Mathias Frank: „Wir sind wie ein grosses Team aufgetreten“

Die Tour de Suisse 2014 ist mit einer sehr animierten letzten Etappe von Martigny nach Saas-Fee (156.5 km) und etwas mehr als 3‘500 Höhenmetern zu Ende gegangen. Die Fahrer von IAM Cycling haben dabei eine grossartige Teamleistung abgeliefert und Mathias Frank sicherte sich am Ende dank dem dritten Etappenrang den zweiten Gesamtrang. Der Gesamtsieg ging wie schon in den letzten beiden Jahren an den Portugiesen Rui Costa (Lampre-Merida). Er ist damit der erste Fahrer, der die Tour de Suisse drei Mal in Folge gewinnen konnte. Tony Martin (Omega Pharma – Quickstep), der zuvor seit der ersten Etappe Träger der gelben Leadertrikots war, rutschte am letzten Tag noch auf den vierten Gesamtrang ab.

Für Mathias Frank geht mit dem zweiten Rang in der Gesamtwertung eine sehr emotionale Woche zu Ende. Nachdem er am letzten Montag Vater der kleinen Laura wurde, kämpfte er zunächst mit der Müdigkeit, war aber am entscheidenden Wochenende bereit. Entsprechend freute sich der gebürtige Roggliswiler über seine Leistung: „Die heutige Etappe war sicher nicht einfach anzugehen. Wir haben als Mannschaft aber eine geniale Taktik abgeliefert und konnten Leader Tony Martin noch abfangen. Ich bin sehr stolz auf meine Jungs. Wir sind zwar nur ein kleineres Pro Continental Team, sind aber heute wohl als die grösste Mannschaft der Tour aufgetreten. Meine Teamkollegen haben grossartige Arbeit geleistet. Vor allem Marcel Wyss war unglaublich, wie er im Finale Tempo gemacht hatte. Das einzige Problem, das wir heute nicht lösen konnten, war Weltmeister Rui Costa. Einerseits konnte er sicher von unserer Arbeit profitieren und anderseits war er auf den letzten drei Kilometer einfach zu stark für mich. Ich habe es versucht und das bestmögliche aus der Situation gemacht. Es war eine sehr ereignisreiche Woche für mich und ich freue mich nun, dass ich mich jetzt meiner Familie widmen kann.“

Sein Teamkollege Marcel Wyss lieferte heute eine unglaubliche Leistung für seinen Captain ab. Am drittletzten Berg attackierte er aus dem Feld und schloss zur Spitzengruppe auf. Danach wartete er vorne zusammen mit Johann Tschopp bis Mathias am zweitletzten Anstieg ebenfalls hinten attackierte und danach mit der Hilfe von Tschopp und Wyss schnell an die Spitze des Rennens kam. Danach hiess es für den Berner einfach nur noch Vollgas und er bestimmte hinauf nach Saas-Fee über weite Strecken das Tempo für seinen Chef um Leader Tony Martin auf Distanz zu halten. Der Plan ging auf und Wyss beendete die Etappe schlussendlich auf dem achten Rang.

Auch General Manager Michel Thétaz war mit der Leistung seines Schützlings sehr zufrieden. „Mathias Frank hat eine grossartige Woche hinter sich. Ich bin zu 100% Prozent zufrieden. Wir haben heute nicht die Gesamtwertung verloren sondern den zweiten Gesamtrang gewonnen.“

Für die Rennfahrer geht es nun weiter mit den nationalen Meisterschaften. Diese finden in der Schweiz am 25., 28. Und 29. Juni in Roggliswil, dem Heimatort von Mathias Frank, statt.

IAM Cycling: Martin Elmiger (S), Mathias Frank (S), Jonathan Fumeaux (S), Heinrich Haussler (Aus), Reto Hollenstein (S), Roger Kluge (All), Johann Tschopp (S), Marcel Wyss (S).

http://www.iamcycling.ch/pro/performances-resultats/

Tour de Suisse (Samstag, 14. Juni – Sonntag, 22. Juni)

1. Etappe: Bellinzona – Bellinzona (EZF über 9,4 km), 2. Etappe: Bellinzona – Sarnen (181,8 km), 3. Etappe: Sarnen – Heiden (202,9 km), 4. Etappe: Heiden – Ossingen (160,4 km), 5. Etappe: Ossingen – Büren an der Aare (183,6 km), 6. Etappe: Büren an der Aare – Delémont (192,8 km), 7. Etappe: Worb – Worb (EZF über 24,5 km), 8. Etappe: Delémont – Verbier (219,1 km), 9. Etappe: Martigny – Saas-Fee (156,5 km).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.