Riccardo Zoidl zum Radsportler 2013 gewählt

Der Triumphator der 65. Int. Österreich Rundfahrt und Gesamtsieger der UCI Europa Tour wurde zum Radsportler des Jahres gewählt. Riccardo Zoidl setzte sich mit absoluten Rekordvorsprung gegen die Vizeweltmeister Daniel Federspiel und Alban Lakata durch.

Riccardo Zoidl hat die Wahl zum Radsportler des Jahres 2013 – die von Journalisten, Trainern, Funktionären und Sponsoren durchgeführt wurde – dominiert. Von 113 abgegebenen Stimmen entfielen auf den Oberösterreicher insgesamt 78 Mal die Höchstpunktezahl Zehn. Insgesamt bekam Zoidl 924 Punkte. Auch auf dem zweiten Platz fiel das Ergebnis klar aus: Daniel Federspiel, der regierende Europameister, Vizeweltmeister und Weltcupsieger im MTB-Eliminator erhielt 465 Punkte.

Im Finale der Wahl bewies der amtierende MTB-Marathon Europa- und Vizeweltmeister Alban Lakata Durchhaltevermögen und verdrängte in einem Herzschlagfinale noch den „Tour de l’Avenir“-Gesamtdritten Patrick Konrad um drei Punkte auf den vierten Rang.

Auf dem fünften Platz beendete Paralympicssieger Walter Ablinger aus Oberösterreicher die Wahl, dicht gefolgt von Bahn-Crack Andreas Müller und dem Radball-Duo Patrick Schnetzer/Markus Bröll.

Homepage: www.radsportverband.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

13 + 6 =