Der 97. Giro d’Italia beginnt diesen Freitag mit einem 21,7 km Mannschaftszeitfahren rund um Belfast, Nordirland

In den folgenden 20 Etappen hat Shimano viele Möglichkeiten in beiden Sprints und auch in den opportunistischen Etappen.
Dieses vielseitige Team, dass für beide Etappen gute Ergebnisse bringen  kann, und auch einen Schritt vorwärts in der Entwicklung der Fahrer machen wird.

Das vollständige Line-up für
den 97. Giro d’Italia ist:

Bert de Backer (BEL),

Simon Geschke (GER),

Marcel Kittel (GER),

Tobias Ludvigsson (SWE),

Luka Mezgec (SLO),

Georg Preidler (AUT) ,

Tom Stamsnijder (NED),

Albert Timmer (NED)

Tom Veelers (NED).

Kittel

Marcel Kittel (GER) „Ich denke, dass die Strecke in diesem Jahr für einen Sprinter wie mich gut ist angesichts der verschiedenen Möglichkeiten für einen Massensprint, so bin ich froh darüber, und freue mich auf den Giro. Ich bin auch froh, über die frühen Flachetappen hier in Irland und wir wollen einen guten Start für das Team bekommen.
“ Die Tour de Romandie erwies sich als ein gutes Rennen zur Vorbereitung des Giro, auch wenn die Anstiege dann aber ein bisschen zu hart waren, um einen Massensprint zu fahren. Aber es war ein gutes Training und war auch eine gute Art, als Team zu arbeiten.
„Ich bin zuversichtlich, über das Line- up, das wir hier haben, vor allem für die Sprints, da es eine Unterstützung ist, nicht nur für mich, sondern für Luka auch. Dann gibt es auch noch andere Jungs, die auf härteren Etappen gut fahren. Ich denke, wenn
mit einigen guten Ergebnisse kommen, wird es nicht der Grund sein, weil ein Mangel an Einigkeit in der Mannschaft ist. “  
Tobias Ludwigsson
Tobias Ludvigsson
(SWE)
„Ich
liebe den Giro und die Leidenschaft, die alle italienischen Fans für dieses
Rennen haben, es ist etwas Besonderes. Die erste Woche werde ich jeden Tag
nehmen wie er kommt und dem Team helfen, wo ich kann, ehe ich fühle wie meine
Beine sind,
wenn die
Etappen ein bisschen härter werden.

„Ich
bin daran interessiert, auch im Zeitfahren mit zu machen und Vollgas für zwei
Etappen zu fahren. Mein persönliches Ziel ist es, auf dem Podium zu landen,
etwas, das ich gerade im Vorjahr verpasst habe, und das Rennen zu verwenden, um
ein weiterer Schritt  meine Entwicklung zu
verbessern.

“ Insgesamt denke ich, dass wir ein starkes
Team hier sind und wir können auf verschiedenen Etappen herausfordern, mit einem
starken Lead-out für Marcel und Luka, und einem ausgewogenen Team für das ganze
Rennen . “

Luka Mezgec

Luka Mezgec (SLO) “ Der Giro ist ein hartes Rennen , aber Ich mag es und es hat mehrere Möglichkeiten für uns als Team. Das erste Ziel wird offensichtlich sein, um einen Etappensieg mit Marcel auf den Flachetappe in der ersten Woche zu erreichen. Nach dieser es wird ein bisschen härter und ich persönlich hoffe, dass ich einige gute Ergebnisse auf den härteren Sprintetappen erreichen kann, wo einige der schnellen Jungs es sich nicht zum Ziel machen in die Spitzengruppe zu kommen.
„Ich fühle mich besser in Form als ich im letzten Jahr hier und spüre, dass ich nicht nur im Sprinten besser bin sondern auch im Klettern, was das Ergebnis der harten Arbeit ist, die wir über den Winter trainierten.

Mit einigen Siegen bereits in dieser Saison habe ich mental mehr Vertrauen zu mir,  das ist ein hartes Rennen aber ich werde es wie jedes andere nehmen. Es wird schwer sein aber ich denke, wir haben was wir brauchen, um ein paar gute Ergebnisse zu bekommen. “  
Engels_Addy_for_MC
Addy Engels ( NED) “ Der erste Treffer für den Giro mit Marcel im Team wird natürlich für die Sprints sein, und dann für die Etappen, die etwas zu hügelig für ihn sind  können wir auch für Luka fahren.
“ Wir haben ein starkes Line-Up der Fahrer, die in der Lage sind, auf der Jagd nach den Ausbrechern und auch der Führenden mit zu machen.
“ Dann gibt es noch ein Teil des Teams, das für die Ergebnisse auf anderen Etappen zu suchen ist und ihre Chancen wahrnehmen werden , wenn sie können – Leute wie Tobias , Simon und Georg.
Chancen wie diese sind für das Lernen und die Entwicklung besser sind, als in der Endphase einer Grand- Tour-Etappe, es ist keine einfache Aufgabe .
“ Das funktionierte gut, im letzten Jahr und Tobias hatte beinahe einen großes Ergebnis.
Wir werden es von Tag zu Tag so halten, ohne eine sofortige Konzentration auf die Gesamt GC . „

 

 Addy Engels ( NED) “ Der erste Treffer für den Giro mit Marcel im Team wird natürlich für die Sprints sein, und dann für die Etappen, die etwas zu hügelig für ihn sind  können wir auch für Luka fahren.
“ Wir haben ein starkes Line-Up der Fahrer, die in der Lage sind, auf der Jagd nach den Ausbrechern und auch der Führenden mit zu machen.
“ Dann gibt es noch ein Teil des Teams, das für die Ergebnisse auf anderen Etappen zu suchen ist und ihre Chancen wahrnehmen werden , wenn sie können – Leute wie Tobias , Simon und Georg.
Chancen wie diese sind für das Lernen und die Entwicklung besser sind, als in der Endphase einer Grand- Tour-Etappe, es ist keine einfache Aufgabe .
“ Das funktionierte gut, im letzten Jahr und Tobias hatte beinahe einen großes Ergebnis.
Wir werden es von Tag zu Tag so halten, ohne eine sofortige Konzentration auf die Gesamt GC . „

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.