Kleiber siegt mit dem Team Sport Haschko bei der Grüntenstafette

Bilder oder Fotos hochladen
Kleiber mit Kaufmann

An diesem Samstag stand für Kleiber nochmals ein kleines Highlight auf dem Rennkalender. Als gebürtiger Allgäuer freute er sich, für das Team „Sport Haschko“ an der inoffiziellen Allgäuer Outdoorsportmeisterschaft teilnehmen zu können.

Es handelt sich dabei um die Grüntenstafette, ein Staffelrennen, bei dem in verschiedenen Disziplinen einmal der „Wächter des Allgäus“, der Grünten, bezwungen wird. Nach einem Crosslauf folgt ein Rennradfahrer auf einer überwiegend ansteigenden Strecke, bevor dieser an einen Bergläufer übergibt, der die letzten sehr steilen Meter zum Grüntengipfel auf einem Wanderpfad zurücklegt. Oben folgt dann ein Alpinläufer, der auf der anderen Seite des Grüntens einen hochalpinen Wanderweg runterrennt. Nach ungefähr 400 Tiefenmetern übergibt der Alpinläufer an einen Mountainbiker, der zunächst erstmal ein paar Steigungsmeter macht, bevor er eine ca. 3km lange Abfahrt erreicht. Anschließend fährt der Mountainbiker noch einen kupierten Asphaltweg bis zur Wechselzone auf den Schlussläufer, der die letzten 5km zum Ziel nach Burgberg im Allgäu zurücklegt. Andreas Kleiber übernahm für das Sport Haschko Team die Aufgabe des Mountainbikers. Ansonsten bestand die Mannschaft aus Christian Völz (Crosslauf), Markus Kaufmann (Rennrad), Quirin Schmölz (Berglauf), Christian Fink (Alpinlauf) und Michael Walter (Straßenlauf).

Auf dem Gipfel lag das Team um Andreas Kleiber bereits zusammen mit dem später zweitplatzierten Team in Front. Der Alpinläufer lieferte dann allerdings eine überragende Leistung ab und so konnte Andreas Kleiber bereits mit einem Vorsprung auf seine Teilstrecke gehen. Diesen Vorsprung konnte er ein wenig ausbauen und somit musste der Schlussläufer nur noch sicher ins Ziel kommen. Dies gelang und das Team „Sport Haschko“ konnte mit einigem Vorsprung den Sieg einfahren. Kleiber zeigte sich im Ziel sehr erfreut „Das war ein richtig schönes Event und ich habe absoluten Respekt vor den Leistungen meiner Teamkollegen, ich hätte mit keinem tauschen wollen… vor allem nicht mit Christian, unserem Alpinläufer. Das war verrückt mit anzusehen, wie schnell er den Berg runtergerannt ist. Er war sogar so schnell, dass er die Kurven teilweise gar nicht mehr richtig bekommen hat.“

Anschließend dankte er noch Peter Haschko für die Organisation der Mannschaft. Im Anschluss konnte bei der traditionellen Stafettenparty noch ein wenig gefeiert werden.
Bilder oder Fotos hochladen
Kleiber vor dem Start

Bilder oder Fotos hochladen
Siegerehrung

Hardter überzeugt mit Platz 4 bei der Alb-Gold Trophy – seinem letzten Saisonrennen
Bilder oder Fotos hochladen
141005_Kleiber und Hardter

Am Sonntag stand für Uwe Hardter und Andreas Kleiber das letzte Rennen der Saison auf dem Plan. In Trochtelfingen fand die Alb-Gold Trophy statt. Uwe Hardter war bei seinem Heimrennen besonders motiviert. Die 83km über die Schwäbische Alb versprachen schnell zu werden, da längere Anstiege fehlten. Nach dem Start blieb recht lang eine große Gruppe beisammen. An den Anstiegen wurde zwar teilweise ein schnelles Tempo angeschlagen, allerdings wollte in den folgenden Flachstücken niemand wirklich vorn im Wind fahren und so fiel das Tempo oftmals wieder zusammen. Deshalb blieb eine etwa 20 köpfige Spitzengruppe bis ca. 30km vor dem Ziel beisammen. Dann ging es den mit knapp 200hm längsten Berg des Rennens hoch, der im oberen Teil recht steil ansteigt. Unter anderem Uwe Hardter sorgte an diesem Anstieg nun für eine Selektion der großen Gruppe. Von dort an fiel die Spitzengruppe in lauter kleine Bestandteile auseinander. Uwe Hardter konnte sich in der verbleibenden vierköpfigen Spitzengruppe behaupten und dort gut mitfahren. Diese Gruppe wechselte sich im Anschluss gut in der Führungsarbeit ab, so dass sie ihren Vorsprung weiter ausbauen konnte. Andreas Kleiber hatte am Anstieg starke Probleme und musste sein eigenes Tempo fahren. Bis ins Ziel fuhr er mit dem ehemaligen Texpa-Simplon Fahrer Roland Golderer zusammen. An der Spitze hingegen wurde das Tempo kurz vor dem Ziel erneut verschärft. Leider konnte Uwe Hardter dieser erneuten Tempoverschärfung nicht folgen und musste sich mit dem vierten Platz zufrieden geben. Im Ziel gestand Hardter „Hätte man mir heute Morgen gesagt, dass ich Vierter werde, hätte ich mich bei der starken Besetzung gefreut. Durch den Rennverlauf und mein gutes Gefühl bin ich nun natürlich etwas enttäuscht, dass es bei meinem Heimrennen „nur“ zur Holzmedaille gereicht hat. In ein paar Stunden bin ich aber vermutlich trotzdem zufrieden.“ Beide Texpa-Simplon Biker werden nun die Saison 2014 beenden und in die wohlverdiente Saisonpause gehen und auch mal anderen Sachen als Radfahren nachgehen.

Ergebnisse:

1. Kaufmann, Markus Team Centurion Vaude
2. Pfrommer, Matthias Team Haico Racing
3. Kreuchler, Christian r2-bike.com MTB RACING
4. Hardter, Uwe Team TEXPA-SIMPLON
5. Gathof, Daniel CRAFT – ROCKY MOUNTAIN

15. Kleiber, Andreas Team TEXPA-SIMPLON

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.