Radcrossspektakel in der Innflutmulde – Event feiert fünftes Jubiläum mit Bayerischen Meisterschaften

Severin Schweisguth
Severin Schweisguth gehört wieder zu den Favoriten
Jeder, der ein Freund von Action, Spannung und temporeichem Hochleistungssport ist, sollte sich am kommenden Sonntag, den 10. November, auf in die Innflutmulde in Rosenheim machen. Denn der fünfte Rosenheimer Cross Grand Prix steht wieder an und verspricht spannende Wettkämpfe auf höchstem Niveau, geht es dieses Jahr bei den Rennen doch um die Titel der bayerischen und oberbayerischen Meister.

Den Organisatoren ist es wieder gelungen, einen konditionell anspruchsvollen, mit einer Doppelhürde und Treppen versehenen, 2,8km langen Rundkurs zu kreieren, der die Fahrer in allen Rennklassen fordert. Dabei ist die Strecke so angelegt, dass die Zuschauer vom Inndamm aus einen optimalen Blick auf die Rennstrecke haben und die Radrennfahrer hautnah miterleben können.
Marcus Pfandler
Marcus Pfandler ist immer ein heißes Eisen
Den Beginn machen die Klassen der U11 und U13 um 09:30 Uhr. In diesen Klassen ist jeder startberechtigt, egal ob Lizenzinhaber oder nicht. Der Wettkampf wird als eine Kombination von Crosslauf und Radcross Rennen durchgeführt.

Ab 10:30 Uhr wird um die Titel der bayerischen und oberbayerischen Meister gefochten. Den Anfang macht hierbei des Rennen der Fahrerinnen und Fahrer der Klassen U 15 und U 17.

Im Rennen der Juioren, Frauen und Senioren können sich die Fahrer des RSV Rosenheim mit die größten Hoffnungen um den Titel machen. So zeigt sich der Vorjahressieger Dennis Kuznik wieder in einer bestechenden Form, konnte er doch schon meherere Top Ten Platzierungen dieses Jahr einfahren. In der Gesamtwertung des Deutschlandcups der Senioren belegt er bislang einen hervorragenden 14. Platz. Auch Marcus Pfandler und Peter Meier zeigten sich in den vergangenen Rennen in Topform und hoffen auf den Titel.
Dennis Kuznik
Dennis Kuznik auf seinem Weg zum Sieg im Vorjahr
Um 13:00 Uhr kommt es dann zu einem ersten Höhepunkt der Veranstaltung, wenn die Fahrer der Hobbyklasse ins Rennen geschickt werden. Hier werden Rennfahrer ohne Lizenz den Sieger ermitteln.
Mitfahren kann jeder ab 16 Jahren, der sich in einem modernen Radcrossrennen messen möchte. Nachmeldungen sind bis zu einer Stunde vor dem Start möglich. Bei diesem, wie auch im ersten Rennen, darf mit Mountainbikes gestartet werden.

Ein absolutes Spektakel wird sicher wieder das letzte Rennen des Tages der Elite Herren um 14:00 Uhr über 60 Minuten.
Hier haben wieder alle beayerischen Top Radcrossfahrer gemeldet, die einen packenden Wettkampf versprechen. Mit dabei sind auch einige Profis, sowie mehrmalige Titelträger. Besonders gespannt sein darf man hierbei auf Simon Schmidmayr vom RSV Rosenheim. Bereits letztes Jahr zeigte er ein beherztes Rennen und erreichte eine Topplatzierung, die er dieses Jahr nochmals verbessern möchte. Vor allem ist auch mit dem Vorjahressieger, Severin Schweisguth, zu rechnen, der in dieser Crosssaison bereits Siege einfahren konnte.

Neben spannendem und kurzweiligem Radsport ist auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Informationen zur Veranstaltung und Anmeldung unter www.rsv-rosenheim.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.