Schlagwort-Archive: Challenge Mallorca

Challenge Ciclistica Mallorca – Trofeo Playa de Palma

Palma 169 Km

1 DE LIE Arnaud BEL LOTTO SOUDAL 03:54:23
2 MOLANO Juan S. COL UAE TEAM EMIRATES 00:00
3 WEEMAES Sasha BEL SPORT VLAANDEREN – BALOISE 00:00
4 HOFSTETTER Hugo FRA TEAM ARKEA – SAMSIC 00:00
5 COLNAGHI Luca ITA BARDIANICSF FAIZANE‘ 00:00
6 MATTHEWS Michael James AUS TEAM BKEEXCHANGE-JAYCO 00:00
7 NIZZOLO Giacomo ITA ISRAEL – PREMIER TECH 00:00
8 FIORELLI Filippo ITA BARDIANI CSF FAIZANE‘ 00:00
9 MOSCHETTI Matteo ITA TREK – SEGAFREDO 00:00
10 WALSCHEID Maximilian R. GER COFIDIS 00:00
11 PENALVER Manuel ESP BURGOS-BH 00:00
12 JONES Taj AUS ISRAEL – PREMIER TECH 00:00
13 ALLEGAERT Piet BEL COFIDIS 00:00
14 KRISTOFF Alexander NOR INTERMARCHE – WANTY – GOBERT 00:00
15 GARCIA Ivan ESP MOVISTARTEAM 00:00

Challenge Ciclistica Mallorca Trofeo Pollença

Pollenca – Port d`Andratx 170km:

1 Alejandro Valverde (Spa) Movistar 4:14:50
2 Brandon McNulty (USA) UAE Team Emirates
3 Aleksandr Vlasov (Rus) Bora-Hansgrohe 0:00:03
4 Michael Matthews (Aus) BikeExchange-Jayco 0:00:06
5 Felix Gall (Aut) AG2R Citroën 0:00:10
6 Simon Clarke (Aus) Israel-Premier Tech
7 Elie Gesbert (Fra) Arkéa-Samsic
8 Tim Wellens (Bel) Lotto Soudal 0:00:13
9 Kobe Goossens (Intermarché-Wanty-Gobert) 0:00:19
10 Simon Geschke (Ger) Cofidis 0:00:28


Photo by Plomi

Eine sehr starke Leistung zeigte erneut der junge Österreicher Felix Gall (AG2R), er wäre doch auch eine schöne Verstärkung für das BORA-hansgrohe Team.
🙂

Photo by Plomi

Aleksander Vlasov bei seinem Saisonauftakt mit BORA – hansgrohe Dritter bei der Trofeo Pollença – Port d’Andratx

Am vorletzten Tag der Mallorca Challenge stand eine 170 km lange Strecke von Pollença nach Andratx auf dem Programm, die mit einem 2 km langen und bis zu 15 Prozent steilen Schlussanstieg endete. Mit noch 40 km bis zum Ziel hatte sich das Feld auf etwa 50 Fahrer reduziert, und im letzten Anstieg war BORA – hansgrohe mit Emanuel Buchmann und Aleksander Vlasov immer noch vorne mit dabei. Bei seinem ersten Rennen der Saison zeigte der Neuzugang des Raublinger Rennstalls eine starke Leistung, als er auf den letzten paar hundert Metern gegen Valverde und McNulty um den Sieg kämpfte. Er kam nur drei Sekunden hinter dem Spanier, der letztendlich den Sieg holte, ins Ziel und wurde damit Dritter. Teamkollege Frederik Wandahl erhielt den Esprints Especiales Preis.

Reaktionen im Ziel
„Das Team hat heute perfekt zusammengearbeitet. Wir waren den ganzen Tag vorne im Feld und ich bin wirklich stolz auf die tolle Leistung, die die Jungs gezeigt haben. Im Finale hat Emanuel versucht, mich in eine gute Position zu bringen, und ich ging in den letzten Anstieg in etwa vierter Position. Es ist wirklich etwas Besonderes, bei meinem ersten Rennen mit der Band of Brothers auf dem Podest zu stehen. Ich möchte mich bei meinen Teamkollegen herzlich bedanken.“ – Aleksander Vlasov
„Mit dem heutigen Rennen kann man sehr zufrieden sein. Die Jungs waren super motiviert und wir haben eine wahnsinnige Teamleistung gesehen. Es ist gut, dass in so einer kurzen Zeit so eine Unit zusammengewachsen ist, die in die gleiche Richtung fährt. Also großes Lob ans Team. Dritter Platz ist eine schöne Platzierung für Aleks und es war auch schön zu sehen, dass Frederik den Esprints Especiales Preis gewonnen hat. Also zwei Fahrer aufs Podest auf einer schweren Etappe ist ein tolles Zeichen.“ – Thorsten Schmidt, Sportlicher Leiter

Challenge Ciclistica Mallorca – Trofeo Tramuntana

„Ich habe mich sehr gut gefühlt. Ich bin den Sprint an gleicher Stelle schon einmal vor ein paar Jahren gefahren. Ich kannte die Ankunft also sehr gut und wusste, dass ich als erster oder zweiter um die letzte Kurve muss. Mich hatte es da ein Stück weit nach außen getragen und ich spürte, dass Alejandro aufkam. Das war nicht sehr nett, wie ich da gefahren bin, aber ich denke, es war noch innerhalb des Regelwerkes. Sonst hätte man mich ja auch disqualifiziert“, erklärte Sieger Wellens.

Nun ja, für mich war das eine klare Behinderung von Wellens an Valverde, der deutlich endschneller war und so um den Sieg gebracht wurde.
Plomi


Photo by Plomi

Lloseta-Lloseta 159 km:

1 WELLENS Tim BEL LOTTO SOUDAL 04:12:32
2 VALVERDE Alejandro ESP MOVISTARTEAM 00:00
3 CLARKE Simon AUS ISRAEL – PREMIER TECH 00:00
4 MCNULTY Brandon USA UAE TEAM EMIRATES 00:00
5 GOOSSENS Kobe BEL INTERMARCHE – WANTY – GOBERT 00:00
6 BUCHMANN Emanuel GER BORA – HANSGROHE 00:00
7 MAS Enric ESP MOVISTARTEAM 00:14
8 BARGUIL Warren FRA TEAM ARKEA – SAMSIC 00:14
9 ZWIEHOFF Ben GER BORA-HANSGROHE 00:19
10 GALL Felix AUT AG2R CITROEN TEAM 01:52
11 HOOLE Daan NED TREK-SEGAFREDO 01:52
12 GIBBONS Ryan RSA UAE TEAM EMIRATES 01:52
13 VILLELLA Davide ITA COFIDIS 01:52
14 WANDAHL Frederik DEN BORA – HANSGROHE 01:52
15 ALBANESE Vincenzo ITA EOLO-KOMETA CYCLING TEAM 01:52


Photo by Plomi

Challenge Ciclistica Mallorca – Trofeo Alcudia

Mit Biniam Girmay gewinnt ein Fahrer, dessen Name man sich für die Zukunft merken sollte, ein neuer Stern am Radsporthimmel scheint aufzugehen.

Trofeo Alcudia 173 Km:

1 GIRMAY Biniam ERI INTERMARCHE – WANTY – GOBERT 03:50:48
2 GIBBONS Ryan RSA UAE TEAM EMIRATES 00:00
3 NIZZOLO Giacomo ITA ISRAEL – PREMIER TECH 00:00
4 GARCIA Ivan ESP MOVISTARTEAM 00:00
5 LOUVEL Matis FRA TEAM ARKEA – SAMSIC 00:00
6 MATTHEWS Michael James AUS TEAM BKEEXCHANGE-JAYCO 00:00
7 ALLEGAERT Piet BEL COFIDIS 00:00
8 ACKERMANN Pascal GER UAE TEAM EMIRATES 00:00
9 EZQUERRA Jesus ESP BURGOS-BH 00:00
10 NAESEN Lawrence BEL AG2R CITROEN TEAM 00:00
11 SOTO Antonio Jesus ESP EUSKALTEL – EUSKADI 00:00
12 BALLESTEROS Miguel A. ESP ELECTRO HIPER EUROPA-CALDAS 00:00
13 JAIME Alex ESP EQUIPO KERN PHARMA 00:00
14 MARTIN Gotzon ESP EUSKALTEL – EUSKADI 00:00
15 TORRES Albert ESP MOVISTARTEAM 00:00
16 HALLER Marco AUT BORA – HANSGROHE 00:00
17 KAMP Alexander DEN TREK-SEGAFREDO 00:00
18 GUGLIELMI Simon FRA TEAM ARKEA – SAMSIC 00:00
19 MAESTRI Mirco ITA EOLO-KOMETA CYCLING TEAM 00:00
20 PRADES Eduard ESP CAJARURAL-SEGUROS RGA 00:00

Challenge Ciclistica Mallorca – Teams und erster Abschnitt Trofeo Calvia

Teilnehmende Teams:

Trofeo Calvia:

Trofeo Calvia 155 Km
1 MCNULTY Brandon USA UAE TEAM EMIRATES 03:57:37

2 SUTER Joel SUI UAE TEAM EMIRATES 01:17
3 ALBANESE Vincenzo ITA EOLO-KOMETA 01:17
4 WELLENS Tim BEL LOTTO SOUDAL 01:17
5 CLARKE Simon AUS ISRAEL – PREMIER TECH 01:17
6 VALVERDE Alejandro ESP MOVISTAR TEAM 01:17
7 GOOSSENS Kobe BEL INTERMARCHÉ – WANTY – GOBERT MATÉRIAUX 01:17
8 OWSIAN Łukasz POL TEAM ARKÉA SAMSIC 01:17
9 BUCHMANN Emanuel GER BORA – HANSGROHE 01:17
10 ZWIEHOFF Ben GER BORA – HANSGROHE 02:54

Trofeo Alcudia – Challenge Ciclista Mallorca 2021


Foto: Gerhard Plomitzer

1 GREIPEL André (GER) ISRAEL START-UP NATION 3:50:24
2 KRISTOFF Alexander (NOR) UAE TEAM EMIRATES 0:00:00
3 NOPPE Christophe (BEL) TEAM ARKEA – SAMSIC 0:00:00
4 JANSE VAN RENSBURG Reinardt (RSA) TEAM QHUBEKA ASSOS 0:00:00
5 CULLAIGH Gabriel (GBR) MOVISTAR TEAM 0:00:00
6 HOFSTETTER Hugo (FRA) ISRAEL START-UP NATION 0:00:00
7 LONARDI Giovanni (ITA) BARDIANI CSF FAIZANE‘ 0:00:00
8 DEVRIENDT Tom (BEL) INTERMARCHÉ – WANTY – GOBERT MATÉRIAUX 0:00:00
9 CAÑELLAS SANCHEZ Xavier (ESP) GIOS 0:00:00
10 VERNON Ethan (GBR) GREAT BRITAIN 0:00:00
11 ZANONCELLO Enrico (ITA) BARDIANI CSF FAIZANE‘ 0:00:00
12 THURAU Sven (GER) TEAM DAUNER | AKKON 0:00:00
13 PELEGRI FERRANDIS Oscar (ESP) ELECTRO HIPER EUROPA 0:00:00
14 DE VYLDER Lindsay (BEL) SPORT VLAANDEREN – BALOISE 0:00:00
15 VAN POUCKE Aaron (BEL) SPORT VLAANDEREN – BALOISE 0:00:00

Trofeo Andratx – Challenge Ciclista Mallorca 2021

1 ANACONA Winner Andrew COL TEAM ARKEA – SAMSIC 04:04:30 39,58
2 LAENGEN Vegard Stake NOR UAE TEAM EMIRATES 00:10
3 ITURRIA SEGUROLA Mikel ESP EUSKALTEL – EUSKADI 00:13
4 HERRADA Jesus ESP COFIDIS 01:34
5 HERREGODTS Rune BEL SPORT VLAANDEREN – BALOISE 01:39
6 MANNION Gavin USA RALLY CYCLING 01:39
7 CHEVALIER Maxime FRA B&B HOTELS P/B KTM 01:39
8 ZIMMERMANN Georg GER INTERMARCHÉ – WANTY – GOBERT MATÉRIAUX 01:39
9 BELLICAUD Jeremy FRA INTERMARCHÉ – WANTY – GOBERT MATÉRIAUX 01:39
10 BENNETT Sean USA TEAM QHUBEKA ASSOS 01:44
11 MAAS Jan NED LEOPARD PRO CYCLING 01:46
12 DELAPLACE Anthony FRA TEAM ARKEA – SAMSIC 01:46
13 GIBBONS Ryan RSA UAE TEAM EMIRATES 01:46
14 LOPEZ CARAVACA Jordi ESP EQUIPO KERN PHARMA 01:49
15 VELASCO Simone ITA GAZPROM-RUSVELO 01:51

Trofeo Serra de Tramuntana – Challenge Ciclista Mallorca 2021

Lloseta – Deià (158,6 km)

1 HERRADA Jesus (ESP) COFIDIS 3:52:21
2 LASTRA MARTINEZ Jonathan (ESP) CAJA RURAL-SEGUROS RGA 0:00:00
3 CARRETERO Hector (ESP) MOVISTAR TEAM 0:00:11
4 SCHMIDT Mads Würtz (DEN) ISRAEL START-UP NATION 0:00:20
5 KRISTOFF Alexander (NOR) UAE TEAM EMIRATES 0:00:20
6 HARDY Romain (FRA) TEAM ARKEA – SAMSIC 0:00:20
7 ZIMMERMANN Georg (GER) INTERMARCHÉ – WANTY – GOBERT MATÉRIAUX 0:00:20
8 SERRANO RODRIGUEZ Gonzalo (ESP) MOVISTAR TEAM 0:00:20
9 SCARONI Cristian (ITA) GAZPROM-RUSVELO 0:00:20
10 BONNAMOUR Franck (FRA) B&B HOTELS P/B KTM 0:00:20
11 GIBBONS Ryan (RSA) UAE TEAM EMIRATES 0:00:20
12 THALMANN Roland (SUI) TEAM VORARLBERG 0:00:20
13 SAVINI Daniel (ITA) BARDIANI CSF FAIZANE‘ 0:00:20
14 GAROSIO Andrea (ITA) BARDIANI CSF FAIZANE‘ 0:00:20
15 BARCELO ARAGON Fernando (ESP) COFIDIS 0:00:20
16 CHEVALIER Maxime (FRA) B&B HOTELS P/B KTM 0:00:20
17 LOPEZ CARAVACA Jordi (ESP) EQUIPO KERN PHARMA 0:00:20
18 STRAKHOV Dmitrii (RUS) GAZPROM-RUSVELO 0:00:20
19 KIPKEMBOI Salim (KEN) BIKE AID 0:00:20
20 CHERNETSKII Sergei (RUS) GAZPROM-RUSVELO 0:00:20

Trofeo Calvia – Challenge Ciclista Mallorca

Calvia-Magaluf 168km

1 GIBBONS Ryan RSA UAE TEAM EMIRATES 04:21:04 38,77
2 DELAPLACE Anthony FRA TEAM ARKEA – SAMSIC 00:00
3 HERREGODTS Rune BEL SPORT VLAANDEREN – BALOISE 00:41
4 LIETAER Eliot BEL B&B HOTELS P-B KTM 00:44
5 LOPEZ Jordi ESP EQUIPO KERN PHARMA 00:44
6 BYSTR0M SvenE. NOR UAE TEAM EMIRATES 00:44
7 LOBATO.JuanJ. ESP EUSKALTEL – EUSKADI 00:44
8 LEDANOIS Kevin FRA TEAM ARKEA – SAMSIC 00:44
9 LAMMERTINK Maurits NED INTERMARCHE – WANTY – GOBERT 00:44
10 SMIT Willem J. RSA BURGOS-BH 00:44
11 CLAEYS Dimitri BEL TEAM QHUBEKAASSOS 00:44
12 SPRENGERS Thomas BEL SPORT VLAANDEREN – BALOISE 00:44
13 VELASCO Simone ITA GAZPROM-RUSVELO 00:44
14 HARDY Romain FRA TEAM ARKEA – SAMSIC 00:44
15 BOUCEK Jakub CZE ISRAEL START-UP NATION 00:44

Die Challenge Ciclista Mallorca wurden wegen der Corona Pandemie von Ende Januar auf Mitte Mai verschoben. Für Sprinter ist dieses Rennen mittlerweile viel zu schwer, da es nur noch Bergetappen zu bewältigen gilt und nur am Schlußtag eine Chance auf eine Sprintankunft besteht. An den vielen DNF kann man dies am ersten Tag bereits erkennen, da es aber keine Gesamtwertung gibt, können diese Fahrer am nächsten Tag wieder an den Start gehen.

3.Etappe Challenge Mallorca 2019 Trofeo Tramuntana – Tim Wellens vor Emu Buchmann

Vorjahressieger Tim Wellens (Lotto-Soudal) wiederholte seinen Triumph bei der sehr anspruchsvollen, 179km langen Trofeo Tramuntana von Port Soller nach Deia. Bei kühlem, windigen und teilweise regnerischem Wetter versuchte Emu Buchmann kurz vor dem Gipfel des Puig Major einen vielversprechenden Alleingang, den er bis zum Coll den Bleda verteidigen konnte. Aber Tim Wellens konterte, holte ihn ein und siegte solo vor Emu Buchmann. Dritter wurde Weltmeister Alejandro Valverde (Team Movistar), auch er war im Vorjahr Dritter.

Tim Wellens nach dem Einschreiben in Port Soller
Foto Gerhard Plomitzer – www.plomi.smugmug.com
1. Tim Wellens (Lotto Soudal)
2. Emanuel Buchmann (Bora – hansgrohe)
3. Alejandro Valverde (Movistar)

Emu Buchmann 10km vor dem Ziel noch alleine vorne
(Foto Gerhard Plomitzer / www.plomi.smugmug.com)
Der dritte Tag der Mallorca Challenge, die Trofeo de Tramuntana, erlebte heute einen unglaublich schnellen und aggressiven Start. Immer wieder setzten sich unterschiedliche Gruppen ab, doch das Feld reagierte jedes Mal, und so folgte auch Konter auf Konter. BORA – hansgrohe zeigte sich ebenfalls immer wieder an der Spitze, um das Rennen für den gestrigen Sieger Emanuel Buchmann zu kontrollieren. So kam es, dass ein geschlossenes Feld den Puig Major, rund 60 km vor dem Ziel, in Angriff nahm. Abermals wurde das Tempo erhöht, und nur 20 Fahrer konnten sich an der Spitze halten. BORA – hansgrohe war in dieser Gruppe aller Favoriten mit Buchmann, Majka und Konrad vertreten. Als der Weltmeister A. Valverde vor der Bergwertung attackierte, konterte Buchmann. Wie gestern setzte sich der junge Deutsche nun solo an die Spitze des Rennens und konnte bis zum Gipfel 30 Sekunden Vorsprung herausfahren. Etwa 20 Kilometer vor dem Ziel machte sich ein Trio auf die Verfolgung von Buchmann, der immer noch 25 Sekunden voran war. Schließlich konnte Wellens zu Buchmann aufschließen. Das neue Führungsduo arbeitete gut zusammen, um die Verfolger auf Distanz zu halten. Etwa 5 Kilometer vor dem Ziel setzte Wellens die entscheidende Attacke, der Buchmann nicht mehr folgen konnte. Der Belgier wiederholte damit seinen Sieg aus dem Vorjahr, während Emanuel Buchmann nach einer erneut starken Leistung letztlich Rang zwei belegte.
Reaktionen im Ziel
„Das Rennen war heute den ganzen Tag extrem schnell. Wir wollten bis zum Puig abwarten, und uns bis dahin so gut als möglich schonen. Da haben meine Teamkollegen einen super Job gemacht, und letztlich ist das für uns aufgegangen. Am Puig war es dann extrem kalt. Ich habe mich eigentlich gar nicht gut gefühlt, aber ich dachte, ich probier’s einfach wieder. Außerdem wollte ich in der Abfahrt nichts riskieren, da war es besser an der Spitze zu sein. Als Wellens zu mir aufgeschlossen hat, war mir klar, dass es wohl schwer wird, wieder zu gewinnen. Aber ich bin mit meiner Leistung super zufrieden. Es läuft richtig gut, und nun kommt auch noch das Selbstvertrauen dazu.“ – Emanuel Buchmann

Foto Gerhard Plomitzer – www.plomi.smugmug.com
„Das war heute ein brutales Rennen, am Puig waren um die null Grad und Schneeschauer, da wurde den Fahrern heute alles abverlangt. Zu Beginn waren einige schwierige Situationen, da waren immer wieder Gruppen weg, und wir ein paarmal im Hintertreffen. Aber die Jungs haben einen tollen Job gemacht und unsere drei Bergfahrer immer wieder zurück ins Rennen gebracht. Am Puig waren dann Emu, Rafa und Patrick vorne. Emu hat vor der Bergwertung ernst gemacht und ist alleine losgefahren. Dahinter hatten Rafa und Patrick Probleme mit der Kälte und sind in der Abfahrt etwas zurückgefallen. Vorne war es ganz knapp, dass Wellens noch den Anschluss geschafft hat. Zehn Sekunden mehr und es hätte für Emu gereicht, denke ich. Dass er dann am Ende gegen Wellens den Kürzeren zieht, ist keine Schande. Es war wieder eine beeindruckende Vorstellung von Emu. Aber ich muss sagen, das ganze Team hat sich sehr stark präsentiert.“ – Jens Zemke, sportlicher Leiter
@BORA-hansgrohe