Hofer, Baldo und Janorschke mit solider Zeitfahrperformance am Neusiedler See


Der Belgier Kristof Vandewalle vom Trek Faktory Team war der große Sieger des 24,1 Kilometer Zeitfahrens am Neusiedlersee. Er siegte bei windigen Verhältnissen im Wettkampf gegen die Uhr vor seinem Team Kollegen Jesse Sergent aus Neuseeland. Dritter der Italiener Manuel Quinziato vom Team BMC Racing.

Nicolas Baldo als 39. war der Beste des Team Vorarlberg. Sehr große war die Dichte der heurigen schnellen Zeiten. Baldo hatte einen Rückstand von 1min 55sec, was aber immer noch einen Schnitt von fast 50 Km/h heißen sollte. „Wenn ich gestern nicht den ganzen Tag in der Spitzengruppe gefahren wäre, dann wäre heute ein Top 15 – 20 Rang möglich gewesen. Denke es war aber gestern wichtiger, dass einer vom Team in der Gruppe war!“ so Baldo nach dem Rennen. Nur 3 Sekunden hinter Baldo platzierte sich als drittbester Österreicher an diesem Zeitfahren Andreas Hofer als 41. Ricci Zoidl als Bester Österreicher wurde 9., Patrick Konrad 30.

Auch Grischa Janorschke als 50. Zeigte eine für ihn solide Zeitfahrleistung.

Morgen folgt die Schlussetappe über 123 Kilometer der diesjährigen 66. Internationalen Österreich Rundfahrt von Podersdorf nach Wien ins Ziel vor dem Burgtheater. Davor sind noch einige Runden auf dem Ring zu fahren. Hier werden tausende Fans den Sieger Kennaugh vom Team Sky feiern, welcher heute die Führung souverän verteidigte. Da Fabian Schnaidt aufgeben musste am Glockner, werden morgen Andreas Hofer und Grischa Janorschke um die besten Plätze spurten! Man lässt nichts unversucht bis zum Zielstrich in Wien!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.