Drogen, Huren, Unsterblichkeit – Die letzte Nacht eines Radrennfahrers

Ein Radprofi, der einst das Zeug hatte, der neue Eddy Merckx zu werden. Eine Prostituierte, für die träumen verboten ist. Und eine Nacht, in der sich die Lebenswege der beiden ungleichen Menschen in einem senegalesischen Hotel kreuzen. Eine ausgezeichnete Buchkritik über „Monolog einer Frau, die in die Gewohnheit verfiel, mit sich selbst zu reden“. Einfach hier **clicken** Erschienen im Covadonga-Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins + 11 =