Grasmann und Heßlich sichern sich Siegerstrauß in Manchester

RPRT_Heßlich_Grasmann_Manchester_Foto_Jackson_Keller

RPRT_Heßlich_Grasmann_Manchester_Foto_Jackson_Keller

Revolution Manchester
Siegerstrauß
Bei der dritten von fünf Runden der Revolution Cycling Series in Manchester haben Christian Grasmann und Nico Heßlich den Tagessieg errungen. Damit haben sie am vergangenen Samstag auch die Gesamtführung weiter ausgebaut.
Vor den Wettkämpfen in Manchester hatten die Fahrer vom Rudy Project Racing Team einen acht Punkte großen Vorsprung in der Elite Championships. Bei fünf Wettbewerben mussten Grasmann und Heßlich um weitere Punkte für die Gesamtwertung kämpfen.


über 250 Meter auf dem Programm. Hier wurde Ed Clancy, mehrfacher Welt- und Olympasieger, seiner Favoriten-Rolle gerecht. Er gewann mit einer Zeit von 13.208 Sekunden knapp vor Nico Heßlich (13.408 Sek.) und Ross Edgar (13.651 Sek.).
Im Anschluss folgte ein 40 Kilometer langes Punktefahren, bei dem es auch um UCI Punkte ging. Nur 46 Minuten benötigten die Fahrer für die Distanz, was eine
Durchschnittsgewschindigkeit von 52,4 km/h bedeutet. Am schnellsten unterwegs: Peter Kennaugh vom Sky Pro Cycling Team. Er gewann überlegen mit sieben Rundengewinnen und 161 Punkten vor Ed Clancy (100 Pkt.) und Nico Heßlich (87 Pkt.). Den fünften Platz Mit diesen super Platzierungen haben wir sagte Heßlich nach dem Rennen.

Die starken Platzierungen blieben auch bei den weiteren Wettbewerben nicht aus. Beim Ausscheidungsfahren wurde es ein dritter Platz. Beim prestigeträchtigen 1000 Meter Madison Zeitfahren wurde es der zweite Platz. Schneller war nur das Rapha Condor JLT Team mit Ed Clancy und Ollie Wood, die einen neuen Weltrekord aufstellten.
54.537 Sekunden benötigten sie für einen Kilometer.
Beim Finale, einem Scratch-Rennen, ging es nicht nur um den Tagessieg und die
Wir wollten unbedingt noch einen Blumenstrauß für so Heßlich. Es wurde aber wieder ein zweiter Platz.

RPRT_Grasmann_Manchester_Foto_Keller_Jackson

RPRT_Grasmann_Manchester_Foto_Keller_Jackson

Dieses Mal für Christian Grasmann, der im Schlusssprint von Ed Clancy bezwungen wurde. Auf Platz fünf: Nico Heßlich.
Durch die vielen Platzierungen war dem Rudy Project Racing Team der Tagessieg sicherund ein Siegerstrauß ebenso. Damit konnten die Fahrer vom RPRTeam die
Gesamtführung auf 23 Punkte ausbauen. Auf Platz zwei und drei liegen das Rapha
Condor JLT Team (109) und die Telegraph Allstars (95).

RPRT_Heßlich_Manchester_Foto_Jackson_Keller

RPRT_Heßlich_Manchester_Foto_Jackson_Keller

Am 9. Januar geht es für Grasmann und Heßlich beim Sechstagrennen in Bremen weiter.
Dort werden auch ihre Teamkollegen Leif Lampater, Andreas Graf und Marcel Kalz am Start stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

acht − 7 =