Schlagwort-Archive: «Engadin Bike Giro»

Engadin Bike Giro 2021

3. Etappe über 60,0 Kilometer / 2.037 Höhenmeter
Start: Silvaplana / Ziel: Silvaplana

Adelheid Morath und Sascha Weber sind die souveränen Gesamtsieger des sechsten Engadin Bike Giro

Adelheid Morath (MOUNT7) und Sascha Weber (TREK VAUDE) sind die strahlenden Gesamtsieger beim Engadin Bike Giro 2021. Am dritten und letzten Tag des 3-Etappenrennens ließen beide Favoriten nichts mehr anbrennen und brachten ihrem jeweils dritten Etappensieg auch den souveränen Gesamtsieg in den Elite Klassen nach Hause.
Der dritte und finale Renntag beim Engadin Bike Giro war ein weiteres Highlight für die verbliebenen Bikerinnen und Biker, die um 9.10 Uhr morgens auf dem wunderschönen Dorfplatz in Silvaplana gestartet sind. Nach nächtlichem Regen zeigten sich pünktlich zum Start wieder die Sonnen und ein strahlend blauer Himmel. Grandiose Streckenabschnitte und eine malerische Kulisse ließen zumindest teilweise die Strapazen der vergangenen drei Tage vergessen.
Auch auf der dritten Etappe kontrollierte Sascha Weber von Beginn an seine Konkurrenz und selbst eine frühzeitige Attacke des Schweizer Radquermeisters aus dem Jahr 2019, Timon Rüegg vom Cross Team Legendre / VC Steinmaur, brachte ihn nicht aus dem Konzept. Im Verlauf der Etappe konnte Weber sich erneut deutlich vom Rest der Spitzenfahrer absetzen und steuerte am dritten Tag seinem dritten Etappensieg ungefährdet entgegen. Im Ziel am Silvaplaner See stand die Siegerzeit von 2:37:55 Stunden zu Buche. Mit einem Vorsprung von 1:49 Minuten lag Weber am Ende deutlich vor dem heute stark fahrenden Rüegg, der sich seinen ersten Podestplatz beim diesjährigen Engadin Bike Giro sicherte. Mit einem Rückstand von 4:44 Minuten auf Weber landete der Italiener Lorenzo Samparisi auf dem dritten Tagesrang.
In der Gesamtwertung siegte Weber nach 2019 zum zweiten Mal beim Engadin Bike Giro und hatte am Ende 14:23 Minuten Vorsprung auf den Gesamtzweiten Samparisi. Das Podium der Elite Herren komplettierte Samparisis Teamkollege Francesco Bonetto mit einer Hypothek von bereits 19:57 Minuten auf den siegreichen Weber.
Wie bei den Herren gab es auch bei den Elite Damen keine Überraschungen mehr auf der heutigen Schlussetappe. Die favorisierte Adelheid Morath hielt ihre stärksten Konkurrentinnen um den Gesamtsieg jederzeit auf Distanz und brachten einen erneuten Solosieg in 3:11:50 Stunden nach Hause. Die zweitplatzierte Italienerin Debora Piana (Team Cingolani) büßte am Schlusstag allerdings nur wenige Sekunden auf Morath ein und kam mit 31 Sekunden Rückstand auf den zweiten Tagesrang. Eine erneute starke Vorstellung von Janine Schneider (German Technology Racing Team) wurde mit einem erneuten Podestplatz im Ziel am Silvaplaner See belohnt. Damit blieb auch in der Gesamtwertung alles unverändert und Morath siegte mit 4:39 Minuten Vorsprung auf die Gesamtzweite Piana und 10:10 Minuten auf die Gesamtdritte Schneider.
Damit liegen drei begeisternde Mountainbiketage mit tollem Bikewetter hinter den verantwortlichen Organisatoren und den 300 gestarteten Bikerinnen und Bikern, die fantastische Eindrücke und Ausblicke aus dem Schweizer Oberengadin mit nach Hause nehmen dürfen.
Weitere Information zur Veranstaltung unter www.engadin-bike-giro.ch !
Vielen Dank und sportliche Grüße!
Engadin Bike Giro | Sauser Event GmbH
Kai Sauser

Engadin Bike Giro | 2. Etappe von St. Celerina nach Silvaplana am 3. Juli 2021

2. Etappe über 63,0 Kilometer / 2.596 Höhenmeter
Start: Celerina / Ziel: Silvaplana

# Sascha Weber siegt auch auf der zweiten Etappe und baut seine Gesamtführung deutlich aus
# Adelheid Morath sichert sich ebenfalls ihren zweiten Etappensieg

Der Deutsche Sascha Weber (TREK VAUDE) und seine Landsfrau Adelheid Morath (MOUNT7) waren die strahlenden Tagessieger auf der zweiten Etappe des Engadin Bike Giro 2021 mit Start in Celerina und Ziel am Silvaplaner See. Dieser zweite Renntag hatte alles zu bieten, was den Mountainbike Sport so faszinierend und begeisternd macht. Sonnige trockene Bedingungen und eine abwechslungsreiche Strecke mit steilen Anstiegen und traumhaften Downhill Trails sorgten für großartige Rahmenbedingungen.
Der Vortagessieger Sascha Weber wollte auf der zweiten Etappe nichts dem Zufall überlassen und veranschlagte von Beginn an ein hohes Tempo bei den Elite Herren. Zu Beginn vermochten ihm nur der Italiener Lorenzo Samparisi (KTM BRENTA BRAKES) und Nicola Rohrbach (GOLDWURST POWER) folgen. Der gestrige Tageszweite und Mitfavorit Rohrbach hatte allerdings kein Glück am heutigen Tage und musste nach einem Sturz mit Lenkerbruch das Rennen verletzt aufgeben. Im Verlauf der schweren Königsetappe baute Weber seinen Vorsprung unnachahmlich aus und gewann nach 63 Kilometern und 2.596 Höhenmetern in einer Fahrzeit von 3:16:15 Stunden vor Samparisi. Der Italiener hatte am Ende einen Rückstand von 7:23 Minuten auf der Uhr stehen und konnte den zweiten Etappenrang vor dem stark fahrenden Lokalmatador Fadri Barandun (BERNINA SPORT / MERIDA) sichern, der im Ziel nur eine gute Minute hinter Samparisi lag. In der Gesamtwertung baute Weber seine Führung auf 9:39 Minuten aus. Dahinter folgen Lorenzo Samparisi auf dem zweiten Gesamtrang und dessen Teamkollege Francesco Bonetto mit bereits 12:45 Minuten Rückstand auf Sascha Weber.
Bei den Damen Elite zeigte Adelheid Morath im Verlauf der Etappe, dass ihr gestriger Tagessieg kein Zufall war und die Formkurve weiter nach oben zeigt. In den langen Anstiegen der zweiten Rennhälfte war sie die stärkste Akteurin und siegte in 3:58:31 Stunden mit 1:57 Minuten Vorsprung auf Janine Schneider (GERMAN TECHNOLOGY RACING TEAM), ihres Zeichens die Engadin Bike Giro Gesamtsiegerin aus dem Jahr 2019. Schneider belegte mit 1:57 Minuten Rückstand auf Morath den zweiten Rang. Weitere 51 Sekunden dahinter sicherte sich die erneut großartig fahrende Italienerin Debora Piana den letzten Podestplatz der heutigen Etappe. In der Gesamtwertung baute Morath ihre Führung mit 4:07 Minuten Vorsprung auf Piana aus. Janine Schneider schob sich nach ihrer starken Vorstellung mit 6:55 Minuten Rückstand auf den dritten Gesamtrang nach vorne.
Am Sonntag wartet die dritte und letzte Etappe des Engadin Bike Giro auf die verbliebenen Starter. Mit 60,0 Kilometern und 2.073 Höhenmetern steht eine weitere spektakuläre und selektive Prüfung am Finaltag auf dem Programm. Der Startschuss erfolgt am Sonntagmorgen um 9.10 Uhr auf dem Dorfplatz von Silvaplana und die schnellsten Finisher werden bereits kurz vor 12 Uhr im Ziel am Silvaplaner See erwartet.
Weitere Information zur Veranstaltung unter www.engadin-bike-giro.ch !
Vielen Dank und sportliche Grüße!
Engadin Bike Giro | Sauser Event GmbH
Kai Sauser

Engadin Bike Giro | 1. Etappe von St. Moritz nach Silvaplana am 2. Juli 2021

1. Etappe über 43,0 Kilometer / 1.772 Höhenmeter
Start: St. Moritz / Ziel: Silvaplana

Ergebnisse und weitere Bilder sind unter https://www.engadin-bike-giro.ch/live-2021 verfügbar

Adelheid Morath und Sascha Weber gewinnen den Auftakt zum Engadin Bike Giro 2021

Die Premierenetappe des sechsten Engadin Bike Giro vom 2. bis 4. Juli 2021 ist erfolgreich über die Bühne gegangen. Perfekte Bedingungen mit Temperaturen um die 20 Grad, bei größtenteils strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel, sorgten für einen Bilderbuchstart in das 3-tägige Mountainbike-Etappenrennen. Nachdem mit Celerina ein neuer zusätzlicher dritter Etappenort zu den langjährigen Gastgebern Silvaplana und St. Moritz dazugekommen ist, gibt es in diesem Jahr je einen Etappenstart in St. Moritz, Celerina und Silvaplana.
Die erste Etappe ist mit knapp 300 Bikerinnen und Bikern aus 17 Nationen gestartet und die Teilnehmer*innen nahmen selektive 43,0 Kilometer und 1.772 Höhenmeter unter ihre Stollenräder. Den Sieg der Kategorie Herren Elite sicherte sich der Deutsche Sascha Weber vom Team TREK VAUDE, der sich vor dem Schweizer Nicola Rohrbach (Team Goldwurst Power) durchsetze. Weber war trotz eines kleinen Sturzes in einer Uphill-Passage der stärkste Fahrer an diesem Tag und setzte sich deutlich vor seinen Kontrahenten durch. Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 22,6 km/h und einer Fahrzeit von 1:54:29 Stunden sicherte er sich mit einem Vorsprung von 50 Sekunden den Tagessieg vor Rohrbach. Auf dem dritten und vierten Rang kamen die beiden italienischen Teamkollegen Francesco Bonetto und Lorenzo Samparisi vom TEAM KTM BRENTA BRAKES mit einem Rückstand von 2:15 respektive 2:16 Minuten ins Ziel. Damit lassen die relativ geringen Zeitabstände somit viel Spannung für die verbleibenden beiden Etappen beim Engadin Bike Giro 2021 erwarten.
Bei den Damen Elite gab es einen Favoritensieg für die Deutsche Adelheid Morath vom Team Mount7. Mit einer souveränen und konstanten Vorstellung auf der gesamten Etappe, siegte Morath in einer Gesamtzeit von 2:26:28 Stunden und einem Vorsprung von 1:19 Minuten auf die zweitplatzierte Italienerin Debora Piana vom Team Cingaloni. Auf dritten Platz, mit bereits 4:20 Minuten Rückstand, komplettierte die Schweizerin Janina Wüst das multinationale Podium bei den Damen.
Am Samstag wartet die zweite Etappe des Engadin Bike Giro 2021 auf alle Bikerinnen und Biker. Mit 63,0 Kilometern und knackigen 2596 Höhenmetern steht somit die Königsetappe mit Start in Celerina und Ziel in Silvaplana auf dem Menüplan. Unter anderem werden auf diesem Abschnitt die berühmten St. Moritzer Flowtrails im Programm sein und am Ende des Renntages könnten die Gesamtwertungen, auch aufgrund der überschaubaren Zeitabstände nach der ersten Etappe, durchaus neu sortiert sein.
Weitere Information zur Veranstaltung unter www.engadin-bike-giro.ch !
Vielen Dank und sportliche Grüße!
Engadin Bike Giro | Sauser Event GmbH
Kai Sauser

„Grünes Licht“ für den 5. Engadin Bike Giro vom 10. bis 12. Juli 2020

Starterlaubnis für vorläufig 300 Bikerinnen und Biker
# Warteliste steht zur Verfügung
Endlich tolle Neuigkeiten! Der Schweizer Bundesrat gab in der vergagenen Woche grünes Licht für die fünfte Auflage des Engadin Bike Giro vom 10. bis 12. Juli 2020 rund um Silvaplana und St. Moritz. Vorerst wurde die Teilnehmerzahl für das dreitägige Mountainbike-Etappenrennen von Profis und Hobbysportler auf 300 Bikerinnen und Biker beschränkt. Es könnten aber noch weitere Startplätze freigegeben werden. Deswegen wurde zur bereits voll besetzten Meldeliste eine zusätzliche Warteliste installiert.
Die Vorfreude bei den aktiven Sportlerinnen und Sportlern, aber auch die Erleichterung beim Veranstalter und dem Organisationsteam ist entsprechend riesig. „Nach dem Entscheid des Schweizer Bundesrats dürfen wir die Veranstaltung mit 300 Teilnehmern wie geplant und nach Vorgaben des Schweizer Bundesamts für Gesundheit vom 10. bis 12. Juli 2020 durchführen“, freuen sich Kai und Rik Sauser von der Sauser Event GmbH. „Vielleicht können wir nach der nächsten Sitzung des Bundesrats am 24. Juni 2020, bei der über weitere Lockerungen ab Juli entschieden werden soll, sogar noch zusätzliche Plätze freigeben“, erklären die Brüder Sauser weiter. Deshalb wurde bereits, zusätzlich zu den vorläufig buchbaren und bereits belegten 300 Startplätzen, eine Warteliste angelegt, die hoffentlich am 24. Juni freigeben werden kann. Die Aufnahme in die Warteliste garantiert also keinen Startplatz. Sollten bereits gebuchte Plätze zurückgegeben werden oder beim nächsten Entscheid zur Lockerung der Corona-Verordnung zusätzliche Startplätze möglich sein, werden die Teilnehmer nach zeitlichem Eingang der Registrierung informiert.
„Der 5.Engadin Bike Giro 2020 wird für uns alle eine neue Erfahrung werden. Aber wir sind bestrebt das Etappenrennen in einem der schönsten Bikerevieren der Welt unter sportlich normalen und vernünftigen Bedingungen durchzuführen“, blicken die Organisatoren motiviert und zuversichtlich auf ihre ToDo-Liste.
Alle Etappen rund um St.Moritz und Silvaplana auf einen Blick:
Die erste Etappe führt am Freitag, 10. Juli 2020 über 34,9 Kilometer und 1.234 Höhenmeter von St-Moritz-Dorf zurück nach St.Moritz. Die zweite Etappe am Samstag, 11.Juli, mit Start und Ziel Silvaplaner See (Mulets) geht über 71,2 Kilometer und 2.549 Höhenmeter. Der Silvaplaner See ist gleichzeitig auch Start und Ziel der Schlussetappe am 12. Juli 2020, wo es nochmals 63,4 Kilometer und 1.910 Höhenmeter in einem anspruchsvollen Gelände vor atemberaubender Kulisse zu absolvieren gilt.
Hier geht es zur Anmeldung für die Warteliste beim Engadin Bike Giro 2020: https://engadin-bike-giro.ch/anmeldung/online-anmeldung/
###############################################################
Vielen Dank und sportliche Grüße!
Sauser Event GmbH
Kai Sauser

ENGADIN BIKE GIRO: Das 3-tägige Mountainbike-Etappenrennen

vom 30.6. – 02.07.2017 in St. Moritz / Silvaplana
# 3 honorarfreie Bilder im Anhang, bei Angabe der Quelle: photo credit „Madlaina Walther“


Engadin-Bike-Giro-Motiv01-20161109

​# Anmeldeportal zum zweiten Engadin Bike Giro vom 30. Juni bis 2. Juli 2017 ist geöffnet
# Mehretappenrennen ab 2017 mit internationalem UCI S2-Status
# Fokus liegt weiterhin auf den Funbikern

Buchen, zurücklehnen, träumen und trainieren: wenn ab sofort das Online-Anmeldeportal zur zweiten Auflage des Engadin Bike Giro öffnet, ist das für viele auch der zarte Startschuss in die neue Mountainbike-Saison. Und wer die gelungene Premiere des Engadin Bike Giros miterlebt hat, der weiß, von was er träumen kann. Von einem nun erstmals offiziell internationalen UCI S2-Etappenrennen rund um St. Moritz und Silvaplana, mit spannenden Trails in der atemberaubenden Engadiner Berglandschaft und damit höchstem Bikegenuss in einem der schönsten Mountainbikerevieren der Welt.

Engadin-Bike-Giro-Motiv02-20161109

ENGADIN BIKE GIRO: Das 3-tägige Mountainbike-Etappenrennen weiterlesen

Niklas Schehl rast bei der WM in die Top 10

Karl Platt gewinnt den Engadin Bike Giro, Traenckner wird Hessenmeister
BULLS-Junior Niklas Schehl ist bei der Cross Country-Weltmeisterschaft im tschechischen
Nove Mesto in die Top 10 gerast. Der 18-jährige aus Braunsbach biss sich nach dem Start
in der Verfolgergruppe fest und sicherte sich mit einem starken Zielsprint als schnellster
Deutscher den neunten Platz. Bereits am Tag zuvor hatte Schehl, gemeinsam mit Manuel
Fumic, Helen Grobert und Ben Zwiehoff, Rang vier im Staffelrennen belegt.
Marathon-Routinier Karl Platt und Bike Four Peaks-Gesamtsieger Simon Stiebjahn weilen
derzeit in Livigno, um sich dort den letzten Schliff für die Transalp zu holen. Kurzfristig
entschlossen sich die beiden beim Engadin Bike Giro, einem dreitägigen Etappenrennen in St.
Moritz, an den Start zugehen. Der Deutsche Marathon-Meister Karl Platt gewann die zweite
Etappe und sicherte sich auch den Gesamtsieg, Simon Stiebjahn kam in der Endabrechnung
auf Rang vier.
Einen weitere Sieg für das Team BULLS fuhr Junior Björn Traenckner ein. Der Wiesbadener
entschied am Sonntag die Hessenmeisterschaft Marathon in der Junioren-Klasse für sich.
Ergebnisse:
Weltmeisterschaft Cross Country
Junioren:
1. Thomas Bonnet – Frankreich – 1:08.32 h
2. Vital Albin – Schweiz – 1:09.08 h
3. Tobias Halland Johannessen – Norwegen – 1:09.32 h
9. Niklas Schehl – Deutschland / Team BULLS – 1:11.00 h

Engadin Bike Giro
1. Karl Platt – Team BULLS – 7:14.18 h
2. Hansueli Stauffer – BiXS Pro Team – 7:18.04 h
3. Jeremy Huguenin – BiXS Pro Team – 7:24.33 h
4. Simon Stiebjahn – Team BULLS – 7:28.53 h

Hessenmeisterschaft Marathon
1. Björn Traenckner – Team BULLS – 1:41.40 h
2. Niclas Zimmer – RG Gießen und Wieseck – 1:45.57 h
3. Paul Häuser – BSV Profil Hürtgenwald – 1:48.12 h
www.bulls.de @teambulls
Team BULLS – Friedemann Schmude – +49 (0)175 41 29 154 – schmude@zeg.de
ZEG Zweirad-

Mountainbike-Etappenrennen vom 1. – 3. Juli 2016 in St. Moritz / Silvaplana

Bilder oder Fotos hochladen

ENGADIN BIKE GIRO
# Dauergrinsen garantiert – vom 1. bis 3. Juli 2016
# bereits 380 Anmeldungen / Anmeldeschluss am Freitag, 17. Juni 2016

Wer kennt sie nicht, die nachhaltigen Lächler, deren Grinsen tagelang nicht dem Alltag weichen möchten. Das sind zum Beispiel Menschen, die außergewöhnlich Abenteuerliches gewagt haben und es zu Ende brachten, oder ab Juli die Finisher des Engadin Bike Giro.

Entdeckt wurde es auch an den Testpiloten, welche die spektakulären Trails des 3-Etappenrennens in einem der schönsten Bikereviere der Welt gerade erst wieder als Testlauf inspizierten. „Ich bin immer etwas vorsichtig mit Superlativen, aber was ich bei der Streckenabfahrt letzte Woche erlebt habe, übertraf meine Vorstellungen“, zeigt sich Rik Sauser noch immer restlos begeistert. Er ist einer der Organisatoren des im Schweizer Radsportkalender „Swiss Cycling“ angemeldeten Mountainbikerennens für Profis und Hobbyfahrer. „Das Terrain bietet alles, was sich ein Mountainbiker wünschen kann. Nämlich Trails ohne Ende, die punktuell so anspruchsvoll sind, dass der eine oder andere Biker wohl auch vereinzelt absteigen wird. Teilweise verblockten Trails folgen kilometerlange Flowtrails, die dort einfach natürlich vorhanden sind, während bei den Flowtrails im Corvigliagebiet oberhalb von St. Moritz baulich nachgeholfen wurde“, begründet der Geschäftsführer der „Sauser Event GmbH“ mit Sitz in Villingen-Schwenningen sein Dauerschmunzeln. „Persönlich kann ich mir nicht vorstellen, dass es eine bessere Kombination aus Landschaft und Mountainbike gibt. Wer da nach drei Tagen nicht mit einem Grinsen im Gesicht nach Hause fährt, dem kann man nicht helfen!“ setzt Sauser scherzhaft einen neuen Maßstab.

Tatsächlich rauben einem die nicht mehr enden wollenden Trails in einer grandiosen Landschaft mit einer genialen Aussicht schon im Ruhezustand den Atem. Das Alpenmassiv des Oberengadins in Kombination mit den zahlreichen Seen macht es schon allein optisch zu einem Mountainbike-Mekka. „Was den Engadin Bike Giro von vielen anderen Rennen in den Alpen unterscheidet ist die Abwechslung. Man bewegt sich auf einer Meereshöhe zwischen knapp 1.700 und 2.500 Metern. Dadurch geht es fortwährend auf und ab und nicht nur stupide 20 Kilometer hoch und danach wieder 20 Kilometer runter“, berichtet Rik Sauser weiter. Auch die Engadiner Gastgebergemeinden St. Moritz und Silvaplana werden ihren Teil dazu beitragen, dass diese Veranstaltung zum Traum für jeden Teilnehmer wird. Dabei ist es letztlich sehr angenehm, dass die Etappen einmal in St. Moritz und zweimal in Silvaplana gestartet werden, so dass zentral übernachtet werden kann und keine Transfers anfallen.

Mittlerweile haben sich 380 Teilnehmer in die Starterlisten eingeschrieben. Noch bis einschließlich Freitag, 17. Juni 2016 sind Anmeldungen über das Portal unter www.engadin-bike-giro.ch möglich. „Wir alle fiebern dieser Premiere am 1. Juli entgegen“, freuen sich die Organisatoren, während Rik Sauser dabei in seinen noch frischen Engadin-Erinnerungen schwelgt: „Wenn mir einer ehrlich versichern könnte, er wäre enttäuscht von der Landschaft und den Routen des Engadin Bike Giro, würde ich ihm das Startgeld zurückzahlen,“ sagt er und grinst weiter.

Copyright-Hinweis – ein Bild zur honorarfreien Verwendung als Anlage:
„ swiss-image.ch / Markus Greber “

ENGADIN BIKE GIRO: Prickelndes Berg- und Tal Feeling beim Engadin Bike Giro vom 1. – 3. Juli 2016

# bereits 300 Anmeldungen
Bilder oder Fotos hochladen
Sommermotiv Silvaplana

Da kreischt das Bikerherz und die Teilnehmer fahren quasi Achterbahn. Beim Engadin Bike Giro vom 1. bis 3. Juli 2016 führen die drei Etappen des Mountainbikerennens für Profis und Hobbysportler nicht nur einfach über Stock und Stein, sondern durch die atemberaubende Engadiner Bergwelt mit seinen steilen Anstiegen und tiefen Tälern. Die Flow- und Naturtrails rund um die beiden Gastgeberorte St. Moritz und Silvaplana sorgen dabei für das prickelnde Gefühl in der richtigen Spur zu sein.

Das im Kalender des Schweizerischen Radsportverbandes „Swiss Cycling“ angemeldete Marathon-Etappenrennen startet am Freitag, 1. Juli am St. Moritzer See mit einem Prolog über zehn Kilometer und 788 Höhenmeter, der sich zunächst mitten durch das mondäne St. Moritz zieht, um sich am Zielgelände der alpinen FIS- Ski-Weltmeisterschaft 2017 vorbei zu schlängeln und nach einer kurzen Abfahrt die Fünfkilometer-Marke zu erreichen. Schwer wird es dann auf dem letzten Abschnitt hinauf zur Corviglia Bergstation, wo die erste Etappe mit einer Bergankunft auf 2.486 Meter Höhe enden wird.

Nächtlicher Regeneration ist zu empfehlen, denn die zweite Etappe ist gespickt mit anspruchsvollen Anstiegen und rasanten Abfahrten. Start und Ziel befinden sich am Silvaplaner See. Der Mountainbike-Kurs über 72,5 Kilometer und 2.394 Höhenmeter führt über die Anhöhen von St. Moritz und streift unter anderem die Olympiaschanze und führt dann weiter in Richtung Pontresina und Bever. Wo im Winter der alpine Ski-Zirkus steppt, warten auf die Biker neben grandiosen Ausblicken auf interessanter Streckenführung zum Finale hin gigantische Flowtrails und fantastische Ausblicke, sofern man in der Lage ist, diese noch zu genießen.

ENGADIN BIKE GIRO: Prickelndes Berg- und Tal Feeling beim Engadin Bike Giro vom 1. – 3. Juli 2016 weiterlesen

ENGADIN BIKE GIRO: Das neue 3-Etappenrennen für Mountainbiker vom 1. bis 3. Juli 2016 in St.Moritz/Silvaplana

Bilder oder Fotos hochladen
Mountainbiker mit Blick auf den Silvaplaner See / Foto: Gemeinde Silvaplana

Online-Anmeldung startet am 30. Oktober 2015

Die imaginäre Startrampe steht und alle Mountainbiker können schon mal Maß nehmen für das kommende Jahr: ein neues 3-tägiges Mountainbike Etappenrennen füllt den Terminkalender. Ab Juli 2016 wird die Tourismusdestination Engadin St. Moritz mit den Gemeinden Silvaplana und St. Moritz zum neuen Radsport-Mekka für die Marathon-Bikepiloten.

Mit dem «Engadin Bike Giro» wurde ein neues Bike-Event für Jedermänner und Jederfrauen aber auch für Profis aus der Taufe gehoben. Damit setzt man das weiter um, was die berühmt-berüchtigten Steinböcke «Gian und Giachen» als Werbe-Ikonen für den Kanton Graubünden seit Jahren anpreisen. Das Engadin mit den Gemeinden Silvaplana und St. Moritz soll im Sommer zu dem werden, was es im Wintersport bereits ist: eine der ersten Adressen weltweit und der «Engadin Bike Giro» wird seinen Beitrag dazu leisten. Um der Region und den Radsportlern ein Mountainbike-Event auf höchstem Niveau zu präsentieren, werden beim «Engadin Bike Giro» die Kräfte einer starken Tourismusdestination mit einer professionellen Eventagentur gebündelt. Schon jetzt erfreuen sich Mountainbiker an über 400 Kilometer reinstem Fahrvergnügen. Knackige Aufstiege, attraktive Trails für Up- und Downhill sowie ein spektakuläres Alpenpanorama lassen jedes Bikerherz höher schlagen. Nun schlägt das Herz auch schnell.

ENGADIN BIKE GIRO: Das neue 3-Etappenrennen für Mountainbiker vom 1. bis 3. Juli 2016 in St.Moritz/Silvaplana weiterlesen