DIMB geht mit einem neuen Vorstandsmodell in die Zukunft

Vorsitzender Thomas Kleinjohann gibt nach 12 Jahren sein Amt ab/ Weiter wachsende
Mitgliederzahlen und Aufgaben/ Neuer Vorstand mit insgesamt sieben Mitgliedern
Bei der Deutschen Initiative Mountainbike e.V. (DIMB) stehen die Zeichen weiter auf Wachstum. Wie die DIMB auf ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung Ende März in Würzburg Sport derzeit fast Tendenz weiter steigend. Eine Zahl, die auch ein klares Votum für den Verein und seine Arbeit darstellt.

Ein Garant für die erfolgreiche Arbeit der DIMB hieß in den letzten 12 Jahren Thomas Kleinjohann. Der engagierte Vorsitzende der DIMB hat sein Amt als 1. Vorsitzender in diesem Jahr aus gesundheitlichen Gründen niedergelegt. Die DIMB nahm dies zum Anlass, das gesamte Vorstandsmodell auf neue Füße zu stellen und die wachsenden Herausforderungen des Vorstandes nunmehr auf mehrere Schultern zu verteilen.

Thomas Kleinjohann hat die Arbeit und den Auftritt der DIMB im letzten Jahrzehnt entscheidend geprägt. Seine engagierte Arbeit und sein begeisterungsfähiges Auftreten sowie seine innovativen Ideen haben das Gesicht der DIMB erfolgreich verändert. Dazu zählen nicht nur die Ausbildungslehrgänge Guide, sondern auch der Aufbau der Flowtrails. Den größten Erfolg der DIMB konnte er jedoch 2012 in Hessen verbuchen, als es ihm und seinen Mitstreiter in einer Monate langen Auseinandersetzung mit der Politik gelang, die umstrittenen Regelungen zum Radfahren im neuen hessischen Waldgesetz zu kippen und die Interessen der Bike-Sportler in das neue Waldgesetz einzubauen.

Ich habe es immer als meine Aufgabe gesehen, das Mountainbiken aus der Schmuddelecke zu holen und als naturverträglichen Sport zu etablieren. Dazu gehörte nicht nur, die vermeintlichen Gegner von unserer `Gutartigkeit` zu überzeugen, sondern auch den Bikern zu vermitteln, wie so Thomas Kleinjohann in seinen Schlussworten auf der Hauptversammlung.

Die DIMB dankte ihrem langjährigen Vorsitzenden in Würzburg für seine lange und engagierte Arbeit. Kleinjohann wird der DIMB jedoch auch in Zukunft erhalten bleiben, da er sein über die Jahre erworbenes Wissen in der Ausbildung und als Legalize-Berater weitergeben wird.

Wie fast alle DIMB-Mitstreiter arbeitete Thomas Kleinjohann jedoch neben seinem Beruf mit einem sehr hohen privaten Zeitaufwand ehrenamtlich für die DIMB. Den Herausforderungen, die auch die wachsenden Mitgliederzahlen und immer neue Aufgaben mit sich bringen, will der Verein demnächst mit einem breit aufgestellten Vorstand entgegentreten. Der neue Vorstand setzt sich deshalb aus insgesamt sieben Mitgliedern zusammen, die alle bereits auf eine langjährige Mitarbeit in der DIMB zurückblicken können: Kai Heuser, Tilmann Kluge, Mathias Marschner, Karsten Neumann, Marino Valentini, Michael Winkler und Michael Wolf werden in Zukunft die Interessen der DIMB gemeinsam vertreten.

Zu den wichtigsten aktuellen Projekten zählt die DIMB dabei den aktuellen Kampf gegen die 2-Meter-Regel in Baden-Württemberg, die Zertifizierungen von Premium-Biketrails, den Ausbau des Flowtrail-Konzeptes und den 2013 gegründete OpenTrails-Fond.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.