Pöstlberger verpasst Traumziel bei WM-Zeitfahren knapp – Campbell Flakemore holt Gold

Heute stand bei den UCI Straßen-Rad-Weltmeisterschaften in Ponferrada (Spanien) das U23-Einzelzeitfahren auf dem Programm. Die beiden Österreicher Gregor Mühlberger und Lukas Pöstlberger gingen mit großen Erwartungen ins Rennen. Am Ende verpasste der Vöcklabrucker Pöstlberger mit Rang 11 sein großes Ziel, die Top-Ten, nur knapp.

„Natürlich bin ich enttäuscht, denn die Vorbereitung war sehr gut, ebenso die Form, und ich habe mir einfach mehr vorgenommen. Das Rennen selbst habe ich mir sehr gut eingeteilt, aber vielleicht war die Strecke für uns Österreicher zu flach. Es ist schade, dass nicht mehr rausgeschaut hat, aber es gab halt Fahrer die schneller waren“, analysierte der 22-jährige Pöstlberger, der ebenso wie Mühlberger bei Tirol Cycling fährt, seinen Einsatz. Sein Teamkollege Mühlberger landete mit einem Rückstand von 2:26,66 Minuten auf dem 34. Platz.

Die Goldmedaille sicherte sich in einem spannenden Rennen Campbell Flakemore. Der Australier drehte auf den letzten drei Kilometern auf und fing noch den Iren Ryan Mullen um 48 Hundertstelsekunden ab. Die Bronzemedaille sicherte sich der Schweizer Favorit Stefan Kueng. (plus 9,22 Sekunden). Lukas Pöstlberger hatte einen Rückstand von 1:25,43 Minuten und verpasste die Top-Ten nur um 16 Sekunden.

Elite-Frauen morgen live auf ORF Sport Plus
Morgen findet das Einzelzeitfahren der Elite Frauen mit Jacqueline Hahn und Martina Ritter statt. Das Rennen wird auf ORF Sport Plus live von 14.20 bis 17.15 Uhr übertragen. Ebenso sind morgen die beiden Juniorinnen Angela Adelsberger und Christina Schweinberger im Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.