Schwarzwald Bike-Marathon Furtwangen: Bettinger nur knapp geschlagen

Lexware Biker Matthias Bettinger musste sich beim Schwarzwald Bike-
Marathon in Furtwangen nur dem Deutschen Vize-Meister Markus Kaufmann
geschlagen geben.
Wenn nach 4:36:17 Stunden und 120 Kilometern Auf und Ab durch den
Schwarzwald nur ein Unterschied von 1,5 Sekunden besteht, wenn nur diese
Marginalie zur Titelverteidigung fehlt, dann kann man sich ärgern. Oder aber
froh sein mit dem derzeit besten Kletterer unter den deutschen Marathon-
Spezialisten mitgehalten zu haben.


Der Breitnauer Matthias Bettinger entschied sich für die zweite Variante.
„Gegen Markus Kaufmann verlieren ist okay“, sagte er gegenüber der
Badischen Zeitung. Sofern man einen zweiten Platz als Verlieren bezeichnen
mag.
In einem harten und langen Anstieg nach etwa 80 Kilometern wurde aus dem
Spitzen-Trio ein Duo. Der Münsinger Uwe Hardter akzeptierte, dass Kaufmann
und Bettinger für ihn an diesem Tag eine Nummer zu groß waren.
Der Lexware-Fahrer schien seinen Infekt bedingten Trainingsausfall gut
kompensiert zu haben und war in der Folge in der Lage das „Höllentempo“,
das Markus Kaufmann anschlug, mitzugehen. Die beiden holten noch über
sieben Minuten Vorsprung auf Hardter heraus und es kam zu einem engen
Finish, das Kaufmann gewann.
„Das hat Spaß gemacht. In Furtwangen auf dem Podest zu stehen, ist immer
schön“, konstatierte Bettinger. Auch wenn es diesmal nicht, wie im Vorjahr,
das oberste Treppchen war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.