Clarke behält die Führung der Tour d‘ Aserbaidschan nach der dritten Etappe

c4170589-b20c-4cd4-8b38-db158e82d328
Will Clarke im blauen Leadertrikot nach Etappe 3 der Tour d‘ Aserbaidschan Clarke. © Foto: Mario Stiehl
Drapac Professional Cycling’s Will Clarke behielt seine Gesamtführung in der Tour d‘ Aserbaidschan am Freitag bei der dritten Etappe im Massensprint vor Youcef Reguigui (MTN – Qhubeka ).

Er beendete sicher im Peloton und Clarke profitierte von der Kontrolle seiner Drapac Teamkollegen er hatte sich im Hauptfeld mit den Tages- Ausreissern gehalten, stetig mit Hilfe von Baku und Androni Giocattoli .

Das Trio von Adrian Hornkisz (CCC Polsat Polkowice ), Ivan Stevic ( Tusnad ) und Thomas Vaubourzeix (La Pomme Marseille) ist an der 30 km Marke für einen maximalen Nutzen für fünf – und -eine-halbe Minute davongezogen. Trotzdem fielen sie fielen kurz vor dem letzten Kilometer auseinander.

Eine leichte Spaltung im Finale des Hauptfeldes reduzierte über Nacht den neun Sekunden Vorsprung von GC Clarke auf zwei Sekunden. Er war der Bestplatzierte des Drapac Kaders und beendete am 31. Platz, 3 Sekunden hinter Reguigui . Darren Lapthorne war der nächstbeste auf Platz 35., gefolgt von Jack Anderson ( 92. +2:43 ) , Malcolm Rudolph ( 119. +4:44 ) , Ben Johnson ( 120. +4:44 ) und Jordanien Kerby ( 123. +6:25 ) .

Clarke war nur eine von vielen Fahrern, die erleichtert waren, am Freitag mit den Sturmböen der letzten 2 Tage nicht mehr kämpfen zu müssen.

„Heute war es relativ einfach im Vergleich zu den letzten Tagen „, sagte der 29- jährige Australier. „Das Team hat einen tollen Job gemacht, sich um mich gekümmert und hielt mich an der Spitze. “

Samstag’s Königsetappe wird ohne Zweifel entscheidend sein, im Hinblick auf die Gesamtwertung. Es ist Clarke auch bewusst, dass er und seine Teamkollegen werden kämpfen müssen.

“ Morgen wird es hart, aber ich freue mich darauf“, erklärte er. “ Ich werde alles geben.“

Directeur Sportif Agostino Globetrotter hat keine Illusionen über die anstehende Aufgabe der 115 km vierten Etappe , die mit einer 22km HC Aufstieg abschließt.

“ Es wird ein Showdown zwischen den Kletterern sein“, sagte er. „Das Team scharte sich um Clarke heute wirklich gut und hoffentlich werden sie das gleiche morgen tun und ihm helfen, damit er das blaue Trikot behalten kann. „

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.