Martens zweiter in der Ronde van Limburg

Paul Martens erreichte den zweiten Platz in der Ronde van Limburg heute. Nach 200 Kilometern rund um hügeligen Tongeren, Belgien, den Belkin Pro Cycling Team-Sprinter war nicht in der Lage, Holländer Mathieu van der Poel (BKCP-Powerplus) daran zu hindern, den Sieg durch einen Kick zu verhindern.

„Ich glaube, ich könnte heute gewonnen haben, aber es war ein ehrlicher Kampf und so kann ich mit diesem Ergebnis leben. Mathieu ist ein sehr junger Fahrer, der aber bereits bewiesen hat, dass er ein großer Fahrer der Zukunft sein wird“, sagte Martens. „Die letzten 400 hundert Meter waren leicht bergauf, und da ich Angst hatte, eingeengt zu werden, begann ich meinen Sprint früh. In den letzten fünfzig Metern zog Mathieu dann an mir vorbei. “

Überraschung

Martens lobte seinen Teamkollegen nach dem Rennen. „Der ganze Haufen war auf uns konzentriert und das machte die Sache nicht einfacher, aber wir haben es sehr gut gemacht. Wir hatten ein hartes Rennen. Die anderen Teams erwarteten, dass wir für unseren Sprinter Theo Bos fahren würden, aber wir haben sie mit unserem Sprint überrascht. “

Dreißig Zentimeter

Lotto-Belisol, das einzige andere große Team, das in Limburg anwesend war, hat nicht geholfen. Das Belkin Pro Cycling Team übernahm die Verantwortung und musste alles aus eigener Kraft tun, doch im Finale, war Martens vielleicht ein Mann zu wenig. „Aber es ist, wie es ist“, sagte der Deutsche. „Jeder war beriet, um heute einem Sprint zu machen. Es ist schade, dass ich nicht mit einem Sieg das Team belohnen konnte. Dreißig Zentimeter machte den Unterschied zwischen einem guten Tag und einem großer Tag. „

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.