RACING STUDENTS krönen ihre Saison selbst


Frauen und Männer holen in Reute die LBS-Cup Gesamtwertung
Die RACING STUDENTS haben sich und ihrem Konzept alle Ehre gemacht und krönten die starke Saison bereits jetzt mit dem Gewinn der Gesamteinzel- und Gesamtteamwertung des LBS-Cup Baden-Württemberg. Damit unterstreichen die Sportlerinnen und Sportler einmal mehr, was als Team möglich ist.


Die RACING STUDENTS Frauen gewannen wie auch die Männer den LBS Cup Team und Einzelwertung_Foto Team
In zwei schnellen aber auch für den gesamten Saisonverlauf typischen Rennen sicherten sich die RACING STUDENTS bei Frauen und Männern in Reute jeweils mit einem Sieg den LBS-Cup. Wie auf dem topfebenen Kurs in Reute üblich war das Rennen von Beginn an sehr schnell. Im Rennen der Frauen gab es viele Attacken, keine war jedoch von Erfolg gekrönt. Zwei Runden vor Schluss versuchte Jasmin Rebmann das Finale bei den Frauen mit einem Ausreißversuch. „Ich bin nach einem Prämiensprint einfach weiter gefahren und konnte mich so absetzen“ beschreibt die Studentin der Partnerhochschule Offenburg die Situation kurz vor Schluss bei den Frauen. Sie schaffte es tatsächlich den Vorsprung bis ins Ziel zu retten und so das Rennen der Frauen zu gewinnen. Doch damit war es für die Frauen nicht genug. Für Ellen Heiny, gebürtig aus Reute, wurde durch die Teamkolleginnen der Sprint des Hauptfeldes angefahren und sie vollendete in ihrem Heimrennen. So feierten die Frauen der RACING STUDENTS einen starken Doppelsieg und den LBS-Cup.
Die Männer hatten im Eliterennen eine ähnlich starke Vorstellung und unterstrichen einmal mehr, welche Entwicklung die Sportler bei den RACING STUDENTS gemacht haben. Auch hier wurde von Beginn sehr schnell gefahren und mit einem Schnitt von 46 Kilometer pro Stunde gab es auch wenig ruhige Rennphasen in denen man sich sammeln konnte. Die Entscheidung fiel jedoch erst im Finale. Hier war Matthias Veit als Anfahrer für den Massensprint festgelegt. Diesen fuhr er so stark an, dass kein weiterer Fahrer an ihm durch konnte und er das Rennen gewann. „Nach einer harten Teamleistung war ich 400 Meter vor dem Ziel im Wind und habe gemerkt, dass Flo (Tenbruck) nicht an mir durch, zwei Fahrer jedoch gefährlich nahe kamen. Da habe ich einfach durchzogen“ beschreibt Veit kurz und knapp die entscheidende Situation und den langen Sprint. Wenn nicht jeder Fahrer mit 100% hinter der Sache steht holen wir hier nichts.
Für die Teamchefs der RACING STUDENTS stellt dieser Erfolg bei Frauen und Männern einmal mehr den besten Beweis dar, welche Berge ihr Konzept einmal mehr versetzt hat. „Wir haben insbesondere dieses Jahr schon oft über das Team gesprochen, auch in Reute hat sich wieder gezeigt, wie weit unsere Sportler sich entwickelt haben. Über den Zusammenhalt konnten die zahlreichen Attacken über 100 Kilometer gemeistert werden und trotz der kraftraubenden Arbeit ist trotzdem der entscheidende Punch da um solch ein Rennen gemeinsam zu gewinnen“ so ein stolzer Teamchef Christoph Kindle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.