Gelungene Premiere des „SuperGiroDolomiti“ – Monika Dietl gewinnt bei den Frauen


Foto:Marco Felgenhauer
Knapp 2.000 Radsportler nahmen heute die 27. Dolomitenradrundfahrt in Angriff. Alleine 500 bestritten dabei die 1. Auflage des Extremmarathons „SuperGiroDolomiti“, der über 232 Kilometer und 4.820 Höhenmeter von Lienz über Kärnten und Italien wieder zurück nach Osttirol führte. Den Premierensieg ließen sich die italienischen Favoriten nicht nehmen. Enrico Zen, Alessandro Bertuola und Roberto Cunico vom Team Beraldo Greenpaper Europa Ovini feierten einen Dreifacherfolg! Bester Österreicher wurde der österreichische Marathonmeister Michael Kastinger als Vierter. Über die klassische Dolomitenrundfahrtdistanz siegte Maximilian Kuen vom Team Gebrüder Weiss – Oberndorfer vor Johannes Berndl.

Tausende begeisterte Zuschauer in Lienz und entlang der Strecke, ausschließlich positive Rückmeldungen der Aktiven, ein internationales Top-Starterfeld mit vielen Stars der Marathonszene, perfekte Organisation und hochsommerliche Temperaturen! Die 27. Auflage der Dolomitenradrundfahrt wurde wieder zum großen Radfest in Osttirol. Für Organisator Franz Theurl gab es nicht nur strahlende Sieger und tolle Leistungen, „mein großer Respekt gilt auch den vielen Hobbyfahrern, die bei Temperaturen von über 30 Grad das Rennen beendet haben.“

Dreifacherfolg der Italiener
Der 1. Auflage des Extremmarathons „SuperGiroDolomiti“ drückten die italienischen Spitzenfahrer ihren Stempel auf. Nachdem sich rasch eine 20köpfige Spitzengruppe gebildet hatte, sorgten Zen, Bertuola und Cunico bereits beim ersten langen Anstieg hinauf zum Plöckenpass bereits für eine Vorentscheidung im Rennen. Die Italiener vom Team Beraldo Greenpaper Europa Ovini fuhren einen ungefährdeten Sieg entgegen und Enrico Zen siegte nach einer Fahrzeit von 7:15:38.30 Stunden zeitgleich vor seinen Landsleuten Alessandro Bertuola und Roberto Cunico, der im letzten Jahr den Ötztal Marathon gewinnen konnte. „Es war ein perfektes und sehr schönes Rennen! Ich kann mich nicht erinnern, je so einen anspruchsvollen Marathon gefahren zu sein“, jubelte der Sieger im Ziel.

Bester Österreicher wurde der Marathonstaatsmeister der letzten beiden Jahre Michael Kastinger aus Salzburg. Mit einem Rückstand von knappen elf Minuten verwies er den Deutschen Bernd Hornetz (Amateur-Weltmeister) auf den fünften Platz. Der Tiroler Ex-Profi Stefan Kirchmair wurde Elfter. “ Es herrschte eine unglaubliche Stimmung entlang der Strecke, die Italiener feierten regelrechte Volksfeste entlang der Strecke. Die Häuser waren geschmückt, rosarote Fahnen wurden geschwenkt – es war eine Atmosphäre wie bei einer Etappe des Giro d´Italia“, sagte Kirchmair im Ziel. Auch der Extremradler Franz Venier streute der Veranstaltung Rosen: „Es lief alles perfekt und ich bin mir nach diesem Tag sicher: Das ist der schwerste Marathon in Österreich!“

Bayrische Siegerin bei den Damen
Bei den Damen heißt die erste Siegerin Monika Dietl. Die bayrische Fahrerin aus Stefan Kirchmairs Team dominierte das Rennen und siegte mit knappen sechs Minuten Vorsprung auf die Kitzbühelerin Nadja Prieling, die letzte Woche noch den Glocknerkönig gewinnen konnte.

Kuen siegt bei der Dolomitenradrundfahrt
Die österreichischen Fahrer dominierten die 27. Auflage der klassischen 112 Kilometer langen Dolomitenradrundfahrt. Nachdem sich rasch eine fünfköpfige Spitzengruppe gebildet hatte, kam es in Lienz schließlich zum Sprintduell. Maximilian Kuen vom Team Gebrüder Weiss – Oberndorfer setzte sich schließlich klar gegen Marathonspezialist Johannes Berndl, Sieger des Dreiländergiro, durch. Dritter wurde Patrick Auer. „Mit einer Siegerzeit von 2:52 Stunden verpassten Kuenz nur knapp den Streckenrekord, den im Vorjahr Stefan Kirchmair aufgestellt hatte“, sagt Franz Theurl. Bei den Damen siegte die Österreicherin Simone Käferböck mit rund sieben Minuten Vorsprung auf Eveyln Zipperer. Dritte wurde die Deutsche Silke Keinath.


Auch Snowboard-Crack Benjamin Karl bezwang den SuperGiroDolomiti (Copyright: Marco Felgenhauer)

Ergebnisse (http://results.pflanzl.info/html/143m/1-1-0-0-0.html):

SuperGiroDolomiti, Herren:
1. Enrico Zen, ITA, 7:15:38.30 Stunden
2. Alessandro Bertuola, ITA, plus 0,25 Sek
3. Roberto Cunico, ITA, plus 0,39 Sek
4. Michael Kastinger, AUT, plus 10:50.08 Minuten

Damen:
1. Monika Dietl, GER, 8:41.35.41 Stunden
2. Nadja Prieling, AUT, plus 5:47.74 Minuten
3. Julia Viellehner, GER, plus 1:02:27.83 Stunden

Dolomitenradrundfahrt, Herren:
1. Maximilian Kuen, AUT, 2:52:27,90 Stunden
2. Johannes Berndl, AUT, plus 0,34 Sekunden
3. Patrick Auer, AUT, plus 1:42.93 Minuten

Damen:
1. Simone Käferböck, AUT, 3:18:50.58 Stunden
2. Evelyn Zipper, AUT, plus 6:55.94 Minuten
3. Silke Keinath, GER, plus 19:54.09 Minuten

Homepage: www.dolomitensport.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.