1. Etappe Etoile de Besseges

1 Bryan Coquard (Fra) Vital Concept-B&B Hotels 3:16:42
2 Sacha Modolo (Ita) EF Education First
3 Pierre Barbier (Fra) Natura4Ever-Roubaix-Lille Metropole
4 Marc Sarreau (Fra) Groupama-FDJ
5 Christophe Laporte (Fra) Cofidis Solutions Credits
6 Tom Van Asbroeck (Bel) Israel Cycling Academy
7 Kenny Dehaes (Bel) Wallonie Bruxelles
8 Roy Jans (Bel) Corendon-Circus
9 Clement Venturini (Fra) AG2R La Mondiale
10 Amaury Capiot (Bel) Sport Vlaanderen-Baloise
11 Niccolò Bonifazio (Ita) Direct Energie
12 Jasper Stuyven (Bel) Trek-Segafredo
Gesamtstand:
1 Bryan Coquard (Fra) Vital Concept-B&B Hotels 3:16:32
2 Sacha Modolo (Ita) EF Education First 0:00:04
3 Pierre Barbier (Fra) Natura4Ever-Roubaix-Lille Metropole 0:00:06
4 Valentin Madouas (Fra) Groupama-FDJ 0:00:07
5 Maxime Daniel (Fra) Team Arkea-Samsic 0:00:08
6 Julien Trarieux (Fra) Delko Marseille Provence 0:00:09
7 Marc Sarreau (Fra) Groupama-FDJ 0:00:10
8 Christophe Laporte (Fra) Cofidis Solutions Credits
9 Tom Van Asbroeck (Bel) Israel Cycling Academy
10 Kenny Dehaes (Bel) Wallonie Bruxelles

2. Etappe Volta a la Communitat Valenciana

1 Matteo Trentin (Ita) Mitchelton-Scott 4:10:12
2 Nacer Bouhanni (Fra) Cofidis, Solutions Credits
3 Ben Swift (GBr) Team Sky
4 Sonny Colbrelli (Ita) Bahrain-Merida
5 Alexander Kristoff (Nor) UAE Team Emirates
6 Edvald Boasson Hagen (Nor) Dimension Data
7 Thomas Boudat (Fra) Direct Energie
8 Sondre Enger (Nor) Israel Cycling Academy
9 Enrique Sanz Unzue (Spa) Euskadi Basque Country
10 Christopher Lawless (GBr) Team Sky
11 Matej Mohoric (Slo) Bahrain-Merida
12 Alejandro Valverde (Spa) Movistar Team
13 Marco Canola (Ita) Nippo-Vini Fantini-Faizane
14 Dylan Groenewegen (Ned) Team Jumbo-Visma
15 Omar Fraile Matarranz (Spa) Astana Pro Team
Gesamtwertung:
1 Edvald Boasson Hagen (Nor) Dimension Data 4:23:07
2 Ion Izagirre Insausti (Spa) Astana Pro Team 0:00:05
3 Tony Martin (Ger) Team Jumbo-Visma 0:00:07
4 Dylan Teuns (Bel) Bahrain-Merida 0:00:08
5 Nelson Oliveira (Por) Movistar Team 0:00:11
6 Pello Bilbao Lopez de Armentia (Spa) Astana Pro Team 0:00:12
7 Alejandro Valverde (Spa) Movistar Team 0:00:14
8 Jan Tratnik (Slo) Bahrain-Merida 0:00:18
9 Daniel Martin (Irl) UAE Team Emirates 0:00:19
10 Diego Rosa (Ita) Team Sky 0:00:20
11 Geraint Thomas (GBr) Team Sky
12 Jack Haig (Aus) Mitchelton-Scott 0:00:23
13 Jurgen Roelandts (Bel) Movistar Team
14 Enrico Gasparotto (Ita) Dimension Data
15 Jesus Herrada (Spa) Cofidis, Solutions Credits 0:00:24

1.Etappe ITT Volta a la Communitat Valenciana

ITT 1. Etappe 10,2km mit 800 Meter Schlußanstieg:
1 Edvald Boasson Hagen (Nor) Dimension Data 0:12:55
2 Ion Izagirre Insausti (Spa) Astana Pro Team 0:00:05
3 Tony Martin (Ger) Team Jumbo-Visma 0:00:07
4 Dylan Teuns (Bel) Bahrain-Merida 0:00:08
5 Jos van Emden (Ned) Team Jumbo-Visma 0:00:10
6 Nelson Oliveira (Por) Movistar Team 0:00:11
7 Pello Bilbao Lopez de Armentia (Spa) Astana Pro Team 0:00:12
8 Alejandro Valverde (Spa) Movistar Team 0:00:14
9 Jan Tratnik (Slo) Bahrain-Merida 0:00:18
10 Daniel Martin (Irl) UAE Team Emirates 0:00:19
11 Diego Rosa (Ita) Team Sky 0:00:20
12 Harry Tanfield (GBr) Katusha-Alpecin
13 Geraint Thomas (GBr) Team Sky
14 Jack Haig (Aus) Mitchelton-Scott 0:00:23
15 Jurgen Roelandts (Bel) Movistar Team
Young rider :
1 Harry Tanfield (GBr) Katusha-Alpecin 0:13:15
2 Mads Würst Schmidt (Den) Katusha-Alpecin 0:00:09
3 Ivan Garcia Cortina (Spa) Bahrain-Merida 0:00:10
4 Colin Joyce (USA) Rally UHC Cycling 0:00:11
5 Matej Mohoric (Slo) Bahrain-Merida 0:00:16
6 Steff Cras (Bel) Katusha-Alpecin 0:00:17
7 Aleksandr Vlasov (Rus) Gazprom–Rusvelo 0:00:23
8 Nigel Ellsay (Can) Rally UHC Cycling 0:00:28
9 Merhawi Kudus (Eri) Astana Pro Team 0:00:29
10 João Rodrigues (Por) W52-FC Porto

Result GP Marseille 3.2.2019

1 Anthony Turgis (Fra) Direct Energie 3:39:47
2 Romain Combaud (Fra) Delko Marseille Provence
3 Tom Van Asbroeck (Bel) Israel Cycling Academy 0:00:23
4 Julien Trarieux (Fra) Delko Marseille Provence
5 Zico Waeytens (Bel) Cofidis Solutions Credits
6 Lilian Calmejane (Fra) Direct Energie
7 Clement Venturini (Fra) AG2R La Mondiale
8 Milan Menten (Bel) Sport Vlaanderen-Baloise
9 Kevin Le Cunff (Fra) St Michel-Auber 93
10 Aime De Gendt (Bel) Wanty-Gobert Cycling Team
11 Amaury Capiot (Bel) Sport Vlaanderen-Baloise
12 Samuel Dumoulin (Fra) AG2R La Mondiale
13 Julien Simon (Fra) Cofidis Solutions Credits
14 Baptiste Planckaert (Bel) Wallonie Bruxelles
15 Anthony Maldonado (Fra) St Michel-Auber 93

Marcel Kittel takes first victory of the season in Palma


With two training camps behind him on Mallorca, Marcel Kittel raced to victory in the Trofeo Palma on Sunday, securing his first win of the season and giving the German sprinter a much-needed boost of confidence.

Foto Gerhard Plomitzer – @plomiphotos
“I am very, very happy. This is more than just winning a stage here, it is also a little comeback after last year“, said Marcel Kittel. „In the last few days I could feel that my legs were good and I’m very happy that I could give this victory to my teammates as well as the confidence it gives to me at the start of the season. It’s very important. The team protected me so well. They all stayed with me during the difficult climb and I’m very happy.”
The series of four one-day races came to an end today with the Trofeo Palma, 159.6k from Playa de Palma to Palma. A challenging climb with 40k to go saw teamwork play into the tactics and set up Kittel for success. Erik Zabel, team performance manager, explained the strategy behinds today’s victory:
“During the training camp we did this climb and then Marcel came alone four days ago to do it again. I think it was important that he had the confidence that he could do it. Before dinner last night we had a short meeting and asked him how he felt. He was very optimistic, and this morning too. So we asked the climbers to stay close to him on the climb to protect him and bring him over the climb. The team worked so well together, and in the end, he did a great sprint.”
Joining Kittel on the podium for second and third places were Timothy Dupont of Wanty-Groupe Gobert 85 and Hugo Hofstetter of Cofidis, all on the same time of 3:45:23 (42.49 km/h).
Sports director Claudio Cozzi brimmed with pride from the day’s efforts: “We saw during training camp that Kittel was in good condition and that today’s shorter stage would be a good opportunity for him. It wasn’t simple because of the climb with 40k to go, so we dedicated the full team to him. Even the climbers stayed with him to help pass the climb and we came down in good position.”

Erik Zabel concluded: “I’ve been working closely with Marcel for 3 months now and I’ve liked everything I’ve seen so far. Since the first of December we have been training and focused on this new season, not looking back, and today was a nice moment to see the results of everyone’s efforts.”
KATUSHA MEDIA SERVICE
Philippe Maertens
maertens@teamkatushaalpecin.com
+32 492 22 78 96
Falk Nier
nier@teamkatushaalpecin.com
+32 492 22 78 98

Sam Bennett (BORA-hansgrohe) gewinnt Schlußetappe der Vuelta a San Juan


Foto Gerhard Plomitzer – www.plomi.smugmug.com
1 Sam Bennett (Irl) Bora-Hansgrohe 2:54:26
2 Alvaro Jose Hodeg Chagui (Col) Deceuninck-QuickStep
3 Erik Baska (Svk) Bora-Hansgrohe
4 Manuel Belletti (Ita) Androni Giacattoli-Sidermec
5 Peter Sagan (Svk) Bora-Hansgrohe
6 Rudy Barbier (Fra) Israel Cycling Academy
7 Imerio Cima (Ita) Nippo-Vini Fantini-Faizane
8 Matteo Malucelli (Ita) Caja Rural-Seguros RGA
9 Ricardo Escuela (Arg) A.C.A Virgen de Fatima
10 Fernando Gaviria Rendon (Col) UAE Team Emirates
11 German Tivani (Arg) A.C.A Virgen de Fatima
12 Mark Cavendish (GBr) Dimension Data
Gesamtwertung:
1 Winner Andrew Anacona (Col) Movistar Team 22:09:21
2 Julian Alaphilippe (Fra) Deceuninck-QuickStep 0:00:35
3 Oscar Miguel Sevilla Rivera (Spa) Medellin 0:00:57
4 Valerio Conti (Ita) UAE Team Emirates 0:01:03
5 Felix Grossschartner (Aut) Bora-Hansgrohe 0:01:13
6 Richard Carapaz (Ecu) Movistar Team 0:01:20
7 Cesar Nicolas Paredes Avellaneda (Col) Medellin 0:01:24
8 Nairo Quintana (Col) Movistar Team 0:01:29
9 Remco Evenepoel (Bel) Deceuninck-QuickStep 0:01:36
10 Tiesj Benoot (Bel) Lotto Soudal 0:01:38
11 Gino Mäder (Sui) Dimension Data
Young Rider:
1 Remco Evenepoel (Bel) Deceuninck-QuickStep 22:10:57
2 Gino Mäder (Sui) Dimension Data 0:00:02
3 Sebastian Alexander Castaño Muñoz (Col) Beltramitsa Hoppla‘ Petroli Firenze 0:00:54
4 Alejandro Osorio Carvajal (Col) Nippo-Vini Fantini-Faizane 0:03:52
5 Filippo Conca (Ita) Biesse Carrera 0:05:47

Die siebte und letzte Etappe der Vuelta a San Juan wurde auf einem Rundkurs um die Innenstadt ausgetragen. Das Peloton musste neun Runden von je 16km auf einem flachen Parcours zurücklegen. Nach der gestrigen Etappe, auf der die Ausreißer den Sieg unter sich ausmachen konnten, versuchten heute die Sprinter erneut ihr Glück. Gleich zu Beginn der Etappe versuchten mehrere Fahrer sich vom Feld zu lösen. Zahlreiche Angriffe und wechselnde Spitzengruppen prägten den Beginn des Renngeschehens, aber das Feld versuchte immer wieder alle Ausreißversuche schnell zu unterbinden. Letztendlich konnte sich eine kleine Fluchtgruppe bilden, aber das Peloton, geführt von BORA – hansgrohe, hielt sie an der kurzen Leine und so kam ihr Ausreißversuch mit ungefähr 10km bis zum Ziel zu Ende. Auf den letzten Kilometern attackierten mehrere Fahrer aus dem Feld heraus, aber BORA – hansgrohe und die anderen Sprinterteams waren sehr aufmerksam und ließen sie nicht weit entkommen. Wie erwartet endete die Etappe in einem Massensprint, in dem Sam Bennett von hinten kommend an seinen Kontrahenten vorbeizog und als Erster die Ziellinie querte. Nach einer perfekten Vorbereitung gewann der Ire am Ende vor A. Hodeg in beeindruckender Art und Weise, und konnte damit seinen 29. Karrieresieg für BORA – hansgrohe feiern. Teamkollege Erik Baška belegte auch einen starken dritten Platz, während Peter Sagan den fünften Rang einfuhr. Felix Großschartner beendete die argentinische Rundfahrt auf dem fünften Platz in der Gesamtwertung.
Reaktionen im Ziel
„Ich bin äußerst glücklich über meinen heutigen Sieg. Das Team wollte bei der Rundfahrt einen Etappensieg erzielen und ich glaube, dass das heutige Ergebnis gut für die Stimmung im Team ist. Meine Teamkollegen haben einen ausgezeichneten Job gemacht und ich möchte mich nochmals bei ihnen herzlich bedanken. Das Finale war recht anspruchsvoll und schnell aber die Jungs haben mir den Sprint perfekt vorbereitet. Deceunick-Quickstep machte es etwas schwierig, aber ich wusste, dass ich mir erst eine optimale Position im Feld suchen musste um nicht zu früh im Wind zu sein. Ich glaube, ich zog meinen Sprint vielleicht ein bisschen zu spät an, aber am Ende hatte ich noch genug Kraft in den Beinen um den Sieg einzufahren. Die letzten 300 Meter waren ohne Frage äußerst schwierig. Aber auf der Zielgerade gab es eine tolle Stimmung, so ähnlich wie bei der Tour de France oder Giro d’Italia. Die Zuschauer waren einfach fantastisch.“ – Sam Bennett

„Wir sind über unseren ersten Sieg in San Juan natürlich sehr glücklich. Die Vuelta a San Juan war mein erstes Rennen in diesem Jahr und es war ein tolles Erlebnis, ein Teil des Lead-Outs mit Sam Bennett und Peter Sagan zu sein. Ich war äußerst motiviert, meine Teamkollegen im Finale zu unterstützen und am Ende habe ich auch noch den dritten Platz belegt.“ – Erik Baška
„Wir sind natürlich sehr glücklich über unseren heutigen Sieg, besonders nach der gestrigen Etappe, wo wir den Sieg nur knapp verpassten. Dieses Resultat ist ohne Frage eine Belohnung für die ausgezeichnete Teamarbeit, die die Jungs heute geleistet haben. Alle haben einen fantastischen Job gemacht. Wir haben das Rennen gut kontrolliert und die Ausreißergruppe an der kurzen Leine gehalten. Pawel Poljanski und Christoph Pfingsten machten das Tempo an der Spitze, während Peter Sagan und Erik Baška unserem irischen Sprinter den Sprint perfekt vorbereiteten. Ich glaube, wir können mit unseren Resultaten bei der diesjährigen Vuelta a San Juan sehr zufrieden sein. Felix Großschartner hat das Rennen auch auf dem fünften Platz in der Gesamtwertung beendet. Seine Leistung beim Einzelzeitfahren war beeindruckend und trotz seiner Verletzungen hat er ein gutes Ergebnis auf der Königsetappe erzielt. Wir hatten mit Peter und Sam zwei Sprinter, und beide haben eine hervorragende Leistung erbracht. Diese Woche war die Stimmung im ganzen Team großartig und alle haben toll zusammengearbeitet um unsere Ziele zu erreichen.“ – Jan Valach, Sportlicher Leiter
@BORA-hansgrohe Text

Mallorca Challenge 2019 – 4. Etappe Trofeo Palma


Gibt es heute auf der vierten Etappe der Mallorca Challenge einen deutschen Sieg?
Andre Greipel (ArkeaSamsic), John Degenkolb (TREK) und Marcel Kittel (Katusha Alpecin) sind heiße Kandidaten auf einen Sprintsieg an der Playa de Palma.
Allerdings wird die Sache erschwert, da vor der Zielrunde der Col de Sa Creu überwunden werden muß.
Die Etappe über 160km wurde um 10 Uhr vor dem Hotel Occidental Playa de Palma gestartet.
In der neutralen Zone unterhalten sich Andre Greipel und Dege.

Ergebnis:
1 Marcel Kittel (Ger) Katusha-Alpecin 3:45:23
2 Timothy Dupont (Bel) Wanty-Gobert Cycling Team
3 Hugo Hofstetter (Fra) Cofidis Solutions Credits
4 Christophe Noppe (Bel) Sport Vlaanderen-Baloise
5 André Greipel (Ger) Team Arkea-Samsic
6 Rüdiger Selig (Ger) Bora-Hansgrohe
7 Maxence Moncassin (Fra) Amore & Vita-Prodir
8 John Degenkolb (Ger) Trek-Segafredo
9 Boris Vallee (Bel) Wanty-Gobert Cycling Team
10 José Rojas (Spa) Movistar Team
11 Alexander Kristoff (Nor) UAE Team Emirates
12 Enrique Sanz Unzue (Spa) Euskadi Basque Country-Murias
13 Thomas Boudat (Fra) Direct Energie
14 Jasper De Buyst (Bel) Lotto Soudal
15 Sasha Weemaes (Bel) Sport Vlaanderen-Baloise
Marcel Kittel Team Katusha-Alpecin gewinnt überlegen die Trofeo Palma im Massensprint.
Es ist der erste Sieg für ihn seit Tirreno-Adriatico im März 2018. Man kann sich vorstellen, wie sehr er sich über diesen Sieg freut. Das so notwendige Selbstbewusstsein ist auf einem guten Weg zu alter Stärke.
Es ist wieder Zeit für das Victory Zeichen bei Marcel Kittel.

Text und Foto Gerhard Plomitzer – www.plomi.smugmug.com

6. Etappe Vuelta a San Juan

6. Etappe:
1 German Tivani (Arg) A.C.A Virgen de Fatima 3:13:29
2 Daniel Diaz (Arg) Municipalidad de Pocito
3 Daniel Zamora (Arg) A.C.A Virgen de Fatima
4 Sam Bennett (Irl) Bora-Hansgrohe 0:00:12
5 Fernando Gaviria Rendon (Col) UAE Team Emirates
6 Maximiliano Ariel Richeze (Arg) Deceuninck-QuickStep
7 Simone Consonni (Ita) UAE Team Emirates
8 Stan Dewulf (Bel) Lotto Soudal
9 Julian Alaphilippe (Fra) Deceuninck-QuickStep
10 Rudy Barbier (Fra) Israel Cycling Academy 0:00:16
11 Aleksandr Grigorev (Rus) Sporting Tavira
12 Luca Pacioni (Ita) Neri Sottoli–Selle Italia–KTM 0:00:18
13 Alvaro Jose Hodeg Chagui (Col) Deceuninck-QuickStep
14 Gino Mäder (Sui) Dimension Data
15 Imerio Cima (Ita) Nippo-Vini Fantini-Faizane

Gesamtwertung:
1 Winner Andrew Anacona (Col) Movistar Team 19:14:55
2 Julian Alaphilippe (Fra) Deceuninck-QuickStep 0:00:35
3 Oscar Miguel Sevilla Rivera (Spa) Medellin 0:00:57
4 Valerio Conti (Ita) UAE Team Emirates 0:01:03
5 Felix Grossschartner (Aut) Bora-Hansgrohe 0:01:13
6 Richard Carapaz (Ecu) Movistar Team 0:01:20
7 Cesar Nicolas Paredes Avellaneda (Col) Medellin 0:01:24
8 Nairo Quintana (Col) Movistar Team 0:01:29
9 Remco Evenepoel (Bel) Deceuninck-QuickStep 0:01:36
10 Tiesj Benoot (Bel) Lotto Soudal 0:01:38

Dylan van Baarle (Team SKY) gewinnt Herald Sun Tour

Letzte Etappe:
1 Kristoffer Halvorsen (Nor) Team Sky 1:55:56
2 Dion Smith (NZl) Mitchelton-Scott
3 Brenton Jones (Aus) KordaMentha Australian Team
4 Alex Frame (NZl) Trek-Segafredo
5 Tom Scully (NZl) EF Education First Pro Cycling
6 Nicholas Schultz (Aus) Mitchelton-Scott
7 Wouter Wippert (Aus) EvoPro Racing
8 Michael Woods (Can) EF Education First Pro Cycling
9 Dylan van Baarle (Ned) Team Sky
10 Theodore Yates (Aus) Drapac Cannondale Holistic
11 Nicholas White (Aus) Team Bridgelane
12 Chris Harper (Aus) Team Bridgelane
13 Owain Doull (GBr) Team Sky

Gesamtwertung:
1 Dylan van Baarle (Ned) Team Sky 13:24:38
2 Nicholas Schultz (Aus) Mitchelton-Scott 0:00:24
3 Michael Woods (Can) EF Education First Pro Cycling 0:01:52
4 Chris Harper (Aus) Team Bridgelane 0:02:13
5 Richie Porte (Aus) Trek-Segafredo
6 Lucas Hamilton (Aus) Mitchelton-Scott 0:02:25
7 Kenny Elissonde (Fra) Team Sky 0:02:30
8 Pavel Sivakov (Rus) Team Sky 0:03:21
9 Dylan Sunderland (Aus) Team Bridgelane 0:04:29
10 Damien Howson (Aus) Mitchelton-Scott 0:04:55

Bergwertung:
1 Christian Knees (Ger) Team Sky 48 pts
2 Nicholas Schultz (Aus) Mitchelton-Scott 48
3 Dylan van Baarle (Ned) Team Sky 44
4 Michael Woods (Can) EF Education First Pro Cycling 24
5 Richie Porte (Aus) Trek-Segafredo 16
6 Cyrus Monk (Aus) EvoPro Racing 12
7 Hayden Mccormick (NZl) Team Bridgelane
8 Owain Doull (Gbr) Team Sky 8 pts
9 Lucas Hamilton (Aus) Mitchelton-Scott

Teamwertung:
1 Team Sky 40:16:52
2 Mitchelton-Scott 0:04:38
3 Team Bridgelane 0:09:00
4 Trek-Segafredo 0:15:09
5 Team Sapura Cycling 0:32:51
6 EF Education First 0:34:39
7 Pro Racing Sunshine Coast 0:41:17
8 Kordamentha Real Estate National Men’s Team 0:43:55
9 Evopro Racing 0:46:33
10 Oliver’s Real Food Racing 0:51:22
11 Drapac Cannondale Holistic Development Team 1:06:16
12 St George Continental Cycling Team 1:08:17

3.Etappe Challenge Mallorca 2019 Trofeo Tramuntana – Tim Wellens vor Emu Buchmann

Vorjahressieger Tim Wellens (Lotto-Soudal) wiederholte seinen Triumph bei der sehr anspruchsvollen, 179km langen Trofeo Tramuntana von Port Soller nach Deia. Bei kühlem, windigen und teilweise regnerischem Wetter versuchte Emu Buchmann kurz vor dem Gipfel des Puig Major einen vielversprechenden Alleingang, den er bis zum Coll den Bleda verteidigen konnte. Aber Tim Wellens konterte, holte ihn ein und siegte solo vor Emu Buchmann. Dritter wurde Weltmeister Alejandro Valverde (Team Movistar), auch er war im Vorjahr Dritter.

Tim Wellens nach dem Einschreiben in Port Soller
Foto Gerhard Plomitzer – www.plomi.smugmug.com
1. Tim Wellens (Lotto Soudal)
2. Emanuel Buchmann (Bora – hansgrohe)
3. Alejandro Valverde (Movistar)

Emu Buchmann 10km vor dem Ziel noch alleine vorne
(Foto Gerhard Plomitzer / www.plomi.smugmug.com)
Der dritte Tag der Mallorca Challenge, die Trofeo de Tramuntana, erlebte heute einen unglaublich schnellen und aggressiven Start. Immer wieder setzten sich unterschiedliche Gruppen ab, doch das Feld reagierte jedes Mal, und so folgte auch Konter auf Konter. BORA – hansgrohe zeigte sich ebenfalls immer wieder an der Spitze, um das Rennen für den gestrigen Sieger Emanuel Buchmann zu kontrollieren. So kam es, dass ein geschlossenes Feld den Puig Major, rund 60 km vor dem Ziel, in Angriff nahm. Abermals wurde das Tempo erhöht, und nur 20 Fahrer konnten sich an der Spitze halten. BORA – hansgrohe war in dieser Gruppe aller Favoriten mit Buchmann, Majka und Konrad vertreten. Als der Weltmeister A. Valverde vor der Bergwertung attackierte, konterte Buchmann. Wie gestern setzte sich der junge Deutsche nun solo an die Spitze des Rennens und konnte bis zum Gipfel 30 Sekunden Vorsprung herausfahren. Etwa 20 Kilometer vor dem Ziel machte sich ein Trio auf die Verfolgung von Buchmann, der immer noch 25 Sekunden voran war. Schließlich konnte Wellens zu Buchmann aufschließen. Das neue Führungsduo arbeitete gut zusammen, um die Verfolger auf Distanz zu halten. Etwa 5 Kilometer vor dem Ziel setzte Wellens die entscheidende Attacke, der Buchmann nicht mehr folgen konnte. Der Belgier wiederholte damit seinen Sieg aus dem Vorjahr, während Emanuel Buchmann nach einer erneut starken Leistung letztlich Rang zwei belegte.
Reaktionen im Ziel
„Das Rennen war heute den ganzen Tag extrem schnell. Wir wollten bis zum Puig abwarten, und uns bis dahin so gut als möglich schonen. Da haben meine Teamkollegen einen super Job gemacht, und letztlich ist das für uns aufgegangen. Am Puig war es dann extrem kalt. Ich habe mich eigentlich gar nicht gut gefühlt, aber ich dachte, ich probier’s einfach wieder. Außerdem wollte ich in der Abfahrt nichts riskieren, da war es besser an der Spitze zu sein. Als Wellens zu mir aufgeschlossen hat, war mir klar, dass es wohl schwer wird, wieder zu gewinnen. Aber ich bin mit meiner Leistung super zufrieden. Es läuft richtig gut, und nun kommt auch noch das Selbstvertrauen dazu.“ – Emanuel Buchmann

Foto Gerhard Plomitzer – www.plomi.smugmug.com
„Das war heute ein brutales Rennen, am Puig waren um die null Grad und Schneeschauer, da wurde den Fahrern heute alles abverlangt. Zu Beginn waren einige schwierige Situationen, da waren immer wieder Gruppen weg, und wir ein paarmal im Hintertreffen. Aber die Jungs haben einen tollen Job gemacht und unsere drei Bergfahrer immer wieder zurück ins Rennen gebracht. Am Puig waren dann Emu, Rafa und Patrick vorne. Emu hat vor der Bergwertung ernst gemacht und ist alleine losgefahren. Dahinter hatten Rafa und Patrick Probleme mit der Kälte und sind in der Abfahrt etwas zurückgefallen. Vorne war es ganz knapp, dass Wellens noch den Anschluss geschafft hat. Zehn Sekunden mehr und es hätte für Emu gereicht, denke ich. Dass er dann am Ende gegen Wellens den Kürzeren zieht, ist keine Schande. Es war wieder eine beeindruckende Vorstellung von Emu. Aber ich muss sagen, das ganze Team hat sich sehr stark präsentiert.“ – Jens Zemke, sportlicher Leiter
@BORA-hansgrohe

4. Etappe Herald Sun Tour

4. Etappe:
1. 7 Nicholas SCHULTZ (MTS) AUS 2h45:42
2. 27 Dylan VAN BAARLE (SKY) NED +0
3. 53 Chris HARPER (BLN) AUS +1:45
4. 77 Alistair DONOHOE (ACA) AUS +2:14
5. 21 Kenny ELISSONDE (SKY) FRA +2:14
6. 31 Michael WOODS (EF1) CAN +2:14
7. 2 Lucas HAMILTON (MTS) AUS +2:14
8. 11 Richie PORTE (TFS) AUS +2:27
9. 54 Dylan SUNDERLAND (BLN) AUS +2:39
10. 26 Pavel SIVAKOV (SKY) RUS +2:39
Gesamtstand:
1. 27 Dylan VAN BAARLE (SKY) NED 11h28:42
2. 7 Nicholas SCHULTZ (MTS) AUS +24
3. 31 Michael WOODS (EF1) CAN +1:52
4. 11 Richie PORTE (TFS) AUS +2:09
5. 53 Chris HARPER (BLN) AUS +2:13
6. 21 Kenny ELISSONDE (SKY) FRA +2:19
7. 2 Lucas HAMILTON (MTS) AUS +2:21
8. 26 Pavel SIVAKOV (SKY) RUS +3:10
9. 54 Dylan SUNDERLAND (BLN) AUS
10. 1 Damien HOWSON (MTS) AUS +4:44

Bergwertung:
1. 24 Christian KNEES (SKY) GER 48 pt
2. 7 Nicholas SCHULTZ (MTS) AUS 48
3. 27 Dylan VAN BAARLE (SKY) NED 44
Teamwertung:
1. SKY TEAM SKY (27, 21, 26) 8h21:59
2. MTS MITCHELTON – SCOTT (7, 2, 1) +1:30
3. BLN TEAM BRIDGELANE (53, 54, 57) +3:06
4. TFS TREK – SEGAFREDO (11, 17, 16) +10:26
5. TSC TEAM SAPURA CYCLING (111, 113, 112) +14:58
6. EF1 EF EDUCATION FIRST (31, 37, 33) +22:25
7. AUS KORDAMENTHA REAL ESTATE NATIONAL MEN’S TEAM (47, 42, 41) +24:05
8. OLI OLIVER’S REAL FOOD RACING (61, 62, 65) +24:48
9. ACA PRO RACING SUNSHINE COAST (77, 72, 75) +27:17
10. EVO EVOPRO RACING (103, 106, 101) +28:20