Karl Platt feiert in Tulbagh den lang ersehnten Sieg!

Podium Tulbagh

Podium Tulbagh

Platt & Huber gelingt bei der Cape Epic-Generalprobe ein weiterer Doppelsieg
Das 105 Kilometer lange Rennen der MTN National MTB Series in Tulbagh / Südafrika
war für das Team Bulls der letzte Test für das am 23.03. beginnende Cape Epic. Urs Huber
hatte in den vergangenen Wochen bereits seine sehr gute Verfassung mit mehreren
Siegen unter Beweis gestellt, nun war es an Karl Platt es seinem Team-Partner gleich zu
tun. Diese Aufgabe erledigte der Routinier mit Bravour.


Bereits vor der ersten Verpflegung bei Kilometer 36 wurde stark selektiert, denn
besonders Hynek, Mennen und Looser machten früh Tempo. Bald waren nur noch neun
Fahrer zusammen an der Spitze zu finden, vier davon trugen das Trikot des Team Bulls. Mit
Platt, Huber, Sahm und Stiebjahn lag die Mannschaft also aussichtsreich im Rennen, doch
es standen noch harte 89 Kilometer auf dem Programm. Bis Kilometer 50 fuhr die Gruppe
nahezu konstant zusammen, dann übernahmen die Bulls-Piloten immer mehr das Zepter.
In einem extrem steilen Anstieg bei Kilometer 65 platzierte Platt schließlich die
entscheidende Attacke und setzte sich allein an die Spitze. Mit seinem hohem Tempo baute
der Bulls-Profi den Vorsprung kontinuierlich aus und raste als Solist dem Ziel entgegen.
Nach einer Rennzeit von 4:34 Stunden überquerte Platt jubelnd und siegreich die Ziellinie.
Dahinter musste Huber zuerst etwas Federn lassen und befand sich zwischenzeitlich auf
Rang vier, doch im Finale kam der Schweizer zu seiner gewohnte Stärke zurück. Mit einem
Rückstand von 2:30 Minuten machte er als Tageszweiter einen weiteren Doppelsieg für
das Team Bulls perfekt. Sahm und Stiebjahn hielten ihre Konkurrenz ebenfalls in Schach
und gewannen den Sprint der ersten richtigen Verfolgergruppe. Damit finishten sie auf den Rängen sechs und sieben.
„Ich bin total erleichtert, endlich hat es mit einem Sieg geklappt! Es wurde aber auch echt
Zeit! Dieser Erfolg bedeutet mir viel, denn ich habe lange darauf warten müssen, ein ganzes
Jahr oder sogar länger. Ich verfolge seit November einen klaren Fahrplan in Richtung Cape
Epic und bin froh dass der jetzt aufgeht und sich die Arbeit auszahlt. Das waren 4,5 harte
Stunden im Sattel heute. Immer kam noch ein Anstieg und noch eine Welle und dann
wieder irgendwo eine Rampe. Das Finale hat sich echt gezogen, aber ich habe konstanten
richtig Dampf gehabt und war mir sicher dass ich meine Pace bis ins Ziel halten kann.“ so
Platt glücklich und zufrieden.
Ergebnisse:
1. Karl Platt – Team Bulls
2. Urs Huber – Team Bulls
3. Robert Mennen – Topeak Ergon Racing Team
6. Stefan Sahm – Team Bulls
7. Simon Stiebjahn – Team Bulls

Platt Huber Tulbagh

Platt und Huber Tulbagh

Platt Finish Tulbagh

Platt Finish Tulbagh

Start Tulbagh

Start Tulbagh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwanzig + 5 =