Schlagwort-Archive: Filippo Fortin

Ö-Tour 2017 mit hoffnungsvollen Österreichern und vielen Top-Teams


v.l.n.r.: Tourodirektor Franz Steinberger, René Haselbacher und ÖRV-Präsident Otto Flum am Höhenrausch über Linz (Copyright: Expa Pictures/JFK)

Die Strecke der 69. Österreich Rundfahrt bietet für jeden Fahrertypen etwas: einen Prolog, zwei Bergetappen, anspruchsvolle Teilstücke und auch flache Etappen. Insgesamt vier WorldTeams, acht Professional Continental-Teams, die sechs heimischen Conti-Teams sowie die italienische Nationalmannschaft werden die traditionsreichste Sportveranstaltung Österreichs in diesem Jahr bestreiten!

„Wir haben 2017 eine sehr interessante Tour zusammengestellt, wo für jeden Fahrertyp etwas dabei ist – vom Bergfahrer über Sprinter und Ausreißer. Und natürlich nutzen wir unsere schönen Berge aus. Deshalb bin ich davon überzeugt, dass der beste Bergfahrer die Tour 2017 gewinnen wird“, eröffnet Tourdirektor Franz Steinberger. Im Detail lässt sich die Streckenführung der 69. Auflage der Ö-Tour so beschreiben: Insgesamt warten 1.121,2 Kilometer mit 8.693 Höhenmetern auf die Profis. Nach dem Prolog auf dem Grazer Schlossberg folgen anspruchsvolle Etappen durch Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg und Tirol, ehe am Donnerstag, den 6. Juli, am Kitzbüheler Horn die erste Bergentscheidung ausgetragen wird. Und gleich am nächsten Tag folgt die schwerste Glockneretappe aller Zeiten von Kitzbühel nach St. Johann/Alpendorf. Schwer deshalb, weil erstmals auch der Paß Thurn und der Felbertauern im Streckenplan stehen. Das große Tourfinale geht dann am darauffolgenden Tag von Salzburg nach Wels in Oberösterreich über die Bühne. Insgesamt stehen mit Pöggstall, Wieselburg und Altheim drei neue Etappenstädte der Tour im Programm. Und eine Premiere in diesem Jahr feiert auch das neue Trikot (präsentiert von St. Johann/Alpendorf), das erstmals dem „Glocknerkönig“ übergestreift wird!

Ö-Tour 2017 mit hoffnungsvollen Österreichern und vielen Top-Teams weiterlesen

Gian Friesecke überzeugt mit Rang fünf auf der zweiten Etappe der Fleche du Sud UCI 2.2!

Fotos Team Vorarlberg

Friesecke_G._before_start_©_E._Haumesser
Die heutige 2. Etappe der Flèche du Sud UCI 2.2 über 150, 4 km mit Start und Ziel in Rumelange hatte es gleich in sich. Gleich sechs Berg- und zwei Sprintwertungen warteten auf die Akteure der Rundfahrt.


Friesecke_G._in_race_©_E._Haumesser
Gleich nach dem Start wurden die ersten Ausreisversuche gestartet. Jedoch ohne Erfolg. Bei ca. Hälfte des Rennens gelang es zwei Fahrern sich vom Feld zu lösen. Jedoch nicht von langer Dauer. Im Hauptfeld kontrollierte das Team Vorarlberg das Renngeschehen. Einige Kilometer vor der ersten Zieldurchfahrt konnte sich eine sechs Mann Spitzengruppe mit Gian Friesecke vom Team Vorarlberg absetzen. Diese Fahrer machten den Sieg unter sich aus. Das Hauptfeld mit allen Favoriten der Rundfahrt sowie den restlichen Team Fahrern kam mit etwas mehr als einer Minute Rückstand ins Ziel.

Gian Friesecke überzeugt mit Rang fünf auf der zweiten Etappe der Fleche du Sud UCI 2.2! weiterlesen

Reinier Honig übersteht schlimmen Sturz bei Paris-Arras mit Schlüsselbeinbruch und fällt länger aus!

Fotos Team Vorarlberg

Berner Rundfahrt 3.Rang Fabian Lienhard

Fabian Lienhard holt Rang drei bei der Int. Berner Rundfahrt UCI 1.2 – Gian Friesecke nach Gewaltleistung auf Rang sieben!


Honig_at_the_climb_©_E._Haumesser
Die wichtigste Nachricht hat die schlimmsten Befürchtungen glücklicherweise nicht erhärtet! Die Halswirbelsäule von Honig ist geprellt bzw. gestaucht, aber laut erster Diagnose der Ärzte im Spital von Arras sollte dieser Bereich ansonsten in Ordnung sein. Reinier hat sich nach seinem schweren Sturz auf der ersten Etappe der Rundfahrt Paris – Arras das Schlüsselbein mehrmals gebrochen und wird dem Team nun eine längere Zeit fehlen. Sehr schade für alle Team Mitglieder, da man hiermit seinen Routinier und Leitfigur in vielen Rennen vorgeben muss. Viel wichtiger aber ist nun, dass Reinier Honig keine bleibenden Schäden davon trägt und so rasch wie möglich zurück in seine Heimat nach Holland zurück kommt. Dies wird aktuell vor Ort abgestimmt und organisiert.

Reinier Honig übersteht schlimmen Sturz bei Paris-Arras mit Schlüsselbeinbruch und fällt länger aus! weiterlesen

3. Etappe Tour of the Alps – Team Sky bläst zur Attacke

Auch die 3. Etappe litt unter der kalten Witterung und die geplante Passage des 2000 Meter hohen Würzjoches wurde gestrichen, das Ende der auf 136km verkürzten Etappe von Villaabassa/Niederdorf zur Bergankunft in Funes / Villnöß blieb unverändert.

Obwohl nur mit 6 statt 8 möglichen Fahrern zur Rundfahrt angetreten, übernahm Team SKY in der 2. Hälfte der Etappe eindrucksvoll das Kommando.


TeamSKY_Kennaugh_Deignan_Thomas_Boswell_Elissonde_Landa

Im 12 Kilometer langen Anstieg zur Alpe Rodengo ,40 Kilometer vor dem Ziel, gaben Peter Kennaugh und Ian Boswell mächtig Gas an der Spitze des Hauptfeldes, das daraufhin deutlich schrumpfte und es gelang ihnen so, zum Beispiel Thibault Pinot /FDJ) von seinen Helfern zu isolieren.

Auch der Abstand zur Gruppe des Tages mit Davide Orrico (Sangemini), Leigh Howard (Aqua Blue Sport) und Filippo Fortin (Tirol Cycling) schmolz sehr schnell, zwischenzeitlich hatte der Abstand fast 6 Minuten betragen.

3. Etappe Tour of the Alps – Team Sky bläst zur Attacke weiterlesen