Rems Murr Pokal


Zum fünfte Geburtstag zeigte sich vor allem das Orga-Team und die Verantwortlichen Marc Sanwald und Christian Schröder als mittlerweile perfekt eingespieltes Team. Das stört es keinen, wenn mal ein Regentropfen fällt, oder bis spät in die Nacht abgebaut wird, besonders wenn am Freitag Abend oder am Samstag Mittag in den Innenstädten Gitter aufgestellt werden, das Absperrband gezogen wird und die ersten Radsportler durch die Stadt fahren, wissen mittlerweile die Gastronomen und Stadtbesucher, dass der Rems-Murr-Pokal Station macht und bereiten sich auf einen interessanten Abend vor.

Die neue Strecke in Schrondorf wurde von den Fahrer sehr positiv aufgenommen, zwar ist sie immer noch technisch anspruchsvoll, aber auch so schön schnell und extrem fordernd. Als kleines besonders Spektakel für die Zuschauer stellte sich das Kopfsteinpflaster im unteren Teil des Marktplatzes heraus, wann immer ein Radsportler hier hinüber fuhr, krachte und schepperte es gewaltig und nicht wenige hatten Mitleid mit dem Rad, dass die Tortur erleiden musste. Ein paar Meter weiter beim Start-Ziel-Bereich hatte das THW einen seiner Posten bezogen und leuchtete diesen Bereich komplett aus, zusammen mit der Musik und dem leckeren Essen kam schon ein wenig SchWo-Feeling auf.
In Backnang trotzen die Zuschauer dem Wetter und kamen an die Rennstrecke, Einer, der auch immer dabei ist, um die MitbürgerInnen und Fahrer zu begrüßen ist der Oberbürgermeister der Stadt, welcher wie alle Zuschauer packende Rennen von den Kleinsten beim Juniorrace bis hin zu den Elitefahrern geboten bekommen hat. Alldiejenigen, die den Kurs abgelaufen sind, haben die Rennfahrer am Berg leiden sehen, konnten die Steuerkünste in der Abfahrt und den Kreisverkehren bestaunen und die Tempohatz entlang der Talstraße live verfolgen, bevor man sich im Start-und Zielbereich stärkte.

Fellbach
Nicht nur fünf Jahre Rems-Murr-Pokal, sondern auch 10 Jahre Radrennen in Fellbach am Kappelberg, Die Sonntagsspaziergänger, die sich auf ihrem Ausflug die Wege mit den Radsportlern teilen mussten, sind mittlerweile gut darin geübt, rechtzeitig die Straße zu verlassen oder auch mal fix auf den Grünstreifen zu hüpfen, fall ein Fahrer in der Abfahrt um die Ecke gebraust kommt. Egal wo die Fahrer auf zum Zuschauer gewordene Spaziergänger trafen, wurden sie mit Beifall bedacht, was das Leiden der Sportler minderte. Wie immer gab es spezielle Aktionen, wie den Stadtwerke Fellbach Parallelsprint oder die Weinverkostung der Fellbacher Weingärten oder die große Verlosung der SWF die extra zum 10jährigem Jubiläum organisiert wurde.
Trotz der Tropfen von oben zogen Marc Sanwald und Christian Schröder eine positive Bilanz des Rems-Murr-Pokales, die sie abermals motiviert, die nächste Austragung zu organisieren.
Ein großes Dankeschön geht an die Sponsoren, die Helfer und die Zuschauer, welche jeder auf seine Weise die Veranstaltung ermöglichten, trugen und zu dem werden ließen, was wir drei Tage genießen durften.

www.rems-murr-pokal.com
31.7-2.8.2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neunzehn − 9 =