48
13 PERNSTEINER Hermann AUT BAHRAIN – VICTORIOUS 00:53
14 ZOIDL Riccardo AUT TEAM FELBERMAYR – SIMPLON WELS 01:01
15 ZEITS Andrey KAZ TEAM BIKEEXCHANGE 01:06

Sensationeller Vierter Gesamtrang in der Team-Wertung der Rundfahrt! Roland Thalmann und Alexis Guerin in den Top Ten im Gesamt-Einzelklassement!

Den Sprint des Tages gewinnt der Niederländer Tim van Dijke (Jumbo-Visma) vor Stephen Williams (Bahrain – Victorious) und Markus Hoelgaard (Uno-X Pro Cycling Team). Roland Thalmann wird ausgezeichneter elfter.
Im Gesamteinzelklassement platzieren sich Roland Thalmann und Alexis Guerin auf den Plätzen acht und zehn.

In Mitten der World Tour Teams platziert sich die Ländle Equipe auf Rang vier.

1. Bahrain – Victorious
2. Team BikeExchange
3. Team Jumbo-Visma
4. Team Vorarlberg

Etappenübersicht
28/09 Stage 1 | Osijek – Varaždin (237k)
29/09 Stage 2 | Slunj – Otočac (187k)
30/09 Stage 3 | Primošten – Makarska(167k)
01/10 Stage 4 | Zadar – Crikvenica (197k)
02/10 Stage 5 | Rabac/Labin – Opatija (137.5k)
03/10 Stage 6 | Samobor – Zagreb (156.5k)

Kader: Maximilian Kuen, Lukas Meiler, Martin Meiler, Alexis Guerin, Felix Meo, Roland Thalmann, Colin Stüssi
Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-croatia/2021/stage-6
Veranstalter: www.crorace.com

Kommende Woche geht es zum Saisonabschluss nochmals nach Frankreich. Hier stehen zwei Herbstklassiker auf dem Programm.
Next Race: 07.10.2021 Paris – Bourges UCI 1.1 // www.parisbourges.fr
09.10.2021 Tour de Vendée UCI 1.1 // www.tourdevendee.fr

Presseservice Team Vorarlberg
www.team-vorarlberg.at
office@proevent-cycling.at

Sparkassen Münsterland Giro 2021 – 189km

1 CAVENDISH Mark GBR DECEUNINCK – QUICK-STEP 04:11:52
2 RENARD Alexis FRA ISRAEL START-UP NATION 00:00
3 HULGAARD Morten DEN UNO-X PRO CYCLING TEAM 00:00
4 ČERNÝ Josef CZE DECEUNINCK – QUICK-STEP 00:06
5 MÄRKL Niklas GER TEAM DSM 00:09
6 HERREGODTS Rune BEL SPORT VLAANDEREN – BALOISE 00:12
7 JANSSEN Adriaan NED À BLOC CT 00:12
8 HODEG Alvaro COL DECEUNINCK – QUICK-STEP 00:58
9 ACKERMANN Pascal GER BORA – HANSGROHE 01:21
10 GREIPEL André GER ISRAEL START-UP NATION 01:33
11 ZIMMERMANN Georg GER INTERMARCHÉ – WANTY – GO.. 01:39

12 DE BONDT Dries BEL ALPECIN – FENIX 01:45
13 STEELS Stijn BEL DECEUNINCK – QUICK-STEP 01:46
14 DENZ Nico GER TEAM DSM 01:46
15 URIANSTAD Martin NOR UNO-X PRO CYCLING TEAM 01:46
16 VAN POUCKE Aaron BEL SPORT VLAANDEREN – BALOISE 01:50
17 TARLTON Alexander GER TEAM LOTTO – KERN HAUS 01:58
18 SCHILLINGER Andreas GER BORA – HANSGROHE 02:06
19 SELIG Rüdiger GER BORA – HANSGROHE 02:08

20 KEISSE Iljo BEL DECEUNINCK – QUICK-STEP 02:11

Letztes Rennen von Andre Greipel, vielen Dank für all die tollen Radsportmomente!!


Photo by Plomi

Giro dell’Emilia 195km

1. Primoz Roglic (SLO, Jumbo-Visma) 4:54:26
2. João Almeida (POR, Deceuninck-QuickStep) 0:03
3. Michael Woods (CAN, Israel Start-up Nation) 0:05
4. Adam Yates (GBR, Ineos Grenadiers) 0:10
5. Remco Evenepoel (BEL, Deceuninck-QuickStep) 0:28
6. Daniel Martin (IRL, Israel Start-Up Nation) 1:23
7. Bauke Mollema (NED, Trek-Segafredo) 1:45
8. Diego Ulissi (ITA, UAE Team Emirates) 1:46
9. Ben Hermans (BEL, Israel Start-up Nation) 1:50
10. Nairo Quintana (COL, Team Arkea-Samsic) 1:59
11. Alessandro De Marchi (ITA, Israel Start-up Nation) 2:05
12. Jonas Vingegaard (DEN, Jumbo-Visma) 2:09
13. Cristian Scaroni (ITA, Gazprom-RusVelo) 2:09
14. Domenico Pozzovivo (ITA, Qhubeka NextHash) 2:11
15. Steven Kruijswijk (NED, Jumbo-Visma) 2:15
16. Steff Cras (BEL, Lotto Soudal) 2:23
17. Pavel Sivakov (RUS, Ineos Grenadiers) 2:46
18. Clément Champoussin (FRA, AG2R Citroën Team) 3:08
19. Giovanni Aleotti (ITA, Bora-Hansgrohe) 3:59